Neubau von Fachwerkhäusern

  • Dieser Strang soll zur Diskussion über Neubauten von Fachwerkhäusern dienen und Beispiele aufzeigen.


    Zufällig bin ich auf eine Firma gestoßen, die neue Fachwerkhäuser errichtet - und zwar nicht nur vorgeblendetes Fachwerk vor einem Rohbau aus Ziegeln oder Beton, sondern komplette Gebäude mit "richtiger" selbsttragender Fachwerkkonstruktion:


    http://www.wolkensteiner.de/\r
    http://www.wolkensteiner.de/


    Auf der Seite kann man auch einen Bericht von n-tv ansehen.


    Ingesamt eine gute Idee, mit einigen auch architektonisch sehr schön gelungenen Häusern - wenn auch ein paar Häuser mit weniger gut gelungenen Stilelementen darunter sind, wie durchgehende Fensterbänder mit 3 - 5 Fenstern sowie der Verwendung von Scheinsprossenfenstern, offensichtlich bei manchen Häusern aus Plastik.

  • http://www.wolkensteiner.de kannte ich bereits, weiterhin kann ich auch noch http://www.holzhaus-westerwald…hauser/Neubau/neubau.html nennen.


    Sicherlich ein interessantes Phänomen, das mittlerweile zum Teil recht ansprechende Fachwerkneubauten hervorbringt. Wenn man sich die Ergebnisse ansieht, muss man zugestehen, dass der frühere Landhaus-Kitsch-Faktor merklich abgenommen hat. Leider betrifft diese Entwicklung bisher nicht die Altstadtbereiche niedergebrannter Fachwerkaltstädte, sondern findet auf der grünen Wiese in Neubausiedlungen statt. Eine Wiederbelebung der deutschen Fachwerktradition halte ich dennoch für äußerst wichtig. In einer Stadt wie Braunschweig, Frankfurt oder Hildesheim müssten Neubauten, die keine Rekonstruktionen sind, aber dennoch von sich behaupten wollen, in der bürgerlichen Architekturgeschichte der Stadt verwurzelt zu sein, eigentlich überwiegend in Fachwerkbauweise errichtet werden.


    Möglicherweise wird hier ein Erfahrungsschatz im Bau von Fachwerkhäusern für kommende Jahrzehnte angehäuft, für den Fachwerkneubau eine größere Anerkennung in der Bevölkerung und in Architektenkreisen ermöglicht und das Fachwerkhaus als praktikable Alternative in der heutigen Zeit legitimiert. Voraussetzung ist jedoch, dass die Neubauten handwerklich hochwertig und in einer traditionellen Form und Konstruktion errichtet werden und nicht auf äußerlichen Schein mit Kitsch-Blendwerk angelegt sind, ansonsten entsteht nur weitere Angriffsfläche für die Fachwerkspötter.

    "Meistens belehrt uns der Verlust über den Wert der Dinge."
    Arthur Schopenhauer

  • Bei den Einfamilienhäusern bestimmt ja der Bauherr wie das Haus letztlich aussehen soll.
    Wenn man sich beispielsweise die fertigen Fachwerkhäuser auf der Internetseite von Fuhrberger Fachwerkhaus ansieht, dann sind da einige Häuser dabei, die sich dem historischen original stark angenähert haben und trotzdem den heutigen Bedürfnissen nach Licht und Behaglichkeit entsprechen. Letztlich ist dies ein Trend der sehr zu begrüßen ist. Viele Dörfer werden durch unpassende Architektur verschandelt. Diese neugebauten Fachwerkhäuser fügen sich dahingegen sehr gut in das Gesamtbild (nördliche Region Hannover) ein. Mit Sicherheit sind nicht alle Neubauten ganz "Stilecht" aber besser als die "Toskanische Villa" in Norddeutschland sind sie definitiv....



    In mehreren Niedersächsischen Dörfern gibt es mitlerweile Projekte bei denen ganze Baugebiete im entsprechenden Fachwerkstil entstehen.



    Schneeren, Region Hannover



    Fachwerkdorf





    Moderationshinweis (Riegel): Willkommen im Forum! Es ist zwar erst dein zweiter Beitrag, aber die beiden Links funktionieren leider nicht. Isat der erste Link nicht diese Seite?


    http://www.hrg-online.de/wohne…en-steinhorstweg-geg.html

    Edited once, last by Landestrost: Links funktionierten nicht... ().