Saarbrücken - Rekonstruktion der Ludwigskirche

  • Saarbrücker Zeitung, 14.09.2016


    "Eine neue Heizung sowie einen Lastenaufzug soll die barocke Ludwigskirche in Saarbrücken bekommen. Der Saarländische Verein für Denkmalschutz sieht dadurch das Erbe des Baumeisters Stengel angegriffen – dies habe gravierende Folgen."


    "Der Saarländische Verein für Denkmalschutz sieht den Status der barocken Saarbrücker Ludwigskirche als Kandidat für die Unesco-Weltkulturerbe-Liste in Gefahr."


    http://www.saarbruecker-zeitun…Vereine;art446398,6249977

  • http://www.denkmalschutz-saarland.de/


    "[...] Das anstehende Renovierungsprojekt hat zu einem Protest gerade der Fachleute geführt, die sich seit Jahrzehnten für den Erhalt und die vollständige Rekonstruktion des Bauwerks eingesetzt haben. Bedauerlicherweise sind sie bei den Entscheidungen über die jetzt vorgesehenen Baumaßnahmen ausgeschlossen wurden. Denn über kleinere Renovierungen hinaus sind „deutliche Eingriffe im Turm und in der Krypta geplant“ (SZ vom 31.08.2016). Dazu zählt zum Beispiel der Einbau eines Aufzugs.
    Der Saarländische Verein für Denkmalschutz e.V. (ehemals „Vereinigung Ludwigskirche“), hat seit den 60er Jahren bis heute Wesentliches geleistet bei der Durchsetzung des originalgetreuen Wiederaufbaus. Zuletzt geschah dies durch ein Spendenprojekt zur Finanzierung des Einbaus der Fürstenloge im Sinne einer Vervollständigung des barocken Kirchenraums. Wir weisen darauf hin, dass alle Restaurierungsmaßnahmen in dieser Tradition des Wiederaufbaus stehen müssen. Die Erhaltung des Baudenkmals im Sinne des Architekten Friedrich Joachim Stengel darf nicht hintangestellt werden für geringfügige Bequemlichkeiten in der Gegenwart. [...]"

  • Soll wohl lustig sein:
    http://www.saarbruecker-zeitun…Senioren;art10796,6253977


    "Neulich in der Saarbrücker Ludwigskirche: Drei ältere Herren stehen beieinander und tuscheln. „Das ist nie und nimmer nach Stengels Geist“, zischt einer erregt. [...] Da kracht es plötzlich und über dem Altar schwebt der Geist des Erbauers der barocken Kirche, [...] . „Was regt ihr euch so auf, ihr Lieben?“, [...] „Auch zu meiner Zeit regierte die Lebenslust, wir haben gerne einen gebechert und hatten es gern warm“, fügt der Kammer-Architekt hinzu. „Aber, aber . . .“, protestiert einer aus dem Trio. „Kein Aber!“, donnert der Geist. „Lasst der Jugend fröhlich ihren Lauf. Wenn es zu arg wird, haue ich den Modernisierern auf die Finger.“ Spricht's und verpufft. Zurück bleibt Stengels Erbengemeinschaft, ganz bedröppelt.


    "Drei ältere Herren" = Ex-Pfarrer Heydt, Ex-Stadtkonservator Heinz und Architekt Krüger" damit gemeint ??? (Artikel vom 29.08.)

    Edited 4 times, last by lippbec ().

  • http://www.saarbruecker-zeitun…Staedte;art446398,6261004


    "... Außer der Erneuerung der Heizung ist unter anderem geplant, die Geometrie der Bankreihen wieder herzustellen, wie der Erbauer Friedrich Joachim Stengel sie vorgesehen hatte ... "


    Anmerkung: Ein originaler Bestuhlungsplan ist erhalten, das lässt sich also überprüfen.


    "... Doch der Saarländische Verein für Denkmalschutz hegt Bedenken. Gerade erst hat er öffentlich die Befürchtung geäußert, der Denkmalschutz könne „der Bequemlichkeit“ geopfert werden (SZ vom 14. September).Superintendent Christian Weyer, Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung Ludwigskirche, kann das nicht nachvollziehen: „Die vorgesehenen Maßnahmen sind gerade darauf abgestimmt, das Baudenkmal Ludwigskirche im Sinne des Architekten Friedrich Joachim Stengel zu erhalten."


    Mit Aufzug, Küchenzeile und Aufstellung von Raumteilern im Kirchenraum?


    "... Es geht bei allen Maßnahmen einerseits um notwendige Restaurierungsarbeiten, andererseits aber auch um die Verbesserung der gottesdienstlichen, musikalischen und touristischen Nutzung. Einen Widerspruch zum barocken Erbe der Ludwigskirche kann ich nicht erkennen.“ ..."


    "... Die Diskussion um den Denkmalschutz kam für die Stiftung überraschend. Nachdem es bei einer Gemeindesversammlung im November 2015 keinen Widerspruch zu den Plänen gegeben hatte und der Wettbewerb ausdrücklich mit dem Hinweis auf Denkmalschutz gelaufen war, glaubte sie sich auf dem sicheren Weg. Bestärkt hat sie darin gerade erst Baudezernent Heiko Lukas. Für ihn ist klar, „auch denkmalgeschützte Gebäude müssen sich weiterentwickeln“. "

  • Für ihn ist klar, „auch denkmalgeschützte Gebäude müssen sich weiterentwickeln“. "

    oha, da sollte man aufhorchen. Genau solche Ansichten sind die Zerstörung von Denkmälern auf Zeit!! Gibt genug Beispiele - auch von Kirchen - die Stück für Stück ausgehöhlt wurden. Das hat dann auch einmal angefangen mit "weiterentwickeln". Und plötzlich muss sich das Dankmal dann alle zehn Jahre "weiterentwickeln" und irgendwann kommt der Denkmalschutz zum Schluss: "Weils eh schon wurscht is..."

  • Heute hat die Saarbrücker Zeitung einen Artikel über die Sanierung der Balustradenfiguren veröffentlicht. Leider wird in dem Artikel deutlich, dass man die Chance, die nach dem Kriege entfernten Statuen wieder auf ihren alten Platz zu setzen, vertan hat.


    Saarbrücker Zeitung


    Auch wird es mal wieder ein "Denkmal gegen das Vergessen" geben, welches durch seinen unsanierten Zustand mahnen soll.