Altenburg

  • Die Fürstengruft in Altenburg haben die Genossen aber doch ordentlich verkommen lassen.. Altenburg ist übrigens eine echte Kulturstadt.

  • Pressemitteilung


    Am 23. Januar 2010 wurde in Altenburg das „STADTFORUM ALTENBURG - Forum für Denkmalschutz und Stadtentwicklung“ gegründet


    Im Jahre 2008 wurde im Leitbild der Stadt Altenburg der Kerngedanke formuliert: „Altenburg ist Architektur, Geschichte und Kultur“.
    Auf der Grundlage dieser Erkenntnis und ausgelöst durch die jüngsten Diskussionen um die Bebauung des Areals am Altenburger Markt hat sich in den letzten Wochen eine Plattform gebildet, die produktive Ideen zur Stadtentwicklung bündeln und bekannt machen will.


    Aus diesem Grund haben sich engagierte Bürger, darunter viele Fachleute, zu einem Netzwerk zusammengeschlossen. Dabei geht es vor allem um den Denkmalschutz und die Erhaltung des historisch gewachsenen Stadtbildes, es geht aber auch um Strategien für einen behutsamen Stadtumbau einschließlich neuer Bauwerke sowie um die Belebung der Innenstadt.
    Entsprechend dem Kerngedanken aus dem Leitbild will das STADTFORUM ALTENBURG mithelfen, die Attraktivität unserer 1000-jährigen Stadt weiter zu erhöhen und ihre Zukunfts- chancen zu verbessern.


    Das STADTFORUM ALTENBURG ist politisch sowie wirtschaftlich unabhängig und in seiner ehrenamtlichen Arbeit allein der Sache verpflichtet.


    Das STADTFORUM ALTENBURG hat folgende Ziele:
    – durch Gesprächsrunden und Diskussionsforen zu aktuellen Fragen der Stadtentwicklung zu informieren und zu sensibilisieren
    – der Herausforderung einer schrumpfenden Stadt gemeinsam zu begegnen und dabei die Erfahrungen erfolgreicher Stadtforen in Leipzig, Görlitz, Freiberg oder Chemnitz zu nutzen
    – weitsichtige Nutzungs-, Sanierungs- und Bebauungskonzepte zu begleiten und zu befördern
    – Verständnis in der Öffentlichkeit für die städtebauliche Bedeutung des Areals am Markt zu wecken und in einen offenen Diskurs einzutreten
    – angemessene architektonische Lösungen für dieses Areal und seines weiteren Umfeldes zu finden


    Das STADTFORUM ALTENBURG wird unterstützt ...


    ... durch eine Vielzahl von Einzelpersonen, die u.a. im Bericht von ABG-Net aufgelistet sind: http://www.abg-net.de/index.php?id=197&tx_ttnews\r
    http://www.abg-net.de/index.php?id=197&tx_ttnews[tt_news]=10062&tx_ttnews[backPid]=255&cHash=2338fca6d5


    Dr. Henrik Pradel und Johannes Schaefer sind Sprecher des STADTFORUMS ALTENBURG


    Dr. Henrik Pradel
    Bei der Brüderkirche 2
    04600 Altenburg


    Johannes Schaefer
    Marstallstraße 14
    04600 Altenburg


    Mail: mailto:StadtforumAltenburg@web.de">StadtforumAltenburg@web.de


    [Die Genehmigung zur Veröffentlichung der Pressemitteilung in diesem Forum liegt mir vor.]

  • Zur Abwechslung mal was erfreuliches aus dem Altenburger Land. In Maltis wurde kürzlich eine gut erhaltene Bohlenstube entdeckt, die der Eigentümer des Hauses jetzt weitgehend rekonstruieren möchte:
    http://www.wochenspiegel-abg.d…ete_und_Zeitung-2051.html


    In Altenburg selbst, in der Pauritzer Straße 2, war vor nicht ganz einem Jahr ebenfalls gut erhaltene Reste einer Bohlenstube aus dem Jahr 1599 (d) entdeckt worden:
    http://www.mediathek-thueringen.de/single-view-tv/?tx_ttnews[tt_news]=1423&tx_ttnews[year]=2009&tx_ttnews[month]=03&tx_ttnews[day]=13&cHash=c1dc75dcdb
    http://www.abg-info.de/altenburg-news/768-denkmalschutzpreis-der-stadt-altenburg-2009-.html\r
    http://www.abg-info.de/altenburg-news/7 ... 2009-.html

  • Danke für die Info. Ich hab die Entwicklung mit Sorge beobachtet, da mir Altenburg sehr gut gefallen hat. So bleibt - als Minimalkonsens - immerhin das Marktensemble erhalten, wenngleich das Ergebnis natürlich indiskutabel ist.

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.

  • Die Aktuelle Planung zum Areal am Markt:


    http://www.swg-altenburg.de/index.php?menuid=87&reporeid=203


    Quote

    Mit der Reduzierung der Geschosshöhe des Eckgebäudes vor der Brüderkirche wird der freie Blick zur Brüderkirche erhalten bleiben. Besonderes Augenmerk wurde auf die kleingliedrige Ausbildung der Fassaden, satzungsgerechte Fensterfronten und abwechslungsreiche Dachgestaltungen gelegt, die sich nunmehr harmonisch der angrenzenden Bebauung anpassen.




    Quelle: SWG



    Ich finde schon, dass die Pläne jetzt in Ordnung sind. Keine futuristische Experimente sondern angepasste, traditionelle Architektur. Die Fassade des Barockauses bleibt erhalten.

    Unsere große Aufmerksamkeit für die Belange des Denkmalschutzes ist bekannt, aber weder ökonomisch noch kulturhistorisch lässt es sich vertreten, aus jedem alten Gebäude ein Museum zu machen. E. Honecker

  • Offener Brief der Erfurter Landtagsfraktion von B'90/Die Grünen an den OB von Altenburg zum Altstadtprojekt:



    Quelle

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Schau dir das an, diese Grünen. Wirklich unberechenbar, dh auch für echte Überraschungen gut.

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.

  • Abrisspläne versus Bürgerforum - Geplante Modernisierung der Altenburger Innenstadt


    Quote

    Um die Altenburger Innenstadt ist ein Streit entbrannt. Alte Gebäude sollen einem modernen Komplex weichen. Das missfällt vielen Bürgern, die auf taube Ohren ihres Stadtparlamentes stoßen. Und so wird seit Monaten um eine Lösung gerungen: Abriss alter Gebäude oder nicht?

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Ist schwerlich nachvollziehbar, wenn es doch angeblich für das Barockgebäude einen Investor gibt. Bleibt eben doch wieder mal die Frage, wer an den Neubauten verdienen möchte, wer an diesem Investment beteiligt ist.

  • @johan
    in irgendeinem polnischen Forum, was ehem Mitglied 128 (heute Novize The Woerth) einmal verlinkt hat)

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.

  • Genau. Danke.
    Es zeigt auch sehr schön, dass unsere polnischen (in diesem Fall ev. tschechischen) Freunde genauso wie wir denken:

    Quote

    Srodkowoeuropejskie miasto na moja miare

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.

  • Quote

    in diesem Fall ev. tschechischen


    miasto ist das polnische Wort. Das tschechische für "Stadt" heißt mesto mit einem umgekehrten circonflex aufs e. Aber wahrscheinlich weiß Ursus das auch, woher dann die Tschechen?
    Den ganzen poln. Satz kann ich aber nicht übersetzen. Für mich ist Altenburg eine schöne mitteldeutsche Stadt Lutherischer Prägung. Das Schloß, die Schloßkapelle mit der wunderschönen Orgel, und das Renaissance-Rathaus sind besonders kostbar.

  • Das weiß ich schon, dass es polnisch ist . "Mitteleuropäische Stadt nach meinem Geschmack ('zugeschnitten auf mich')"
    Aber als Wohnort hat er M.Schönberg und Brín angegeben.

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.

  • Däne


    Ich seh keine Modifikation zu dem vorigen Entwurf.
    Sehr positiv seh ich s auch nicht. Die Fassade des verkragenden Eckbaus gehört mE unbedingt erhalten (oder zumindest rekonstruiert) , der orangene Neubau ist in meinen Augen plump und banal. Besonders ungünstig sind die breiten Fenster in der Mitte.

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.