Ulm - Neue Straße 58 - 66, Weinhofberg 5

  • Ingo hat geschrieben:

    Quote

    Auf dem Weinhof, gegenüber des Sparkassenbaus auf der anderen Straßenseite. Dort stehen derzeit Bäume und eine Gedenkstele. Dort soll dieser "schöne" Neubau entstehen.


    Die Häuser, die Du erwähnst, sollen meiner Info nach über kurz oder lang trotzdem abgerissen werden. Sie gehören der Sparkasse und die plant dort einen Neubau. Schade, denn dann kommt wohl wieder ein weiterer gesichtsloser moderner Neubau hinzu.


    Dann erwartet dem Reisenden, der künftig von Richtung Westen mit dem Auto in die Ulmer Altstadt fährt, dort ein schönes "Ensemble"! Durch den Neubau auf dem Weinhof könnte auch der Neue Bau in diese Richtung seine Wirkung nicht mehr entfalten.
    Solange die angesprochenen Häuser noch stehen, sollte man nicht aufgeben gegen die Sparkassenpläne zu kämpfen.

    VBI DOLOR IBI VIGILES

  • Leider sind die Pläne der Sparkasse wohl soweit fortgeschritten, daß hier ein Widerstand nicht mehr lohnt :(
    Die Häuser sind schon komplett von allen Mietern verlassen, die Bäckerei hat die Filiale geschlossen, nur ein kleiner Grieche ist noch in dem einen Gebäude bislang verblieben.


    Laut Aussage eines Vorstandsmitglieds der Sparkasse Ulm wurde nur auf Grund der Wirtschaftskrise auf den Beginn der Abriss- und Neubauarbeiten bisher verzichtet. Er würde komisch aussehen, wenn die Bank jetzt mit großen Geldbeträgen um sich werfen würde.... :?


    Es ist optisch sehr schade und unverständlich, daß man an dieser Stelle direkt an der Altstadt, dem berühmten Fischerviertel, so etwas zulässt. Aber da sind die Stadtoberen in Ulm leider deutschlandweit ja in guter Gesellschaft.

  • It is indeed a shame. I was in Ulm again before a few days, and again I felt that the Altstadt is attractive,
    with many nice streets. Not only the part between the Neue Strasse and the Danube, but also in the other direction of the Muenster
    (Platzgasse,Herrenkellergasse, Rabengasse and more). Exactly because of the successful reconstruction of large parts
    after the war, it is so important to watch and try not to do mistakes that damage what has been achieved. This does not mean that every new building
    is a mistake (see for example the nice ensemble in the marktplatz with the library), but in this particular case, it certainly is!

  • @Gil
    Why a shame?
    Mir kommt Ulm auch interessant vor. Diese Mischung aus Alt und Neu möchte ich mir unbedingt anschauen.

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.

  • Quote from "ursus carpaticus"

    Diese Mischung aus Alt und Neu möchte ich mir unbedingt anschauen.


    Von dort aus öst es dann ja auch nicht mehr weit nach FR. Du weißt, Du bist eingeladen! :)

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • Merci beaucoup, werd drauf zurückkommen.

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.

  • war auch vor paar Tagen mal wieder in Ulm und habe mir diese Häuser noch einmal angeschaut, eigentlich ja nichts übermäßig berauschendes, aber natürlich schade drum. Eigentlich gehört die Straßenbrücke über die Blau stattdessen abgerissen. Im Gegensatz zur gläsernen Bücherei konnte ich der Neuen Mitte auch beim 2x überhaupt nichts positives abgewinnen. Die von Gil besagten Altstadtecken finde ich auch immer wieder sehr reizvoll, da gibt es immer wieder einiges neues zu entdecken, auch wurden einige Gebäude ansprechend restauriert und bei manchem das Fachwerk freigelegt.

  • In diesem Thread in einem anderen Forum kann man sehen, daß man zur Zeit in Ulm in der Altstadt ziemlich viel plant und baut:


    http://www.skyscrapercity.com/showthread.php?t=1004295


    Das Meiste ist wohl insgesamt eine Verbesserung. Nur der Sparkassen-Neubau mit Abriß der Häuser dort und Erhaltung des jetzigen Sparkassen-Klotzes (der wirklich sehr stört!) finde ich wirklich schlecht.

    VBI DOLOR IBI VIGILES

  • Ursus- I explained it: because the old town in Ulm is generally atractive, it is a pity to do such mistakes
    that damage the general appearance.

  • Quote from "Zeno"

    Einer der Entwürfe für die Sparkassen-Erweiterung:
    http://www.nething-group.de/58.0.html?&no_cache=1&tx_ttnews\r
    http://www.nething-group.de/58.0.html?& ... &tx_ttnews[tt_news]=31&tx_ttnews[backPid]=143&cHash=cc44cdf923#actualDoc
    :augenrollen:



    ^^ Da ist Dir was mit dem Link misslungen, Zeno. Trotzdem Dank! Einfaches Kopieren der ganzen Zeile funktioniert. :D



    Zum Entwurf und dem Titel des Artikels: „Nothing mit Stadt-Turm vorne dabei“ wuerde ich das Ding nennen. :augenrollen:

  • Bleibt wohl nur noch zu hoffen, dass wenigstens Neue Straße 60 ein völliger Nachkriegsneubau ist. Der Abriss der Gebäude Neue Straße 58 bleibt sehr bedenklich. Den Widerspruch zwischen den genannten alten Resten und der Aussage "Nach Kriegszerstörung bis auf die Gewölbekeller weitgehend neu errichtet" im erwähnten Baubefund vermag ich nicht aufzulösen. Für die drei Giebelhäuser wird sicherlich kein altstadtverträglicherer Ersatz durch das Neubauprojekt entstehen.


    Und der 70er Jahre-Ekelbau der Sparkasse bleibt mit der Sanierung mindestens für weitere 25 Jahre dem Stadtbild erhalten. :übelkeit:

    "Meistens belehrt uns der Verlust über den Wert der Dinge."
    Arthur Schopenhauer

  • Auch wenn es angesichts des Trends "Neue Mitte" dort derzeit schwierig zu kommunizieren ist, sollten Leute vor Ort versuchen, auf die Planungen positiven Einfluss zu nehmen. Der Neubau sollte mindestens ein Satteldach erhalten und die Fassade möglichenfalls kleinteilig gegliedert werden. Wichtig ist zudem, daß der Kopfbau an der Straßengabelung einen Giebel erhält. Das würde dann ein stimmigeres Bild zur umliegenden Bebauung schaffen und wäre somit die Chance zu wirklicher Stadtreparatur.

  • Was stand vor dem Krieg in diesem Bereich? Welche ehemaligen Adressen sind hier betroffen?

    "Meistens belehrt uns der Verlust über den Wert der Dinge."
    Arthur Schopenhauer

  • Auf diesem Luftbildausschnitt (am linken Rand das Schwörghaus, ganz rechts Münsterplatz) nur zu erahnen, was im Rücken/gegenüber dem Polizei-Pentagon stand - jedenfalls scheint die Neue Straße da regelrecht durchgehauen worden zu sein.



    Bildquelle: Foto Marburg/Bildindex


    Das ganze Lufbild:

    Bildquelle: Foto Marburg/Bildindex

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Quote

    Der Neubau sollte mindestens ein Satteldach erhalten und die Fassade möglichenfalls kleinteilig gegliedert werden. Wichtig ist zudem, daß der Kopfbau an der Straßengabelung einen Giebel erhält. Das würde dann ein stimmigeres Bild zur umliegenden Bebauung schaffen und wäre somit die Chance zu wirklicher Stadtreparatur.

    Man sieht da wieder, wie idealistisch diese Worte von Heimdall waren.

    VBI DOLOR IBI VIGILES

  • Quote

    Man sieht da wieder, wie idealistisch diese Worte von Heimdall waren.


    Vielen Dank. Es ist auch mal schön, als Idealist erkannt zu werden.
    Zum Entwurf: Tja, so richtig ist der Sinn des Abrisses nicht direkt erkennbar. Denn der Neubau sieht grundsätzlich nicht viel anders aus. Entweder brauchten die eine ein bischen andere Raumstruktur, und das war mit einer Innensanierung nicht recht machbar. Oder der "Altbau" war baufällig. Beides wohl unwahrscheinlich. Bleibt letztlich, dass man Geld irgendwie verbauen wollte. Ob da eine interne Zusammenarbeit mit bestimmten Teilen der Bauwirtschaft besteht oder eine Abschreibungssache vorliegt ist unklar. So oder so, mit Stadtreparatur oder Stadtbildpflege hat es überhaupt nichts zu tun. Und das soll noch der beste aus acht Versuchen sein. Armes Ulm.


  • Armes Ulm.


    Warum, warum muessen wir immer so defaetistisch sein... Stimmt, dieses neue Gebaude sieht einfalslos aus. Keine Katastrophe, einfach einfalslos. Aber "Armes Ulm"? Ich besuche diese Stadt fast jedes Jahr, und jedes mal sehe ich ein attraktives, lebendiges Ort, mit einzigartigem Charakter. Trotz schwerer Zerstoerungen, einige sehr schoene Strassen und Winkeln (nicht nur im Donauviertel!). Auch ein paar gelungene Nachkriegsbauten und Neubauten, und,
    natuerlich, der goettliche Muenster. Alles anders als "arm". Ich verstehe nicht, wie uns diese Defaetismus und Ultra-Kritik helfen koennen.

  • Äußerung falsch verstanden. Es ging nicht um Ulm in toto. Vielmehr um die Ecke (und ein paar andere Ecken). So wie man einer schönen Frau, die durch einen chirurgischen Kunstfehler eine große Narbe erhält, auch "arme Marie" sagen kann. Dadurch ist sie noch immer kein kompletter Pfannkuchen geworden.

  • Dennoch: ein Kurswechsel bei Neubauten in Ulm in Richtung angepasstes traditionelles Bauen ist wirklich schon seit langer Zeit überfällig. An diesem bau, dem einfallslosesten bisher, sollte sich der Bürgerprotest entzünden. Ist doch eigentlich klar: Sparkassenbau und dann ein solcher.. Und im Grunde mitten in der Altstadt...

    VBI DOLOR IBI VIGILES

  • Quote

    rücksichtnehmend auf die Umgebung

    Quote

    Da stimmt alles

    Quote

    architektonisch bereichernd

    Ich kommentiere diese Äußerungen mal nicht.

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!