Hildesheim - historische Ansichten (Galerie)

  • Danke für die Galerie. Da sieht man wieder, dass selbst Goslar nur bedingt mit Hildesheim mithalten hätte können.

  • Die Vergangenheit ist nun einmal gelaufen, wie sie gelaufen ist. Nun gilt es in die Zukunft zu blicken. Heute könnte man punktuell auch in Hildesheim manches verlorene Fachwerkhaus rekonstruieren. Welche Widerstände dagegen von den tonangebenden Kreisen in Politik und kulturellem Überbau bestehen, hat das nur mit Müh und Not realisierte Projekt Zuckerhut gezeigt. Darin, an diesen Leuten, liegt das eigentliche Problem der Gegenwart, nicht mehr in den Bombenangriffen vor über 70 Jahren.

  • Heimdall hat es richtig erfasst. So atmosphärisch die Gesamtaltstadt doch war, bestand der besondere Reichtum der Hildesheimer Fachwerkarchitektur hauptsächlich in einzelnen Häusern von unvergleichbar reicher Verzierung. Deswegen sind einzelne Rekonstruktionen wichtiger in Hildesheim als in anderen zerstörten Fachwerkstädten, z. B. die Rekonstruktion vom Knochenhaueramtshaus und dem Storrehaus (Wedekindhaus). Der Wiederaufbau vom Pfeilerhaus am Andreasplatz wäre m.E. neben dem Nürnburger Pellerhaus und der Alten Schule in Wismar, das schönste aller möglichen Projekte in Deutschland. Das Pfeilverhaus bildete mit dem Zuckerhut ausserdem eine reizende, eigenartige Zusammenstellung. Für kunstliebende Fussgänger liegt es auch direkt am Weg vom Marktplatz zum ruhigen, teils erhaltenen Domplatz, und bildet deswegen einen sinnvollen Rundgang.


    Das sogenannte Altdeutsche Haus, und das Rolandsspital (gleich um die Ecke vom Andreasplatz) wären wohl sonst die wichtigsten Projekte.

  • Die Baustelle hinter dem Rathaus wäre noch frei für das riesige Giebelhaus! Gleichfalls vorhanden wäre der Standort von der ehemaligen Kurie Bock von Northolz am Domplatz. Ich habe nie feststellen können genau wo der Ratsbauhof genau war. Die Eckhäuser am Andreasplatz haben auch mir immer besonders gut gefallen! Allerdings sind die Ersatzbauten an der Andreasplatzecke von ziemlich guter Qualität...

  • Niederländer, danke für die Liste. Jedes Haus war ein echter Schatz. Unbedingt empfehlungswert ist das Buch vom Gerstenberg Verlag, Alt-Hildesheim in Aquarellen.

  • Ich hab 5 Jahre in Hildesheim gelebt. Das große Giebelhaus hinterm Rathaus ist das Borchersche Haus, der Platz ist bis heute frei, ist auch mein wichtigster Rekokandidat.


    Folgende Bauten halte ich für städtebaulich und kunsthistorisch absolute Priorität:
    -Borchersches Haus (Grundstück frei)
    -Goldener Engel (Grundstück frei)
    -Altdeutsches Haus (derzeit mit 60er Jahre überbaut, daneben großes Parkhaus, aber im Abrissfall sehr große Rekofläche für "Traditionsinsel" frei)
    -Pfeilerhaus problematisch, da derzeit überbaut und unter Denkmalschutz)
    -Domschenke (derzeit überbaut)
    -Eckemekerstraße/Alter Markt (mit dem bereits wiederaufgebauten Kaiserhaus eine zweite "Traditionsinsel")
    -Eckhaus Andreasplatz (problematisch, da derzeit überbaut und unter Denkmalschutz)


    Wichtiger noch erscheint mir eine Gestaltungssatzung, die bei der Fassadengestaltung auf mehr Abwechslung und figürlichen Schmuck besteht. Hildesheims Markenzeichen waren seine Windbrettmotive, an diese Tradition sollte angeknüpft werden.


    Leider kann ich keine Fotos hochladen, scheinbar unterstützt das Forum keine jpg-Formate???

  • Leider kann ich keine Fotos hochladen, scheinbar unterstützt das Forum keine jpg-Formate???

    Wenn man sich bei abload anmeldet, dann kann man dort unbegrenzt Fotos hochladen und über einen Link speziell für Foren hierhin direkt einfügen :lehrer:

  • Ich lade meine Bilder direkt von mir hier ins Forum.
    Kein Problem. Hier duerften die Bilder auch laenger als 5 Jahre sicher sein.
    Als Dankeschoen hab ich ans Forum Geld gespendet.

  • Wenn man sich bei abload anmeldet, dann kann man dort unbegrenzt Fotos hochladen

    Bitte nicht immer dieses blöde "Abload" weiterempfehlen! Klickt man versehentlich ins Bild, wird man mit Reklamen und sich neu öffnenden Fenstern überhäuft! Mein Adrenalinspiegel erhöht sich dann jeweils!


    Wir haben doch eine eigene Bilderhosting-Seite, die überdies sehr gut funtioniert und ohne Reklamen auskommt. Man muss sich nur ein bisschen einarbeiten.
    Verwendung des neuen Bilderhostings
    In der Menüleiste ganz rechts auf "Bilder" klicken, dann kommst du auf die Seite (auf der du dich allerdings vom Webmaster mittels privater Nachricht freischalten lassen musst). Wer weiss, wie lange "Abload" noch existieren wird? Vielleicht wird es mal von Facebook oder sonst wem aufgekauft. Aber solange es die Forensoftware für Stadtbild-Deutschland geben wird, solange wird es auch unseren Bilderhoster geben.

  • Wir haben doch eine eigene Bilderhosting-Seite, die überdies sehr gut funtioniert und ohne Reklamen auskommt. Man muss sich nur ein bisschen einarbeiten.

    Wenn man aber Bilder hat die größer als 2MB sind (so gut wie all meine Bilder)und herunterladen will, dann wird das von dieser forumseigenen Seite nicht unterstützt! Und das vorgeschlagene Programm zum Verkleinern ist nicht wie im Strang angegeben gratis, sondern kostet Geld.

  • Aber auch wenn man Abload benutzt, sollten Bilder auf ein erträgliches Lademass verkleinert werden. Irgendwo gibt es sicher kostenlose Programme, mittels denen man Bilder verkleinern kann (freilich habe ich jetzt um diese Zeit keine Lust mehr, danach zu suchen). ;) Soviel ich weiss, verkleinert Abload auch nicht automatisch die Bilder auf ein erträgliches Mass, wie es auch unser Bilderhoster nicht tut. Was nützt mich eine Galerie mit bspw. 10 Fotos à 2,5 MB, die zwar verkleinert wiedergegeben werden, aber eine entsprechende Ladezeit benötigen, und ich dann vor lauter Ungeduld weiterklicke?

  • Ja das stimmt. Deshalb kann man bei Abload auch direkt nachdem man ein Foto aus seinem Ordner von der Festplatte rausgesucht hat über eine Auswahlliste verkleinern. Lieder funktioniert das bei der Forumsinternen nicht so praktisch huh:)

  • Schöne Bilder!
    Gibt es ein Bild der ehemaligen Taubstummenanstalt am Pfaffenstieg?
    Danke.
    lg

  • Also ich kann Riegel nur bestätigen, ich sehe es absolut genauso:

    Bitte nicht immer dieses blöde "Abload" weiterempfehlen!


    Zum Verkleinern kann ich IrfanView empfehlen.

  • Ich kann nur jedem der sich für Ansichten vom alten Hildesheim interessiert empfehlen sich das gerade erschienene " Alt-Hildesheim in Farbe " von Maike Kozok zuzulegen. Zeigt neben den "Klassikern" viele selbst in s/w nicht oft gezeigte Winkel in sehr guten Farbaufnahmen.

  • Hotel d'Angleterre - Bilder aus einer architektonischen Veröffentlichung zu Neubauten aus dem Jahr 1893.




    Keine Ahnung, wo das Hotel stand. Laut dieser Seite übernahm ab 1921 die Kreissparkasse das Haus.

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)