Stuttgart 21

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Weil für konventionelle Signaltechnik in den engen Tunnelröhren kein Platz ist, werden die Tunnelanlagen von S21 aller Wahrscheinlichkeit nach mit der neuen digitalen Zugbeinflussung ETCS ausgestattet. Bisher in Deutschland mit mäßigem Erfolg nur auf der Neubaustrecke Berlin-München eingesetzt. Das System ist teuer, störanfällig und verringert die ohnehin zu kleine Kapazität des neuen Tiefbahnhofs noch zusätzlich. Außerdem müssen alle Züge, die in Stuttgart einfahren, für ETCS teuer umgerüstet werden; Züge ohne diese Umrüstung (in Deutschland zurzeit fast ALLE Züge) können den neuen Bahnhof nicht nutzen, dadurch ist das ganze noch unflexibler und störanfälliger. Ein detaillierter Artikel zum Thema:

      kontextwochenzeitung.de/wirtsc…ebnis-der-bahn-5741.html#
      "Schönheit wird die Welt retten" - Dostojewski

      The post was edited 1 time, last by Kaoru ().

    • ETCS ist der kommende Standard für Zugbeeinflussung und Signaletik in ganz Europa. Das System wird in Stuttgart eingesetzt, nicht in erster Linie weil für andere Systeme kein Platz wäre, sondern weil es ein Neubau ist und natürlich keine veraltete Technik dort eingesetzt werden soll. In den kommenden Jahren sollen sämtliche Bahnstrecken und Züge in Europa mit dieser Technik versehen werden.
    • Kaoru wrote:

      Weil für konventionelle Signaltechnik in den engen Tunnelröhren kein Platz ist, werden die Tunnelanlagen von S21 aller Wahrscheinlichkeit nach mit der neuen digitalen Zugbeinflussung ETCS ausgestattet. Bisher in Deutschland mit mäßigem Erfolg nur auf der Neubaustrecke Berlin-München eingesetzt. Das System ist teuer, störanfällig und verringert die ohnehin zu kleine Kapazität des neuen Tiefbahnhofs noch zusätzlich. Außerdem müssen alle Züge, die in Stuttgart einfahren, für ETCS teuer umgerüstet werden.
      Die Zeitung kennt sich im Bahnverkehr nicht aus. Eine "Neubaustrecke Berlin-München" gibt es nicht. Es gibt zwischen Berlin und München mehrere Neubaustrecken, andere sind Ausbaustrecken. VDE 8.2 wird auch von den Relationen Berlin-Halle/Leipzig-Frankfurt und Dresden-Frankfurt genutzt. Auf den Neubaustrecken VDE 8.2 und VDE 8.1 Erfurt-Ebensfeld ist ETCS das einzige installierte Signalsystem. Würde es nicht funktionieren, dann würde dort kein Zug fahren. ETCS erhöht die Streckenkapazität. Beim Citytunnel Leipzig wird die Nachrüstung mit ETCS diskutiert, damit die Züge im Dreiminutenabstand fahren können. Schweiz, Österreich und andere Länder nutzen ETCS auch. Wenn die Kritik an Stuttgart 21 auf dem Niveau betrieben wird, ist das schon peinlich. Übrigens hat Berlin Hauptbahnhof im unterirdischen Teil 8 Gleise. Damit ihr mal eine Größenvorstellung habt. Über den Tiefbahnhof wird der größere Teil des Fern- und Regionalverkehrs abgewickelt. 8 Gleise für den Knoten Stuttgart Hbf ist aber sicher nicht üppig.
    • Die deutsche Schienen-Schande
      Von der Rems-Strecke bis zu Stuttgart 21: Pleiten, Pannen, Probleme – wie konnte es dazu kommen? Der Bahn-Experte Arno Luik gibt Antworten

      Jüngst ist Arno Luiks Buch „Schaden
      in der Oberleitung: Das geplante
      Desaster der Deutschen Bahn“ erschienen.

      Siehe Artikel aus der Rems-Murr RUNDSCHAU im Anhang!
      Files
    • Rastrelli wrote:

      ETCS erhöht die Streckenkapazität.
      Und vor allem soll es endlich die zum Teil uralten Zugsicherungssysteme, die je nach Land unterschiedlich sind, europaweit ersetzen, die notdürftig auf immer höhere Geschwindigkeiten getrimmt wurde, ohne wirklich noch den heutigen Ansprüchen zu genügen.

      Theoretisch ist das schon seit fast 20 Jahren beschlossen:

      eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=CELEX:32002D0731

      Fährt der TGV von Stuttgart nach Stuttgart, hat er neben verschiedenen deutschen auch noch verschiedene französische Systeme an Bord, in Belgien gibts sogar noch die alten Crocodile-Bürsten von anno dazumal.

      Meines Erachtens sind viele Probleme der Deutschen Bahn darauf zurückzuführen, daß man wie auch sonst in Deutschland (Internet, Mobilfunk usw.) bei neuen Technologien ganz weit hinten liegt und weiterhin Steinzeitsysteme einsetzt, die überhaupt nicht miteinander vernetzt sind.
      Là où les idées manquent, un mot arrive toujours à temps.
      Johann Wolfgang von Goethe (Les maximes et réflexions)
    • Stoppen kann man es sicherlich nicht mehr, da es schon weit fortgeschritten ist. Außerdem können die beauftragten Firmen und Ingenieurbüros auf ihren gültigen Verträgen bestehen ... siehe auch:

      stuttgarter-nachrichten.de/inh…39-b6f7-f90cf8685af1.html
      Là où les idées manquent, un mot arrive toujours à temps.
      Johann Wolfgang von Goethe (Les maximes et réflexions)
    • Zur Frage von Eduard:
      Das Aktionsbündnis der Gegner des Tiefbahnhofs S21 gehen ja nun seit rund einem Jahrzehnt dagegen vor. Nach wie vor streben sie den "Umstieg" an und verfolgen dieses Ziel unbeirrt. Würden sie das nicht tun, beraubten sie sich selbst ihrer Existenzberechtigung.
      Alles, was es dazu zu sagen gibt kann man z.B. dieser Seite entnehmen:
      umstieg-21.de/

      ... oder dieser Seite, samt der Historie des Widerstandes:
      kopfbahnhof-21.de/