Leitbauten für Potsdams Mitte

  • Wäre man nicht schon über 8 Leitbauten froh?
    Momentan haben wir noch rein nichts in der Hand.

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.

  • ^ Es bringt nichts, permament auf nicht vorhandene Beschlüsse zu verweisen, solange man noch in der Planungsphase ist. Die ersten Beschlüsse jenseits des Landtagschloßes kommen erst Ende des Jahres oder Anfang nächsten Jahres. Eine Verzögerung wäre sogar tendenziell besser.


    Video zur Bürgerversammlung mit dem Thema Bibliothek:


    Jeden ersten Dienstag im Monat lädt die Landeshauptstadt ins Alte Rathaus zur Veranstaltungsreihe „Potsdamer Mitte im Dialog“. Diesmal war die Bürgerinitiative „Mitteschön“ zu Gast, die ihr Konzept zur Gestaltung der historischen Mitte vorstellte. Im Mittelpunkt des Abends stand dann jedoch ein Gebäude aus DDR-Zeiten, das schon lange für großen Diskussionsstoff sorgt.


    http://www.potsdamtv.de/Stadtl…_Stadtgrundriss-9908.html

  • weiß ich, aber irgendwie verfolge ich das Geschehen in Potsdam schon sehr lange und finde, dass dort überhaupt nichts weiter geht, nämlich was den Wiederaufbau des fehlenden Altstadtgebietes betrifft (sonst ist natürlich schon viel geschehen).
    Ich versteh natürlich überhaupt nichts von den dortigen Verhältnissen, aber es kommt mir vor, dass rein gar nichts vorliegt, keine Absichtserklärung einer öffentlichen Stelle, kein einziges konkretes Projekt, keine Satzung nichts. Alles, was vorliegt, stammt von Mitteschön.
    Warum war es notwendig, alles so lange vor sich hin zu schieben?
    in dem einen Jahr hätte man schon ohneweiteres mit einem Quartier beginnen können, ohne dass die Planungen der weiteren Innenstadtgestaltung davon irgendwie behindert worden wären.
    Wir gehen sehr zweifelhaften Zeiten entgegen, und jeden Zeitvergeudung kann böse Auswirkungen haben.

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.

  • Das stimmt so nicht. Es gibt seit 2006 einen Masterplan an dem sich weitestgehend gehalten werden soll, das Leitbautenkonzept befindet sich noch in der Entwicklung. Waehrenddessen wurden im Lustgarten allerdings schon Naegel mit Koepfen gemacht und die gesamte Flaeche umgestaltet.


    Und mit welchem Quartier sollte man denn bereits anfangen? Mit dem Quartier an der alten Fahrt, welches als Abstellflaeche fuer den neuen Landtag benutzt wird? Quartier auf dem Gelaende der heutigen FH, die bis 2012 nicht abgerissen wird? Quartier auf der Flaeche des Staudenhofs, dessen Abriss erst in einigen Jahren ansteht?


    Es geht nun mal nicht von heute auf morgen. Und wenn man die Buerger an den Entscheidungen partizipieren lassen will - und das wird hier getan! - dann dauert es halt etwas laenger, als wenn der Alte Fritz (in diesem Falle waere es wohl der Junge Jann oder der Matte Matze) per Dekret erklaert, dass er ein neues Schloesschen haben will. Und selbst dies ging ja einstweilen nicht ganz einfach, schnell und nach Koenig's Belieben...man erinnere nur an die Historische Muehle. ;)

  • Quote from "PhilippK"

    Es geht nun mal nicht von heute auf morgen. Und wenn man die Buerger an den Entscheidungen partizipieren lassen will - und das wird hier getan! - dann dauert es halt etwas laenger, als wenn der Alte Fritz (in diesem Falle waere es wohl der Junge Jann oder der Matte Matze) per Dekret erklaert, dass er ein neues Schloesschen haben will. Und selbst dies ging ja einstweilen nicht ganz einfach, schnell und nach Koenig's Belieben...man erinnere nur an die Historische Muehle. ;)


    Sehe ich auch so. Gut Ding braucht Weil`wie schon Karl VI sprach.


    Stimmt, die Windmühle neben dem Schloßpark ist ja auch eine Rekonstruktion! Habe ich schon ganz vergessen gehabt. Wird nicht ganz in der Nähe auch ein historischer Weinberg rekonstruiert?

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • ich glaub, PhilippK meinte eher des Alten Fritzens (angebliche) Schwierigkeiten mit der Mühle.


    -Klar, aber seit Anfang 2006 sind halt auch schon vier Jährchen verflossen, ohne dass was passiert wäre...
    Es kommt einem halt so vor, dass alles hinausgeschoben wird, vom angeblich längst feststehenden Abriss der FHS angefangen.
    Ich hätte ja gern, dass meine Skepsis widerlegt wird.

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.

  • Tatsaechlich meinte ich den alten Fritze und der Unwilligkeit des oertlichen Muellers auf den majestaetischen Schlaf zu achten. Letzten Endes wurde dies ja vor Gericht ausgefochten und der Mueller bekam Recht. Muss man sich mal vorstellen. ;)


    Ist zwar wahrscheinlich mehr Legende als Wahrheit, allerdings zeigt es, dass in den preussischen Landen die Partizipation und Rechte der Buerger schon traditionell gross geschrieben wurden.


    Zum Vorwurf seit 2006 waere nichts geschehen:
    - Neubau des Theaters, um die Grundstuecke an der alten Fahrt frei zu machen
    - Restaurierung der Nikolaikirche
    - Restaurierung des Hans-Marchwitza-Hauses
    - Neuverlegung des Alten Marktes nach historischem Vorbild
    - Baufeldfreimachung incl. weitraeumige Verkehrsverlegung, neuer Bruecke, Tram-Trasse, etc.pp.
    - abgeschlossene Ausschreibung des neuen Landtages incl. Neuauschreibung mit historischen Fassaden
    - konstanter Aufbau des neuen FH - Standortes an der Pappelallee, um einen Umzug der FH ueberhaupt erst moeglich zu machen


    Des Weiteren wurde der gesamte Lustgarten entsprechend dem Masterplan fertiggestellt.


    Was sollte denn noch geschaffen werden? Ueber ungelegte Eier wird doch nur hier gegackert, in Potsdam wird eher an den Vorraussetzungen fuer die Umgestaltung der Mitte gearbeitet. Kannste jeden Fragen, der taeglich vom Verkehrschaos betroffen wurde...

  • No, umso besser.
    Wohl lediglich aus der Ferne besehen sieht alles so langsam aus...

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.

  • Quote from "Exilwiener"

    Wird nicht ganz in der Nähe auch ein historischer Weinberg rekonstruiert?


    Ganz genau. Der Winzerberg.


    http://www.winzerberg.de/


    Und für die Spende von nur 30 Euro kann man eine der dort verwendeten Glasplatten erwerben und mit einem Namen gravieren lassen. Mit einer solchen kleinen Spende können also auch wir etwas für Potsdams Wiederaufbau tun. (Ich habe schon...)

    Edited once, last by Heimdall ().

  • Heimdall


    Danke, dass wird echt der Hammer, wenns fertig wird!!! ich glaub, wenn dass Stadtschloss und der Alte Markt und und und...ich muss da eimmal wieder hinauf!

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • @exilant
    Der Volxmund spricht:
    Wenn meine Tante vier Räder hätte, so wär sie ein Autobus.
    oder:
    Wenn mei Tant a Zumpferl hätt, so wär s mein Onkel.


    dies lediglich zur Verdeutlichung der Subjunktivität bzw Contrafactizität deiner Ausführungen :zwinkern: .

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.

  • Quote

    „Der Einsiedler“ soll zurückkehren


    Hausherr des Hotels war der General und Gastwirt von Einsiedel: Wurde er 1745 heimlich enthauptet? (01.12.09)
    Anzeige


    In einer Oktobernacht des Jahres 1745 sahen Nachbarn eine dunkel gekleidete Gestalt in das Haus Grenadierstraße 8 gehen. Wenige Tage später wurde der Tod des Hausherren General Gottfried Emanuel von Einsiedel bekannt. Ins Potsdamer Kirchenbuch wurde sein Ableben nicht eingetragen, der Leichnam in Wiepersdorf bestattet. Schon bald erzählte man in Potsdam, König Friedrich II. habe den General wegen dessen Versagen in der Schlacht von Prag durch einen Scharfrichter „heimlich enthaupten“ lassen....

    http://www.pnn.de/potsdam/241182/


    Leitbau Hotel Zum Einsiedler



    http://www.potsdam-wiki.de/index.php/Hotel_Zum_Einsiedler

  • Ein echter Preusse?!


    Quote

    Klipp mehrfach mit klaren Ansagen vorgeprescht – etwa, dass Kungelei im Bauamt mit ihm vorbei sei oder dass er sich nur dem Wohl der Stadt und keiner Partei verpflichtet fühle, auch nicht seiner eigenen, den Grünen.


    ...setzte sich alsbald einiges in Gang, was lange verschleppt wurde: Eine „Task Force“ im Bauamt arbeitet dauerwartende Steuerbescheide für Sanierungen auf, im Nu hatte Klipp ein Leitbautenkonzept für die Alte Mitte nebst Zeitplan zur Hand...


    Dem Vernehmen nach soll der Oberbürgermeister mehrfach sein Missfallen ausgedrückt und einen Maulkorb an Klipp verteilt haben – unter anderem, als der Baudezernent auf einem Forum den Standort der Bibliothek noch einmal auf den Prüfstand setzen wollte. Offenbar war die Sorge vor weiteren Vorstößen so groß, dass dem Beigeordnete ein Interview über seine ersten 100 Tage glatt untersagt wurde.


    http://www.maerkischeallgemein…im-Amt-Frischer-Wind.html

    "Nichts zeichnet eine Regierung mehr aus als die Künste, die unter ihrem Schutze gedeihen."
    Friedrich der Große

  • Der Mann scheint ja ein echter Glücksfall für Potsdam zu sein!


    Das hier klingt allerdings mal wieder typisch:

    Quote

    Dem Vernehmen nach soll der Oberbürgermeister mehrfach sein Missfallen ausgedrückt und einen Maulkorb an Klipp verteilt haben

  • Naja, er quatscht anderen Leuten ins Ressort ;) ich kenne keine Stadt, wo der Bürgermeister keinen Maulkorb verteilt hätte...

  • Auch du, Jakobs?!
    Sollte ein Sozi zur Abwechslung mal die Kommunisten verraten?


    Quote

    Angesichts der Planungsrückstände für den Umbau und die Sanierung der Stadt- und Landesbibliothek will Oberbürgermeister Jann Jakobs das fertige Finanzierungspaket noch einmal aufmachen. Die für 2010 vorgesehenen Mittel aus dem Hauptstadtvertrag wolle er für andere Maßnahmen in der historischen Stadtmitte einsetzen.


    ...


    Jakobs widersprach sofort der aufkeimenden Befürchtung der Linken-Kulturpolitikerin Karin Schröter, dass damit nun doch der Bibliotheksstandort in Frage gestellt werden könnte.


    Der Standort vielleicht nicht, aber die Fassade (und um die gehts ja wohl bei dem Streit).


    http://www.maerkischeallgemein…erungspaket-fuer-die.html

    "Nichts zeichnet eine Regierung mehr aus als die Künste, die unter ihrem Schutze gedeihen."
    Friedrich der Große

  • Quote

    Die Bauverwaltung macht Tempo bei der Wiedergewinnung der alten Mitte. Im Bauausschuss stellte sie am Dienstagabend ein Konzept vor, wie es in Sachen Leitbauten und Haveluferbebauung weitergehen soll. Demnach sollen die Verwaltungsvorstellungen hier-zu, verbunden mit einem Nutzungs- und einem Verkehrskonzept, bis zum März feststehen, im April dann in Workshops – auch öffentlich – diskutiert werden und im Juni, also noch vor der Sommerpause, eine Beschlussvorlage über das Gesamtkonzept vorgelegt werden....

    http://www.maerkischeallgemein…-Alte-Mitte-kommt-in.html

  • na echt, n irres Tempo.

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.

  • Nö, weil erst einmal bei den Auftragsarchitekten eruiert ausgemacht werden muss, wer diesml den Zuschlag erhält. Natürlich niemals Rekos, sondern Einfach-Zweifach-Dreifachkisten für menschengerechte Käfighaltung.

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)