Görlitz - Kaufhaus zum Strauß

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Die Abstimmung für das Gebäude des Jahres 2018 ist geöffnet! Abstimmungsende ist am 15. November 2018. Bitte gebt bis dahin Eure Stimme ab.

    • Re: Görlitz - Hertie schließt.

      Ja, traurig das Ganze. Aber der Konzern hat keinen Cent mehr. Tut mir wirklich leid für das schönste Jugendstilkaufhaus.


      Ursprünglich gehörte das Haus ja auch einmal zu Karstadt. Die fallen dann wohl weg.

      Wäre Kaufhof nicht eine Option? Denen geht es doch gut und ein solches Prestigeobjekt in Sachsen können sie wirklich gebrauchen.


      Danke jedenfalls für das Video! Die schaue ich mir immer wieder gern an von dir.
    • Re: Görlitz - Hertie schließt.

      Das Problem ist dass das Objekt wirklich nur fürs Prestige gut ist. Eine Stadt mit 50.000 kaufkraftschwachen Einwohnern, dazu 30.000 noch ärmeren Polen und einem Übermaß an großen Supermärkten (in Polen auf der grünen Wiese)??? Da überlegt ein Kaufhauskonzern schon etwas länger ob sich sowas lohnt. Zumal das Kaufhaus ja teurer zu betreiben ist als neue Objekte.
      Jetzt sucht man in Görlitz fieberhaft nach alternativen Ideen, ganz ähnlich wie in Zittau mit seiner Kaserne. Tja, wenn Görlitz noch seine Kunstsammlungen hätte dann könnte man sich ein Museum drin vorstellen, aber so?
    • Re: Görlitz - Hertie schließt.

      Klar, die Kaufkraft und die fehlende Nachfrage sind ein großes Problem.
      Wobei Görlitz als ein Oberzentrum der Oberlausitz eigentlich genug Potential hat.


      Aber wenn Stralsund es mit seinem Wertheim schafft (immerhin die kreisfreie Stadt mit der höchsten Arbeitslosigkeit in MeckPomm) - warum soll es Görlitz dann nicht gelingen?
    • Re: Görlitz - Hertie schließt.

      Die Hälfte der Besucher des Görlitzer Kaufhauses kommen nur zum Fotografieren.
      Meine Erfahrung von zwei Besuchen: Man ist als Tourist zwar geneigt, ein paar Scheine dazulassen und ein kleines Mitbringsel zu erwerben, findet aber nichts Gescheites!
      Gerade im Erdgeschoß hätte ich das Haus doch ganz anders eingerichtet und mehr auf touristische Souvenirs, Fotobedarf, Feinkost etc. ausgerichtet!
    • Re: Görlitz - Hertie schließt.

      Hab das eben erst gesehen.

      Sehr schade, zumal ich immer noch nicht in Görlitz war und ein Besuch bei Karstadt / Hertie natürlich zum Pflichtprogramm gehört hätte. :( Gibt es schon irgendeinen Interessenten für die Nachnutzung? Anbieten würde sich ja ein Museum - aber wer soll das einrichten und wovon...
    • Re: Görlitz - Hertie schließt.

      Vielleicht ist es garnicht mal so schlecht, wenn man das Objekt für 10 Jahre einmottet. Immerhin hat es ja auch nur in dieser Gestalt überlebt, weil es Jahrzehnte auf ziemlich niedrigem Niveau genutzt wurde.

      Mit dem Gedanken im Kopf, sieht man manche Entwicklung im Osten vielleicht mit anderen Augen. ;)
      Städte wie Quedlinburg, Naumburg haben ihr einzigartiges Stadtbild nur erhalten können, weil sie für lange Zeit ins wirtschaftliche Abseits geraten sind. Ähnliches passiert nun mit anderen Städten wie Görlitz oder Halle. Die Zukunft wird zeigen, ob das ein Segen oder ein Fluch sein wird.
    • Menschenkette um Görlitzer Jugendstilkaufhaus geplant
      Görlitz. Um das seit zwei Monaten geschlossene Jugendstilkaufhaus in Görlitz soll am Samstag eine Menschenkette gebildet werden. Damit werde auf die ungewisse Zukunft des Denkmals hingewiesen, sagte Rainer Michel von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz am Freitag. Er hofft, dass mindestens 1000 Leute kommen. „500 braucht man, um das Gebäude einmal zu umstellen“, sagte Michel. Das bundesweit architektonisch einzigartige Warenhaus gehörte zuletzt zu Hertie. Die letzten Filialen der insolventen Kaufhauskette, darunter der ostsächsische Standort, waren am 15. August geschlossen worden.
      Bisher gibt es keinen neuen Investor für den markanten Bau im Zentrum der deutsch-polnischen Grenzstadt. Eine Berliner Immobiliengesellschaft soll das Haus im Auftrag der britischen Eigentümer vermarkten. Es besteht die Sorge, dass das Gebäude auf lange Sicht leer steht. Eine Initiative Görlitzer Bürger will alle zwei Monate Aktionen organisieren, damit das Denkmal im öffentlichen Bewusstsein bleibt. In den vergangenen Wochen seien bereits mehr als 9200 Unterschriften für seine Erhaltung gesammelt worden, sagte Michel. An der Menschenkette werden sich auch Tänzer des Görlitzer Theaters beteiligen. Für Dezember ist geplant, ein großes Herz auf Platz vor dem Kaufhaus entstehen zu lassen.
      Quelle: DNN

      Das finde ich nett! Zeigt es doch, wie sehr die Bürger sich um ihre schönen Bauten sorgen. Für ein Technisches Rathaus, PdR oder Kulturbalast würde sich wohl kaum jemand einfinden :D
      "Man kann einen gesellschaftlichen Diskurs darüber haben, was Meinungsfreiheit darf.Oder man hat Meinungsfreiheit."
    • Zwei Meldungen zum Kaufhaus.


      OB Paulick setzt auf Zwangsversteigerung

      Jetzt überschlagen sich die Ereignisse. Innerhalb von wenigen Stunden hat das Görlitzer Amtsgericht einen Antrag der Stadt auf Zwangsversteigerung des Kaufhauses entsprochen. Nach der Zwangsverwaltung seit Anfang dieser Woche ist das nun der zweite Schritt der Stadt Görlitz, um die Zukunft des Kaufhauses schnell zu klären.

      Oberbürgermeister Joachim Paulick nannte gegenüber der SZ zwei Gründe für sein schnelles Reagieren. „Erstens will die Stadt möglichst bald wieder das Geld bekommen, das wir jetzt für den Erhalt des Hauses vorschießen“, sagte Paulick. „Und außerdem wollen wir, dass das Haus schnell wieder in Hände kommt, die es als Juwel erkennen und bald wiedereröffnen.“

      Auch Zwangsverwalter Frank Heinrich zeigte sich überrascht von dem schnellen Schritt. Doch gerade seine Tätigkeit in den vergangenen vier Tagen hatte die Stadt darin bestärkt, schnell zu handeln. Denn die Eigentümer haben sich bislang weder auf Schreiben der Stadt noch des Zwangsverwalters gerührt. „Das lässt darauf schließen, dass nicht verantwortungsvoll mit dem Haus umgegangen wird“, erklärte Paulick. [...]
      sz-online.de/Nachrichten/Goerl…igerung/articleid-2386657



      Erste Bauschäden am Kaufhaus

      Gestern griffen die Mitarbeiter von Frank’s Immobilienservice zu Eispickel und Schneeschieber. Sie räumten nicht nur die Gehwege rund um das Görlitzer Kaufhaus, sondern auch die kleinen Balkone des Gebäudes. Dort war es besonders nötig. Denn über die Balkone ist bereits Wasser ins Haus gedrückt worden. Schon jetzt, so berichten städtische Mitarbeiter, seien Schäden am Parkett des Kaufhauses entstanden.

      Die Beräumung war eine der ersten Aufträge, die der neue Zwangsverwalter des Kaufhauses auslöste. Der Görlitzer Rechtsanwalt Frank Heinrich kümmert sich jetzt um das frühere Hertie-Haus. Die Stadt hatte die Zwangsverwaltung beim Amtsgericht Görlitz beantragt. Sie konnte und wollte nicht mehr zusehen, wie wenig der vom Eigentümer beauftragte Verwalter spätestens seit Wintereinbruch sich um das Haus gekümmert hat.

      Dass das Handeln nötig ist, zeigt sich auch an anderen Stellen des Hauses. So hat Heinrich neues Öl für das Haus bestellt. Zunächst hatte die Stadt überlegt, das Wasser aus den alten Leitungen herauszulassen. Doch die Heizung ist für das Kuppelsystem des Hauses unabdingbar. Das besteht aus der inneren Schmuckkuppel, die von den Besuchern zu sehen war, und der Außenkuppel. Der Zwischenraum muss nach Angaben von Bürgermeister Michael Wieler beheizt werden, damit sich kein Eis auf der äußeren Außenkuppel bilden kann. Dessen Gewicht könnte ansonsten beide Kuppeln in die Tiefe reißen. Wieler sagt deshalb auch: „Von Woche zu Woche kann man sehen, wie neue Schäden entstehen.“ Der 41-jährige Rechtsanwalt Frank Heinrich will sich aber nicht nur für die technische Erhaltung des denkmalgeschützten Jugendstil-Hauses einsetzen. „Im Idealfall finden sich neue Mieter und Nutzer.“ Denn Heinrich kann als Zwangsverwalter neue Mietverträge abschließen – und zwar nur er. Das Haus verkaufen kann er aber nicht, sondern nur der Eigentümer. Heinrich, der Experte für Zwangsverwaltungs- und -versteigerungsrecht ist, sieht das nicht als Nachteil. „Es wäre nicht das erste Mal, dass sich aus Einmietungen langfristig neue Nutzungen für ein Objekt entwickeln.“ [...]
      sz-online.de/Nachrichten/Goerl…aufhaus/articleid-2385753


      Moderationshinweis (Palantir): Eingestellte Zeitungsartikel auf Auszüge beschränkt.
    • ZDFheute | Nachrichten - Karstadt: Und plötzlich läuft es wieder

      Vor einem Jahr lag die Karstadt-Welt in Scherben. Die Insolvenz des Mutterkonzerns Arcandor drohte auch die traditionsreiche Warenhauskette mit in den Abgrund zu reißen. Inzwischen laufen die Geschäfte wieder. Sogar neue Kaufhäuser sollen entstehen.

      Chance für Görlitz?
      Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
      Jesus ist mein Herr und Retter!
    • Im Dezember letzten Jahres, befassten sich die DNN in einem ausführlichen Artikel mit dem Görlitzer Warenhaus, in dem derzeit der Film "The Grand Budapest Hotel" gedreht wird.

      Nachdem im letzten Jahr selbst die ein Mindestgebot von zwei Millionen Euro erfordernde Zwangsversteigerung des Gebäudes gescheitert ist, sieht es um die Immobilie wahrhaft düster aus. Und dabei bemüht man sich intensiv um eine Lösung für den Bau von 1913. So hat man Kontakt zu Nicolas Berggruen und dem Spender der Altstadt-Million aufgenommen. Außerdem wurden neben den obligatorischen Messeauftritten, zahllose Gespräche mit möglichen Investoren geführt.
      Denn die Zeit drängt! Aufgrund des Leerstandes sei schon ein Schaden von 400.000 Euro entstanden. Dazu kommt noch ein über die Jahre aufgelaufener Sanierungsstau von über 12 Millionen Euro. Ob sich dann für einen möglichen Käufer die Investition von geschätzten 14 Millionen Euro ausgehen wird, scheint aufgrund der eingeschränkten Nutzbarkeit des Gebäudes außerdem fraglich.
      Wahre Baukunst ist immer objektiv und Ausdruck der inneren Struktur der Epoche, aus der sie wächst. Ludwig Mies van der Rohe
    • @bilderbuch: vor ein paar Jahren war ich in diesem herrlichen Haus. Wirklich das schönste Kaufhaus, welches wir in Deutschland haben. Aber eine rentable Nutzung für das Gebäude zu finden ist wirklich schwer. Der große prächtige Lichthof würde in einem Neubau sicherlich einer auf mehrere Ebenen verteilten und um ein vielfaches größeren Verkaufsflächen entsprechen.
    • Richtig! Die Nutzfläche ist im Verhältnis zur Nettogeschossfläche verschwindend gering. So etwas würde aufgrund der ungenügenden Nutzbarkeit (Unwirtschaftlich!) heute theoretisch abgerissen werden.

      Übrigens gibt es eine ganz tolle Initiative, die sehr rege ist und schon viel bewegt hat.

      Leider wurde sie hier noch nicht erwähnt:

      kaufhaus-goerlitz.de/

      Schaut euch mal die tolle Seite an. Ein großartiges Engagement! :applaus:
      Wahre Baukunst ist immer objektiv und Ausdruck der inneren Struktur der Epoche, aus der sie wächst. Ludwig Mies van der Rohe
    • Während die Dreharbeiten im ehemaligen Kaufhaus weitergehen und sich ein Hollywoodstar nach dem anderen die Klinke in die Hand gibt, überraschte OB Deinege den Stadtrat gestern mit der Nachricht, dass das Kaufhaus einen neuen Eigentümer bekommt.

      Im SZ-Artikel heißt es:

      "Die Kaufverhandlungen für das frühere Hertie-Kaufhaus am Demianiplatz
      sind in der Endphase. (...) Wer der potenzielle Käufer
      ist und was er mit dem Gebäude vor hat, ließ der OB offen. Die
      Verhandlungen seien schon beim Notar angelangt. „Wir geben dazu
      demnächst eine Presseinformation heraus“, erklärte Deinege. "
      sz-online.de/nachrichten/kaufh…-eigentuemer-2499027.html

      Na dann, sind wir mal gespannt.

      Gruß DV
      "We live in the dreamtime-Nothing seems to last. Can you really plan a future, when you no longer have a past." Dead Can Dance - Amnesia

      "Why not reinventing something from the past, something combining, nature and art." Lebanon Hanover - Fall Industrial Wall
    • Wie eben von einem Bekannten aus Görlitz zu erfahren war, wird der OB in der Ratssitzung am Donnerstag, den neuen Eigentümer für das Warenhaus namentlich bekannt machen.
      Interessant, dass das dortige Naturkundemuseum, über einen größeren Depotbestand verfügend, bereits sein Interessen für das "neue Ausstellungsgebäude" unterschwellig angemeldet hat.

      Aber es muss natürlich abgewartet werden, wie sich derartige Vorstellungen in Konzeptionen des neuen Eigentümers einordnen lassen.
      Persönlich halte ich eine künftige, museale Nutzung des Hauses ( allerdings nur als Kunstmuseum ) geradezu für ideal.
      Allein schon die exellente Belichtung künftiger Ausstellungsbereiche über den riesigen Lichthof spricht für eine solche Variante. Bedenken für eine derartige museale Nutzung ergeben sich aber seitens der Stadt Görlitz durch damit verbundene, relativ hohe Kosten.
      Wie schon Exilwiener meint : ES WIRD SPANNEND !