Berliner Dom

  • Was macht denn Irmgard Schwaetzer dort? Ich dachte Kohl hätte sie im Schürmannbau verschwinden lassen. :P
    Blöde Labertasche!


    Sind die Aufmaße (v.a. die Höhe) von alter und neuer Kuppel eigentlich identisch? Dann würde es ja reichen, erstmal die Laterne historisch getreu wiederzuerrichten.
    Eine historisch einmalige Chance, die man sich nicht von Schwatztante Irmgard kaputtmachen lassen sollte.

  • Meiner Meinung nach nach ist nicht realistisch, die gesamte Kuppel zu rekonstruieren, vielleicht kann man aber dennoch die alte Laterne rekontruieren und diese auf die neue Kuppel setzen. Dies würde zwar immer noch plumper als die Kirche vor dem Krieg aussehen, aber dennoch weit besser als die heutige Version. Zu einem Neubau der gesamten Kuppel wird sich nie ausreichend Geld finden, zumal gleichzeitig auch für das Schloss und die Bauakademie Geld benötigt wird.

  • Die Idee finde ich ja ansich nicht schlecht, aber ich denke man sollte erstmal versuchen andere Gebäude zu rekonstruieren. der berliner dom steht ja noch. das schloss nicht.

  • Rekonstruktion der ursprüngliche Kuppeln am Dom und am Schlosses: nur das soll doch endlich geschehen!!! Das Panorama wäre grandios. Hat nichts mit Preussen oder Militarismus zu tun. Der das sagt ist geisteskrank. Und das Ausland soll endlich aufhören damit zu irritieren.


    Preussen besteht ja lang nicht mehr. Das östliche Teil befindet sich in Polen.
    Also finde ich diese Argumente reiner quatsch.


    So 50 Millionen für der Kuppel am Dom: ich werde sofort 100,- spenden. Gleichfalls für die Kuppel am Schloss. Und natürlich MIT Laternen.


    Wir brauchen denn 1 millionen Spender!!! Das ist ziemlich viel. Schätze das wenigstens 200.000 Berliner und 20.000 nicht Berliner hier Geld für spenden wollen. Ist also zu wenig.
    Kan so einer Kuppel nicht für sag mal 25 millionen errrichtet werden?


    So was soll endlich in der Mitte von Berlin stattfinden:


    - Kompletierung historische Aussensiete Dom (weil es so im Mittelpunkt der Mitte steht und fast überall gesehen werden kann);


    - Reko des Schlosses MIT Kuppel (Gottverd.) MIT Ostflügel am Spree;
    Innenräume werden später (wenn da Geld ist) rekonstruiert.


    - Wiederaufbau der ehemalige Leipzigerstrasse und Dönhoffplatz mit Patschke Bauten! und einige echte Reko's (Hertie??)!!!


    - Das schliessen der Brachen zwischen Häusser in der Mitte mit so
    viel möglich historisierende Fassaden statt schlichte glatte Neubauten: im Geschäftstrassen, am Molkenmarkt, Friedrichwerdersche Markt usw.

  • hier noch zwei (ganz schnelle) Fotomontagen:


    zuerst die heutige Kuppel und Türme mit alten Laternen:



    und hier ein vergleich zwischen historischer und moderner Kuppel. Allerdings könnten die unterschiedlichen Perspektiven aus denen die beiden Fotos gemacht wurden daran schuld sein, dass die historische Kuppel viel höher wirkt. Meines wissens war die historische Kuppel rund 15 Meter höher als die heutige. Dieser Unterschied liegt wohl einzig darin, dass die historische Laterne wesentlich höher war.



    Alle Bilder von mir! Jeder darf die Bilder jederzeit verwenden! Natürlich nicht für Straftaten :zwinkern:

  • Mit den Originallaternen wirkt der Dom natürlich viel harmonischer.
    Das sieht man ja auch an der Hedwigskathedrale die auch ziemlich plump wirkt.


    Komplimente für deine Kreativität! :D

  • Also, die Tatsache, dass die Sanierung "ohnehin 1 Million" kosten wird ist ja wohl kein Argument für eine Reko, die über 50 Million kosten soll...

  • Klar, deine Idee ist gut. Habe auch schonmal drüber nachgedacht. Das was du hier durchsetzen möchtest, das wollen glaub ich alle hier im Forum. Ich bin auch völlig dafür.


    Hast dir aber viel Mühe gegeben mit der Visualisierung. Das finde ich klasse. Der Dom sah früher natürlich besser aus. Nur es ist leider sehr schwer, dies alles durchzusetzen.
    Mit den richtigen Architekten und Stadtplanern können wir das schaffen. Leider gibt es immer wieder Architekten, die die moderne durchsetzen wollen, ihr eigenes Werk schaffen wollen, ohne Rücksicht auf historische Bausubstanz /Geschichte etc. zu nehmen.


    - Um dein Gesamtbild zu komplettieren bin ich für die Rekonstruktion des Lustgartens zum Stand von 1930


    - Weiterhin bin ich immer noch der Meinung, dass der ehemalige Königsplatz vor dem Reichtstag wiederhergestellt werden sollte, mit Bismarckdenkmal etc., sowie die Krolloper.


    - Der Alexanderplatz darf natürlich auch nicht fehlen. Der Stand von 1900 wäre wirklich sehr schön.


    Bitte nicht gleich wieder dagegen schreien! Das sind meine Visionen, die ich hinzuzufügen habe. Ich weiß, dass es soweit nie mehr kommen wird.


    :augenrollen:

  • Wenn man nur die Laterne und nicht die gesamte Kuppel austauschen würde, würde man das für sicherlich deutlich unter 50 Millionen hinbekommen...

  • Ich kann mir bei besten Willen nicht vorstellen, dass Kuppel + Laterne 50 Mio € kosten sollen. Zumal die Innenkuppel ja noch erhalten ist. Was ist denn so teuer daran, dass es soviel kostet wie 100 luxuriöse EFH

    Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
    Karl Kraus (1874-1936)

  • Nun, Booni, das ist so wie mit dem Regierungsumzug nach Berlin:
    Man stellt die Kosten völlig überhöht dar, um die selbst bevorzugte Lösung vertretbarer erscheinen zu lassen.

    Der Wind gedreht
    Albtraum verweht
    Zum Schluss jetzt das Glück
    Das Schloss kommt zurück!

  • Ein Vorschlag: Vielleicht sollten wir (jeder einzeln) einen Brief an den Dombauverein schreiben, indem wir bekunden, dass wir eine Rekonstruktion der Kuppel und Türme befürworten.
    Die Leute vom Dombauverein wüssten so schon mal, dass es in der Bevölkerung Rückendeckung für ihr Anliegen gibt.


    Natürlich könnte man auch der Stiftung Denkmalschutz das Projekt vorschalgen.


    Von nix kommt nix.

  • Gute Idee, dann sollte jemand am besten ein einheitliches Schreiben erstellen mit Adresse, wo es hingeschickt werden soll. Ich denke, dass sie mit einzelnen Briefen überfordert wären, diese alle zu lesen. Bei einheitlichen bräuchten sie nur noch zählen wie viele das Unterstützen. Diese "Vordrucke" könnte man hier ins Forum einstellen. Das kann dann jedes Mitglied ausdrucken, Unterschreiben und per Post versenden.


    Es sollte jedoch ein Ansprechpartner ausgewählt werden. Falls eine Antwort kommt, könnte dieser die Antwort hier einstellen.


    Du hast recht, wenn wir nix tun, dann können die Politiker auch nicht wissen was die Bevölkerung will.

  • Quote

    ein einheitliches Schreiben



    Bloß nicht! Standardbriefe bringen gar nichts. Je mehr unterschiedliche aus möglichst allen Gegenden Deutschlands oder des Auslands, desto besser!



    Hier die Adresse des Pfarrers aus dem Welt-Artikel, der für den Wiederaufbau ist:


    Buske, Thomas Dr. Pfarrer
    Goßlerstr. 25
    12161 Berlin
    Tempelhof-Schöneberg



    (dasoertliche.de)



    Ich werde auch mal am Wochenende nen Brief schicken.

  • Ich kann nur dazu raten, euer Anliegen im Gästebuch des Berliner Doms zu veröffentlichen. Als ich vor Jahren mal eine Frage zum Wiederaufbau der Denkmalskirche gestellt hatte, wurde diese umgehend beantwortet. Also, das Gästebuch auf der Homepage des Berliner Doms http://www.berliner-dom.de wird von den dortigen Verantwortlichen aufmerksam gelesen.


    Habe das Gästebuch durchsucht und die Antwort auf meine damaligen Fragen herausgesucht:


    Meine Fragen:

    Quote

    Hallo! Ihre Internetseite hat mich sehr beeindruckt. Aber eine vernünftige Internetpräsenz ließ ja auch lange auf sich warten. Leider blieben ein paar Fragen bezüglich diverser Wiederherstellungsmaßnahmen offen. Aber ich hoffe, dass mir dieses Forum zur Beantwortung meiner Fragen dienen wird.
    Ist geplant, die DENKMALSKIRCHE wieder herzustellen? Wenn ja, wann? Da im Januar durch den Bundestag entschieden wird, das Stadtschloss in seiner äußeren Form zu rekonstruieren(davon gehe ich einfach mal aus!), frage ich mich, ob das äußere Erscheinungsbild der Kuppel und der Glockentürme, wieder hergestellt werden soll. Also, wird das Kuppeldach und werden die Dächer der Glockentürme nach historischem Vorbild rekonstruiert? Wenn ja, wann? Ich wünsche ihnen für die Zukunft gutes Gelingen. Und hoffe auf eine baldige Antwort. Möge dieses Schreiben die richtigen Personen erreichen. Schöne Grüsse aus Minden!



    Antwort:

    Quote

    Antwort zum Eintrag von T. G. (v.2.11.2001) Am Wiederaufbau der Denkmalskirche wird in kleinen Schritten (Planung, Nutzungskonzept) gearbeitet. Doch ehe die Museumsinsel nicht wieder völlig hergestellt ist werden das Land bzw.der Bund keine Mittel dafür zur Verfügung haben. Kuppel und Türme sind leider in den 80iger Jahren nicht historisch wieder hergestellt worden. Damals dachte man noch nicht daran diesen Dom wieder als Gotteshaus - eher als Konzerthaus - zu nutzen. Eine nochmalige Rekonstruktion ist unrealistisch, weil nicht finanzierbar. Der Dom erhebt von seinen Besuchern für die Besichtigung eine Domerhaltungsgebühr, um die laufenden Instandhaltungen überhaupt leisten zu können und ihn geöffnet zu halten. Dafür benötigen wir jeden Tag Einnahmen von 16.462,65 DM. Herzliche Grüße, eine gesegnete Adventszeit Margrit Hilmer