Pirna

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Pilaster...meinst du die hier ?

      http://www.seidelarchitekten.de/\r
      www.seidelarchitekten.de/
      "We live in the dreamtime-Nothing seems to last. Can you really plan a future, when you no longer have a past." Dead Can Dance - Amnesia

      "Why not reinventing something from the past, something combining, nature and art." Lebanon Hanover - Fall Industrial WallLebanon Hanover - Fall Industrial Wall
    • Ja, so geht es mir auch...wenn ich die Sanierung in Dresden auf der Wilder-Mann-Straße sehe, sage ich Bravo....betrachte ich allerdings das Dialysezentrum in Heidenau bekomme ich das Grausen. Erwähnte ich, dass dafür 3 (!!) kleine Fachwerkhäuser ( zugegebenermaßen dem Verfall preisgegebenen) fallen mussten?

      http://www.seidelarchitekten.de/projekte.html\r
      www.seidelarchitekten.de/projekte.html

      Um sich ein Bild zu machen...was man daraus hätte machen können...hier ein sanierter Vertreter nur wenige Schritte von dem Monster entfernt.



      Aber...hier geht es ja um Pirna...entschuldige den Exkurs in die städtische Welt zwischen Dresden und Pirna *g*

      Gruß DV
      "We live in the dreamtime-Nothing seems to last. Can you really plan a future, when you no longer have a past." Dead Can Dance - Amnesia

      "Why not reinventing something from the past, something combining, nature and art." Lebanon Hanover - Fall Industrial WallLebanon Hanover - Fall Industrial Wall
    • Ach, ich hoffe, niemand stoert sich an diesem kleinen Exkurs, DarkVision. :D Schliesslich betrachten wir hier das Oeuvre der Pirnaer Architektenfirma Seidel, die eben auch anderwo gebaut hat, mit Blick auf ein neues Projekt in Pirna fuer das sie ausgesucht wurde, und nun erwaegen wir ein wenig die Aussichten, ob dieses Projekt in unserem Sinne ausgefuehrt wird oder nicht.

      Das Dialysezentrum ... ja, das erfuellt auch mich mit Grausen. Und es ist in unmittelbarer Naehe des so huebsch sanierten kleinen Fachwerkhauses (aber was haengt da hinten noch dran?) in seiner scheinbar idyllischen Umgebung das Du uns zeigst?

      ... städtebaulich herausragende[r] Lage unmittelbar am Rathaus


      Wenn ich die Dinge recht verstehe ist die auf der Seidel-Seite im Zusammenhang mit dem Dialyse-Zentrum apostrophierte "staedtebaulich herausragende Lage" durch dessen aeussere Ercheinung und Platzierung wesentlich verringert worden. Bedenkt man dann auch noch das Verschwinden zweier sanierungsfaehiger Fachwerkhaeuser wird man schon traurig.

      Aber hoffen wir, dass das Projekt am Pirnaer Marktplatz in die andere Kategorie fallen wird! :engel:
    • Aber hoffen wir, dass das Projekt am Pirnaer Marktplatz in die andere Kategorie fallen wird!


      Das hoffe ich doch stark...

      Zu Heidenau werde ich noch mal einen Strang anlegen...auch wenn diese Stadt ein merkwürdiges Konglomerat aus ehemaligen zusammengelegten Dörfern darstellt, das zu Zeiten der Industrialisierung von seiner Lage eben dort profitierte und wuchs und gedieh...so sind eben in den ehemaligen Ortskernen durchaus noch sehenswerte Kleinode zu finden und es schmerzt, wenn gleich mehrere davon für so einen Blechkasten weichen müssen.

      LG und einen schönen 01. Advent (der hier bereits angebrochen ist )

      DV
      "We live in the dreamtime-Nothing seems to last. Can you really plan a future, when you no longer have a past." Dead Can Dance - Amnesia

      "Why not reinventing something from the past, something combining, nature and art." Lebanon Hanover - Fall Industrial WallLebanon Hanover - Fall Industrial Wall
    • Um das Meiste ist es nicht mal ansatzweise schade - um eines jedoch schon sehr.

      Diese Häuser stehen auf der Abrissliste
      Die WGP möchte 2010 einige Gebäude schleifen. Darunter ist auch ein sehr umstrittenes Vorhaben.

      [...] Am problematischsten für die Wohnungsgesellschaft dürfte das Abriss-Ansinnen in Bezug auf die Gebäude Clara-Zetkin-Straße 1 bis 3 werden. Das sogenannte Liebenausche (oder auch Liebenauer) Vorwerk ist ein historischer Gebäudekomplex, der 1641/42 unter Freiherr Johannes Siegismund von Liebenau entstand. Von Liebenau wurde als Verteidiger des Sonnensteins im Dreißigjährigen Krieg bekannt und ließ an der heutigen Clara-Zetkin-/Ecke Königsteiner Straße ein Herren- und ein Gesindehaus, eine Scheune mit Tennen sowie einige Ställe errichten. Das Ensemble steht unter Denkmalschutz, verfällt aber seit Jahren. Das Dach des Hauptgebäudes fiel 1998 bereits dem Abriss zum Opfer.

      Die WGP möchte den Abrissantrag für die Gebäude demnächst erneuern, informiert Jürgen Scheible. „Wir bemühen uns seit Jahren vergeblich um einen Käufer. Der Erhalt der Gebäude ist für uns wirtschaftlich nicht tragbar.“ Ob der Abriss genehmigt wird, ist nicht sicher. Denkmalschützer setzen sich vehement für den Erhalt der Gebäude ein. Möglicherweise geht der Fall vor Gericht.
      Quelle mit Bilderstrecke:SZ-Online

      Hier noch weitere Ansichten:
      bildindex.de/obj20743227.html#|home
      Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
      (Immanuel Kant)
    • Danke Palantir...ja um das Liebenausche Vorwerk wäre es wirklich sehr schade...aber es liegt verdammt ungünstig....von 2 Seiten wird es von stark befahrenen Straßen tangiert...es existiert nicht einmal ein kleiner Grünstreifen, zudem ist der Komplex recht groß...

      hier nochmal als Ergänzung die 2 anderen histor. Abrisskandidaten





      Gruß DV
      "We live in the dreamtime-Nothing seems to last. Can you really plan a future, when you no longer have a past." Dead Can Dance - Amnesia

      "Why not reinventing something from the past, something combining, nature and art." Lebanon Hanover - Fall Industrial WallLebanon Hanover - Fall Industrial Wall
    • Mittlerweile gibt es Bilder auf der Seite des Architekturbüros Seidel zu den bevorstehenden Sanierungsarbeiten an Markt 19 und 20 und Töpfergasse 2

      http://www.seidelarchitekten.de/aktuell.html\r
      www.seidelarchitekten.de/aktuell.html

      Gruß DV
      "We live in the dreamtime-Nothing seems to last. Can you really plan a future, when you no longer have a past." Dead Can Dance - Amnesia

      "Why not reinventing something from the past, something combining, nature and art." Lebanon Hanover - Fall Industrial WallLebanon Hanover - Fall Industrial Wall
    • Danke fuer die Vorstellung der zwei Abrisskandidaten, DV. Um den zweiten wuerde es mir wahrhaftig leid tun.

      Was das Bureau Seidelarchitekten als "Sanierungsfirma" betrifft habe ich so meine Bedenken. :augenrollen:

      SO soll ihr neues Zuhause aussehen! Sie sind auch die Firma, die fuer das neue Dialysezentrum in Heidenau ("unmittelbar am Rathaus") verantwortlich zeichnet. Ueber das hatten wir uns angesichts der angeblich dafuer notwendigen Zerstoerung einer kleinen Gruppe von wunderschoenen kleinen alten Haeusern weiter oben schon mal unterhalten.
    • Ja das is schon wahr...aber die Visualierung zeigt, dass du dir zumindest bezüglich der Fassaden zum Markt hin ( und zur Töpfergasse ) keine Sorgen machen musst...

      viele Grüße :)
      "We live in the dreamtime-Nothing seems to last. Can you really plan a future, when you no longer have a past." Dead Can Dance - Amnesia

      "Why not reinventing something from the past, something combining, nature and art." Lebanon Hanover - Fall Industrial WallLebanon Hanover - Fall Industrial Wall
    • Hallo,

      wollte nur kurz durchgeben, dass

      - die Sanierung von Schloss Sonnenstein nun voll an gelaufen ist.

      http://www.dresden-fernsehen.de/default.aspx?ID=6090&showNews=675895\r
      www.dresden-fernsehen.de/default ... ews=675895

      Ende 2011 soll alles fertig sein.

      ___________________________________________________________________________________________________________________________________

      - Die Idee zur Tiefgarage unter dem Markt wurde Gott sei Dank aufgrund der großen Bürgerproteste und klammer Stadtkasse ad acta gelegt.

      Die Umgestaltung des Markplatzes in diesem Jahr erfolgt nun ohne Tiefgarage

      ___________________________________________________________________________________________________________________________________

      - In Pirna-Sonnenstein fallen weitere Plattenbauten.

      Zum Abriss vorgesehen sind in diesem Jahr: Remscheider Straße 58/59, Varkausring 55-57, 70-72 und 79-81

      Letztes Jahr fiel bereits die Remscheider Straße 18-21 und zuvor Remscheider Straße 3a

      (es heißt zwar, dass dies vorerst die letzten Abrisse sein werden. Es ist jedoch zu vermuten, dass durch das stetig steigende Durchschnittsalter der
      Sonnensteinplattenbewohner und durch die Abwanderung der Hotelfachschule nach Dresden weitere Abrisse in den nächsten Jahren nötig werden.)

      ___________________________________________________________________________________________________________________________________

      - Im Bereich der Breiten Straße wurde eine Machbarkeitsstudie für das leerstehende Hotel "Schwarzer Adler" in Auftrag gegeben

      http://www.seidelarchitekten.de/aktuell_Pro4.html\r
      www.seidelarchitekten.de/aktuell_Pro4.html


      Was optisch dabei auffällt, dass man bemüht ist dem Schwarzen Adler seine ursprüngliche bestuckte gründerzeitliche Fassade wiederzugeben

      Hier...wie sich der Schwarze Adler bis heute "präsentiert"

      http://www.pirna-altstadt.de/assets/Image/Brunnen/brunnen_schwarzer_adler_580x386.jpeg\r
      www.pirna-altstadt.de/assets/Ima ... 0x386.jpeg

      ___________________________________________________________________________________________________________________________________

      - Für das benachbarte Scheunenhof-Areal ist der letzte Investor für ein großes Einkaufszentrum ( Gott sei Dank) abgesprungen. Pirnaer Jugendliche haben
      indes angeregt es zu einem Freizeit- und Bürgertreffpunkt umzugestalten. Die Stadt hält jedoch weiterhin an den Plänen für ein EKZ fest.

      http://www.schagow.com/Scheunenhof.html\r
      www.schagow.com/Scheunenhof.html



      Das soweit erst einmal zu den Nachrichten aus Pirna ;)

      Gruß DV
      "We live in the dreamtime-Nothing seems to last. Can you really plan a future, when you no longer have a past." Dead Can Dance - Amnesia

      "Why not reinventing something from the past, something combining, nature and art." Lebanon Hanover - Fall Industrial WallLebanon Hanover - Fall Industrial Wall
    • Naja...Youngie...wenn du den Strang verfolgst, wirst du aber auch einige Schatten entdecken. Es kann eben nicht alles rund laufen ;)
      "We live in the dreamtime-Nothing seems to last. Can you really plan a future, when you no longer have a past." Dead Can Dance - Amnesia

      "Why not reinventing something from the past, something combining, nature and art." Lebanon Hanover - Fall Industrial WallLebanon Hanover - Fall Industrial Wall
    • "DarkVision" wrote:

      ___________________________________________________________________________________________________________________________________

      - Die Idee zur Tiefgarage unter dem Markt wurde Gott sei Dank aufgrund der großen Bürgerproteste und klammer Stadtkasse ad acta gelegt.

      Die Umgestaltung des Markplatzes in diesem Jahr erfolgt nun ohne Tiefgarage

      ___________________________________________________________________________________________________________________________________



      Uff.
      Da bin ich aber wirklich froh, dass dieser herlliche Markplatz gerettet ist.
      Danke für die gute Meldung.
      Klamme Stadtkassen haben eben doch in vielen Fällen ihr Gutes.
      Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
      14. Buch 9. Kapitel
      Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.
    • Gestern wurde auf dem Eckerker des Hauses Marktgasse 2, das 1890 nach Plänen von Fürchtegott Kemnitzer erbaut worden war, eine Nachbildung der originalen Welschen Haube aufgesetzt. Diese wurde in den 70'er Jahren bei einer Billigstdachsanierung mit Pappschindeln entfernt. Aufgrund von Auflagen des Denkmalschutzes kam es nun zu einer Restaurierung der Haube durch den Eigentümer, die Wohnungsgesellschaft Pirna.
      Wahre Baukunst ist immer objektiv und Ausdruck der inneren Struktur der Epoche, aus der sie wächst. Ludwig Mies van der Rohe
    • ...Kurzes Update...

      ...die letzte Ruine in der Barbiergasse wird saniert...



      Der von bilderbuch erwähnte welsche Turmaufsatz thront nach 40 Jahren wieder auf dem Dach des Hauses Marktgasse 2







      ...Gleichzeitig ist der Fördermittelantrag für das Projekt am Markt "Marieneck" (mit gleichzeitiger Sanierung der Gebäude in der Töpfergasse) genehmigt und der Sanierung steht damit nichts mehr im Weg. Es wird nun also bald losgehen. Fertig will man 2011, zeitgleich mit dem Peter Ulrich Haus nebenan, werden....







      ...Gegenüber in der Töpfergasse... ein vorzügliches Restaurant. :trinken:



      Gruß DV
      "We live in the dreamtime-Nothing seems to last. Can you really plan a future, when you no longer have a past." Dead Can Dance - Amnesia

      "Why not reinventing something from the past, something combining, nature and art." Lebanon Hanover - Fall Industrial WallLebanon Hanover - Fall Industrial Wall
    • ...Im Zuge des Stadtfestes habe ich die Gelegenheit für einen Rundgang genutzt...

      ...Marktplatz mit Bautätigkeit am Schloss Sonnenstein...



      ...Peter-Ulrich-Haus und Bauprojekt Markt19 und 20 + Töpfergasse 2...



      ...Visualisierung...





      ...Am Markt 17 ist Leben eingekehrt :-)...



      ...Die Sanierung in der Langen Straße hatte ich bereits gezeigt. Das Dach ist nun fertig und nun gibt es auch hier ne Visualisierung ...





      ...Bei schönem Wetter da oben auf der Terrasse liegen B-)...



      ...Fleischergasse...







      ...Aufgang zum Schloss Sonnenstein. Die Stadt möchte diese Linden fällen, die Mehrheit der Bürger ist dagegen, aber wen interessieren schon die Bürger ;-)...



      ...Wohnen in Pirna...





      ...Auch die Sanierung, korrigiere: Teilrekonstruktion, in der Oberen Burgstraße neigt sich ihrem Ende entgegen....



      ...Im Kontext mit dem Straßenverlauf. Man beachte die Wetterfahne :-)...





      ...Blick hinauf zum Schloss...



      ...ebenfalls so gut wie fertig, die Sanierung am Tischerplatz...



      ...Die „Tannensäle“, die schon seit vielen Jahren leerstehen, wurden von der Stadt gekauft. Gerüchten zufolge plant die Stadt den Abriss. ...



      ...Schlossstraße, Der Bau am hinteren Ende ist übrigens eine Vollreko :) ...



      ...Am Zwinger geht es auch voran...



      ...Die Visualisierung wurde weiter oben bereits gezeigt. Wenn es fertig ist, hat es durchaus was Südliches... B-)





      ...Nochmals ein Blick zum Schloss...



      ...Turm der Klosterkirche (der Turm war nicht immer so abgesäbelt)...



      ...Blick in die Barbiergasse...



      ...Schmiedestraße...



      ...Blick in die Breite Straße...



      ...Ob sich bald ein Investor für diese Haus finden wird?...



      ...Der bisher leerstehende Dreiseitenhof des früheren Bauhofs an der B172 wurde saniert und wird nun von der Pirnaer Rundschau als Redaktionsgebäude genutzt. Auch Läden und Wohnungen sind nun darin. ....



      ...Gezeigte Gebäude in der Grohmannstraße sind nun verschwunden...



      ...So...überstanden...

      DV
      "We live in the dreamtime-Nothing seems to last. Can you really plan a future, when you no longer have a past." Dead Can Dance - Amnesia

      "Why not reinventing something from the past, something combining, nature and art." Lebanon Hanover - Fall Industrial WallLebanon Hanover - Fall Industrial Wall
    • Zwei Dinge sind mir beim Betrachten der Bilder aufgefallen: Die Sanierungen sind ausnahmslos von besonderer Qualität geprägt, handwerklich 1A, und in Pirna wurden, bis auf ganz wenige Ausnahmen, Denkmalschutz und moderne Wohnansprüche zumindest äußerlich prima in Einklang gebracht. Man sieht den Gebäuden regelrecht an, dass alles bis aufs kleinste Detail vorher in Rücksprache mit dem Denkmalschutz ausgetüftelt wurde.

      Um damit kurz einen Schwenk zur geplanten Denkmalschutzlockerung in Sachsen machen zu dürfen (woran ich nicht glaube, dass sie so umgesetzt wird): Ohne das bestehende sächsische Regelwerk sähe es in Pirna und in vielen anderen sächsischen Kleinstädten heute ganz anders aus. Es ist letztendlich ein nicht zu unterschätztender Pluspunkt in Sachen Tourismus, ohnehin der einzige größerer Wirtschaftsfaktor vieler sächsischer Städte. Das, was die FDP plant, wird in allen westdeutschen Bundesländern bereits seit eh und jeh in die Praxis umgesetzt. Denkmalschutzrechtliche Auflagen werden in kleinen Arealen historischer Altstädte bzw. an Tourismusrouten noch befolgt, darüber hinaus macht es jeder Eigentümer so, wie er es für richtig hält.