• Nur, damit wir es hinter uns haben, werde ich mal mit den schlechten Nachrichten anfangen.

    Auf der Rottwerndorfer Straße 6 hat die Stadt das Dach eines Einsturz-gefährdeten Hauses zwangs-zerstört, da ein möglicher Einsturz die benachbarte Straße lahmlegen würde. Nicht nur wegen der Eigentumsverhältnisse, sondern auch wegen des jetzigen Zustands habe ich den Glaube ein eine Sanierung aufgegeben. SZ




    Schlimmer ist sicherlich diese Nachricht: Die Scheune in Copitz ist nun doch verschwunden. Eine gewisse Zeit hatte man ja noch Hoffnung, aber nun:



    Auch der Bau des Scheunenhof-Centers scheint zu beginnen. Mehrere Monate lang war das Loch ja glücklicherweise zu einem See geworden, was den Bau verzögerte.


    Zur Erinnerung: So soll es aussehen: Seidel-Architekten


    Errichtete Kräne und bereit liegende Stahlgitter lassen einen baldigen Start vermuten:



    Zum Absaugen des Wassers, das sich angesammelt hatte, wurden quer durch die Stadt Rohre verlegt, in dieser Perspektive erinnerte es mich an eine dieser modernen Kunst-Installationen:



    (Alles eigene Bilder)

  • Beim Königlichen Bezirkssteuereinnahmengebäude hat sich noch nichts getan und auch das Gebäude im Klosterhof ist noch kerngesund.


    Viel getan hat sich bei der Tanne. Zum Vergleich:


    Mitte des letzten Jahres:



    Und heute:



    Sogar zerstörte Details wurden originalgetreu wieder hergestellt!




    Eine Rückansicht:



    Auch die Roten Kasernen wurden, wie bereits von DarkVision erwähnt, saniert. Es ist jetzt das Evangelische Schulzentrum eingezogen. Einige Gauben wurden aufgesetzt; Ich persönlich finde diese seltsame, schwarze Müllwand nicht sehr schön.



    Zwei Gebäude wurden mit einem Anbau verbunden:



    (Alles eigene Bilder)


    Fortsetzung folgt...

  • Quote

    Ich persönlich finde diese seltsame, schwarze Müllwand nicht sehr schön.

    Das bleibt dauerhaft? Was soll der Käse, direkt vor dem Hauptgiebel. Also manchmal....

  • Ja, ich fürchte, das bleibt so. Ich meine sogar, so etwas bei einem anderen Neubau auch schon einmal entdeckt zu haben. :daumenunten:


    Baufortschritt am alten Bahnhof:



    Es scheint, als würde man auf diesen geplanten Glas-Anbau verzichten, aber noch ist nicht aller Tage Abend.



    Am Felsenkeller wird diese alte Villa saniert:



    Ihr entferntes Dach wird mit einer riesigen Konstruktion überspannt:



    Auch das ehemalige Jugendamt ist, wie DarkVision bereits sagte, bezugsbereit.



    (Bis auf das jetzt nachfolgende Bild alles eigene Bilder)


    Nochmal ein Vergleich zu vorher:


    Bildquelle: wikipedia commons, Eigenes Werk von "Brücke-Osteuropa"

  • Auf der Braustraße 6 wurde dieses Haus saniert, dessen Alter ich leider nicht ganz offensichtlich finde.


    Standort + Aussehen vorher



    Der Balkon war vor der Sanierung noch nicht da:



    Auch die Sanierung dieses Hauses auf der Äußeren Kohlbergstraße hatte DarkVision bereits genannt, hier der aktuelle Stand:



    (eigene Bilder)

  • Zum Abschluss noch einen kleinen Ausflug auf den Sonnenstein:


    Hier wurde, wie ebenfalls bereits erwähnt, der Cunnersdorfer Hof wieder hergerichtet:



    Noch mehr Bilder


    Desweiteren begann die Sanierung dieses Gebäudes im Schlosspark: Klick




    Fertig saniert ist nun endlich die ehemalige Leichenhalle:



    Und auch die ehemalige VEB Strömungsmaschinen ist nun bezugsbereit:



    (eigene Bilder)


    So, das war´s jetzt erstmal mit neuen Nachrichten. Ich hoffe, ich konnte damit all die Hungrigen unter Euch erstmal etwas sättigen. Ich melde mich wieder, wenn es etwas Neues gibt. :D

  • Juchuuuu...das ging ja schnell...Danke für das Unterfüttern meines Updates mit Bildern und hello again ;)


    Sorry, dass ich dir ein bisschen auf die Füße gestiegen bin.


    Bei der Leichenhalle auf dem Sonnenstein war es ja auch schon 5 nach 12 im Grunde.

  • Liebe Pirna-Freunde,


    es ist in der Tat mal wieder Zeit für Nachrichten aus Pirna. Das letzte mal ist ja auch schon wieder eine Weile her. ^^


    Anfangen werde ich mit dem Scheunenhof. Hier beginnt man mit dem Bau des Kellergeschosses. Die drei Kräne leuchten nachts übrigens in einem starken dunkelblau und sind bis in die weite Ferne unverkennbar:



    Immerhin startet nun endlich auch die Sanierung des letzten verbliebenen Altbaus auf dem Gelände. Er stammt aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts:



    Bei den Tannensälen sind nun die Anbauten auf dem Hinterhof fertig:



    Tief gefallen ist der ehemalige große Saal: Es scheint, als wäre er zu einer Garage umfunktioniert worden:



    (Alles eigene Bilder)

  • Bei der Villa am Felsenkeller ist nun schon das Dach fertig und diese gigantische Dachkonstruktion ist verschwunden:




    Nochmal zur Erinnerung diese Dachkonstruktion:



    Beim Laurichhof in Copitz, der stark abgeänderten Rekonstruktion des alten, im Krieg zerstörten Erbgerichts, wurde schon das Erdgeschoss errichtet, natürlich aus Beton:




    Im Portal wurde etwas Holz verarbeitet und auch eine Versprossung ist erkennbar:



    (Alles eigene Bilder)

    So soll der Laurichhof am Ende aussehen: Klick


    Ausgesehen hat das Original so: Klick (zweites Gebäude von rechts)

  • Zum Abschied möchte ich noch diese nächtliche Ansicht Pirnas zeigen, fotografiert von der Sachsenbrücke.
    Zu sehen sind auch die oben genannten Kräne:



    (eigenes Bild)


    Weitere Nachrichten versuche ich auf die nächsten Wochen zu verteilen.


    Bis dahin :)

  • Da ich morgen leider arbeiten muss, fällt für mich der diesjährige Tag des Offenen Denkmals aus. In Pirna wird es wieder einige interessante Objekte geben, die zu besichtigen sind. Ich hoffe, es gibt Leute hier im APH die zum Beispiel im Schloss Rottwerndorf, der Braustraße 4 oder der fertig sanierten Breiten Str. 4-8 vorbeischauen? stickpoke:):foto:

  • Mein Aufruf hat leider nicht gefruchtet, schade.


    Dafür ein paar wenige Infos auf die Schnelle von mir...Vollständigkeit kann nicht gewährleistet werden. Bilder gubt es leider auch keine.


    Die Sanierung Breite Str. 4-8 ist abgeschlossen.


    Auf der Seite der DRS Bauregie Dresden werden 2 Sanierungen im Umfeld der gründerzeitlichen Gartenstraße angekündigt:


    Es sind die Bahnhofsstr. 24



    Quelle: Quelle: http://drs-bauregie.de/bahnhof…eithauses-mit-9-wohnungen



    und die Rosa-Luxemburg-Str. 4



    Quelle ebenda: https://drs-bauregie.de/


    Zudem sind im Musikerviertel in der Pirnaer Südvorstadt die letzten Häuser fertig saniert. Wir erinnern uns... ---


    https://de.wikipedia.org/wiki/…er_Stra%C3%9Fe121-123.JPG


    https://de.wikipedia.org/wiki/…er_Stra%C3%9Fe129-131.JPG



    https://de.wikipedia.org/wiki/…er_Stra%C3%9Fe133-137.JPG



    Erste Entrümpelungen haben auch am Eckbau Gartenstraße 34 angefangen. Eventuell dürfen wir uns hier bald ebenfalls auf eine Sanierung freuen.



    Zum Schloss Rottwerndorf und der ruinösen Remise gibt es gute Neuigkeiten



    https://www.sz-online.de/nachr…ge-baustelle-4022352.html



    Achja, das kleine "Buckelchen" (am Plan 16) ist auch saniert und erstrahlt in blau



    Gruß DV

  • Also kleine Nachlieferung:


    Bilder vom fertig gestellten Haus "Am Plan 16"






    Saniertes Haus "Am Plan 7"




    Vorher --->



    https://de.wikipedia.org/wiki/…/File:Am_Plan_7_Pirna.JPG

  • Unterdessen zwei Meldungen:


    Der Schlossturm vom Schloss Zehista wird saniert UND der bayr. Eigentümer hat weitere des durch die DDR-Zeiten leider fragmentierten Schlossparks gekauft. Es steigt also die Chance, dass auch dieser in Zukunft wiederkehrt!


    https://www.sz-online.de/nachr…wird-saniert-4049544.html


    Zugleich ist der vor Jahren noch gefährdete Bau der Tannensäle am Tischerplatz so gut wie fertig saniert.


    https://www.sz-online.de/nachr…er-die-tanne-4052313.html

  • Und weiter geht es...am Schloss Zehista


    https://www.saechsische.de/aus…d-reihenhaus-5011608.html


    Die Meiag Sächsische Immobilien AG hat zahlreiche Flächen und Gebäude um das Schloss Zehista gekauft. Darunter auch die Stallungen, die zu Wohnungen in Reihenhauscharakter umgebaut und saniert werden sollen.



    Auch das angrenzende Verwaltungsgebäude soll verkauft und zur Wohnnutzung umgebaut werden.



    Die ehemalige Brauerei, samt Nebengebäude sind bereits verkauft.



    Erste Sanierungsmaßnahmen sollen bereits im Frühjahr 2019 beginnen.



    Ich hoffe, dass sich die MEIAG auch mit Christian Wildmoser abspricht, denn dieser erwarb wie neulich berichtet die Scheune, die ehemalige Kapelle sowie einen großen Teil des alten Schlossparks, damit hier ein stimmiges Ensemble wieder enstehen kann.

  • In der Pirnaer Südvorstadt sind die letzten Häuser der Siedlung aus den 20er und 30er-Jahren nun saniert worden.



    Hier der letzte Beitrag von mir


    Pirna






    Gruß DV

  • Nachdem die Sanierung der ersten Roten Kasernen für das Evangelische Schulzentrum fertig sind, sind die nächsten dran und es entstehen 48 Wohnungen


    http://www.rote-kaserne.de/#login









  • Stadteinwärts warten in der Rottwerndorfer Str noch Kandidaten auf die Sanierung.


    Allerdings wird direkt oberhalb der meiner Meinung schönsten Villa einmal die Pirnaer Südumfahrung mit ihrem Betonpfeilern verlaufen. Ich hoffe doch nicht, dass man hier abreißen wird.












    Die kleine Villa, um die mir ein wenig Bange ist...



  • Der markante Eckbau in der Pirnaer Gartenstraße ist im Verkauf. Eine Sanierung rückt damit in greifbare Nähe





    gegenüber der sanierte Zwilling



  • In der Rosa-Luxemburg-Str ist eine Sanierung angelaufen





    Gegenüber würde schon etwas Farbe helfen




    Weiter vorn in der Straße tut sich leider auch noch nix




    Immerhin, der Eckbau glänzt wieder wien ne Speckschwarte