• Das ist der Schornstein der großen Heizanlage. Es gab eine gemeinsame Heizanlage für die Gebäude der Bahnmeisterei (der Flachbau zwischen Grohmannstrasse 10/11) und die Grohmannstrasse 10.


    Diese beheizte die Bahnmeisterei und die Grohmannstrasse 10. Die Grohmannstrasse 11 verfügte über Ofenheizung.
    Die Ofen/Kesselanlagen befanden sich in den Kellergewölben unter der Grohmannstrasse 10 und der Ausgleichsbebehälter über dem Gebäude Grohmannstrasse 10. (Hat einige Male für feuchte Nächte gesorgt...)


    Wobei der Begriff Fundament falsch ist, denn der Schornstein steht auf dem ehemaligen Kellergeschoss der Grohmannstrasse 10 (zumindest dem nach dem Krieg erhaltenen Teil).


    Rund die Hälfte des Kellergeschosses wurden bei dem Bombenangriff 1945 zerstört und zugemauert. Der Rest wurde für die Heizanlage und private Keller genutzt. Habe selber 1997 noch Teile des zugeschüttetenden Kellers ausgegraben...

    Ich bin der Geist der Altstadt Pirna..
    Ich kenne kenne jeden und alles zwischen 1969-2001...

  • Update 25.05.2017 Der Abriß streitet voran...


    Mittlerweile wurden der Schornstein, der Kellereingang und die Behelfsbedachung der Grundmauern der Grohmannstrasse 10 abgerissen.


    Vorher :



    Aktuell :


    Ich bin der Geist der Altstadt Pirna..
    Ich kenne kenne jeden und alles zwischen 1969-2001...

  • In Copitz soll die alte Sandsteinscheune abgerissen werden. Sie ist der letzte überlebende Teil eines alten Turmguts und gehört zu den ältesten Gebäuden in der Umgebung. Die Scheune hat sogar einen hübschen Turm, der wohl einst eine Uhr beinhaltete. Das Gebäude ist stabil und weist keine Anzeichen von Einsturzgefahr auf.


    Der Grund des Abrisses ist, dass die benachbarten Gebäude, die demnächst saniert werden sollen, Platz für PKW-Stellplätze benötigen. Der Kampf des Denkmalamtes blieb leider erfolglos. Der Verlust ist erheblich.


    http://www.sz-online.de/nachri…-soll-fallen-3710027.html


    Ein paar Bilder von mir:


    Seitenansicht



    Der ästhetische Turm, leider durch die Lage im Hinterhof sehr versteckt



    Detail


    (eigene Bilder)

  • Die Stadt spendiert 137.000 Ocken damit 5 Parkplätze entstehen können? Unfassbar. Und ein immer wiederkehrendes Argument gegen städtische Wohnungsgesellschaften. Das ist marktverzerrende Mauschelei in meinen Augen. Glaubt jemand, ein Privatier würde ähnlich großzügig bezuschusst werden?
    Zumal man die Scheune für das Geld auch in eine Garage umfunktionieren könnte. Muss man halt wollen.

  • Um dieses Türmchen ist ewig schade. Schön, dass wir es noch einmal gezeigt bekommen haben.

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.

  • Warum funktioniert man das Gebäude nicht in eine Garage um? Warum abreißen?
    Stellplätze, meine Güte. Muß man die Innenstadt in einen Vorort umwandeln? Innenstädte haben nie viel Stellplätze, nirgendwo.

  • Wau noch besser kann man eine Chance für einen guten umbau nicht vergeuden oder? Das würde so toll aus sehen zur Garage umgebaut. einfach die längs Seite öffnen, Sandstein Bögen einfügen die rund abschließen,mit bescheidenden einfachen Sandstein Bögen wie bei der Fenster Umrahmung oder, dem anderen Tor einfach noch 4 anfügen 5 premium Stellplätze wehren fertig, ohne große Aufdringlichkeiten, holz Tor dran fertig.Gibt für den faulen städter sogar stoß Dämpfer die das Tor aufdrücken beim Knopf druck auf die Fernbedienung. Ales schon gesehen in dem Ort in dem ich Zeitung austrage, da stehen alle Scheunen noch, teils wie sie waren teils umgebaut. Wer schon mal in einer alten Sandstein Scheune war weis zu dem auch wie schön kühl es darin ist, das ist himmlich im sommer.Schade das das Denkmal amt nicht einen umbau auf die Architektur bezogen anbietet,das würde den bau sicher retten warum schaltet man da immer auf stur?Bauten ändern sich nun einmal das gehört dazu.ABER lieber umbauen als kaputt hauen weil weg ist weg! Zudem das durchs amt überwacht sicher kein mist werden würde,wie oben schon gesagt man muss halt nur wollen.

  • Auf den geplanten Abriss hagelte es an diesem Wochenende in der Sächs. Zeitung saftige und zornige Leserbriefe. Zu recht, wie ich finde, so erfreulich die Sanierung der Gebäude an der Hauptstraße in Copitz auch sein mag.


    Nichts desto trotz wollen wir andere positive Entwicklungen nicht unterschlagen. Die Bilder sind teils schon älter und aus dem zurückliegenden Winter oder zeitigen Frühjahr. Ich war persönlich lange Zeit ausgeknockt und daher blieb vieles liegen und das Forum nebensächlich.


    Schrittweise saniert wird mittlerweile das bewohnte und vormals stark sanierungsbedürftige Häuslein "Am Plan 16"


    Im letzten Herbst



    und in etwa aktuell. Man beachte die wunderbaren Fenster!




    Der Nordosthang am Sonnenstein wird ähnlich der Westseite (in Bildern in diesem Strang zu besichtigen) auch mit Treppen und Terrassen aus Sandstein gestaltet und so auch ein neuer Weg zu den Kasematten der Festung angelegt. Ich freue mich auf die Fertigstellung!




    Blick durch die Holdergasse



    Der etwas in die Jahre gekommene, angepasste DDR-Bau in der Dohnaischen Str. wird saniert und bekommt einfach gesprosste Fenster


    vormals:



    bald:


    Quelle: https://www.wg-pirna.de/Untern…ssgaengerzone/483d904s30/


    Sanierung des Bahnhofes in der Grohmannstraße






    Fortsetzung folgt

  • Die fertiggestellte Breite Str. 2 im Dez. 2016. Mittlerweile sind die Fensterläden dran und das Stadtarchiv ist eingezogen.



    Breite 4, 6 und 8 sind in Sanierung




    So wird's






    Quelle: http://www.vogel-bau-gmbh.de/A…kte/April-2017/461d398s5/





    Der Friedenspark in der Breiten Straße wird umgestaltet. Ehemals war's eher ein Trinkertreff





    Das markante Gebäude Numero 1 am Ernst-Thälmann-Platz wird saniert und der Wohnnutzung überführt.



    vormals: https://de.wikipedia.org/wiki/…A4lmann-Platz_1_Pirna.JPG



    bald:



    Quelle: http://www.gevagruppe.de



    Ebenfalls saniert wird die Braustraße 8



    ehemals:



    https://de.wikipedia.org/wiki/…irna_Braustra%C3%9Fe8.JPG



    im Frühjahr:





    Auch in der Rosenstraße wird saniert, aber da habe ich kein Foto. Evt. kommt user "Obsolet" dort mal vorbei??



    Ebenfalls kein aktuelles Foto habe ich von der Gartenstraße 31, in die nach erfolgter Sanierung betreutes Wohnen eingezogen ist.



    https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Gartenstr31_pirna.JPG



    Auch die kurz vor dem Abriss stehende Bergstraße 5, die ehemaligen Tannensäle werden saniert und zu Wohnungen


    http://www.sz-online.de/nachri…as-aufs-dach-3706939.html

  • Geht man etwas außerhalb, gibt es auch gute Nachrichten vom Schloss Cotta. Es wurde verkauft und wird nun auch saniert. Es kommen Wohnungen rein. Auch das gegenüberliegende neogotische Kutscherhaus ist mittlerweile saniert. Unweit davon wird gegenwärtig der alte Gasthof saniert:


    http://www.sz-online.de/nachri…lten-gasthof-3638591.html


    So wird's





    Quelle: http://www.pruv.net/Immonet_neu.html Pro Ratio Immobilien GmbH

  • Ein paar Bilder habe ich parat. :)

    Auch die kurz vor dem Abriss stehende Bergstraße 5, die ehemaligen Tannensäle werden saniert und zu Wohnungen

    Die Tannensäle haben schon ein Schieferdach erhalten:



    An der Vorderseite sieht es nach neuem Anstrich aus:



    Auch der Namensgeber wird wieder schön:



    (eigene Bilder)

  • Schlechte Nachrichten von dem eigentümlichen barocken Eckhaus Am Plan 10 von 1776 mit Korbbogenportal:
    Nachdem die Sanierung bereits durch die Einrüstung des Gebäudes und das Aufstellen eines Krans begann und man sich schon darauf freute, dass der Schandfleck wieder hübsch wird, hat der Besitzer jetzt einen Baustopp verhängt. Das Gebäude ist mittlerweile wieder abgerüstet, der Kran steht noch. Die SZ verrät die Details:


    http://www.sz-online.de/nachri…p-am-plan-10-3729125.html

  • Sanierung Schlosspark 23


    Das ehemalige Torhaus der Heil- und Pflegeanstalt von 1910 wurde saniert und zu Wohneinheiten umgebaut.


    Vorher:


    Heute:



    (eigenes Bild)


    Auf der Rückseite wurde ein Klotz angebaut:



    (eigenes Bild)


    Über dem Eingang der ehemaligen Durchfahrt weist der neue Eigentümer auf seine politische Haltung. Durch die Anbringung des Spruches hat er es sogar schon auf die Wikipedia-Seite des Spruchs geschafft.



    (eigenes Bild)

  • Zwei aktuelle Sanierungsergebnisse:


    1. Dresdner Straße 14, typischer Gründerzeitbau ohne Denkmalschutz:


    Vorher


    Nachher:



    (eigenes Bild)


    Wahrlich schade, dass die Fensterversprossung geändert wurde, aber dafür wurden alle Gestaltungselemente beibehalten.



    2. Gartenstraße 30, Gründerzeitler mit Klinkerfassade von 1890 mit Denkmalschutz:


    Vorher


    Nachher:



    (eigenes Bild)


    Detail einer der Bemalungen über den Fenstern; wie man auf dem Bild von vorher sieht, waren sie so gut wie nicht mehr zu sehen. Umso schöner, dass sie wiederhergestellt wurden.



    (eigenes Bild)

  • Aktuelle Baustellenfortschritte


    Alter Bahnhof, Grohmannstraße, scheint ein Schmuckstück zu werden:




    Ernst-Thälmann-Platz 1, (Vorzustand) ein Teil der Sanierung ist bereits fertig:




    (Eigene Bilder)


    Fortsetzung folgt...

  • Tannensäle, Bergstraße


    Alle nachträglichen Anbauten wurden abgerissen.



    Dadurch kommen tolle Gestaltungsdetails zum Vorschein.



    So auch dieses reich verzierte Säulen-Kapitell, das vorher zugemauert war.



    Die Straßenfront ist inzwischen komplett angestrichen und abgerüstet, ein echter Kontrast zur Abrissseite.



    Die wunderschöne Tannenbaum-Gaube aus dem Schlosspark gesehen


    (eigene Bilder)

  • Braustraße 7b/8


    Vorzustand:



    Wikipedia commons, Eigenes Werk von "Rainerhaufe"


    Es hat sich nicht viel verändert, seit dem ich es es das letzte Mal gezeigt habe, nur die Gauben wurden gelb angestrichen. Es steht übrigens nur die rechte Nummer 8 unter Denkmalschutz.



    (eigenes Bild)