Potsdam - Quartier Barberini und Alte Fahrt

  • Ich finde,dieses unscheinbare Gelände,Grünanlage,.... als Versailler Platz zu benennen,für unangemessen.

    Es ist irgendwie schon etwas peinlich,einem Tourist diese nichtssagende Gegend als Versailler Platz in Potsdams Stadtmitte vorzustellen.

    Typisches Schablonendenken - ähnlich bei den Menschen, die Potsdam "nur" mit Sanssouci und Moskau nur mit dem Kreml in Verbindung bringen.
    Versailles ist ein "Dorf" von (???) 80.000 Leuten - mit einer typischen Kleinstadtanlage, das nur auf Schloß Versailles reduziert wird, weil dort mal der Königssitz gewesen ist.

    Konstantindegeer - die Abgeschlossenheitsbescheinigung ist nicht zwingend Bestandteil der Teilungserklärung bei Eigentums-Wohnanlagen. Es reicht in der Regel, wenn die Aufteilung als Plananlage beigefügt und der Hinweis auf die Beantragung unter Benennung des zuständigen Amtes eingefügt wird. Es müsste also noch irgendetwas anderes "im Argen" liegen - möglicherweise mit der Gebrauchsabnahme???? Weißt du da was oder ist das Problem geklärt?

  • Andersdenkender,sicher ist Versailles eine kleinere Stadt mit ca.80.000 EW,aber ein großteil der Menschen verbindet der Name Verailles eben nicht mit dieser kleineren Stadt Versailles sondern mit seinem dortigen Schlosskomplex ,Eleganz usw... Da ist verständlicherweise bei vielen Potsdam Besuchern schon vom Wohlklingenden Namen her eine gewisse architektonische Erwartungshaltung für diesen sogenannten Versailler Stadtplatz in Potsdam dann auch da. Bis jetzt ist der sogenannte Versailler Platz nicht mal als ein Platz zu erkennen.Da ist noch eine menge Arbeit und städtebauliche Ideen nötig um diese Brache in einen angemessenen zentralen Stadtplatz zu entwickeln.

  • Herr Herrmann

    Mit dem letzten Beitrag gehe ich mit - ich hab nur eine klitzekleine Aversion gegen das Wörtchen "unangemessen" im Zusammenhang mit der Benennung von Straßen und Plätzen.

    Sicherlich kann ich manche (an den Haaren herbeigezogen wirkende) Begründung von Entscheidungsvorbereitern und Entscheidern nicht wirklich nachvollziehen - das hake ich für mich unter "Demokratie" ab.

    Schönen Sonntag noch :thumbup:

  • Plant Versailles denn auch einen Place de Potsdam? :)

    Abgesehen davon:
    Es ist doch eine symbolische Geste. Ich glaub nicht, dass sich Touristen oder Versailler daran reiben, dass der Platz nicht der zentralste oder schönste ist. ;) Das sind Straßen oder Plätze, die nach Partnerstädten benannt sind, glaube ich, meistens nicht.

  • Ich würde für das Areal auch eine baldige Gestaltung erhoffen. Diese ist ja eigentlich für dieses Jahr geplant, zumindest laut Flyer der Potsdamer Mitte. Damit wäre das Bauvorhaben Brauerstraße endlich abgeschlossen.


    Bezüglich der "angemessenen" Namen. Bei irgendwelchen Benennungen nach Partnerstädten oder Personen (darunter nicht selten auch politischen Funktionären) sehe ich wenig Notwendigkeit einer spezifischen Grünflächen-Gestaltung. Anders sehe ich das beispielsweise bei Benennungen nach Pflanzen. Wenn eine Straße "Am Rosengarten" heißt, fände ich es angemessen, dann dort auch ein paar Rosen zu sehen bekommen. Eine "Birkenstraße" ohne dass dort auch eine Birke vorhanden ist, finde ich beliebig und lieblos. Das aber nur mal am Rande und "off topic".

  • Versailler daran reiben, dass der Platz nicht der zentralste oder schönste ist. ;)

    Treverer,wie ich schon schrieb,der sogenannte Versailler Platz ist nicht mal ein Platz sondern gegenwärtig nur eine Brache. Potsdam müsste es gegenüber der Stadt Versailles schon etwas peinlich sein, solch eine zentrale Brache in der Potsdamer Innenstadt den Namen Versailles zu geben.:kopfschuetteln:Aber vielleicht wird diese Ecke ja für Potsdam irgenwann ein städtebaulich strahlender Platz in unmittelbarer Nähe zum Barberini und Alten Markt.Denn bis jetzt, läuft man die Brauerstraße richtung Osten nicht auf einen Platz zu ,sondern läuft ins leere.

  • @ Herr Herrmann: schauen Sie mal ein paar Posts weiter oben, dort werden die Planungen von SINAI Landschaftsarchitekten für den Platz gezeigt. Ist scheinbar nur in stand-by.


    Nochmal zurück zum Thema Versailles: Versailles die Stadt ist unzertrennbar verbunden mit Versailles dem Schloss und Park, der Grundriss der Stadt ist auf das Schloss ausgerichtet und mit dem Schloss gewachsen, eine Planstadt eben.


    Nur mal als Nebeninfo: in Berlin ist der Pariser Platz einer der berühmtesten Orte der Stadt (wenn nicht sogar Bundesweit).

    Das Pendant in Paris, des Square de Berlin, hingegen nur ein kleines Fleckchen Grünfläche hinter dem Grand Palais. Die Franzosen halten es auch nicht für nötig ihrem dicksten Partner in Europa einen "würdigeren" Platz zu widmen.

  • Nur ist Pariser Platz nunmal der Eroberung Paris durch die Koalition gewidmet und nicht der bilateralen Beziehung der Nachkriegszeit.

    :smile:

  • Ob den Versailler Platz jemals Gebäude einrahmen werden ist eher unwahrscheinlich.Ich gehe davon aus,das dort Zukünftig architektonisch eine Parkanlage entstehen wird.

  • Es wird eine Grünanlage. Mehr ist dort überhaupt nicht zu erwarten. Aber damit wäre das Endlosthema Brauerstraße endlich mal abgeschlossen.

    Wenn es denn passiert. In Potsdam kann man vermutlich schon froh sein, wenn es nicht so endet wie mit der Tiefgarage in der Speicherstadt, die bis heute eine Baugrube ist.

  • Ich nenne die Gruenanlagen der heutigen Zeit eher "Alibi Gruen".

    Hat zu tun mit der Tatsache, dass man der schiefgelaufenen Stadtplanung

    und schiefgelaufenen Architektur heutzutage Baeume und Streucher vorgesetzt bekommt.

    Alibi Gruen um Probleme zu kaschieren. Pflanzen genutzt zur "Verdeckung der Schande".

  • Der Brunnen hat eine Gravur die ewige Freundschaft beschwört, mit Jahreszahl der Gründung etc.

    Und dort unten wachsen viele Platanen. (Südfrankreich). Deshalb der Bezug zum Platz.

    Etwas verspätet, aber vielleicht/vermutlich handelt es sich bei "deiner" Platzgestaltung um ein Geschenk von oder Kooperation mit eben dieser Partnerstadt und nicht - wie hier - um "Wir brauchen hier noch einen Namen. Nehmen wir doch ne Partnerstadt". Findet man in "deiner" Partnerstadt denn auch etwas von deiner Stadt`?

  • Ja, es gibt eine „Passerelle" mit unserem Ortsnamen, das ist ein Steg über einen Seitenarm eines Flusses, der durch die Stadt fließt. Vom Place de la République führt dieser Steg auf den Platz vor dem Rathaus, der schon vor fünf Jahren in „Epace + deutscher Ortsname“ umbenannt worden war.


    "Wir brauchen hier noch einen Namen. Nehmen wir doch ne Partnerstadt"

    Vermutlich, aber das ist genau das Dilemma unserer heutigen Baukultur. Diese völlige Willkürlichkeit ohne irgendwelche Ideale, Bezüge oder Ideen.

    Friedlich, Freundlich, Frei ¯\_(ツ)_/¯