Jena - Neubebauung des Inselplatzes

  • Neben verschiedenen kleineren, meist schon neu bebauten oder nun zur Bebauung anstehenden Flächen in der Innenstadt wie hinter dem ehemaligen Gasthof "Zur Sonne", auf der nun ein Neubau durch J. MAYER H. Architekten, Berlin errichtet werden soll, ( Jena ) und der größten innerstädtischen Freifläche zwischen Turm und Rathaus/"Papageienhaus" auf dem ehemaligen Platz der Kosmonauten und nun so genannten Eichplatz ( Jena - Neubebauung des Eichplatzes) gibt es noch eine letzte große Baufläche im Zentrum Jenas, den Inselplatz bzw. Parkplatz "Lutherplatz".


    Bing Karten - Anfahrtsbeschreibungen, Verkehrsinfos und Straßenbedingungen


    1986 wurde die noch vorhandene, überwiegend mittelalterliche Bebauung abgebrochen und das Gebiet für den Bau eines Kaufhauses und neuer Wohnhäuser vorbereitet. Von diesen Vorhaben wurde lediglich das Kaufhaus 1987 begonnen und 1990 – bereits unter der Regie der Horten AG – abgeschlossen. Nach anfänglichen Erweiterungsplänen erfolgte bereits 1996 die Schließung des Kaufhauses. Die umliegenden Brachflächen werden seitdem als Parkstellflächen genutzt.

    Mindestens seit 1996 ist die Bebaung des Inselplatzes immer wieder Thema in der Stadt und im Stadtrat. Nun wurde ein neues und vielleicht auch letztes Kapitel aufgeschlagen und ein städtebaulicher Ideenwettbewerb ausgeschrieben.


    PM der Stadt Jena
    http://www.jena.de/sixcms/detail.php?id=110183


    Entwicklungsbereich Inselplatz - Jena

    Die Stadt Jena lobt den städtebaulichen Wettbewerb "Entwicklungsbereich Inselplatz" aus.


    Bei der Entwicklung und Aufwertung des Jenaer Stadtzentrums spielt der Bereich Inselplatz, eine unmittelbar am historischen Stadtkern gelegene ausgedehnte innerstädtische Brachfläche, eine zentrale Rolle.


    Um ein langfristig tragfähiges Konzept für die Bebauung des Inselplatzes zu finden und eine hohe städtebauliche Qualität sicherzustellen, lobt die Stadt Jena einen städtebaulichen Ideenwettbewerb aus. Im nachfolgenden Realisierungsteil soll ein Preisträger mit der Überarbeitung des Entwurfs für einen Rahmenplan beauftragt werden, welcher die Grundlage der Ausschreibung eines Investorenauswahlverfahrens für die städtischen Flächen bildet.


    Nach der Bewerbungsphase vom 04.11. bis 17.11.2008 wurden aus 193 Bewerbungen zu den sieben gesetzten Büros weitere 18 ausgelost. Unter den Insgesamt 25 Teilnehmern befinden sich sieben Thüringer Büros.


    Mit dem Versand der Auslobungsunterlagen startete der Wettbewerb am 01.12.2008. Die beteiligten Büros werden nun bis zum 05.03.2008 städtbauliche Konzepte erarbeiten. Die Sitzung des Preisgerichts ist für den 01. April 2009 anberaumt.


    Die Auslobungsunterlagen für den Wettbewerb sowie weitere Informationen finden Sie in der rechten Spalte unter Downloads.


    Ein erstes Bild vom Wettbewerbsbereich und der Lage in der Stadt erhalten Sie hier.


    Bekanntmachung (31 KB)
    http://www.jena.de/fm/41/WB-In…tmachung-20081104neu_.pdf


    Auslobungstext (3,5 MB)
    http://www.jena.de/fm/41/Auslo…lplatz-20081201-klein.pdf


    weitere Karten und Luftbilder auf der genannten Website.

    Ich werde morgen, schönes Wetter vorausgesetzt, noch mal ein paar Fotos von der Fläche machen.

  • Der Ausschreibung zufolge könnte man meinen, die Stadt Jena suche etwas urban/traditionelles.


    Es bleibt zu hoffen dass die Bebauung regionaltypisch an die Altstadt angepasst wird und es keinen Bruch im Stadtbild geben wird.


    Für so manch Architekten bedeutet nämlich "muss sich in den historischen Bestand einfügen" lediglich dass das Gebäude keine Glas-Stahl-Konstruktion sein sollte. :neinnein:


    Ich drücke die Daumen, ich meine gesehen zu haben dass das Wettbewerbsende für den 5.3. angesetzt wurde, das ist ja nun bald.

  • Gestern nachmittag wurden im Rathaus alle 21 eingereichten Modelle und Poster vorgestellt und die Wettbewerbssieger und weiteren Ankäufe bekanntgegeben:


    1. Preis:
    Wick und Partner, Stuttgart, http://www.wick-partner.de/


    2. Preis:
    Seidl + Lahn Architekten, Erfurt, http://www.seidlundlahn.de/


    3. Preis:
    DWW Architekten, Dr. Weigel und Waldhelm, Jena, http://www.projekt2w.de/


    Bilder von den Modellen und Postern habe ich zwar gemacht, aber die muß ich erst noch irgendwo hochladen. In den nächsten Tagen wird es ja auch noch den einen oder anderen Pressebericht geben.


    Jena TV: Bebauungsplan für Inselplatz bekanntgegeben – Aus für „Horten“-Kaufhaus
    http://www.jenatv.de/nachricht…n=detail&nwsid=1239116340


    Vom 14. bis 18. April werden alle eingereichten Pläne und die Modelle der Preisträger in der Goethe-Galerie gezeigt. Ausserdem soll es eine kleine Broschüre geben, in der alle Modelle abgebildet und die Preisträger ausführlicher vorgestellt werden.


    Bilder von den Preisträgern und einigen weiteren Modellen unter
    http://bildgalerie.zgt.de/?em_…ag=otz.jena_T5472AMCYABCD


    OTZ Jena, 07.04.2009
    Horten-Kaufhaus ohne Zukunft
    http://www.otz.de/otz/otz.jena…a&auftritt=OTZ&dbserver=1


    - Keines der 21 Architekturbüros aus ganz Deutschland sah eine Verwendung für den über die Wende entstandenen Bau des Kaufhauses Horten. "Das Kaufhaus hat außerdem keinen besonderen baulichen Wert für Jena", schätzt Karl Haag ein, Chef des Büros Wick + Partner.
    - erster Preis beim Ideenwettbewerb = 18 000 Euro in bar sowie die Aussicht auf eine Realisierung der Pläne
    - Haag: Im Interesse einer Realisierung durch einen Investor müsse man flexibel bleiben, sagte Haag. Er könne sich hin zum Löbdergraben mit dem Uni-Hauptgebäude Wohnbebauung vorstellen. Ein Parkhaus sei dagegen an der Seite zum Anger hin denkbar.
    - Laut Stadtentwicklungsdezernentin Katrin Schwarz habe allein die Ankündigung des Architektenwettbewerbes bereits Nachfrage nach Eigentumswohnungen auf dem Areal ausgelöst. Daher soll Wohnen auch das Kernthema am Inselplatz werden und Vorrang vor großflächigem Einzelhandel haben.
    - Stadt benötigt zunächst erst mal einen Investor, der gewillt ist, die Ideen der Architekten umzusetzen. Schwarz kündigte deshalb eine europaweite Ausschreibung an. "Wir haben Interesse daran dass sich die Kräne so rasch als möglich drehen", so die Dezernentin.
    - Karl Haag ist eher skeptisch, dass die Stadt einen großen Investor gewinnt. Sein Vorschlag wäre, das Projekt auf Messen vorzustellen und einzelne Teilstücke unterschiedlichen Bauherren anzubieten, und meint, das verspräche in der derzeitigen wirtschaftlichen Lage mehr Erfolg.


    JenaJournal vom 08.04.2009
    Pläne für den Inselplatz: Der Siegerentwurf baut auf Wohnen, Einzelhandel und Hotel
    http://www.jenatv.de/index.php
    = http://www.youtube.com/watch?v=FzYn6SRgZ9U

  • jena.de 07.04.2009
    Historische Wege wieder belebt
    Preise beim Städtebaulichen Wettbwerb "Inselplatz" wurden vergeben
    http://www.jena.de/sixcms/detail.php?id=128439&_nav_id1=2509\r
    http://www.jena.de/sixcms/detail.php?id ... v_id1=2509


    „Wir haben die historischen Wegebeziehungen aufgenommen und eine Vernetzung von Grünräumen in unserer Studie angestrebt“, sagte Karl Haag von dem Stuttgarter Architekturbüro. Wichtig sei ihm, dass die Strukturen sehr flexibel darstellbar seien. Und in der noch zu erarbeitenden Rahmenplanung für eine künftige Bebauung des Inselplatzes werde diese Flexibilität noch intensiver dargestellt. Der Stuttgarter Architekt betrachtet den Städtebaulichen Ideenwettbewerb als eine Chance für Jena, das Potenzial des Platzes bekannt zu machen und Investoren für ein Engagement zu interessieren.


    städtebaulichen Wettbewerb: Mehr als 200 Bewerber hatten schließlich Unterlagen eingereicht, am Ende waren 21 Arbeiten zu bewerten. „Mit dem Ergebnis des Wettbewerbs haben wir einen ersten Meilenstein erreicht, der vorliegende Entwurf ist die Grundlage für den Rahmenplan, der im Herbst dem Stadtrat vorlegt werden soll“, sagte Katrin Schwarz. Sie hoffe, dass sich dann die Kräne so schnell wie möglich drehen können. Und: „Wer ein Zeichen für modernen Städtebau im 21. Jahrhundert setzen möchte, ist herzlich eingeladen.“

  • Boah ist das schon wieder alles schlecht. Kuben und Kanten, soweit das Auge schaut. Regionalbezug zu Jena bzw. Thüringen? Fehlanzeige. Und zwar bei allen Entwürfen.
    Oder ist das nur eine städtebauliche Rahmenplanung, bei der die verwendeten Modell-Fassaden und Gebäudeformen keine Verbindlichkeit besitzen?

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • Meines Wissens ging es in erster Linie um Straßenverläufe, die Lage des neuen Inselplatzes und Grundstrukturen. Die Stuttgarter haben ja nicht zuletzt deshlab gewonnen, weil die konkrete Umsetzung noch recht offen ist.


    Explizit kleinteilige Strukturen gab es z.B. beim dritten Preis, DWW Architekten Dr. Weigel & Waldhelm, Jena, allerdings mit modernen Stadthäusern:
    http://bildgalerie.zgt.de/?em_gal=1483&em_client=otz&em_tag=otz.jena_T5472AMCYABCD\r
    bildgalerie.zgt.de/?em_gal=1483& ... 72AMCYABCD
    Bilder 36 und 37

  • Vom städtebaulichen Gesichtspunkt finde ich das Projekt positiv. Eine Halbbrache wird so wieder zu einem baulich erschlossenen Lebensraum. Architektonisch nachbessern kann/sollte man sicher noch. Am besten leben kann ich diesbezüglich mit den Entwürfen Wilkening (10), Gisi arc (35) und DWW (37). Zur Not kann auch Wilk Partner (32) noch eine halbwegs gefällige Lösung erzeugen. Daß die historische Bausubstanz des Kareees erhalten bleibt, ist außerdem positiv zu vermerken.


    Vielen Dank für die Infos und besten Gruß nach Jena, "LE Mon. hist.".

  • Puhh, ich finde die Entwürfe wirklich heftig, für mich ein weiteres Beipiel dafür, dass der Sinn für ästhetische Architektur weitestgehend verloren gegangen ist. Für mich fügen sich alle Entwürfe nicht viel besser in das Stadtbild ein als das unsägliche Kaufhaus "Horten", man beachte nur den Kontrast aller Entwürfe zum rechtsstehenden Altbau. Ich finds grauenvoll, vor allen Dingen wenn man bedenkt, dass solche Projekte meist auf ihren Entwürfen vielversprechender aussehen als letztendlich in der Realität.

  • Nachdem ich jenatechnisch (leider) nicht mehr so auf dem laufenden bin, darf ich vielleicht mal nachfragen: Gibt's beim Thema Inselplatz was neues?


    Angesichts der Pläne hoffe ich ja eher, dass da so schnell erst mal nichts passiert. Steht das Horten-Gebäude noch?

  • Quote from "Zeno"

    Steht das Horten-Gebäude noch?


    Ja, aber...
    Ab 1. September wird das Jenaer Horten-Kaufhaus abgerissen


    Quote from "Thüringische Landeszeitung"

    Wann genau nun mit den Erschließungsmaßnahmen für die Neubebauung auf fünf Baufeldern begonnen wird, und wann es den "ersten Spatenstich" gibt, ist noch offen. Vorrangig sollen Wohn- und Geschäftshäuser, ein Parkhaus sowie ein Hotel entstehen. Nicht ausgeschlossen ist, dass sich aufgrund hohen Platzbedarfs auch die Universität und das Studentenwerk einbringen.


    Wo kann man denn nun die Planungen in Bildern und Entwürfen finden?

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • der zeitungsbeitrag klingt nicht so, als ob es eine feststehende planung gäbe. wenn noch nicht einmal die künftigen nutzer bzw. bauherren feststehen, kann es sich allenfalls um eine städtebauliche rahmenplanung handeln, die aber, je nach investor, dann auch anders umgesetzt werden kann. denk mal an unser berliner alexa, da wollte der senat ursprünglich mehrere blöcke mit wohnungen, büros und geschäften realisiert sehen, jetzt steht da dieses rosa trumm.

  • Schade um das Inselkaufhaus, solange nichts besseres nachkommt.


    Quote from "ulgemax"

    eine städtebauliche rahmenplanung


    städtebauliche Rähmenplanung
    :lachentuerkis: :grinsenlachen: (Jena-Kenntnisse zum Mitschmunzeln erforderlich)


    Aber selbst die Platten dieser Jahre waren ja wohl noch besser als das, womit wir heutzutage rechnen müssen.