Berlin in alten Fotografien

  • Architektonische Rundschau 1891.


    Villa des Herrn Maurermeisters Koch in der Hardenbergstraße in Berlin:

  • Architektonische Rundschau 1892.


    Vorzimmer und Salon für den Hof im Bahnhof Friedrichstraße in Berlin.

    Mit "für den Hof" sind Räume im Bahnhof gemeint, die für den Kaiser- und Königshof bestimmt und vorbehalten waren.




  • Zum Thema Wilhelmstraße kann ich auc noch meinen Senf dazu geben, sprich in Form 2er Fotos:



    Hotel Wilhelmshof, 1898:


    Berlin-Wilhelmstraße


    Gesamtübersicht Nr. 43a-54, angeblich um 1939:


    Berlin-Wilhelmstraße

  • Interessant zu sehen, dass das Hotel Wilhelmshof schon in den 30ern äußerlich vereinfacht wurde und das rechte Nachbargebäude tatsächlich schon in dieser Zeit entstuckt wurde.

  • Das Preußische Ministerium der Geistlichen, Unterrichts- und Medizinalangelegenheiten dieser etwas sperrige Titel wurde häufig in Preußisches Kultusministerium abgekürzt. Nachdem der Bau Unter den Linden 4 zu klein wurde, wurde in der Wilhelmstraße 68 Ecke Behrenstraße 71- 72 der Hauptbau errichtet. Der Bau entstand nach Plänen des Architekten Paul Kieschke und wurde 1918 in Ministerium für Wissenschaft, Kunst und Volksbildung umbenannt ( zu DDR Zeiten in Teilen des unzerstörten Ministeriums, Ministerium für Volksbildung ).


    Gesamtansicht von der Wilhelmstraße 68



    Portikus des Haupteingangs



    Hofansicht



    und 2 Aufnahmen aus dem Inneren des Ministeriums, das Treppenhaus



  • Vielleicht hat jemand von euch eine Idee wo dieses Wohnhaus mal stand bzw. noch steht?


    Mit Stempel Berlin SW 1934

    (Eigener Scan)

  • Ich vermute mal, dass es in Charlottenburg bzw. Wilmersdorf steht/stand. Genauer kann ich das jetzt so nicht sagen.

  • Vielleicht hat jemand von euch eine Idee wo dieses Wohnhaus mal stand bzw. noch steht?


    Mit Stempel Berlin SW 1934

    (Eigener Scan)

    Das Gebäude kann überall in Berlin stehen oder gestanden sein, in Treptow oder in Pankow....schwierig.


    Baujahr schätze ich mal so auf 1912.


    Bemerkenswert find ich allerdings die Dachbeziegelung der oberen Erker.

  • Danke für eure Rückmeldung:thumbsup:

    Ich vermute auch Charlottenburg oder Wilmersdorf. Baujahr ca.1912 kommt auf jeden Fall hin.

    Schwierg macht die genau Einordnung das kein Laden oder ähnliches im Haus ansässig war sonst könnte man in einem alten Adressbuch schauen.

    Na ja, vermutlich ist das Haus ein Kriegsverlust oder es wurde bis zur Unkenntlichkeit entstuckt:cursing:

  • Das SW steht meines Wissens für Südwest. Hier kommen am ehesten die Bereiche Steglitz, Friedenau, Wilmersdorf in Frage. In Steglitz und Friedenau habe ich solche Gründerzeitler mit Vorgarten gesehen, dieses Haus kann ich aber auch nicht genau lokalisieren. In Steglitz sind geschätzt noch 85% der Gründerzeitler erhalten, davon vielleicht die Hälfte entstuckt.

    Eingestellte Bilder sind, falls nicht anders angegeben, von mir