Berliner Stadtschloss (architektur- und kunsthistorische Aspekte)

  • Umgestaltung des Schlossareals beginnt
    http://www.morgenpost.de/content/2008/04/18/berlin/957863.html\r
    http://www.morgenpost.de/content/2008/0 ... 57863.html



    Auch:
    http://www.stadtentwicklung.berlin.de/aktuell/pressebox/archiv_volltext.shtml?arch_0804/nachricht3006.html\r
    http://www.stadtentwicklung.berlin.de/a ... t3006.html

  • Quote

    "Könnte das Humboldt-Forum nicht auch ein Ort sein, an dem sich Krisen- und Konfliktforschung konzentriert?"


    Was isn das fürn Quatsch?


    Und was ist jetzt an diesem White Cube, der ja gar nichts mit dem Ort und dem Projekt zu tun hat, besser, als an der InfoBox?

  • Quote

    "Könnte das Humboldt-Forum nicht auch ein Ort sein, an dem sich Krisen- und Konfliktforschung konzentriert?"


    Ich denke auch, ein Barock-Stadtschloß passt gar nicht zum Zustand der BRD und seiner politischen Klasse.


    Man sollte statt dessen ein Beratungszentrum für arbeitslose Migranten und eine Infozentrale zur Drogenprävention an die Stelle bauen. Und ins Erdgeschoß noch eine von jungen Graffiti-Künstlern gestaltete Bierkneipe.


    Aussehen könnte es grundsätzlich doch folgendermaßen:
    http://www.nazis.de/inidia/spd-zentrale.htm\r
    http://www.nazis.de/inidia/spd-zentrale.htm

  • Heimdall


    Im Grunde hast Du recht, man muß diesen Gedanken nur mal nüchtern abwägen:


    Dieses Land ist eigentlich geistig - moralisch voll auf dem Hund, am Arm, am Ende der Substanz. Weshalb machen wir uns mit unseren Potemkinschen Dörfern eigentlich ständig vor, es wäre alles nett und reparabel?


    Wenn wir ehrlich wären, müßten wir beim Schloßplatz auf den maximalen Schrotteffekt setzen, auf Dummheit, Häßlichkeit und Banalität, als ultimativen Spiegel unserer wenig beneidenswertten Realität.


    Oder man könnte tatsächlich eine moderne Bühne draus machen, d.h. ein Szenario der obengenannten Art und am Wochenende wird Herrn von Boddiens alte Segeltuchfassade vorgespannt, mit dem Hinweis, daß es zwar so ausehen müßte, wir aber alle einsähen, daß wir es nicht verdient hätten.

  • Liebe Genossen und Genossinnen,


    es wird wieder Zeit dass in unserer DDR ( Die Deutsche Republik :gg: ) wieder ein Walter Ulbricht Gedaechtnis Stadion Bauen: ein Art von Colosseum, wie in Rom: fuer's Volk: Brot und Spielen!!! Ich glaube der Schlossplatz ist hierfuer geeignet: wir werden dann auch wieder die Name desd Platzes abaendern in: Platz des Friedens und des Volkes!!!


    Was haellt Ihr davon??


    Ich Schaetze manche in der Linken Scene traeumen schon davon ?


    aber jetzt das folgende:


    eine Falsche Entscheidung wird letztendlich Berlin vielleicht zukuenftig Milionen von Touristen kosten!!!!
    sieht mal wie der Dresden ""boomt""seider der Wiederaufbau der Frauenkichrche: also falsche Entscheidung ( und der kommt garantiert!!) = dumme entscheidung
    :boese:
    ja :und auch manche ""Intellektueller"" machen auch manchmal Fehlentscheidungen :sind ja letztendlich auch nur Menschen!!! :oder???

  • Quote from "Dietrich Stobbe "

    "Könnte das Humboldt-Forum nicht auch ein Ort sein, an dem sich Krisen- und Konfliktforschung konzentriert?"


    Lieber gut kopiert, als schlecht selbst ausgedacht Herr Stobbe. Diese Masche hat auch schon den Bau der Potsdamer Garnisionkirche erfolgreich verhindert. Die dort gesammelten Millionen liegen nun schon ewig auf dem Sparbuch. In Potsdam waren es Ihre Genossen Stolpe und Co., die durch diese Form des "Engagement" den Wiederaufbau verhinderten.


    http://www.aphforum.de/forum/v…highlight=garnisionkirche

    "Nichts zeichnet eine Regierung mehr aus als die Künste, die unter ihrem Schutze gedeihen."
    Friedrich der Große

  • Finde es eine gute Idee, mit wegen über den alten gemäuern des Schlosses. So bekommt man wenigstens mal eine Vorstellung (auch Leute, die nicht wissen das mal dort ein Schloss stand) davon. Hoffe es bringt ordentlich spenden ein.
    Nun hab ich nochmal ein paar Fragen zur Gestaltung des Platzes ;)


    1. Kommt an die Lustgartenseite auch wieder ein kleiner Garten ans Schloss? (wie man es auf den alten Postkarten sieht)


    2. Wird der Platz gepflastert? Wenn ja, mit was für Steinen? Dieselben wie früher?


    3. Steht es fest, dass der Neptunbrunnen an seinen alten Platz zurückkommt? Wenn ja, wie wird das dann mit dem Verkehr geregelt? Um den Brunnen herum? (der Brunnen stand ja auf der Seite des Staatsratsgebäude, quasi dann mitten auf der Straße)


    4. Wird an Westseite des Platzes wieder eine Grünfläche kommen? (wie auf den alten Postkarten)


    5. Wann wird denn endlich über Ostseite und Kuppel entschieden? Kuppel ist für mich ein muss, die Ostseite eigentlich auch, weil ich sie einfach dazu gehört und so vielseitig ist!


    Hoffe das waren jetzt nicht zu viele Fragen auf einmal, aber finde über sowas sollte man sich jetzt auch schonmal Gedanken machen!


    Grüße Memel

  • Quote from "Heimdall"

    Ich denke auch, ein Barock-Stadtschloß passt gar nicht zum Zustand der BRD und seiner politischen Klasse.


    Man sollte statt dessen ein Beratungszentrum für arbeitslose Migranten und eine Infozentrale zur Drogenprävention an die Stelle bauen. Und ins Erdgeschoß noch eine von jungen Graffiti-Künstlern gestaltete Bierkneipe.


    Aussehen könnte es grundsätzlich doch folgendermaßen:
    http://www.nazis.de/inidia/spd-zentrale.htm\r
    http://www.nazis.de/inidia/spd-zentrale.htm


    Ach quatsch, Heimdall. Ein Schotterparkplatz reicht doch auch, damit die vielen Touris auch besonders komfortablen Zugang zur Museumsinsel haben. Als zusätzlichen Komfort könnte man noch die Avus bis zu diesem Schotterparkplatz verlängern, damit man mit 130 km/h Richtgeschwindigkeit ganz schnell hin- und wieder zurückfahren kann. :boeseslachen:

  • Quote from "Heimdall"

    Ich denke auch, ein Barock-Stadtschloß passt gar nicht zum Zustand der BRD und seiner politischen Klasse.


    Man sollte statt dessen ein Beratungszentrum für arbeitslose Migranten und eine Infozentrale zur Drogenprävention an die Stelle bauen. Und ins Erdgeschoß noch eine von jungen Graffiti-Künstlern gestaltete Bierkneipe.


    Hier die Hochkultur zum "Zustand der BRD und seiner politischen Klasse":



    http://www.maerkischeallgemein…te_in_einem_Berliner.html

    "Nichts zeichnet eine Regierung mehr aus als die Künste, die unter ihrem Schutze gedeihen."
    Friedrich der Große

  • Die taz kann das Sticheln nicht lassen - und seien die Gedankengänge noch so absurd:


    Quote

    Indiana Jones ist ausgebrannt


    Nichts geht mehr


    Was manchem Deutschen sein Stadtschloss-Projekt, ist Spielberg sein neuer "Indiana Jones": Der schwierige Versuch, die einmal erreichte Klasse der ersten Teile zu rekonstruieren.


    Hier:
    http://www.taz.de/1/leben/film/artikel/1/nichts-geht-mehr-1/?src=SZ&cHash=632ec104c3\r
    http://www.taz.de/1/leben/film/artikel/ ... 632ec104c3

  • Was wahres ist aber dran! Man kann die Zeit nicht durch Kopistentum zurückdrehen.

    Den Willigen führt das Schicksal, den Unwilligen zerrt es dahin. (Seneca)

  • Quote from "Wolfsheim_Jena"

    Was wahres ist aber dran! Man kann die Zeit nicht durch Kopistentum zurückdrehen.


    Gibt's hier wen, der behauptet hat, das zu wollen?

  • Quote from "Wolfsheim_Jena"

    Was wahres ist aber dran! Man kann die Zeit nicht durch Kopistentum zurückdrehen.


    Ich glaube niemand will den Kaiser zurück, so wie auch die Modernisten sich nicht in die instabile Weimarer Republik zurücksehen.