Berliner Stadtschloss (architektur- und kunsthistorische Aspekte)

  • @ Exilwiener


    einen großen Entwurf kann es gar nicht geben, da viel zu viele Interessengruppen an dem Projekt rumwurschteln. wie soll das denn gehen? Es sind so viele Interessengruppen zu bedienen, Modernisten und Rekobefürworter, dazu kommen die komplexen Anforderungen an die Nutzung. Am Ende wird ein Kompromiss stehen, der von allem etwas enthalten muss, damit keine Gruppe ihr Gesicht verliert. Es wird sowohl keine Komplettreko geben, wie es auch kein Glaspalast sein wird. am Ende werden die Rekobefürworter die Nase wohl vorne haben, da die Fassaden bereits beschlossen wurden und weil sie die Kohle ranschaffen. Aber die Modernisten werden ihren Tribut fordern. Es stellt sich nur die Frage, wie groß dieser sein wird.
    Alles andere ist Illusion. Einen großen Wurf wie das Museum in Bilbao wird es nicht geben. Dafür sind allein schon die Vorgaben viel zu strikt und die beteiligten Gruppen viel zu heterogen als das hier eine architektonische Revolution entstehen könnte. Daher werden wohl alt bewährte "moderne" Elemente á la Fosterkuppel aufgefahren.

  • @ Exilwiener

    Quote

    Ach, ich liebe einmal Holländischen Barock und kann mit Holländern gut mitfühlen . Außerdem stehe ich auf preussische Toleranz und Schlösser. Lassen wir doch jeden nach seiner...


    aber man muss doch nicht gefühlte 1000 mal das gleiche schreiben. Oder 2000 mal oder 3000 mal .... :augenrollen:

  • Quote from "Wissen.de"

    @ Exilwiener




    aber man muss doch nicht gefühlte 1000 mal das gleiche schreiben. Oder 2000 mal oder 3000 mal .... :augenrollen:


    OK, 3000 Mal sind wirklich zu viel, aber unser Holländischer Freund hat doch "erst" 470 Beiträge verfasst und manche las ich sogar sehr gerne, weil er - meiner Meinung nach - prinzipiell richtig liegt.


    Aber richtig, wenn mir meine Frau hunderte Male am Tag sagt, wie sehr sie mich liebt, dann... :o

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • Eben!


    Obwohl, wenn dir deine Frau 100 mal am Tag sagt, dass sie dich liebt, dann würde ich schon wieder skeptisch werden. Das gleiche gilt, wenn Männer mit Blumen nach Hause kommen. Ist immer ne gefährliche Sache :lachen:

  • Ich habe mir gerade den ZDF-Beitrag angesehen:


    Wenn so ein Ostfassadenentwurf kommen könnte, dann ist das doch nicht ein Fenster, sondern eher eine Klobrille in die vermeintliche Zukunft.


    Also ich Stelle mir meine Zukunft schon etwas rosiger vor. :gg:

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • Muss noch kurz meine Meinung zu uaj-nederlande los werden.:
    Jeder sollte hier, egal wie oft, äußern können, was er denkt. Seine Beiträge sind keineswegs identisch, sie variieren durchaus - und ich finde sie immer wieder interessant. Wer ein Problem damit hat, sei es mit Inhalt oder Häufigkeit, der dürfte wiederrum kein Problem damit haben, sie einfach nicht zu lesen. Ich finde Feuer und Flamme extrem wichtig für diese Sache, und man kann dies auch im Keim ersticken, wenn man von allen Seiten darauf eindrischt. Ich fänds schade drum.

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • youngwoerth. Danke für deinen Unterstützung.


    Tatsächlich wechsele ich immer von Empörung bis konstruktiven Ideen.
    Für mich sind schöne, harmonische aber auch sehr urbane Städtelandschaften sehr wichtig. Das vorkriegs Berlin mein Ideal. Das Städtebild von Würzburg das Vorbild. Die Gründerzeitviertel waren Märchenviertel mit Häuser wie Burgen. Die Innenstadt von Berlin, wie gezeigt auf der Maquette am Hausvogteiplatz: so schön war es wirklich!!!
    Aber auch moderne Bauten haben auch meine aufrechte Interesse, aber müssen nicht zu viel überherrschen. Die Moderen bieten leider zu wenig Qualität und die meisten Bauten sind mich zu einfach oder langweilig.

  • Das Schloss wird zur Galerie - im Internet
    Berliner Unternehmer will mit Kunstverkauf online in virtueller Barockkulisse den realen Wiederaufbau unterstützen:


    Hier der Artikel in der MOPO:


    http://www.morgenpost.de/content/2008/01/06/berlin/940258.html\r
    http://www.morgenpost.de/content/2008/0 ... 40258.html


    Im Februar wird die Internetadresse für den Verkauf für Kunst und für Spenden aktiviert:


    http://www.royalplacement.de">http://www.royalplacement.de

    Auf dass das baukulturelle Gedächtnis der Städte in unser
    aller Interesse und für die Zukunft erhalten bleibt !

  • Diese Leute sind doch einfach nur genial. und wenn es ein Anstoß wäre, die Gemäldegalerie aus der Ödnis der 90ger Jahre Galerie beim Potsdamer Platz ins Schloß zu translozieren, wäre das ein wundervoller Nebeneffekt, denn dort hängen Weltklassebilder, allein die Vermeers und Rembrandts, seufz und man bräuchte künftig nur noch zwischen Schloß und Museumsinsel hin - und her zu laufen.


    Ideal wäre es natürlich, wenn "Die Linden" ab der Humboldtuni zur Sackgasse würde, am besten, sie würden spätestens ab dem Zeughaus zur Flanierzone. Wilhelm II. hat sie damals aus einem Anflug von Fortschrittsgeist zum Alex geöffnet, das sollte spätestens bei der Wiedereröffnung des Schlosses korriegiert werden.

    Dich will ich loben : Häßliches,
    Du hast so was Verläßliches.


    Das Schöne schwindet, scheidet, flieht,
    fast tut es weh, wenn man es sieht.


    Das Schöne gibt uns Grund zur Trauer.
    Das Häßliche erfreut auf Dauer.


    R. Gernhardt

  • Quote


    Ideal wäre es natürlich, wenn "Die Linden" ab der Humboldtuni zur Sackgasse würde, am besten, sie würden spätestens ab dem Zeughaus zur Flanierzone. Wilhelm II. hat sie damals aus einem Anflug von Fortschrittsgeist zum Alex geöffnet, das sollte spätestens bei der Wiedereröffnung des Schlosses korriegiert werden.


    Davon halte ich persönlich gar nichts. Das Areal zwischen Lustgarten und Schloss vieleicht, aber ab Humboldt-Uni wäre dann doch zu viel. Mich nervt schon der Gedanke, dass die Grünen den Checkpoint Charlie vom Verkehr befreien wollen. Benutzte Strassen können auch etwas urbanes haben, solange sie nicht die Dimensionen der Leipziger Straße oder der Stalinallee annehmen. Auch die Sperrung der Wilhelmstraße vor der Britischen Botschaft missfällt mir sehr.
    Ansonsten wäre es wirklich richtig die Gemäldegalerie ins Schloss zu holen. Ich war vor ein paar Tagen am Kulturforum, eine doch sehr öde und verlassene Gegend und das obwohl gleich hinterm Potsdamer Platz.

    "... der Mensch mit den modernen Nerven, braucht das Ornament nicht, er verabscheut es." (Adolf Loos, Ornament und Verbrechen)


    Diese Aussage ist ein Verbrechen

  • ^^ Ab der Schlossbrücke sollte für Autos dann natürlich schluss sein. Allerdings will ich erst mal ein Schloss sehen, über die Straße kann man dann immer noch diskutieren.


    Hier nochmal ein Ausführlicher Artikel zu dem Vorhaben: (Mit Bild! des Schlosses)


    http://www.morgenpost.de/desk/1521106.html\r
    http://www.morgenpost.de/desk/1521106.html


    mfg

    Auf dass das baukulturelle Gedächtnis der Städte in unser
    aller Interesse und für die Zukunft erhalten bleibt !

  • Tiefensee: Spenden fürs Stadtschloss
    Bundesbauminister ruft Bürger zu finanzieller Unterstützung des Humboldt-Forums in Berlin auf / Hunderte Bewerbungen bei Architektenwettbewerb erwartet
    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/print/berlin/717365.html\r
    http://www.berlinonline.de/berliner-zei ... 17365.html

    Quote

    Tiefensee sagte, es sei sicherlich möglich, den Aufbau des Berliner Schlosses mit Hilfe einer Lotterie und der Prägung einer Sondermünze mitzufinanzieren, wie es der Bundestag angeregt hat. "Aber das muss noch geprüft werden." Bei anderen Bauprojekten wie der Dresdner Frauenkirche sei dies jedoch gut gelungen, so der Minister.


    Quote

    Der britische Architekt David Chipperfield, der Mitglied der Wettbewerbsjury ist, habe seine Kritik an der geforderten Rekonstruktion "gerade gerückt und relativiert", sagte Tiefensee. "Er ist sehr froh, auf der Grundlage des Auslobungstextes in der Jury mitarbeiten zu können und dieses ehrgeizige Projekt zu befördern". Chipperfield hatte im Dezember die Festlegung des Bundestags bemängelt und für eine moderne Architektur geworben.

  • Also wenn ich spende, dann wenn die ersten historisch gestalteten Mauern stehen.. wer weiß was sonst mit dem Geld finanziert wird...

  • Quote from "Memel"

    ... wer weiß was sonst mit dem Geld finanziert wird...


    Die Garnisonskirche in Potsdam

    Der Wind gedreht
    Albtraum verweht
    Zum Schluss jetzt das Glück
    Das Schloss kommt zurück!