Berliner Schloss - architektur- und kunstgeschichtliche Aspekte

  • Ein Traum für 20 Millionen Euro
    Berlins Mäzene werden immer großzügiger. Mit seiner Zusage, die Rekonstruktion der Bauakademie von Karl Friedrich Schinkel in Millionenhöhe zu unterstützen, übertrifft Hans Wall sie alle.
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Schinkel-Akademie;art270,2500551\r
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Schin ... 70,2500551


    Quote

    Für Hans Wall ist die Bauakademie „mein Traum von einem Schloss in Berlin“. Und das Schloss selbst? Die Senatsbehörde für Stadtentwicklung bestätigte, dass Wall die Humboldt-Box als Informationsstelle auf dem Schlossplatz finanzieren will. Über den Antrag sei aber noch nicht entschieden. Nach Auskunft von Wilhelm von Boddien vom Förderverein Berliner Schloss geht es um eine Investition in Höhe von rund acht Millionen Euro. „Hans Wall ist einer der größten Schlossfreunde, wenn man ihn nur lassen würde“, sagte von Boddien.


    Dieser Mann ist klasse!!!
    :blumen::blumen::blumen:

  • Da gibt es doch noch so einige Herrschaften, die sich beim Volke dergestalt beliebt machen könnten:
    Herr Esser, dem Mannesmann vor einigen Jahren 30 Mio. Euro spendiert hat, Herr Ackermann, Herr Zumwinkel und wie sie alle heißen.
    Gab es da nicht auch mal einen Herrn Schröder, der rumtönte:
    "Das Schloß muß her, weil es schön ist." Meldung ergebeten, Herr BuKaz a.D.
    Und der Zentralrat der Moslems könnte auch mal ein Zeichen der Integrationsbereitschaft zeigen und seine Millionen Mitglieder zum Spenden aufrufen... :zwinkern:

  • Heute, am 28.03., steht dort immer noch "in zwei Tagen"... :?

    Der Wind gedreht
    Albtraum verweht
    Zum Schluss jetzt das Glück
    Das Schloss kommt zurück!


  • Die Startversion gibt wenig her. Bis auf ein 20 sec Video und den Grundrissplan, sieht man wenig vom Stadtschloss. Ich finde das einwenig enttäuschend, zumal im oben zitierten Text und in einigen Zeitungsartikeln sehr dick aufgetragen wird/wurde.
    Ich habe mir mehr erhofft und denke auch nicht, dass am 31.5. - bis auf ein paar neue Showrooms – „interessante“ Ergänzungen erfolgen.

  • http://www.welt.de/berlin/article1521106/Stadtschloss_wird_weltgroesste_Online-Galerie.html\r
    http://www.welt.de/berlin/article152110 ... lerie.html

    Quote

    Für die Rekonstruktion im Internet wurden historische Aufzeichnungen benutzt. Fotometrische Abbildungen des Schlosses aus den 20er-Jahren etwa, auf denen bis auf wenige Zentimeter genau der exakte Bau und auch seine Fassaden dokumentiert sind. Mehr als 10.000 Stunden Arbeit von sechs Programmierern waren nötig, um das Schloss möglichst detailgetreu im Internet darstellen zu können.

    Da gibt es die prachtvolle Schaufassade und Innenhöfe, die verblüffend denen des untergegangenen Prunkbaus ähneln. In den 1000 Suiten, Hallen und Salons der Internetresidenz können Künstler oder Galeristen ab sofort Ausstellungsflächen buchen. „Zum Start werden wir Kunst zunächst in nur einem Flügel des Schlosses ausstellen“, sagt Patzke. Die Kunst werde digital fotografiert und dann in die jeweiligen Räume „gehängt“. Fast wie in einer richtigen Galerie.


    Vielleicht täusche ich mich doch und es könnte doch noch spannend werden. :keine ahnung:

  • Hört sich zumindest sehr interessant an. Wenn es graphisch gut gemacht wird, ist es bestimmt nett durchs Schloss zu wandern.
    Schade nur dass man das so in Echt nie tun kann. :(

    Labor omnia vincit
    (Vergil)

  • sieht intessant aus diese erste 20 sekunden?? es gab doch eine firma in Rostock die dieser Fim gemacht hat???uebrigens ganz schoene musik die mann dabei hoert? wisst Ihr welche Musik man dabei spielt?Mozart? Beethoven???Koenigliche Musik, moechte ich sagen :)

  • Quote from "van Dyk"

    sieht intessant aus diese erste 20 sekunden?? es gab doch eine firma in Rostock die dieser Fim gemacht hat???uebrigens ganz schoene musik die mann dabei hoert? wisst Ihr welche Musik man dabei spielt?Mozart? Beethoven???Koenigliche Musik, moechte ich sagen :)


    Nein, van Dyk, das ist weder Mozart noch Beethoven sondern eher unser guter alter Bach, Giovanni Sebastiano, Du weisst schon. :harfe:


    Ich werde die von BerlinFan verlinkte Schloss-website im Auge behalten. :)

  • Quote from "FriedrichvonGaertner"

    Und der Zentralrat der Moslems könnte auch mal ein Zeichen der Integrationsbereitschaft zeigen und seine Millionen Mitglieder zum Spenden aufrufen... :zwinkern:


    :applaus:

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • Ja, mal im Ernst, wenn es den Herrschaften aus aller Welt nicht oft sehr schwer fiele, sich mit diesem Land zu identifizieren, wären das doch die einfachsten Public-Relation - Maßnahmen, die sich denken ließen:


    Achmed Burak gemeinsam mit Bundespräsident Köhler vor der Pressekonferenz und gemeinsam halten sie, wie so oft üblich, einen überdimensionalen Scheck hoch.


    Was wäre das für ein Zeichen, wenn's mal dazu käme.


    Daß es nie dazu gekommen ist und vermutlich auch nie kommen wird, ist das andere.


    Wenn ich meinen festen Wohnsitz im Ausland hätte, würde ich mich auch brennend für die lokale Geschichte und Kultur interessieren und mich dafür engagieren, halb aus Gründen der Identifikation, weil es ja nun einmal mein Lebensumfeld wäre, halb aus Gründen, siehe oben.


    Wenn ich mich nicht täusche, hat seinerzeit Roosevelt gesagt, daß er keine Bindestrichamerikaner mehr sehen will.
    Möchte ich mal von Herrn Köhler oder Frau Merkel hören.

  • Die Damen und Herren Integrationsabstinenz feiern in unserem Land lieber ihr Ursprungsland -
    da werden die fünf Euro Dönereinnahme natürlich lieber für ne türkische Fahne ausgegeben als für die Rekonstruktion eines deutschen Bauwerkes.

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • Weiß jemand was an der Stelle des ehemaligen Kaiser-Wilhelm Denkmals entstehen soll? Die lassen das doch nicht so wie es jetzt ist? Diese brüchige Fläche?



    EDIT:
    Oh ich hab grad gelesen; Ein Denkmal zur Wiedervereinigung. Das finde ich eigentlich ganz gut. Ich hab mich neulich noch darüber aufgeregt dass es sowas nicht gibt. Und dieses Kapelle der Versöhnung ist ja wohl mal grottenhässlich. Da wird in Berlin nach Urzeiten mal wieder eine vollkommen neue Kirche gebaut und da sieht die aus wie eine Lehmhütte der Wikinger. Naja...

    "Schlage die Trommel und fürchte dich nicht"


    *gelesen bei Maria Gräfin von Maltzan, geschrieben von Heinrich Heine

  • Habe gestern mal wieder die aktuelle Ausgabe des Berliner Extrablatts zum Wiederaufbau des Schlosses erhalten.


    Es geht in einem Artikel auch um die Voraussetzungen für den internationalen Architektenwettbewerb. Hier einige Auszüge:


    Quote

    ...Wir plädieren dafür, dass nur im Bereich der sensiblen Räume und der dazu gehörigen Treppenhäuser in der Planung Rücksicht auf die historischen Maße des Schlosses genommen wird, um einen späteren Weiterbau nicht unmöglich zu machen. ... Darauf nimmt der Auslobungstext Rücksicht. Im Anhang wird sehr klar über die Bedeutung bestimmter historischer Räume gesprochen. Es wird zudem nicht ausgeschlossen, dass entsprechende Entwürfe schon jetzt akzeptiert werden, wenn diese eine vollständige Umsetzung des Museumskonzepts nicht gefährden. Die vollständige Rekonstruktion des Volkskammersaals ist entgegen anderslautender Meinungen ausgeschlossen worden. Für die Ostfassade des Schlosses, die Westwand des Schlüterhofs und die Kuppel werden neue Entwürfe gefordert. Dabei ist aber die Wiedererrichtung der historischen Kuppel nicht ausgeschlossen worden.


    Man führe sich das nochmal vor Augen. Es blühen uns langweile Fassaden nicht nur im östlichen Bereich des Schlosses (Ostfassade), sondern nun sogar im Schlüterhof. :augenrollen: Und zudem eine Art zweite Reichstagskuppel. Es hängt leider sehr viel vom Wohlwollen bzw. Einfühlungsvermögen der Architekten und der Jury ab.


    Und nun der abolute Schock. Auf einer der letzten Seiten des Extrablatts wurde auch die endgültige Zusammensetzung der Wettbewerbsjury veröffentlicht:


    Quote

    Das Preisgericht für den Realisierungswettbewerb Wiedererrichtung des Berliner Schlosses steht. Dem Wettbewerb wird ein international offenes Bewerberverfahren vorgeschaltet. 150 renommierte, mit Bauaufgaben kultureller Großprojekte im historischen Kontext vertraute Architekten werden gebeten, ihre Vorschläge zur grundsätzlichen Gestaltung einzureichen. Etwa 30-50 werden dann zur Vorlage von Entwurfskonzepten aufgefordert.
    Die Jury besteht aus Fachpreisrichtern und Sachpreisrichtern sowie Sachverständigen und Gästen (z.B. den Direktoren der beteiligten Museen). Die Fachpreisrichter sind David Chipperfield (London/Berlin), Giorgio Grassi (Mailand), Petra Kahlfeldt (Berlin), Peter Kulka (Köln/Dresden), Vittorio Magnano Lampugnani (Zürich/Mailand), HG Merz (Stuttgart/Berlin), Gesine Weinmiller (Berlin), Peter Zlonicky (München).
    Sachpreisrichter sind Dirk Fischer und Wolfgang Thierse für den Deutschen Bundestag, Wolfgang Tiefensee und Bernd Neumann für die Bundesregierung, Staatssekretär Andre Schmitz und Senatsbaudirektorin Regula Lüscher für das Land Berlin, sowie Prof. Dr. Hermann Parzinger, designierter Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz.
    Nach Abschluss des Architektenwettbewerbs November 2008 soll nach Beteiligung des Deutschen Bundestages möglichst schnell die konkrete Entwurfs- und Ausführungsplanung beauftragt werden, um einen Baubeginn im Jahr 2010 zu ermöglichen.


    Es wird klar, welche Schlosskuppel und Schlüterfassade uns droht. Da sind doch in breiter Front nur Anhänger der Brutalismus-Moderne vertreten, die möglichste viele und deutliche Kontraste wollen. Der einzige Funken Hoffnung wird durch folgenden Nebensatz geweckt, der im Kleingedruckten unterhalb des Artikels steht:


    Quote

    Als Sachverständiger im Preisgericht ist auch Wilhelm von Boddien berufen worden, unter den Gästen ist York Stuhlemmer Teilnehmer am Preisgericht


    Aber es ist meiner Meinung nach sehr unwahrscheinlich, dass die sich mit ihren Ansichten durchsetzen können. Die Übermacht der anderen Fraktion ist doch zu gewaltig. :weinen:

  • Na ja, ganz sooo schlimm ist die Liste nicht. Immerhin gibt's keine egomanen "Stararchitekten" auf der Liste (Chipperfield, nun ja, den würde ich eher unter die "Ruinenromantiker" zählen).
    Die Kahlfeldts treten seit einiger Zeit für einen gemäßigten Klassizismus in der Schinkel-Tradition ein, Lampugnani und Grassi sind profilierte Gegner der dekonstruktivistischen "Ausrufezeichen- und Event-Architektur" à la Gehry und Libeskind und das Büro HG Merz ist auf denkmalschutzgerechtes Bauen spezialisiert ohne dabei auf krasse "Kontrast"-Architektur zu setzen. Also eher ein gemischtes, nachdenkliches, nicht so umstandslos dem Modernismus zuordenbares Publikum.
    Probleme sehe ich fast eher auf der Seite der Politik wo mit Schmitz, Parzinger und Lüscher ziemliche Reko-Gegner und Modernisten vertreten sind.

  • Hoffentlich hast du Recht. Aber die historische Schlosskuppel können wir uns sicherlich abschminken. Glaube kaum, dass ein Architekt die berücksichtigen wird.

  • Die Modernen haben doch fast 95% der Neubauten in Berlin bestimmt.
    Und die Mitte hat schon 70% an Neubauten.
    Also wenn dann endlich wieder etwas historisches erlaubt ist dann Hände ab vom Schloss.
    Ich werde wütend wenn die Modernen auch noch die wenige Reko's vergewaltigen wollen.


    Es ist sehr schlimm in Deutschland.

  • Quote from "saibo"

    Es wird klar, welche Schlosskuppel und Schlüterfassade uns droht. Da sind doch in breiter Front nur Anhänger der Brutalismus-Moderne vertreten, die möglichste viele und deutliche Kontraste wollen. Der einzige Funken Hoffnung wird durch folgenden Nebensatz geweckt, der im Kleingedruckten unterhalb des Artikels steht:



    Aber es ist meiner Meinung nach sehr unwahrscheinlich, dass die sich mit ihren Ansichten durchsetzen können. Die Übermacht der anderen Fraktion ist doch zu gewaltig. :weinen:


    Philon sieht die Dinge nicht so duester wie Du, saibo. Sollte allerdings bei diesem Wettbewerb etwas von den "Anhaengern der Brutalismus-Moderne" herauskommen soll sich keiner wundern, wenn die Spendenbereitschaft der Oeffentlichkeit stark zurueckgeht.


    Und wieso reden wir hier eigentlich vom Humboldt-Forum???


    Fuer mich heisst dieses hoffentlich grossartige Rekonstruktionsprojekt Berliner Schloss.

  • wenn es kein Orginal Kuppel auf dem \schloss gibt und kein orignal Wiederaufbau an der Spree Seite usw. dann waere es vielleicht besser die ganse Sache zu ""vergessen"" und ueberhaupt nichts mehr auf dem Schlossplatz zu bauen ( auch bitte keine Kunsthalle usw)
    es gibt wirklich nur eine Loesung; und das ist ein komplette Wiederaufbau (jedenfalls an der aussenseite) oder ueberhaupt KEINE :?
    also das ist jedenfalls meine Meinung und die werde ich , komme was kommt, nicht aendern :!:
    das komische an der ganzen Sache ist dass man sich jedes Mal wieder entschuldigen muss wenn man fuer eine kompletten Wiederaufbau des SCHLOSSES plaediert!! ( diese unsinn mit Humboldtforum: is es jetzt schon untersagt oder verboten ueberhaupt noch das wort Schloss zu nennen??)