Berliner Schloss - architektur- und kunstgeschichtliche Aspekte

  • Ich bin mir sicher, bis der Aufbau der Fassaden und die untere Kuppelverkleidung fertig sind (2018), sind auch Laterne, Kreuz und Figuren gespendet.

    Wer zwischen Steinen baut, sollte nicht (mit) Glashäuser(n) (ent)werfen...

  • Ja, das denke ich auch, Hannoveraner.


    Mit der Anhebung der erforderlichen Spendensumme von 80 auf 105 Mio € sollte die bislang unbefriedigende Struktur bereinigt werden.
    In den 80 Mio waren nämlich die Spenden für das Eckrondell und die Kuppel nicht enthalten.
    Das führte immer wieder zu Irritationen, wenn einmal die eingegangene Summe benannt wurde und man dann den fehlenden Rest (ohne Kuppel und Rondell) zu den 80 Mio bezifferte.
    Jetzt werden die 105 Mio einschließlich aller "Zutaten" genannt - und gut ist´s! baby2000:)

    Der Wind gedreht
    Albtraum verweht
    Zum Schluss jetzt das Glück
    Das Schloss kommt zurück!

  • Unglaublich - unbeschreiblich!!!


    Hab' vielen herzlichen Dank, dafür dass du dieses Filmmaterial mit uns teilst.


    Und das an DIESEM Tag heute


    Moderationshinweis (Michael): Rest des Beitrags abgetrennt und mit der anschließenden Diskussion in den folgenden Strang verschoben: Der Nachkriegswiederaufbau

    Edited once, last by Oktavian ().

  • Teil 1


    Vergangene Woche hatte ich anläßlich eines Seminars die Gelegenheit nach vielen Jahren wieder eine reichliche Woche in Berlin verbringen zu können. Dabei entdeckte ich die Stadt neu und viele der Bauörtlichkeiten, die ich nur hier aus dem Forum kannte. Demnächst folgen also an verschiedenen Orten im Forum die Bilderreihen. Hier schonmal vorab wegen der Aktualität eine Auswahl Baustellenbilder vom Schloß, ohne großen Kommentar, die meisten Bilder erklären sich von selbst.
    Letzten Freitag hatte ich dann auch die Gelegenheit an einer Führung druch die Schloßbauhütte in Spandau teilzunehmen. Unser Begleiter vom Verein beantwortete reichlich alle unsere Fragen. Kurz vor der Abfahrt mit dem Shuttle-Bus an der Humboldtbox schaute auch noch Wilhelm von Boddien vorbei und begrüßte die Gruppe persönlich. Da waren wir alle so recht eingestimmt!!!


    Dazu auch, wie gesagt, demnächst noch Extrabeiträge!


    Jetzt erstmal Baustellenbilder vom 4. - 8. Mai chronologisch geordnet.
    Mit einige schönen Einblicken in die Tätigkeiten der Maurer und damit eine Würdigung der Arbeit dieser Leute!!!


    Kuppelverschalungen




    Nordostecke



    Von der Domkuppel geschaut



    Nochmal Nordostecke




    Fortsetzung folgt!


    Bilder: alle eigene

  • Teil 2



    Vom 7.5.:


    Ein Teil der Tambourverschalung ist entfernt



    Wieder Nordostecke


    Nordseite




    Nordseite





    Dem Maurer bei seiner Arbeit zugeschaut - Einblick in die Mauertechnik







    Nordostecke durch das Gitter von der Spree aus gesehen


    Fortsetzung folgt!


    Bilder: alle eigene

  • Teil 3


    Vom 7.05.:

    Südwestecke


    Südseite



    Westseite










    Die Schlitze sind nutenartige Aussparungen, die durch Styroporeinlagen beim Betonieren entstanden sind. Sukzessive werden diese freigelegt und dienen dann der Arretierung der Ziegelfassade (nach Auskunft des Kunsthistorikers vom Verein)



    Fortsetzung folgt!


    Bilder: alle eigene

  • So zwischendurch noch mal vielen lieben Dank für die detaillierten Eindrücke, Schortschi! :) Ich freu mich schon auf die anderen Updates.

  • 5. und letzter Teil der Baustellenrundschau


    Vom 8.05.:


    Südseite, versetzen der Sockelsteine:





    Richtung Südwestecke


    Westseite







    Bilder: alle eigene

  • @ Wiederaufbaumelder
    Habe gerade das von Dir verlinkte Filmaterial geschaut und möchte Dir herzlichst dafür danken. Gerade erst von einer Woche Berlin und Potsdamaufenthalt zurück, bewegen und beindrucken mich diese Filmszenen des zerstörten Berlins besonders. Können wir zutiefst dankbar sein für 70 Jahre Frieden in unserem Land und diesen auf immer bestärken und bewahren!

  • Aber nichtsdestortrotz kann man hoffen, dass es so eine Zerstörung nicht mehr geben wird.


    Bei dieser Bauweise wird das Schloß wohl auch recht zerstörungsresitent sein :thumbup:


    Die alten Hochbunker wurden auf ähnliche Weise gefertigt wie des Schlosses Betonkern, Bomben haben sie unbeschadet überstanden, und sprengen ließen sie sich auch ned so recht - sollte also mal wieder ein spitzbärtiger sächsischer alter Giftzwerg an die Macht kommen, welchem das Schloß ein Dorn im Auge ist, wird er es wohl recht schwer haben selbiges wieder beseitigen zu lassen :zungeorange:

  • Warum musste ich an den Weselsky und den Bahnstreik denken? :biggrin:


    Einschränkung der Reisefreiheit? :biggrin:
    Aber das nur mal so nebenher.


    Ich bin immer wieder auf´s neue erstaunt, wie zügig der Schloßbau voranschreitet. Als es in den 90iger Jahren erstmals in Betracht gezogen wurde das Schloß wieder aufzubauen, dachte ich bloß "wann will man denn ein solch imposantes Gebäude an dem Jahrhunderte gebaut wurde denn fertigstellen?" Ich hab damals wohl die moderne Bautechnologie unterschätzt, und nicht geglaubt das man mit dieser auch etwas anderes zustande bringen kann außer langweilige Betonkisten - inzwischen bin ich eines besseren belehrt :thumbup:

  • @Schorschibähr
    Danke für die schöne Fotostrecke, es ist schön, wenn man Bilder, auch von der Nordseite sieht. Durch die Webcams, sieht man ja leider nur aktuelles von den anderen Seiten sieht und vom Schlüterhof.

  • Erste Bauteile für die Kuppel-Konstruktion angekommen?! Um 9.55 Uhr ist heute ein LKW mit Metallteilen - die offenbar zur Dachkonstruktion gehören - vor Portal II angekommen. http://cam03.berlinerschloss-webcam.de/ Während die meisten Teile offenbar gerade sind und wohl nicht zur Kuppel gehören, befindet sich auch ein Ring auf dem LKW, der die Unterkonstruktion zur Laterne sein könnte. Um 10 Uhr steht der LKW vor Portal III.

  • Direkt bei Google Maps ist zwar noch das alte Luftbildmaterial mit dem leeren Grundstück zu sehen, aber Google hat offensichtlich schon neues, das ich vorhin zufällig gefunden habe, als ich über HRS ein Hotel in Berlin buchen wollte! Man kann dort den Rohbau von oben in einer ziemlich aktuellen Version sehen, muss ca. einen Monat alt sein.
    Ich hätte das Bild hier gerne reingestellt, aber da Google sich sehr anstellt und man sich schnell rechtlichen Ärger einhandeln kann, wenn man Bildmaterial ohne Genehmigung verwendet oder auch nur verlinkt, beschreibe ich kurz, wie man zu dem neuen Luftbildmaterial kommt:


    1. Ihr ruft das Hotelbuchungsportal http://www.hrs.de auf
    2. Ihr sucht nach Hotels in Berlin (ist selbsterklärend)
    3. Ihr klickt in der dann erscheinenden Hotel-Liste irgendein Hotel an (sinnvollerweise in Mitte)
    4. In dem sich dann öffnenden Fenster mit den Hoteleigenschaften klickt ihr auf "Lage"
    5. Ihr scrollt dann die Landkarte bis zum Schloss und klickt auf "Luftbild"


    Und schon könnt ihr den Rohbau mit geschätztem Stand von April 2015 von oben sehen. Ist zwar etwas kompliziert, aber die Draufsicht ist - u.a. wegen der Dachaufbauten und dem Kuppelunterbau sehr interessant.

    Lûbeke, aller Stêden schône, van rîken Êren dragestu de Krône. (Johann Broling, Lübecker Kaufmann und Ratsherr, um 1450)

  • Also, bei mir (stationärer PC mit XP und Firefox) funktioniert es auch ganz einfach über google maps...
    Der entsprechende Luftbildausschnitt war übrigens vor einigen Tagen schon in der gleichen Rubrik bei Skyscrapercity zu sehen/ verlinkt

    Wer zwischen Steinen baut, sollte nicht (mit) Glashäuser(n) (ent)werfen...

  • Merkwürdig - bei mir (Windows 8) kommt weder mit Firefox noch Internet Explorer das neue Bild - Löschen des Browsercaches hat auch nichts gebracht...
    Sorry, aber in Nachbarforen treibe ich mich nicht herum, daher hatte ich es dort nicht gesehen.


    Übrigens ganz schön mutig, dass Du noch mit XP ins Internet gehst...

    Lûbeke, aller Stêden schône, van rîken Êren dragestu de Krône. (Johann Broling, Lübecker Kaufmann und Ratsherr, um 1450)