Berliner Schloss - architektur- und kunstgeschichtliche Aspekte

  • Die Sehnsucht nach Rekonstruktionen speist sich vor allem aus der
    Unfähigkeit der heutigen Architekten, Stadtlandschaften mit guter
    Stimmung, Atmosphäre, Gemütlichkeit, Schönheit und Geheimnis zu füllen.

    Allein die Weigerung der Modernisten, Schmuck, Ornament, gegenständliche und angenehm
    anzuschauende Kunst am Bau zuzulassen verärgert die meisten Menschen und
    läßt Spielraum für Nostalgie.

    Der Wind gedreht
    Albtraum verweht
    Zum Schluss jetzt das Glück
    Das Schloss kommt zurück!

  • Hier ist ein Bild mit dabei, das die Situation mit der Ostfassade und dem Rondell zeigt:

    Neue Bilder Berlin 2018 | Schloss Berlin | Wiederaufbau Stadtschloss Berlin

    Das wird mit Sicherheit noch überarbeitet. So wäre es schon arg brutal...

    Der Neptunbrunnen hat an beiden Stellen seine Vorzüge. Etwas richtiger steht er natürlich am Schloss, aber ich mag den jetzigen Standpunkt auch. Da kann man getrost abwarten.

  • Naja wenn das Schloss erst steht, wen interessiert dann noch die Meinung des Herrn Chipperfield...
    Prognose: Die allermeisten Menschen werden begeistert sein, gerade die Berliner werden stolz wie Bolle sein, und keiner wird sich mehr an die sauertöpfischen Bedenkenträger erinnern, oder sich die eigene ursprüngliche Ablehnung eingestehen wollen. Das Schloss wird geliebt werden.

    In dubio pro reko

  • Der Meinung bin ich auch. Die schiere Schönheit und die Selbstverständlichkeit, wie sich bereits der Rohbau in das Stadtbild einfügen wird, wird alle Kritiker verstummen lassen. So ist es doch immer. Im Vorfeld wird immer von Disneyland gegrölt und von der Moderne die "zu ihrem Recht kommen müsse" (welches? frag ich mich dann immer), und wenn dann alles fertig ist und alle begeistert sind, halten die dann immer die Klappe. So ist's in Dresden, so war's in Hildesheim, so war's am [lexicon='Römerberg'][/lexicon].

    Der deutsche Pfad der Tugend ist immer noch der Dienstweg.

  • Leider reißen die gleichen Personen Ihre Klappe bei einem neuen Reko-Projekt wieder auf. Nix draus gelernt! :kopfschuetteln:

    Für weniger Ideologie!

  • Quote

    Naja wenn das Schloss erst steht, wen interessiert dann noch die Meinung des Herrn Chipperfield...


    allerdings!

    Quote

    „Ich bin mir noch nicht mal mehr sicher, wer (das Schloss) eigentlich wollte.“


    nicht nur dass er sich damit gegen die Mehrheitsmeinung stellt (was durchaus legitm ist,man sollte sie aber nach so langer Zeit doch auch mal zur Kenntnis nehmen), nein er stellt sich gegen 3 Beschlüsse des deutschen Bundestages und mault immer noch daran rum, wie ein trotziges kleines Kind dem man das Spielzeug weggenommen hat. Gleichzeitig legt er damit eine Arroganz zu Tage wie sie wohl typisch für viele Architekten ist...man sollte es dergleichen tun und solche dümmlichen Aussagen keiner Antwort mehr würdigen... dedecus in meum caput

  • Leider ist es nicht nur Chipperfield, der das Schloss ablehnt. Es gibt genügend Brandenburger und Berliner, die damit nichts anfangen können.

    Standardkommentar:

    Quote

    Dieses Schloss ist in meinen Augen so unnötig, wie ein Kropf. Das Geld sollte lieber für wichtigere Dinge wie z.B. Bildung ausgegeben werden.

    Berliner Stadtschloss: Architekt Chipperfield ist gegen Berliner Stadtschloss | Berlin - Berliner Zeitung

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • Leider ist es nicht nur Chipperfield, der das Schloss ablehnt. Es gibt genügend Brandenburger und Berliner, die damit nichts anfangen können.

    Standardkommentar:

    Berliner Stadtschloss: Architekt Chipperfield ist gegen Berliner Stadtschloss | Berlin - Berliner Zeitung

    Wie ich solche dämlichen Kommentare und die ignoranten Leute dahinter hasse... :kopfwand:
    95% von denen weiß noch nicht mal, dass im Humboldt-Forum vor allem ein Museum einzieht (null informiert aber beim Wort "Schloss" gleich wieder maulen), dass, wenn es nicht ins HF ziehen würde, auch für hunderte Millionen renoviert oder neugebaut werden müsste. Das gammlige Ethnologische Museum (das Gebäude) in Dahlem hat Sammlungen von Weltrang zu bieten. Und ist das Erhalten und Präsentieren dieser Sammlung für eine viel größere Öffentlichkeit nicht auch Bildung?

    Edited once, last by Treverer (March 2, 2012 at 4:01 PM).

  • Das sind doch immer die selben Totschlag-Argumente. Wie viele Schulen (die nicht gebraucht werden) man dafür bauen könnte (wahlweise Kitas),
    dass das Geld anderswo besser investiert wäre (wo weiß dann nie einer), dass erhaltene Denkmäler im Land vor sich hingammeln (von denen keines gerettet würde, würde man auf die Schloss-Reko verzichten, da diese dummerweise äußerst dezentral in der märkischen Provinz und nicht in der Berliner Innenstadt stehen).
    Das blöde Geschwätz entlockt mir nur ein müdes Lächeln.
    Das Schloss wird kommen, damit gut. die Schlacht ist geschlagen, das sind nur noch Rückzugsscharmützel. :biggrin:

    Der deutsche Pfad der Tugend ist immer noch der Dienstweg.

  • Tja das bleibt fuer mich die grosse Frage: wenn man die Betraege sieht die z.B Richtung Griechenland gehen, dann glaube ich manchmal dass es eines Tages ueberhaupt kein Geld mehr fuer irgendetwas gibt:hofffe dass ich micht irre :cool:

  • Das Schloss (naja, leider momentan eh nur die Fassaden) kommt und das ist gut so.

    Während auch noch in 200 oder 300 Jahren jeder Schlüter kennt, wird sich an einen Chipperfield spätestens in ein paar Jahrzehnten niemand mehr erinnern können. Weshalb? Ganz einfach: Seine gebauten Kisterln und Kuben haben keine so lange technische Halbwertszeit und werden in ein paar Jahrzehnten wieder durch andere - vielleicht schon bessere - Architektur ersetzt werden. Auch das ist gut so! :koenig:

  • Lasst den Opi ruhig spinnen - er macht sich nur selbst lächerlich.


    Es ist aber nicht nur der Opi, sondern ein umfassendes, gefestigtes System. So ziemlich der gesamte für den Städtebau verantwortliche Bereich liegt in den Händen von Modernisten. Und das kann und sollte man eben nicht einfach nur belächelnd ignorieren.

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!