Leipzig - Allgemeines

  • Quote from "erbsenzaehler"

    Auf der anderen Seite aber auch sensationell was man schon alles auf die Beine gestellt hat und wieviel Bautätigkeit selbst aus dieser Perspektive zu sehen ist - Leipzig ist drauf und dran, von Tag zu Tag schöner zu werden. Ich hoffe das geht so weiter, und diese absolut hochwertigen Sanierungen rentieren sich auch in Zukunft noch 8)


    Das finde ich auch. Ich denke, dass Leipzig jetzt schon die schönste deutsche Großstadt ist und nebenbei noch eine Menge Potential im Altbaubestand schlummert, der in den kommenden Jahren wachgeküsst werden wird.

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • Danke für den informativen Artikel!


    Was ich aber bedaure ist die völlige Konterkarierung aller kommunalen Anstrengungen Leipzigs (in Bezug auf Stadtverschönerung, Infrastrukturprojekte und Image) durch den Kaufkraftindex. Vergleicht man Leipzig (110) mit Dresden (111) gibt es faktisch keinen Unterschied. Vergleicht man aber selbige mit Magedeburg (128) oder Chemnitz (128) heisst es, dass hier noch aufzuholen wäre. Subjektiv empfinde ich Leipzig aber schon seit Jahren als überproportional prosperierender als beide Städte (Chemnitz + Magdeburg) zusammen. Nungut, hier fehlen mir wahrscheinlich Kenntnisse über Zahlungsströme aus dem Umland wobei auch die nicht sonderlich postiver sein können als in Leipzigs Umland.

  • Quote from "madmellow"

    Danke für den informativen Artikel!


    Was ich aber bedaure ist die völlige Konterkarierung aller kommunalen Anstrengungen Leipzigs (in Bezug auf Stadtverschönerung, Infrastrukturprojekte und Image) durch den Kaufkraftindex. Vergleicht man Leipzig (110) mit Dresden (111) gibt es faktisch keinen Unterschied. Vergleicht man aber selbige mit Magedeburg (128) oder Chemnitz (128) heisst es, dass hier noch aufzuholen wäre. Subjektiv empfinde ich Leipzig aber schon seit Jahren als überproportional prosperierender als beide Städte (Chemnitz + Magdeburg) zusammen. Nungut, hier fehlen mir wahrscheinlich Kenntnisse über Zahlungsströme aus dem Umland wobei auch die nicht sonderlich postiver sein können als in Leipzigs Umland.


    Ich glaube hier gibt es u.A. 2 Faktoren - vielleicht liege ich aber auch völlig schief. Einerseits ist die Ausstrahlung ins Umland größer, weil nicht direkt eine weitere Großstadt in der Nähe liegt, andererseits liegen beispielsweise in Chemnitz und Magdeburg die großen Einkaufscenter auf Stadtgebiet. In Leipzig zwar zum Teil auch, aber allein der Saalepark in Günthersdorf zieht sicherlich schon einiges ab.


    Dresden wiederum hat einerseits einige sehr nahe und gut angeschlossene Städte in unmittelbarer Umgebung (Radeberg, Radebeul, Coswig, Heidenau) und ist andererseits die einzige Großstadt auf weiter Flur.


    Es gibt sicherlich mehr Gründe, aber ich denke, die genannten spielen schon eine Rolle.

  • Im MDR kam gerade ein Bericht in dem gesagt wurde das Leipzig eine "gated community" bekommen würde (hätte nicht gedacht das es mal soweit kommt). Weiß einer was genaueres dazu?

  • Quote from "Karasek"

    Im MDR kam gerade ein Bericht in dem gesagt wurde das Leipzig eine "gated community" bekommen würde (hätte nicht gedacht das es mal soweit kommt). Weiß einer was genaueres dazu?


    Yep, hat der spacecowboy vor kurzem entdeckt.

  • Naja, "Gated community" ist wohl etwas übertrieben, wenn ein paar Stadtvillen hinter einem Zaun stehen. Fahrt einmal raus nach Abtnaundorf in das historische Villenviertel, dort könnt ihr sehen, wie hohe Zäune aussehen! Und die sind schon hundert Jahre alt.


    Ich finde das Projekt gut, es wird eine zahlungskräftige Klientel anlocken, das steht fest. Das wertet das Viertel weiter auf! Zwar sollten solche Projekte nicht überhand nehmen, wenn jedoch Nachfrage nach sowas besteht, warum nicht?

    Den Willigen führt das Schicksal, den Unwilligen zerrt es dahin. (Seneca)

  • ^ Ich bin ja manchmal ein bisschen dumm, weshalb ich erstmal nach der genaueren Bedeutung von `Gated Community´ googlen musste. Nach allem, was ich bei Wikipedia drüber gelesen habe, besteht in Leipzig kein Bedarf für solche Anlagen. Auch das von mir gezeigte Projekt in der Karl-Tauchnitz-Straße ist weit davon entfernt, eine gated community zu werden. Luxeriöse Villen muss man in Leipzig nur vor den Freaks mit der Spraydose schützen. Da reicht aber in der Regel ein hüfthoher Zaun oder eine Lampe mit Bewegungsmelder aus. .

  • Quote from "Wolfsheim_Jena"

    Naja, "Gated community" ist wohl etwas übertrieben, wenn ein paar Stadtvillen hinter einem Zaun stehen. Fahrt einmal raus nach Abtnaundorf in das historische Villenviertel, dort könnt ihr sehen, wie hohe Zäune aussehen! Und die sind schon hundert Jahre alt.


    Da lag wohl an den gesellschaftlichen Umständen damals. Und wie es ausschaut entwickeln wir uns ja auch wieder in diese Richtung. Der Investor jedenfalls wirbt auf seinem Bauschild mit "Leipzig First Gated Area", was ein bisschen mehr verspricht als einen hohen Zaun.
    Hier ist der Bericht des MDR:
    http://www.mdr.de/exakt/5498731.html\r
    http://www.mdr.de/exakt/5498731.html


    Und Entschuldigung, nach den O- Tönen dort bauen die Damen und Herren dort wirklich eine Gated Community, es scheint also Bedarf nach Abgrenzung auch in Leipzig zu geben.

  • Im Endeffekt geht es bei einer solchen Gated Community doch darum, dass die permanente Bewachung und ein permanenter Concierge-Service gewährleistet ist. Mit den abgeschotteten "Kleinstädten" wie in Moskau o.ä., wirkliche gated areas also, lässt sich das nicht vergleichen.


    Im übrigen, wenn man sich das leisten kann, warum nicht. Ich glaube aber nicht, dass man sich durch die im MDR-Artikel beschriebene Abschottung "anständigere" Kinder erzieht.

  • :D Das sei Sache der jeweiligen Käufer/Nutzer/Mieter. Jedenfalls läßt sich mit solchen Projekten gutes Geld verdienen. *kaa-tsching*

    Den Willigen führt das Schicksal, den Unwilligen zerrt es dahin. (Seneca)

  • Quote

    Heute vor 40 Jahren wurde die Paulinerkirche Opfer der ulbrichten Kulturbarbarei


    Na und, was soll die ständige Heulerei wegen Bauten, die eben nicht mehr da sind? Weg ist weg, was soll's! Wir leben im 21. Jahrhundert, das Rad der Geschichte dreht sich weiter, schauen wir lieber nach vorn! Gibt genug Kirchen in Leipzig. Dafür wird was frisches modernes gebaut.


    (Wie mache ich mich als Wolfsheim_Jena? :zwinkern: )

  • Quote from "Schloßgespenst"


    Na und, was soll die ständige Heulerei wegen Bauten, die eben nicht mehr da sind? Weg ist weg, was soll's! Wir leben im 21. Jahrhundert, das Rad der Geschichte dreht sich weiter, schauen wir lieber nach vorn! Gibt genug Kirchen in Leipzig. Dafür wird was frisches modernes gebaut.


    (Wie mache ich mich als Wolfsheim_Jena? :zwinkern: )


    ich finds langsam extrem nervig, wie hier ständig mit leuten umgesprungen wird, die eben keine ultra-rekonstruktionisten sind. das macht euch keinen deut besser als chipperfield und konsorten

  • Quote from "Schloßgespenst"

    Na und, was soll die ständige Heulerei wegen Bauten, die eben nicht mehr da sind? Weg ist weg, was soll's! Wir leben im 21. Jahrhundert, das Rad der Geschichte dreht sich weiter, schauen wir lieber nach vorn! Gibt genug Kirchen in Leipzig. Dafür wird was frisches modernes gebaut.


    (Wie mache ich mich als Wolfsheim_Jena? :zwinkern: )


    Sorry, aber das ist ja wohl eine absolute Frechheit, die Diskussion um Rekos in den Zusamenhang mit der Sprenung der Paulinerkirche zu bringen. Zeigt aber mehr über dich und deine Denke als dir m.E. lieb sein kann.

  • @ Dase und aurinko83


    Und Eure Kommentare zeigen, daß Ihr nicht ganz verstanden habt, worum's geht - offenbar lest Ihr hier vieles nur flüchtig. Es ging nicht um Reko-Debatten, sondern darum, daß hier viele Leute die Abrisse von Leipziger Baudenkmälern beklagen und der von mir parodierte Nutzer diesen Leuten mehrfach mit eben diesen "Na und, weg ist weg, reden wir nicht mehr drüber"-Sprüchen arrogant über den Mund gefahren ist.

  • Ja, eben: Vom Beklagen kommen die Bauten auch nicht wieder! Dase und aurinko haben das schon richtig verstanden, es geht doch nicht darum, daß alle einer Meinung sind.


    :lachen: Kinder, die Parodie kann ich gut vertragen, macht Euch keine Sorgen. Das tut dem Forum gut, daß endlich einige Leute auch mal eine Gegenposition offensiv vertreten. Die Architektur-Realität ist jedenfalls auf deren Seite.


    Sonst wird das hier so eine weltfremde Heiapopeia-Sosse und das wollen wir ja nicht. Im übrigen finde ich es schön wie aufmerksam Du meine Beiträge liest, Du kannst ja schon fast meine Argumentationslinie auswendig, Respekt.
    Vielleicht sollten meine behaarlichen Schreibereien doch noch was bewirkt haben?

    Den Willigen führt das Schicksal, den Unwilligen zerrt es dahin. (Seneca)

  • Aus der WELT:


    Quote

    Leipzig
    Als Walter Ulbricht eine Kirche sprengen ließ
    Den Fliegerbomben im Zweiten Weltkrieg war die Leipziger Paulinerkirche entgangen. Das SED-Regime überstand der Bau dagegen nicht: Am 30. Mai vor 40 Jahren weinten die Menschen als Walter Ulbricht das Gotteshaus sprengen ließ. Nun entsteht ein Neubau, über den sich längst nicht alle freuen.
    [...]


    Forsetzung hier: http://www.welt.de/kultur/article2047377/Als_Walter_Ulbricht_eine_Kirche_sprengen_liess.html\r
    http://www.welt.de/kultur/article204737 ... liess.html