Dresden, Neumarkt - Quartier V/1

  • Quote from "Wrba"

    Bei mir sind sie auch online...


    Dein Link funktioniert allerdings nicht. (Blog gibt es nicht, oder so ähnlich)


    Die einzigen Entwürfe, die ich einigermaßen brauchbar finde, sind der von Theiss Architekten (1001) und der von Neumann Architekten BDA (1002). Der Rest ist wirklich Schrott, eine Missachtung der Gestaltungsrichtlinie und ein Zeugnis für die Armut heutiger Architektursprache.

  • Ganz schrecklich, ganz furchtbar, unfassbar hässlich. Ich frage mich wirklich, mit was für einer Krankheit diese und andere Juries geschlagen sind, wenn sie so etwas auszeichnen. Sehen die denn nicht, wie bescheuert das aussieht?! Das ist bewusste Zerstörung des Stadtraums. Das Hotel in der Rampischen guckt sich weg, dieses Ding sieht jeder vom Altmarkt aus. WAS für ein Entree ins Neumarktgebiet!!!

  • Danke Vitruv für die Fotos!
    Danke WRBA für die Fotos (ja jetzt klappts)!


    Das ist doch schlimm!! Ein Armutszeugnis für die deutschen Architekten! Glücklicherweise haben die allerschlimmsten Wichtigtuer keinen Preis bekommen.


    Akzeptieren kann ich da höchstens den Entwurf von Theiss (Frankfurt/Main):
    http://picasaweb.google.de/Joh…tGmbH#5309344848498728162 (Vitruvs Foto)
    http://3.bp.blogspot.com/_hyMA…nugsgesellschaft+mbH1.JPG (WRBAs Foto)

    Architektur sollte gefallen - ganz ohne umständliche Erklärungen.

  • Also diesen Schmarrn bekommen wir anscheinend nun: Der Architekt hat sich an seinen (leider falschen) Nachbarn orientiert. Er verinnerlichte die Hässlichkeit des Kulturpalastes sowie die Banalität der Wilsdruffer Kuben. Die Schütz Residenz hat der Architekt leider nicht wahrgenommen...



    http://www.picasaweb.google.de


    Meiner Meinung nach ist dieser Entwurf der Beste (Tut leid, aber den von Theiss finde ich irgendwie westdeutschekleinstadtfußgängerzonenmäßig) :



  • Jupp, letzterer gefällt mir auch am besten...


    Und der Siegerentwurf wird bestimmt nochmal ordentlich visualisiert und überarbeitet...mal sehen...

  • Bitte unterstützt uns im Kampf gegen diese Monströsitäten!!!!
    Das Ding kann und darf einfach nicht gebaut werden, denn es wird ganz sicherlich Konsequenzen nach sich ziehen auf der gegenüberliegenden Seite der Frauenstraße!


    Zeigt denen bitte endlich mal die Zähne! Es kann doch so nicht weitergehen!

  • Furchtbar! Furchtbar! Kampf dem Schweinesystem! ;)

    Der Bauende soll nicht herumtasten und versuchen. Was stehenbleiben soll, muß recht stehen und wo nicht für die Ewigkeit doch für geraume Zeit genügen. Man mag doch immer Fehler begehen, bauen darf man keine. (Johann Wolfgang von Goethe)

  • @ oktavian


    also ich habe in den letzten Monaten extra keine Beiträge mehr geschrieben, weil man hier sowieso nur gegen Windmühlen anredet und sogar von den eigenen Leuten hier keine Unterstützung bekommt.
    Und es ist auch ein wenig merkwürdig, dass sie GHND jetzt auf einmal um Hilfe ruft. Es war Zeit genug auch die Leute vom APH einmal etwas genauer zu informieren anstatt immer nur einzelne Infofetzen zu präsentieren.


    Aber was soll man sich noch darüber aufregen, das Kind ist sowieso in den Brunnen gefallen, ob das Quartier jetzt so kommt oder nicht, wen kümmert das eigentlich noch? Die Dresdner scheinen sich daran nicht zu stören, Engagement kommt wenn eh nur von auswärts und die Politik ist zwischen Klüngel und völliger Teilnahmslosigkeit bis Gleichgültigkeit auch kein Kommunikationspartner mehr. Auch der Wechsel an der Stelle des Baubürgermeisters hat nichts gebracht.


    Um die ganze Absurdität noch mal zusammenzufassen. Die Gestaltungskommission wurde einst eingerichtet, um die Umsetzung der Gestaltungssatzung zu kontrollieren. Mittlerweile ist es gerade diese Kommission, die alles tut, um diese Satzung der Lächerlichkeit preiszugeben!


    Nur mal so am Rande: Oberstes Ziel war die Wahrung der kleinteiligen Bebauung in den historischen Parzellen, das Aufgreifen von Dach- und Fassadenstruktur der Vorgängerbauten, Verwendung dresdentypischer Materialien etc. Alles Schall und Rauch, gebaut wird selbst am Neumarkt nur noch Mist, ob Leitbauten oder nicht, völlig egal, wo die Grundstückgrenzen lagen, interessiert auch nicht mehr, die ganze Entwicklung am Neumarkt ist eine einzige Farce.


    Von mir gibt es für so eine ignorante Stadt keine Unterstützung mehr, denn mittlerweile haben die Stadt und deren Bewohner diesen architektonischen Müll einfach nur noch verdient. Wenn man bedenkt, wie viel Mühe ich in diese Stadt investiert habe, dann trauere ich um jede Sekunde, die ich überhaupt für diese Stadt aufgebracht habe. Und dann muss man sich hier auch noch andauernd belächeln lassen. Man sollte sich mal ein Beispiel an Potsdam nehmen. Da kann sich die Politik solche Alleingänge nicht erlauben. Aber sei es drum, jeder bekommt das, was er verdient und da hätte ich Dresden mittlerweile noch etwas viel schlechteres gewünscht, Auswahl war im Wettbewerb ja wieder genug. Vielleicht hätte sich dann ja in Dresden mal einer dafür interessiert, auch wenn ich das mittlerweile auch nicht mehr glaube.

    APH - am Puls der Zeit

  • Nachdem ich die Visualisierung gesehen habe muss ich zugeben, dass der Neubau schlecht ist. Bleibt nur zu hoffen, dass der Investor (wie schon im Quartier III) den Zweitplatzierten Entwurf baut. Dafür sollten wir und die GHND sich jetzt engagieren. Ich werde schon wieder ein Paar Mails an den Investor schreiben.


    Noch absurder scheint mir die Tatsache, dass die Stadt im benachbarten Quartier III/2 einer Gestaltungssatzung zugestimmt hat, die diesen Bau dort unmöglich gemacht hätte. Es gibt wirklich keine konsequente Haltung der Stadtverwaltung :augenrollen: Aus Investor-sicht hat der 1. Preis einen sehr grossen Vorteil: sehr viele m2 = hohe Rendite. Stöhn.


    Wir können nur hoffen, dass es auch für das Quartier VII eine Gestaltungssatzung geben wird.

    Unsere große Aufmerksamkeit für die Belange des Denkmalschutzes ist bekannt, aber weder ökonomisch noch kulturhistorisch lässt es sich vertreten, aus jedem alten Gebäude ein Museum zu machen. E. Honecker

  • Unfassbar, Unsägliche Trauer stellt sich ein...... Kann man sowas noch Baukunst nennen? Und wieso ist heutzutage niemand mehr in der Lage nen vernünftiges Dach zu konstruieren? Meine Güte! Die sollen sich doch mal bitte vor Augen führen was Architektur eigentlich etymologisch bedeutet:


    Das Wort „Architektur“ ist zusammengesetzt aus den griechischen Wörtern ???? [arché] „Anfang“, „Ursprung“, „Grundlage“, „das Erste“ und ????? [techné] „Kunst“, „Handwerk“. Es ließe sich daher wörtlich mit „Erstes Handwerk“ oder „Erste Kunst“ übersetzen. Die Interpretation zu Lateinischen arcus, „Bogen, Gewölbe“ und tectum „das Eingedeckte“, „Gebäude“ ist sekundär. (Quelle: Wikipedia)


    Von Kunsthandwerk, geschweige denn "Bögen" und "eingedeckten Gebäuden" kann hier mal wahrlich nicht die Rede sein :(

  • Quote from "Oktavian"

    Bitte unterstützt uns im Kampf gegen diese Monströsitäten!!!!
    Das Ding kann und darf einfach nicht gebaut werden, denn es wird ganz sicherlich Konsequenzen nach sich ziehen auf der gegenüberliegenden Seite der Frauenstraße!


    Zeigt denen bitte endlich mal die Zähne! Es kann doch so nicht weitergehen!


    Gerne! Wie es aussieht ist es jedes Mal ein neuerlicher Kampf gegen die Banalisten. Aber es lohnt dagegen anzutreten.


    "Wer ein Grundstück rettet, der rettet die ganze Stadt!"


    Kann jemand von Euch bitte nochmals die Kontaktadressen einstellen, damit auch genug Adressaten erreicht werden können!?

  • Gelöscht

    Unsere große Aufmerksamkeit für die Belange des Denkmalschutzes ist bekannt, aber weder ökonomisch noch kulturhistorisch lässt es sich vertreten, aus jedem alten Gebäude ein Museum zu machen. E. Honecker

  • @ Exilwiener


    was soll eine weitere email-Aktion eigentlich noch bringen? Dass der 2. Platz gebaut wird?


    Und es ist doch sehr eigentümlich, dass die GHND gerade jetzt nach Hilfe ruft. Gestern noch wurde das Forum von einem führenden Mitglied dieser Gesellschaft als naiv beschimpft, jetzt ist man auf einmal wieder gut genug, um emails zu schreiben. Hier und da wird von der GHND im Forum mal sporadisch eine Info gestreut, aber wenn man dann so vermessen ist und um Erläuterung bittet wird man entweder ignoriert oder selbstherrlich abgekanzelt.


    Anstatt sich mal an die eigene Nase zu fassen und sich einzugestehen, dass die eigene Strategie gescheitert ist, ruft man nun also um Hilfe. Anstatt einmal 10.000 € in eine Infokampagne zu stecken, müht man sich über Jahre mit der Reko eines Hauses ab, das am Ende wie ein Framdkörper in seinem Umfeld wirkt. Geplant war die Reko mal als Vorbild für andere Rekos, blöd nur, wenn die Reko Rampische Straße 29 als letztes Haus am Platz fertig wird.


    Bei allen Verdiensten der GHND, vor allem zu Beginn des Wiederaufbaus, muss man doch feststellen, dass die GHND in den letzten 2 Jahren nicht nur jeden Einfluss verloren hat, sondern dass man mit ihr scheinbar kaum noch redet. Und anstatt sich mit offensiver Informationspolitik an die Öffentlichkeit und auch hier ans Forum zu wenden, bleibt man lieber im alten Trott. Das Ergebnis kann im Q V, an der Rampischen und auch in allen folgenden Projekten beobachtet werden. und während die GHND noch baut, nimmt die Stadt mit dem Postplatz und dem Neustädter Markt schon die nächsten Plätze für die geplante Stadtzerstörung in den Fokus.

    APH - am Puls der Zeit

  • Ich finde gerade dass die GHND in den letzten beiden Jahren an Einfluß gewonnen hat. Sei`s drum.


    Adressen:



    http://www.architekturforum.ne….php?f=14&t=994&start=708


    desweiteren:


    Frau Orosz: oberbuergermeisterin@dresden.de


    Herr Wurff: Stadtplanungsamt@dresden.de


    Herr Marx: Geschaeftsbereich-Stadtentwicklung@dresden.de


    Verwaltung: stadtverwaltung@dresden.de



    Redaktion Sächsische Zeitung
    Tel.: (0351) 4864-2240
    Fax: (0351) 4864-2282
    e-Mail: redaktion@dd-v.de


    Redaktion Dresdner Morgenpost/Morgenpost am Sonntag
    Tel.: (0351) 4864-2626
    Fax: (0351) 4864-2467
    e-Mail: mopodd.lokales@dd-v.de


    sz-online
    Schsische Zeitung [online]
    Tel.: (0351) 4864-2887
    Fax: (0351) 4864-2606
    e-Mail: postmaster@sz-online.de


    Verlag Dresdner Nachrichten GmbH & Co. KG
    Hauptstraße 21
    01097 Dresden


    Telefon: 0351 8075-0
    Fax: 0351 8075-112
    e-Mail: info@dnn-online.

  • @wissen


    Mag sein, dass die GHND nicht die Kuhmilchgebendegoldtalerscheißendewollmilchsau ist, die wir uns alle wünschen, aber Tatsache ist, dass es nur dieser Gesellschaft zu verdanken ist, dass mehr als eine Hand voll Rekos überhaupt gekommen sind! Dass die R29 erst sehr spät fertig werden wird, das ist aber das Versagen der Dresdner an sich. Ja, die allermeisten heutigen Dresdner, die haben vielleicht diese hässliche Altstadt verdient. Aber all die, die für den Wiederaufbau des Neumarkts kämpften und kämpfen, die haben mehr verdient als das, womit man uns hier abspeisen will.


    Unabhängig von der GHND, ist es doch das Interesse eines jeden von uns, dass wenigstens am Neumarkt das alte Dresden noch erlebbar werden wird, wo doch 96 % der Altsstadt sowieso keine Stadt im eigentlichen Sinne mehr ist?


    Steter Tropfen höhlt den Stein. Wir sollten nicht ständig in Lethargie versinken, sondern jedes Mal aufs Neue unsere Meinung kundtun. Hilft es nicht, schadet es auch nicht.


    Übrigens, einige Deiner vorvorherigen Aussagen sind so gut, dass es eigentlich auch die Stadträte zu Gesicht bekommen sollten...

  • Auch mir gefällt der Entwurf von Neumann Architekten mit Abstand am besten.
    Erinnert mich irgendwie an New York. Für den sollte man kämpfen.
    Heute schaffe ich es zeitlich zwar nicht mehr, aber morgen werde ich eine E-Mailflut lostreten.