Dresden, Neumarkt - Quartier V/1 - KIB Projekt GmbH

  • Quote from "Wissen.de"

    Daher könnte man beim 2. oder 3. Bau ruhig eine Etage draufpacken, dann hätte man mehr Abwechslung!

    :daumenoben: (oder beim Eckbau zum Köhlerschen)

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • mmh...Theis...zumindest besser als der Erstprämierte, aber doch irgendwie bieder - oder - so 50er Jahre kleinstadtmäßig? Ich finde noch immer, dass Neumann hier das beste Ergebnis geliefert hat. Das Köhlersche wirkt sehr großstädtisch und mächtig. Da sollte man beim Nachbarn nicht kleckern, aber Hauptsache der jetzige Entwurf wird verworfen.


    Im Grunde genommen wird doch sowieso jeder Fußgeher der bis zum Köhlerschen kommt und dann mit grausamer Überraschung den hässlichen Kulturbalast erblickt sofort Reissausnehmen und schnell in die FK flüchten, um dort ein Stoßgebet gegen diesen teuflischen Baukörper nach oben senden. :boese:

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • Quote from "Exilwiener"

    50er Jahre kleinstadtmäßig? Ich finde noch immer, dass Neumann hier das beste Ergebnis geliefert hat. Das Köhlersche wirkt sehr großstädtisch und mächtig.


    Sach ich doch! :zwinkern:
    Also modifizierter Neumann in die Frauengasse, und modifizierter Theis neben den Kulti.

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • Quote

    Ja Henry, da hast Du Recht. Allerdings wirkt die frauengassige Theisseite auf mich zu kleinstädtisch.


    Vorsicht: Der Neumarkt war in weiten Teilen ein klein- bzw. altstädtisches Ensemble im Sinne der alten Stadt vor dem 19. Jh. Das war eben das Besondere daran. Am Altmarkt und an der Prager Straße hingegen dominierte das Großstädtische - dort tut deshalb eine moderne Bausprache nicht so dermaßen weh....

  • Da muss ich oktavian recht geben.


    Wenn man die Vorkriegssituation sieht, dann kommt der Theisentwurf dieser wohl am nächsten, auch wenn so ein Erker nicht schlecht wäre!



    Quelle: GHND

  • Quote from "Oktavian"

    in weiten Teilen


    Aber eben nur in weiten Teilen. Das Ensemble Saxe-Rom-Schütz-Köhler ist doch ein recht großstädtisches Eck, da könnte man in Richtung Kult einen Übergang schaffen und zumindest den Eckbau ggü. Köhler betonen, anstatt plötzlich in die Kleinstadt zu wechseln. Auf Wissens Bild (Danke!) ist das ja ähnlich. Außerdem vermisse ich ebenso ein Erkerzitat. (eigentlich hätte man diesen Eckbau rekonstruieren sollen, korrespondiert er doch hervorragend mit Bundespräs. Köhler!)

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • Quote from "Henry"

    Wäre eine Aufgabe für die visuellen Trickser hier. Köhlersches Haus und Theis nebeneinander.


    Mit ordentlich Gezerre habe ich mal versucht, eine Ansicht zu zaubern. Die Dächer müssten steiler sein, ist eben eigentlich von der Straße aus gesehen.



    Und hier nochmal ein offizielles Bild:

  • Bestätigt für mich ganz klar meine (und Exis) Ausführungen. Vielen Dank!

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • Theiss wäre auch mein ganz klarer Favorit. Aber der teilbau zum Kulturpalast sollte wenigstens ein ziegelgedecktes Dach und Putzfassade bekommen. Dann müsste man nicht meckern. Fügt sich eben sehr elegant ein ohne zu stören.

  • Quote from "Vitruv"

    Fügt sich eben sehr elegant ein ohne zu stören.


    Aber fügt eben leider auch nichts selbst Identitätstiftendes hinzu. Immerhin geht es um fast eine ganze Straßenseite. Ich finde, auch der zweite wichtige Eckbau in Richtung Köhler müßte deutlich stärker betont werden, sei es durch Höhe oder Erker oder Beides oder Reko oder ähnlich.


    Gibt es eine Ansicht von Neumanns Frauenseite?

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • Zum Glück eben keine ganze Straßenseite. Auf dieser Straßenseite stiften, finde ich, die Fassaden des Schützköhlers Identität. Der Theiss-Bau erkennt das und ordnet sich unter. Wenn Architekten etwas identitätsstiftendes schaffen wollen, dann kommen eher solche Entwürfe wie der Erstplatzierte zustande. Ich gebe dir aber recht was die Dachgestaltung angeht. Ein etwas höheres Dach zum Köhler hin würde sicherlich guttun.

    Quote


    Gibt es eine Ansicht von Neumanns Frauenseite?


    Ja, diesen:

  • Vielen Dank, Vitruv!


    Den Eckbau zum Köhlerschen finde ich bei Neumann viel besser. Ansonsten ist die Seite natürlich zu eintönig.
    Also: 'Eckbau Köhler' von Neumann (am besten mit Erker!), Mittelteil von Theis, 'Eckbau Kulti' von Modifiziert-Neumann oder Modifiziert-Theis.

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • Also wenn ich das alles so sehe, dann ist die Frauenstraße nach theis die alsolut beste Variante. Einzig den letzten Bau bei theis am Kulturpalast und die Seite zum Altmarkt wuüde von Neumann besser belöst. Schön wäre eine Kombination aus beiden Entwürfen. Aber man kann wohl froh sein, wenn es überhaupt einen Kompromiss gibt. Trotzdem ist der GHND entwurf um Längen besser -obwohl modern ein klasse Entwurf für diesen Standort - aber dies ist wohl nicht möglich, sehr schade. Eine Möglichkeit wäre auch, einen der Theis-Bauten durch einen der GHND-Bauten zu ersetzen, am liebsten durch den mit dem Erker.

  • Nee das gefällt mit alles nicht Es fehlt der Erker zum Schützköhler und zumindest eine Andeutung des Renaissancegiebels.
    Billig ist der richtige Ausdruck, billig, Kleintupfingen 1956, obwohl das schon wieder zum KP passt, :P sorry

  • Diskussion hin - größstädtisches her (bin hier übrigens genau Oktavians Meinung - großstädtisch war die
    Frauenstraße nie): Köhler ist die Hauptattraktion, Theis fügt sich gebührend ein, der Kopfbau zum Kulti schlägt die Brücke zum Altmarkt. Wir sollten froh und dankbar sein, wenn Theis (eventuell modifiziert)statt des "Klotzes" kommt .

  • @ Vitruv


    kannst du auch eine Ansicht des 2. Preises einstellen?


    Mfg


    Däne

    Unsere große Aufmerksamkeit für die Belange des Denkmalschutzes ist bekannt, aber weder ökonomisch noch kulturhistorisch lässt es sich vertreten, aus jedem alten Gebäude ein Museum zu machen. E. Honecker

  • Quote

    Nee das gefällt mit alles nicht Es fehlt der Erker zum Schützköhler und zumindest eine Andeutung des Renaissancegiebels.


    genau, und warum nicht der ganze Renaissancegiebel? Er war etwas besonderes-so viele Renaissancegiebel gab es in Dresden vor der Zerstörung auch nicht mehr.

  • Renaissancegiebel - wäre damit nicht auch das alte Gewandhaus zurechtfertigen? ^^
    An der Original-Frauenstraßenzeile geht nichts vorbei, auch der Entwurf der GHND nicht, wenngleich er für mich die angenehmste Variante wäre. Wie so oft, um es realistisch zu sehen, bleibt es nun wieder an der GHND den Schaden zu begrenzen. So der Theisentwurf tatsächlich kommt, wäre das in an betracht der modernistischen Starrsinnigkeit und Misere fast ein Wunder...noch glaub ich nicht dran! :augenrollen:

  • @ stefan


    schön mal wieder von dir zu hören.


    oktavian kann mich korrigieren, aber ich glaube, dass das Renaissancegebäude bis zum 2. WK dort stand oder wurde es vorher abgerissen? Wenn es noch stand, wäre der Giebel natürlich drin und selbst wenn nicht, auch das Hotel de Saxe stand ja 1940 nicht mehr und wurde trotzdem rekonstruiert. Aber es ist sinnlos darüber zu diskutieren, denn es ist wahrscheinlicher dass Helmut Kohl noch mal Kanzler wird als dass der Giebel kommt.

  • Hi Leute,
    habt ihr euch eigentlich schon einmal Gedanken darüber gemacht, was mit diesen Bauten passieren wird, wenn sich die Stadt in ein bis zwei Jahrzehnten dazu durchringen sollte, die Riegel an der Wilsdruffer abzubrechen? Schon heute scheinen ja dieser vertanen Chance nachzutrauern.
    Jedenfalls wäre dann doch auch die rückwertige Bebauung an der Frauenstraße obsolet und solche Gebäude wie der Anbau am Schützhaus würden gewiss fallen. So gesehen müssen wir uns langfristig doch keine Sorgen machen, oder?