Hannover - Wiederaufbau der Flusswasserkunst

  • Hallo,

    wir sind eine kleine Gruppe von Leuten, die sich mit dem Wiederaufbau der FLusswasserkunst beschäftigten (wurde in den 60ern abgerissen).
    Wir haben eine Homepage (http://www.flusswasserkunst.de\r
    http://www.flusswasserkunst.de" onclick="window.open(this.href);return false;) und schon mehrere PResseberichte über uns.
    Wir sind augenblicklich dabei die für die FLusswasserkunst, die direkt über der Leine stehen soll ein mögliches Wasserkraftwerk, welches im GEbäude Platz hätte bez. der Wirtschaftlichkeit zuu überprüfen, da dies sicherlich Anreize schaffen könnte, auch die Hülle wieder aufzubauen und nicht nur ein bloßes Kraftwerk.

    Wer helfen möchte ist gerne eingeladen!

  • Wunderbares Projekt, das hier bereits an anderer Stelle kurz vorgestellt wurde:

    http://www.architekturforum.net/viewtopic.php?…t&sd=a&start=48">viewtopic.php?f=3&t=1177&st=0&sk=t&sd=a&start=48

    Für eure Arbeit wünsche ich euch viel Beharrlichkeit und Erfolg. :applaus:

    Dies wird nötig sein, wie die negative Antwort des Stadtbaurates zu einer entsprechenden Ratsanfrage zum Wiederaufbau zeigt, über die ihr auf eurer Homepage berichtet . Anscheinend gibt es in Hannover noch viel zu viele Entscheidungsträger, welche sich das fatale Wirken des Stadtzerstörers Hillebrechts immer nicht eingestehen und auf dessen Pfaden munter weiterwirken wollen.

  • Ich wünsche Euch viel Glück und Erfolg bei Euren Bemühungen, dieses herrliche und sehr interessante Bauwerk für Hannover wiedererstehen zu lassen. Es wäre ein weiterer Lichtblick in der leider durch Nachkriegssünden so verschandelten Stadt an der Leine.

  • Ah, jetzt hat unsere Flusswasserkunst eine eigene Rubrik. Ja, Hannover braucht dringend etwas Altes zurück. Wenn ich bald diesen Anblick wieder erleben dürfte...

  • Ein wirklich tolles Projekt. Hoffentlich habt ihr Erfolg und auch in Hannover setzt endlich ein Umdenken ein. Denn in Hannover gibt es einiges zu tun.

    APH - am Puls der Zeit

  • Verein "Hannoversche Stadtbaukultur e.V." vor Gründung
    Erstes Projekt Wiederaufbau der Flusswasserkunst

    Seite (im Aufbau): http://www.hannoversche-stadtbaukultur.de/

    Es ist soweit. Das Internet macht´s möglich und nun werden sich einige (darunter auch ich) zusammenschließen und einen Verein gründen, der etwas zur Stadtbaukultur in Hannover beitragen will. Nach dem Vorbild anderer Vereine, z.B. die Altstadtfreunde Nürnberg, wollen wir uns für etwas mehr Qualität im Stadtbild engagieren. Die Idee stammt aus dem SSC.

    Einen ersehnten Wiederaufbau der Flusswasserkunst wird dann das erste Projekt werden. Dieses wird schwer genug werden, wenn nicht gar unmöglich. Interessant wird dies, da das Land Niedersachsen den Landtagsplenarsaal am Schloss abreißen möchte (eigentlich zu begrüßen) und ihn dafür an den ehemaligen Standort der Flusswasserkunst dicht ranbauen möchte. Zudem ist das Thema Rekonstruktion vielen Bürgern manchmal schwer vermittelbar in einer recht armen Stadt.

    Nun denn, erstmaliges Vereinstreffen ist der 01. Dezember um 20:00 Uhr im Paulaner. Anscheinend ist die Lokalpresse schon involviert, so dass die Werbung wohl stimmen wird.

  • @ Leine ...
    Auch von mir viel Erfolg für Euer Projekt!!! :D

    Ja, nicht nur dafür, sondern vorallem für die Bewußtseinsbildung zuvor, denn darauf kommt es an. Und wenn ich mir bitte einen kleinen Hinweis an Euch erlauben darf! Wenn ihr erfolgreich was auf die Beine stellen wollt, dann streicht besser das Wörtchen "unmöglich" aus eurem Vokabular!!!

    Übrigens Klasse Tite-l/Logoauftritt gefällt mir(Kann sich unser Forum ne Scheibe abschneiden!).
    Hat was frisches, leichtes, aufwärtsstrebendes, obschon es um alte Architektur geht.

  • Danke. Ja, das "unmöglich" ist mein hannoverscher Pessimismus...

    Die Lokalpresse kommt morgen mit diesem Artikel dann raus (Hannoversche Allgemeine)

  • Glückwunsch und viel Erfolg für Euren neuen Verein für Stadtkultur in Hannover! Eine so wichtige und historisch reiche Stadt wie Hannover kann enorm davon profitieren, wenn dieser kulturelle und geschichtliche Reichtum wieder stärker im Stadtbild verdeutlicht wird.

  • So, die Vereinsgründung ist nun vollzogen. Am Dienstag gab es dann auch prompt einen sehr großen Artikel in der Hannoverschen Allgemeine zur Flusswasserkunst (größte Tageszeitung in Niedersachsen). Mal schau´n wie es wird. Hab jedenfalls viele positive Reaktionen erhalten.

  • Leine1977 verdammt du warst schneller, den Artikel hätte ich heut auch noch eingestellt :zwinkern:
    war nämlich diese Woche beruflich in Hannover (ursprünglich wollt ich mir Flugzeug die FAZ nehmen und hab
    aus Versehen die Hannoversche Allgemeine genommen - die zwei Zeitungen schauen auf dem ersten Blick ziehmlich ähnlich)
    und siehe da ich blättere darin ein wenig und dann fällt mir dieser Artikel auf - ob das Zufall war... :)

    ich wünsche euch viel Erfolg für das Projekt- der Wiederaufbau wird die Umgebung enorm aufwerten :)

  • ... ob das Schicksal war? :lachen:

    Ja, wird sehr schwer werden. Geht eigentlich nur, wenn die Pumpwerksfunktion wiederbelebt werden kann (zur Stromgewinnung). Aber es soll wenigstens das Bewußtsein in dieser Stadt etwas sensibilisieren.

  • Kleines Update:

    Wie bereits berichtet, ist ein Wiederaufbaubestreben im Gange. Zeitgleich und völlig unabhängig voneinander plant das Land Niedersachsen einen neuen Landtag, der den Bauplatz der Flusswasserkunst gefährden könnte. Im Prinzip blöd, da der alte Landtag ein Fremdkörper aus den 60ern am Leineschloß ist und ich da einen Abriss befürworte. Nun schlägt die Architektenschaft Alarm: der Landtag dürfe keinesfalls abgerissen werden (tatsächlich interessiert das kaum einen in Hannover). Mehr dazu in der aktuellen Bauwelt:

    http://www.bauwelt.de/arch/bauwelt/i…09_04_0006-0007

    Ironie der Geschichte: Eine Rekonstruktion der Wasserkunst könnte den Wunsch der Architektenschaft/BDA nachkommen und den Landtag retten. :P

    Zurück zur Flusswasserkunst. In Kürze dürfte es weitere Neuigkeiten geben. Bei der Politik ist das Thema wohl schon angekommen. Bei den Bürgern muss dies Thema noch geweckt werden.

    Abseits davon ein paar Impressionen aus der Nachkriegszeit (ich schätze Ende der 50er) in Hannover. Man erkennt, dass Hannover einen schnellen Wiederaufbau hatte, da viele Neubauten schon stehen:


    Quelle: http://www.skyscrapercity.com/showpost.php?p…6&postcount=502

    Quelle: http://www.skyscrapercity.com/showpost.php?p…6&postcount=502

    Quelle: http://www.skyscrapercity.com/showpost.php?p…6&postcount=502

    Vor dem Krieg lag hier die mittelalterliche Altstadt. Schade, dass es die nicht mehr in diesem Maße gibt.

  • Quote

    Abseits davon ein paar Impressionen aus der Nachkriegszeit (ich schätze Ende der 50er) in Hannover. Man erkennt, dass Hannover einen schnellen Wiederaufbau hatte, da viele Neubauten schon stehen:

    Bild

    Das Bild ist zwischen 1961 und 1964 aufgenommen.

    Der Turmhelm der Kreuzkirche ist bereits rekonstruiert (1961 fertig), das Historische Museum fehlt noch (ab 1964 in Bau). Da das Kupfer des Kreuzkirchenturmes schon etwas matt ist, tippe ich auf 1962/63.

    Wer zwischen Steinen baut, sollte nicht (mit) Glashäuser(n) (ent)werfen...

  • Heute in der zweitgrößten Tageszeitung Hannovers. In den kommenden Tagen wird eine komplette Video-Visualisierung fertig gestellt sein (dies ist nur ein Rohbau). Vom Kommentar nicht abschrecken lassen. Völliger Blödsinn was der da redet.

  • Gratulation zum Projekt! Auffällig ist ja auch, bei allem Respekt, dass der Vertreter des Projektes mit dem mittlerweile völlig abgekauten Namen "City" 2020 ja wohl selbst den Zenit seines Lebens überschritten hat. Ich will ihm gerne das Erleben dieses Jahres gönnen, aber die Zukunft gehört den jungen Leuten des Vereins "Hannoversche Stadtbaukunst", auch ein Name der ohne Anglizismus direkt in die Thematik einführt- City 2020, das erinnert eigentlich mehr an die längst überwunden geglaubten Siebziger Jahre...

  • ^ Na dann geb ich mal gleich den Direktlink zum Video ;)

    http://www.onvion.de/fwk/film.html (Visualisierung/Renderings Flusswasserkunst)

    Geniale Arbeit, zu der man allen Beteiligten nur gratulieren kann!


    Übrigens ist gerade auch ein originalgetreues Modell der Flusswasserkunst fertig geworden.

    Hier gibt es Bilder vom Modell 8)