Quartier Mühlenberg, Saarbrücker Straße

  • Ja, die meisten Anmerkungen und Bewertungen teile ich völlig. Bereits ein (sehr) wenig mehr Fassadenstruktur hätte große Wirkung haben können.


    Bemerkenswert finde ich auch den erheblichen Unterschied, der allein durch die Verschiedenheit der Fenstergestaltung und -aufteilung bewirkt wird:




    Sehr klarer Sieger ist der linke Bauabschnitt - da hätte es m. E. keiner Abwechslung bedurft.


    Das Einfügen in das Straßenbild ist allerdings bereits jetzt als sehr gut einzuschätzen. Die Saarbrücker Straße nach Nordwesten:


    Durch die Bögen im Erdgeschoss ist zudem sicherlich noch eine optische Verbesserung enthalten. Ich hoffe im Weiteren auf kräftigen Quaderputz. Warten wir mal ab...

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Quote

    Das Einfügen in das Straßenbild ist allerdings bereits jetzt als sehr gut einzuschätzen. Die Saarbrücker Straße nach Nordwesten:


    Das kommt durch:


    - Erker (haben entstuckte Gr.Ztler meistens noch);
    - Farbgebung (angepasst);
    - Masstab der Fassade (angepasst);
    - Fenster Breite Höhe (angepasst).


    Das sind auch die 4 positive Merkmalen der Neubauten.


    Ein Nachteil: die Fassade ist "etwas zu schlicht/ zu glatt" was die benachbarten Bauten nicht haben.


    Wie ist dem Vergleich mit Kolle Belle?

  • HIer noch eine nahansicht vom Eingang.
    Was mag sich wohl dahinter verbergen?
    Bald wissen wir mehr......


    Dem bald wieder aufgebauten Berlin stehen goldene Zeiten bevor .....

  • Naja, schön sind sie ja schon und besser, als das was sonst so gebaut wird allemal, aber so wirklich große Würfe sind die beiden Häuser meiner Meinung nach auch nicht. Die Fassaden wirken sehr unruhig, ziemlich chaotisch sogar und der okkerfarbene Bau wirkt für mich auf den ersten Blick wie eins dieser traurigen Entstuckungsopfer. Der große Torbogen gefällt mir aber! Sogar mit Pilastergliederung im Inneren! :-D

  • Sehr schöner Lückenschluss, vorallem das historisierende Portal gefällt mir sehr gut! :)


    Allerdings muss ich auch Treverer zustimmen, der unsymmetrische Gebäudeübergang über dem Torbogen und die Treppenhäuser an der Gebäudefront erwecken einen unruhigen Eindruck. Wahrscheinlich hätte es einen ruhigeren (bzw. besseren) Eindruck gemacht wenn lediglich der Gebäudeteil über dem Torbogen ockerfarben gestaltet und die dadurch entstehenden "Gebäudeflügel" beidseitig jeweils in weiß gehalten worden wären.

    Alles in allem ist das aber Meckern auf hohem Niveau, wir könnten uns glücklich schätzen wenn überall in gründerzeitlichen Vierteln Lücken derartig geschlossen werden würden. ;)

  • Ansichten der gefälligen Hofseite, des Seitenflügels und des zentralen Portaldurchgangs.





    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)