Berliner Kirchen

  • Super...Dann wirds ja hoffentlich wieder bald was zum regelmäßigen photographieren geben :).



    Noch zwei Artikel, die ich beim googlen gefunden habe...

  • wann wird es ein Verein zum wiederaufbau der Klosrtkirche geben???
    gibt es da schon Initiative????
    ich meine dies ja schon hervorragend das endlich der Turm der Parochial kirche gibt, aber es waere schon wenn an der Klosterstrasse auch der Klosterkirche wiederaufgebaut wurde...


    weiss jemand da bescheid????

  • Super, es war also doch nicht nur eine Zeitungsente, klasse!


    Das ganz rechts, der Kirchturm neben dem Stadthaus müsste die Kirche sein:



    Quelle: Bildindex


    mfg :D

    Auf dass das baukulturelle Gedächtnis der Städte in unser
    aller Interesse und für die Zukunft erhalten bleibt !

  • Ja, gut erkannt. Heute dürfte aber die niederl. Botschaft die Sicht verstellen :(.

  • Versteh ich sowieso nicht, wenn man schon ein Botschaftsviertel hat, wieso muss ich dann alle Botschaften über ganz Berlin verteilen?


    Genauso mit den Landesvertretungen der Bundesländer...


    Aber das gehört jetzt ja woanders hin...


    :augenrollen:

    Auf dass das baukulturelle Gedächtnis der Städte in unser
    aller Interesse und für die Zukunft erhalten bleibt !

  • Weil im Botschaftsviertel nicht für alle Botschaften platz ist ;)? Und wir können froh sein, dass ein Paar Ländervertretungen in einen Altbau gezogen sind und nicht noch mehr Kisten an der F-Ebert-Str. stehen. Obwohl das wohl keinen Unterschied mehr machen würfte.

  • Benni


    weil jetzt doch die Rede ist von Botschaften : wie steht es mit der Wiederaufbau der Grriechischen Botschaft????es gab eine Sendung im RBB anfang Mei worin der Botschafter sprach ueber einen schnellen wiedraufbau?


    weiss jemand da bescheid????

  • Die Gedächtniskirche ist stark sanierungswürdig, aus diesem Grund wurde ein Künstlerwettbewerb ausgelobt der die erforderlichen Geldmittel abwerfen soll. Durch eine Benefiz-CD und eine "Fugenpartnerschaft" sind bislang enttäuschende 450 000,- € zusammengekommen. Zeit also um etwas neues auszuprobieren, eben jenes Kunstprojekt.


    Quote

    [...] Die heftigen Auseinandersetzungen sind längst vergessen, und inzwischen beginnt die Fassade der gezackten Kriegsruine tatsächlich zu bröckeln. „Wir können nur hoffen, dass der nächste Winter ebenso mild wird wie der vorherige“, sagt Pfarrer Martin Germer, der seit 2005 in der Gemeinde tätig ist. Sonst bestehe die Gefahr, dass das in den brüchigen Fugen des Bauwerks gefrierende Wasser lose Mauerteile heraussprengt und Passanten durch herunterfallende Gesteinsbrocken verletzt werden könnten. Eine umfassende Renovierung des Turms drängt. Hierfür werden allerdings mehr als 3,5 Millionen Euro benötigt. Anderthalb Millionen will die Stadt dazugeben, eine feste Zusage fehlt. [...] Sie hat darum Spendenaktionen initiiert, etwa den Verkauf einer Benefiz-CD und sogenannte Fugenpatenschaften. Doch der Erfolg ist mäßig: Bis jetzt sind nur 450.000 Euro zusammengekommen. [...] Zwölf internationale Künstler sollen sich mit Bedeutung und Symbolik des Bauwerks auseinandersetzen. Ganz bewusst wählte man Künstler unterschiedlicher Herkunft, Religion und Alters aus, um Turm und Ort aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten. [...] Im Anschluss an eine Ausstellung, die Anfang September öffnet, werden die Kunstwerke zugunsten der Spendenkasse versteigert. Die Auktion wird von „Christie's“ ausgerichtet.


    http://www.faz.net/s/Rub117C535CDF414415BB243B181B8B60AE/Doc~EF30699C7AA0D42DA8F276DD2CFDB44F6~ATpl~Ecommon~Scontent.html?rss_aktuell\r
    http://www.faz.net/s/Rub117C535CDF41441 ... ss_aktuell

    Wenn du ein Haus baust, denke an die Stadt (Luigi Snozzi)

  • Tja, das haben wir den Genossen der SED zu verdanken: wegen Ihr Anti Sozialistischer Schutzwal musste die Versoehnungskirche zwischen |Mitte und Wedding, dieses Regime Weichen....
    Aber es gibt heut zu Tage noch immer viel leute die nach dieser Zeit mit viel (N)ostalgie zurueck blicken, und scheinbar dies alles schon vergessen haben..


    ich nicht: so etwas vergisst man sein Leben nie :

    aber laesst uns voraus gucken und diese ganze Sache so schnell wie nur moeglich vergessen, oder jedenfalls versuchen es zu vergessen :D

  • Wieso so überrascht? Das ist doch eines der bekanntesten Bilder zum Thema Mauer...

  • Quote from "Benni"

    Wieso so überrascht? Das ist doch eines der bekanntesten Bilder zum Thema Mauer...



    Benni


    ich bin doch nicht so ueberrascht


    Vielen Jugenlichen kennen sich mit der Geschichte der Mauer (der Ehemalingen Inner Deutschen Grenze). ueberhaupt NICHT aus.
    In Holland habe ich es erlebt dass Jugendlichen ( also unter 25 Jahren) gefragt haben ob:
    A)\Der Mauer noch immer da steht (in Berlin also...)


    b) Der Mauer von den W. Deutschen bezw. den Amerikanfer abgerissen worden ist....


    c) die Mauer doch sofort nach ende des 2 Weltkrieges errichtet worden ist....: von den , ja man glaubt es fast nicht, Amerikanern..


    Tja Geschichts Kenntnis is Mangelware heut zu Tage.. 8)

  • Entschuldigt, aber für mich war das Bild neu, trotzdem ich mich in deutscher Geschichte ganz gut auszukennen glaube.
    Man kann ja nicht alle Bildarchive im Kopf haben, ne! :peinlich:

  • Ich kannte es auch nicht :ueberkopfstreichen:

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • Ein Bild der Neustädtischen/Dorotheenstädtischen Kirche aus dem Jahr 1950 mit freier Sicht von UdL:


    Ein völlig sinnbefreiter Abriss in den 60er Jahren, da die Fläche als Parkplatz und Brache genutzt wurde. :(


    Heutiger Zustand des Neustädtischen Kirchplatzes, Blickrichtung West (Januar 2009):


    Immerhin soll demnächst mal eine Grünanlage eingerichtet werden; das wird auch höchste Zeit, denn der heutige Zustand ist ein Rattenspielplatz und eine wirkliche Schande.


    Infos zur geplanten Platzgestaltung:
    http://www.stadtentwicklung.be…/kirchplatz/1_preis.shtml


    Weitere gute Informationen zur Dorotheenstadt und zur Historie der Kirche unter:
    http://www.elchla.de/student/u…hte/team07/Geschichte.pdf
    http://www.elchla.de/student/u…hte/team09/geschichte.pdf

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • danke für das foto der dorotheenstädtischen kirche, das ist eine seltene ansicht dieser situation. mit dem fortzug der US-amerikanischen botschaft besteht jetzt immerhin hoffnung, dass sich dieser bereich neu belebt. die sprengung erscheint ebenso sinnlos wie jene des anhalter bahnhofs, an dessen stelle auch nichts neues entstand.

  • Berlin, Mitte, Bernauer Straße 4


    Quote from "SchortschiBähr"

    ...

    ...
    Quelle: http://www.welt.de/wissenschaf…215468/Todesstreifen.html" onclick="window.open(this.href);return false;\r
    http://www.welt.de/wissenschaft/history ... eifen.html


    An der Fundstelle dieses (im übrigen wirklich außerordentlich bekannten) Bildes in http://www.welt.de/wissenschaf…215468/Todesstreifen.html" onclick="window.open(this.href);return false;\r
    http://www.welt.de/wissenschaft/history ... eifen.html (Bild 4 von 6) steht:
    "Er [der Kirchturm] fällt in den Osten."
    Er fiel natürlich nicht richtig nach Geographisch-Ost, sondern nach Geographisch-Südost. Er stand, wie man auch auf den vorherigen Bildern sieht, so nah an der Grenze, dass er nach Politisch-Ost fallen musste, um nicht die Grenze zu überschreiten. Und das ist an der Bernauer Straße nunmal Geographisch-Südost. Was der tiefere Sinn der Anmerkung, er sei "in" den Osten gefallen, sein soll, wird uns verborgen bleiben. Dass er nicht über die Mauer hinweg in den (politischen) Westen fiel, dürfte ja wohl klar sein.


    Wie man auf "Bild 3 von 6" sieht, stand der Turm wirklich sehr nah an der Grenze. Wie allgemein bekannt sein dürfte, verlief die Sektorengrenze in der Bernauer Straße an der Südostseite des Bürgersteigs, so dass die einstigen Häuser direkt auf der Grenze standen. Bekanntlich war dies der Grund dafür, dass die Bernauer Straße traurige Berühmtheit erlangte.