Dresdner Bausituation II

  • Na fein, die Keller werden ja richtig rekonstruiert. Und mit alten Mitteln zeitgemäß praktikabel modernisiert :zwinkern: , heißt größerer Kellerdurchlaß(für bessere Nutzung) mit neuen Sandsteingewänden.


    Quote from "Hyade"


    Rampische Straße:


    Bei genauerem Hinsehen meine ich an der Hotelfassade (am modernen Teil) eine unterschiedliche Breite der Fenstergewände zu erkennen. Die linken beiden erscheinen größer, als die 3 folgenden. Kann natürlich auch an der noch nicht ganz abgenommenen Holzverschalung liegen. Aber wenn doch, wäre das eine die Fassaden auflockernde, ja gar 2 Fassaden vortäuschende Detailänderung. Mal sehen!

  • Welcke Keller im Quartiere sind bis heute gebraucht und erhalten worden? Weiss jemand dass?

  • erst einmal vielen Dank für die Bilder :-)


    heute in der Sz gefunden...


    der "überarbeitete" Entwurf für den Altmarkt-Galerieanbau...isser nicht scheußlich???


    Schsische Zeitung [online]


    naja..in 20-30 Jahren fällt es wie heute das Linde-Haus...irgendwann kommen wieder Leute mit Geschmack ans Ruder und dann wird der ganz Mist weggerissen...von schöner moderner Architektur (die es unbestritten gibt) sind wir hier wieder einmal Meilen entfernt


    Gruß DV


  • Genau so siehts aus. heute schreien die, die damit Geld machen werden "Hurra!", die, die daran vorbei laufen müssen "Gehts noch?" und in 2 Jahren sieht das Ding schon wieder bärig langweilig und allerwestlichewelts aus. Stadt- und stadtraumcharakteristisches und -harmonisches traut sich wohl niemand mehr (ausser Kollhoff damals an selbiger Strasse).

  • Na ja, positiv ist dann wieder das mit der Tuchmachergasse wieder etwas vom historischen Straßenverlauf wiederkommt.Aber nach "historischem Vorbild" wie die Saechsische zeitung meldet? :?

  • Unter dem Titel "Im Willsdruffer Kubus am Postplatz öffnen die ersten Läden" ist auf sz-online.de dieses Bild zu sehen:

    http://www.sz-online.de/nachri…fotos.asp?artikel=2011350


    Zu sehen bekommt man einen furchtbar einfallslosen Klotz, den man eher am "Wiener Platz" vermuten würde, und der innenstädtischen Ansprüchen hinsichtlich seiner Höhe nicht gerecht wird. Auch steht er nicht in der neuen/alten Flucht des eigentlichen Haupt-Klotzes.

  • Ich habe einen Wunsch an die Dresdner: Könnte einer mal Fotos Machen von den Ausgrabungen am Lindehaus? Ich könnte mir vorstellen, dass noch einige barocke Kellerreste zutage treten.

  • Nächste Woche, vstl. Montag oder Dienstag - falls es nicht ganztags regnet - gibts von mir wieder ein Update Neumarkt, Altmarkt und Prager Straße. Dann nehme ich das Lindehaus gleich mit.

  • Bilder vom 18.12.08:
    Blickrichtung - Landhaus mit Freitreppe:


    Schießgasse:


    British Hotel:





    Rampische Straße (von der Landhausstraße aus):




    Rampische Straße (vom Neumarkt aus)





    19 & 21:


    Rampische Straße, Blickrichtung West:




    Kurländer Palais:



  • Teil II:


    Grabungen hinter dem Lindehaus:




    Der letzte Vorkriegsbau auf der Wilsdruffer Straße, incl. nun sichtbaren Treppenhaus. Wird leider abgerissen?!:


    Lindehaus:


    Wilsdruffer Kubus Areal:





    ohne Worte:


    Innenhof Wilsdruffer Kubus:


    Beste Grüße, Hyade! 8)

  • Herzlichen Dank für die frischen Bilder!
    Dem vorletzten Bild muss ich als kompensatorische "Meisterleistung" eine würdevolle Bezeichnung aufstempeln:
    "Das titanische Triptychon der harmonischen Hässlichkeit"
    Gez. Die Moderne
    :augenrollen:

  • Oh Hyade, besten Dank für den weihnachtlichen Bilderservice!


    Es ist doch wirklich unglaublich, wenn man sich überlegt wie oft auf dem Areal um das Lindehaus rumgebuddelt wurde und trotzdem noch so viele steinerne Zeugen unter dem Erdreich schlummern.


    Sehr interessant fand ich dieses Bild:

    Quote from "Hyade"

    Teil II:
    Grabungen hinter dem Lindehaus:


    und zwar würde mich gerne mal interessieren, was es mit diesem vollständig erhaltenen Gang auf sich hat. Erst dachte ich, es wäre eine Kanalisation der Scheffelgasse aber wie sich hier auf diese Karte zeigt:



    Quelle: Institut und Museum für Geschichte der Stadt Dresden


    ...kann das nicht wirklich hinkommen. :ka: Oder doch? Für mich sieht es so aus, als wenn auf dem Foto dieser Gang auf den Gebäudeknick der Wallstraße zuläuft, das wäre demnach neben der Scheffelgasse. Oder ist die Erklärung gar, dass es sich gar nicht um einen Vorkriegsgemäuer handelt sondern um eine Kanalisation aus den 50ern...



    Zu dem Wilsdruffer Kubus kann man nur sagen- da war der Fresswürfel noch besser, nicht nur weil er abwechslungsreicher gesteltet war, sondern vor Allem wegen der Dimension. Der Kubus ist einfach zu groß. Ehrlich gesagt hätte ich mir an dieser Stelle den Gewandhausentwurf sehr gut vorstellen können.

  • Auch von mir den allerbesten Dank für die Bilder-Invasion! :-) Schade dass der letzte Vorkriegsbau an der Wilsdruffer Straße nun gehen muss...

    Der Bauende soll nicht herumtasten und versuchen. Was stehenbleiben soll, muß recht stehen und wo nicht für die Ewigkeit doch für geraume Zeit genügen. Man mag doch immer Fehler begehen, bauen darf man keine. (Johann Wolfgang von Goethe)

  • Schön, mal wieder was aus D zu sehen. Ist in letzter Zeit ja recht still geworden. Wurde bestimmt schon mal gefragt/gesagt, aber bleibt das Kurländer so weiß? Wegen dieser bereits angemalten vorgetäuschten Spiegel, ist davon auszugehen, oder? Etwas mehr ins Beige oder vielleicht sogar zweifarbig würde es nicht ganz so neu wirken lassen.


    Diese ganzen Keller und Gänge sind wirklich interessant. Die des British Hotel sehen echt gut aus.