Darmstadt - Gründerzeitler in der Kasinostraße

  • In der Kasinostrasse 37 in Darmstadt wird eine herrschaftliche, verfallene Gründerzeitlerruine wiederhergestellt und zu einem Altenwohnheim umgebaut.
    Auf dem Grundstück stehen ein gründerzeitliches Gebäude mit zwei jüngeren Anbauten, geschmückt mit einem Portal aus dem Fin-de-Siècle. Der älteste Gebäuderiegel wird erhalten, saniert und maßvoll umgebaut, das Portal selbst steht als einziger und kleinster Teil des Ensembles unter Denkmalschutz, muss also erhalten werden. In dem einst herrschaftlich anmutenden, heute von einer wilden Grünzone umgebenen Haupthaus residierte die Standortverwaltung der Bundeswehr, bis diese die Immobilie 2004 veräußerte. Seitdem waren Haus und Gelände dem schleichenden Verfall überlassen. Siehe auch Presseinfo vom 31.07.08
    http://www.awo-hessensued.de/presse.html

    MODERNExit

  • Das sind gute Nachrichten! Gerade gestern bin ich dort vorbeigefahren und musste unwillkürlich daran denken, wann denn diese Ruine abgerissen wird. Ich suche nachher mal Bilder von der Ecke und dem Haus...

    Wenn du ein Haus baust, denke an die Stadt (Luigi Snozzi)

  • Der Gründerzeitler sieht im Moment erbärmlich verwahrlost aus (das der Alteigentümer Standortverwaltung Bundeswehr dieses Gebäude ungesichert verrotten ließ ist i.d. Zusammenhang eine absolute Frechheit). Wenn der Hauptbau wirklich saniert wird kann man in diesem Fall wirklich jubeln - ich hätte schwören können das dort demnächst der Abrissbagger anrückt.


    Ich hoffe das diese Projekt auch zu einem Umdenken in Darmstadt führt: Hier weht ansonsten noch der Zeitgeist der Siebziger-Architektengilde. Zudem findet man im Darmstädter Zentrum noch mühelos Notbarracken von 1946 und abgeräumte Trümmergrundstücke, die mit Betonhochbeeten und Autogaragen "verschönert" sind. Außerhalb des Zentrums gibt es architektonisch interessante Ecken (Waldspirale, Jugendstilensemble Mathildenhöhe). Allerdings verdient sich die Darmstädter Stadtvermarktung die Note 6. Selbst wenn hier der Nibelungenschatz gefunden würde, dann würden die Darmstädter Stadtplaner wahrscheinlich diesen hinter einem Aldi-Supermarkt verstecken und eine Infotafel zwischen den Wochenangeboten hängen...

    MODERNExit

  • Stephan. Super, danke für die Bilder. Im Moment lungert in der Ruine die Darmstadter Punkerszene rum. Ist mir völlig unverständlich das dieses Gebäude nicht gesichert wird, zumal es bald saniert werden soll.

    MODERNExit

  • Dieser Flachbau mit dem Portal gehört doch nicht zur orig. Bausubstanz, oder?

  • Ja, in der Visualisierung sehe ich das Portal nicht. Vielleicht kann sich mal jemand vor Ort erkundigen, ob das schöne Portal erhalten bleibt bzw. ob es gerettet werden kann (dazu wäre vielleicht mal nötig, den Bauherrn darauf aufmerksam zu machen).

  • Wikos schrieb:


    Quote

    das Portal selbst steht als einziger und kleinster Teil des Ensembles unter Denkmalschutz, muss also erhalten werden.


    @ Heimdall:


    Die Visualisierung ist von einem anderen Standpunkt gemacht, deshalb sieht man das Portal nicht. Ich habe mich darüber auch erst gewundert.

    Wenn du ein Haus baust, denke an die Stadt (Luigi Snozzi)

  • Als ich letztes Wochenende durch die völlig verödete Innenstadt geirrt bin, kam ich auch an der Villa vorbei und musste mit Entsetzen feststellen dass auf dem Grundstück schon die Abbrucharbeiten im Gange gewesen sind. Die Villa war schon platt gemacht und von einem Portal das verschont werden sollte war nichts mehr zu sehen.

    Wenn du ein Haus baust, denke an die Stadt (Luigi Snozzi)

  • Kann es sein, dass das Portal entfernt wurde und nun vorübergehend eingelagert ist, um es beim Neubau wieder einzubauen?

  • Typisch Darmstadt. Ich habe nach der Presse-Meldung vom 31.07.2008 immer wieder auf den Sanierungsbeginn gewartet. In den zwei Jahren gab es augenscheinlich weder Sicherungsmaßnahmen noch irgendwelche Sanierungsbemühungen. Da hat man mal wieder solange gewartet, bis wohl mal wieder genügend Argumente für den Abbruch gefunden wurden. Für eine Stadt, die in Grund und Boden gebombt wurde ist dieser Umgang mit den letzen historischen Fragmenten beschämend.

    MODERNExit

  • Als Betriebsleiter der Seniorenwohnanlage Johannesviertel in der Kasinosstr.37, 64293 Darmstadt, kann ich über den Neubau und den Erhalt von Bausubstanz berichten.


    Aktuelle Bilder sind sowohl über unsere Homepage : Die neue AWO Seniorenwohnanlage »Johannesviertel« | AWO Seniorenwohnanlage »Johannesviertel« als auch über unseren Facebookauftritt: http://www.facebook.com/pages/…Darmstadt/221166287927661 einsehbar.


    Sehr Dankbar wäre ich über jede Information zur Historie der Bebauung der Kasinostr.37. (bis zur Machtübernahme der Nationalsozialisten Blumenthalstr., nach dem Krieg Taunusring)


    Auf den Steinen des Portikus findet sich der Name J.Cr.Gewin - könnte sein, dass sich auf einem fehlenden Anschlußstein weitere Buchstaben finden.


    Der Portikus ist aus den Originalsteinen wieder aufgebaut.


    Die Elemente an der Fassade sind Nachbildungen. Auf der Baustelle finden sich noch reichlich Originalsteine, teils mit Ornamenten die nicht verbaut werden und über deren weiteren Verbleib ich leider nichts weiss.


  • Das freut mich sehr. Auch das Portal ist offenbar gerettet. Das Haus macht so optisch einen guten Eindruck.

  • Danke für die gute Nachricht! Zur Geschichte des Hauses kann ich leider nichts beitragen.

    MODERNExit