Siedlungen der Berliner Moderne UNESCO-Welterbe

  • In der F.A.Z. schreibt Wolfgang Pehnt über das "Neue Bauen" in der Zwischenkriegszeit. Von Pehnt erschien 2005 sein Standardwerk „Deutsche Architektur seit 1900“ in der Deutschen Verlags-Anstalt.



    http://www.faz.net/s/Rub117C535CDF414415BB243B181B8B60AE/Doc~EB9DAA816C6B04A8C878DBDC2ECCC08BD~ATpl~Ecommon~Sspezial.html?rss_aktuell\r
    http://www.faz.net/s/Rub117C535CDF41441 ... ss_aktuell

    Wenn du ein Haus baust, denke an die Stadt (Luigi Snozzi)

  • Quote

    „Je karger die Umgebung, desto größer der innere Reichtum.“


    Ganz genau:
    Je schlechter das Essen, desto besser für die Geschmacksnerven.
    Je miserabler der Kinofilm, desto weniger läßt man sich vom Knutschen ablenken.
    Je geschmackloser die Klamotten, desto mehr kann man sich auf innere Werte konzentrieren.


    Also bitte mehr schlechtes Essen, miserable Filme und geschmacklose Klamotten!!!
    Gutes Essen, gehaltvolle Filme, schöne Kleidung? ... tut uns das um Gottes Willen nicht an! :gehtsnoch:

  • Quote

    Aber wer in feuchten, überbelegten Kellerwohnungen oder in den Hinterhöfen der Mietskasernen gehaust hatte, für den bedeuteten die neuen Siedlungen mit durchsonnten und durchlüfteten Räumen, mit Gärten und Alleen einen Gewinn, der die Verzichte mehr als kompensierte.


    Wer jedoch in großzügigen Gründerzeit- oder Jugendstilhäusern wohnt, mit hohen, lichtdurchfluteten Aufenthaltsräumen, der schaut heute mitleidig auf die Bewohner jener "Bauhauschuhschachteln" mit niedrigen Räumen, wo man keinen Muranoluster aufhängen kann, und mit kleinen Türschlitzen, in welchem der Klavierflügel bereits im Treppenhaus sein vorläufiges Ende findet... :gg:

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • Quote from "Philon"

    Ganz genau:
    Je schlechter das Essen, desto besser für die Geschmacksnerven.
    Je miserabler der Kinofilm, desto weniger läßt man sich vom Knutschen ablenken.
    Je geschmackloser die Klamotten, desto mehr kann man sich auf innere Werte konzentrieren.


    Also bitte mehr schlechtes Essen, miserable Filme und geschmacklose Klamotten!!!
    Gutes Essen, gehaltvolle Filme, schöne Kleidung? ... tut uns das um Gottes Willen nicht an! :gehtsnoch:


    Philon, Du bist eben zu oberflächlich! Auch bei der Architektur kommt es auf die inneren Werte an ! :zwinkern:

  • Quote from "Exilwiener"

    Wer jedoch in großzügigen Gründerzeit- oder Jugendstilhäusern wohnt, mit hohen, lichtdurchfluteten Aufenthaltsräumen, der schaut heute mitleidig auf die Bewohner jener "Bauhauschuhschachteln" mit niedrigen Räumen, wo man keinen Muranoluster aufhängen kann, und mit kleinen Türschlitzen, in welchem der Klavierflügel bereits im Treppenhaus sein vorläufiges Ende findet... :gg:


    Spruch der Woche. :lachen:

  • Quote

    Seit heute informiert eine neue Website über die sechs Berliner Siedlungen der Klassischen Moderne, die auf der Welterbeliste der UNESCO stehen.

    Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt - Berlin / Aktuell / Pressebox / Archiv


    Welterbesiedlungen Berlin - Startseite


    Berliner Siedlungen der 1920er Jahre / Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt - Berlin

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)