Potsdamer Stadtschloss

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Die Abstimmung für das Gebäude des Jahres 2018 ist geöffnet! Abstimmungsende ist am 15. November 2018. Bitte gebt bis dahin Eure Stimme ab.

    • Das ist schon klar, aber wie kommen wir dazu, dass wir 70 Jahre warten müssen, damit auch im Innenhof die Figuren zurück dürfen?

      Ich kann einfach nicht verstehen, dass der Architekt hier bei so einer wichtigen Entscheidung mitreden durfte - es ist nur derjenige, der hier widerwillig den Auftrag zur Reko übernommen hat. Für mich eine totale Fehlbesetzung und unverständlich, dass man jemanden wie Kulka die viel zu großen Schuhe anzog. Sicher, ein Luxusproblem, aber trotzdem ein Problem.
      "Lieber Gott, schütze uns vor Dreck und Schmutz,
      vor Merkel, Krieg und Denkmalschutz“!

      Treffendes Lied über deutsche Architektur!
    • Nein, *öffentlichwirksam" ist nicht das Kriterium. Es liegt an den unterschiedlichen Akteuren.

      Die SPSG möchte zuvörderst ihren Hof leerbauen, d.h. die in Fragmenten erhaltenen Figuren restaurieren und ergänzen oder - bei besonders wichtigen Figuren wie der Miverva - die schon vom Schloßverein/Mitteschön bezahlte Restaurierung erneut kopieren und auf das Dach bekommen. So kommen von der Stiftung innerhalb der nächsten zwei Jahre wohl 7 Figuren hoch.

      Der Schloßverein hat vier weitere ganzfigurig erhaltene Werke von der Humboldtstraße im Visier, je zwei von den beiden Mittelrisalite gegenüber des Palastes Pompei. Diese müssen restauriert und hochgebracht werden. Der Zustand ist nicht schön, da war wohl mal jemand mit den falschen Mitteln dran...

      Zudem fehlt noch eine Trophäe auf dem Fortunaportal. Hier ist das Modell fertig und es fehlt noch Geld für eine Kopie in Sandstein.

      Last, but not least sind noch Theseus und Ariadne (gegenüber dem Noackschem Haus) fertig. Da fehlen die Aufsetzkosten. Und die herrliche, sitzende Hygia von der Ecke Richtung Altes Rathaus, aber noch ihr Begleiter von der Humboldt-Uni fehlt.

      Zwei der vier noch ganzfigurig erhaltenen Attikaplastiken, eine Pomona und ein noch unbekannter Jüngling:



      „Wer sich der Vergangenheit nicht erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana (1863-1952), US-amerikanischer Philosoph spanischer Herkunft
    • Exilwiener schrieb:

      Warum will der mit der Reko des Stadtschlosses beauftragte Architekt nicht, dass auch im Innenhof die Figuren zurück kehren? Da er außerdem nur der Architekt ist - der eigentliche Architekt ist doch sowieso Knobbelsdorff -, wieso kann er das überhaupt verlangen? Der Eigentümer ist immerhin das brandenburgische Volk und wenn dieses die Figuren wieder zurück möchte, dann sollte das doch möglich sein oder kann ein Auftragnehmer sich so viel Einfluss hereinreklamieren und wer hat den so einen Lapsus durchgehen lassen? Das ist doch eine verkehrte Welt?!
      Das ist nur zum Teil richtig - bei einem Teil der Innenfassade werden ja Figuren gesetzt. Aber es sind insgesamt 78 Figuren und 58 Vasen allein außen zu bewerkstelligen, plus Fortunaportal mit seinen noch ausstehenden Adlergruppen, da würde ich mir über weitere Figuren momentan keine Sorgen machen sondern erstmal die Wirkung der ersten Reihe abwarten - dann sehen wir weiter.
      „Wer sich der Vergangenheit nicht erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana (1863-1952), US-amerikanischer Philosoph spanischer Herkunft
    • Neu

      Ja. Es sind diese Details, die das Stadtschloss in Potsdam braucht, weil es anders als das Berliner Pendant sehr wenig Fassadenschmuck hat und gerade im aktuellen neuen Zustand partiell noch etwas steril und anorganisch wirkt.
      Daher sind die Skulpturen extrem wichtig für das Erscheinungsbild. Hoffen wir, dass es schnell weiter geht mit weiteren Ergänzungen :thumbsup:
      APH - am Puls der Zeit