Potsdamer Stadtschloss

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meister Lampe schrieb:

      Dieses Buch wird über mehrere Antiquariate angeboten und kostet regulär im guten Zustand zwischen 60 Euro - 90 Euro. Wer schnell ist kann dieses Buch bei amazon.de erwerben für 0,88 Euro. Kein Scherz -0,88 Euro!!! Ich selber habe damals über 90,00 Euro gezahlt, also ein wirklich guter Preis!!!

      amazon.de/Das-Potsdamer-Stadts…ds=potsdamer+stadtschloss
      Ich finde hier nur Bücher ab 40,- Euro....
      ____________________
      Meine Video-Sammlung: https://www.youtube.com/user/MrPotsdamfan/videos
    • @ potsdam fan: ich gehe davon aus, das es "erbse" wahrscheinlich gekauft hat, wenn ihm die Versandkosten von 22,00 Euro nicht zu teuer gekommen ist.

      Auf jeden Fall habe ich heute Mittag auch dreimal hinschauen müssen und "erbse" hat den Knallerpreis auch gesehen. Hätte ich das Buch nicht gehabt, hätte ich auch 22,88 Euro bei amazon.de ausgegeben.
    • Engeltreppe

      Oktavian schrieb:

      Ich würde die Treppe f. d. Öffentlichkeit sperren, zumal wenn keine türe mehr vorhanden ist. Es kommt hier doch wirklich nur daruf an, dass sie in ihrem großen künstlerischen Wert wieder da ist. Dann wird auch nichts mehr durch evtle. Rowdies heruntergerissen.... Ist meine Meinung....
      Die Idee hatte schon jemand weit vor unserer Zeit ;)


      Foto: private Sammlung, o.J.

      Nun, warum auch nicht? Geht doch... :D
      ____________________
      Meine Video-Sammlung: https://www.youtube.com/user/MrPotsdamfan/videos
    • Veranstaltungshinweis

      Ein Abend für das Fortunaportal

      Gastgeber: Förderverein des Potsdam-Museums

      "In Kooperation mit dem Potsdam-Club in Bonn präsentieren wir einen interessanten Vortragsabend zur Geschichte des Potsdamer Fortunaportals.
      Anlass ist die Schenkung von Fotografien von Friedrich v. Klitzing, der als junger Student die Sprengung des Fortunaportals heimlich fotografierte.

      Grußwort:
      Oberbürgermeister Jann Jakobs

      Vorträge:

      1. Das Fortunaportal als Königssymbol /Dr. Hans-Joachim Kuke, Vorsitzender des Vereins Potsdamer Stadtschloss e.V.


      2. Die Beseitigung der Stadtschlossruine in Fotodokumenten / Friedrich von Klitzing, Zeitzeuge der Fortunaportal-Sprengung


      3. Die Bedeutung des Ensembles Alter Markt für die Stadtentwicklung / Bernd Rubelt, Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt der Landeshauptstadt Potsdam

      Moderation: Markus Wicke, Vorsitzender des Fördervereins des Potsdam Museums

      Der Eintritt ist frei."

      wirtragen.org/



      commons.wikimedia.org/wiki/Fil…unaportal1.jpg?uselang=de


      commons.wikimedia.org/wiki/Fil…_panoramio.jpg?uselang=de
    • Die Märkische Allgemeine Zeitung (MAZ) berichtet in ihrer Ausgabe vom 11.05.2018 das es Ende des Monats wieder so weit sein wird. Zwei weitere Stadtschlossfiguren und die Adlergruppe werden zurückkehren. Berlin restauriert inzwischen die Figuren auf der Humboldt- Uni, eine Rückkehr nach Postdam rückt somit in weite Ferne.

      maz-online.de/Lokales/Potsdam/…ulpturen-fuer-den-Landtag
    • Hier findet Ihr noch den Artikel von Potsdamer Neuste Nachrichten (PNN).

      pnn.de/potsdam/1283390/
      (Quelle: Potsdamer Neuste Nachrichten -PNN-, 12.05.2018)

      In diesem Artikel wird mitgeteilt, dass sich die Aufstellung der Figuren verschieben könnte. Auch finde ich gut, dass es im Herbst dieses Jahres einen Skulpturenkatalog geben wird, dann wissen wir endlich welche Figuren restauriert werden könnten und wieviel die Restaurierung einer Figur kosten könnte.
    • Diese Fragen, Meister Lampe, beantwortet Dir auch kein Katalog. Es gibt Attikafiguren, Vasen, Trophäen, Adlergruppen - bei jedem Stück kann von einem Totalverlust bis zu einer Restaurierung alles notwendig sein. Fertig sind jetzt eine Adlergruppe, drei restaurierte Bruchstückfiguren mit ergänzten Teilen (Ariadne & Theseus, Hygiea) in Sandstein sowie eine vollständige Rekonstruktion nach Lichtbildern (Jüngling mit kapitolinischer Gans). Die Kosten sind stets individuell - von ca. 20.000 Euro für eine reine Restaurierung bis zu 80, 90.000 Euro für eine Vollreko. Bei den komplexen Adlergruppen gern deutlich mehr.

      Zudem kommt, dass ein Teil der Innenfiguren nicht wiederkommen wird (im Bereich der "verdickten" Südhälfte), weil es der Architekt nicht will. Zu bedenken snd aber immer parallel die Bemühungen um die Grüne Treppe nebst Sphinghen, die Engeltreppe und die Ringerkolonnaden. Insgesamt beträgt allein das Volumen der Attikafiguren ca. 6 bis 7 Millionen Euro.

      Da die Setzung der Figuren zwar durch den Landtagsarchitekten technisch vorgesehen aber nichtsdestotrotz komplex ist werden - um die Gerüstkosten überschaubar zu halten - stets Aufsetzgruppen gebildet, um die Nebenkosten pro Figur so gering wie möglich zu halten. Was schon fertig ist aber noch nicht hoch kommt wird ja nicht schlechter.

      Im Herbst geht es um die weiteren Figuren an den beiden Marktseiten und die SPSG arbeitet mit ihrer Spende auch an der Südwestseite. Insofern wird bis Ende 2019 schon deutlich Erkennbares geschehen.
      „Wer sich der Vergangenheit nicht erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana (1863-1952), US-amerikanischer Philosoph spanischer Herkunft
    • Bemüht man sich eigentlich bei der Wiederaufstellung von Figuren und Figurengruppen in Etappen um Symmetrie oder Harmonie? Das Restaurieren, Rekonstruieren und Wiederaufstellen aller Figuren wird sicherlich noch einige Jahre in Anspruch nehmen, in der langen Zwischenzeit wäre es schön, wenn Figuren nicht willkürlich auf den Dächern verteilt würden. So könnte man sich bemühen erst mal alle Trophäen auf dem Fortuna Portal zu vervollständigen (da fehlt noch eine, oder?) und der Adlergruppe möglichst bald seinen Zwilling zur Seite zu stellen, sie vielleicht sogar dann erst aufzustellen, wenn beide vorhanden sind.
    • Das Wiederaufstellen der Attikafiguren dauert sicher noch 10 Jahre und ist eine Koproduktion von SPSG und Schloßverein unter Duldung der Landtagsverwaltung. Fragen von Symmetrie spielen da keine Rolle, jedoch sind alle bemüht Aufstellgruppen zu bilden - allein wegen der Aufstellkosten.

      Das wichtigste Kriterium ist jedoch, dass die erhaltenen oder größtenteils erhaltenen Figuren restauriert bzw. ergänzt werden. Deshalb konzentriert sich der Verein und die SPSG z. Zt. auf die Marktseite, um die schon aufgestellten Figuren auf dem Kapellenflügel und dem Fortunaportal zu ergänzen. Hier kommt jetzt eine Adlergruppe und demnächst zwei Figuren auf dem Theaterflügel. Nächstes jahr kommt dann auch die herrliche Minerva zurück, deren Modell schon von Mitteschön finanziert rekonstruiert ist.

      Die letzte Trophäe des Fortunaportals (südwest) ist im Modell fertig und muss noch in Sandstein wiederholt werden. Hierfür fehlt noch die Finanzierung.

      Auch für eine nächste Adlergruppe sind die Mittel nicht vorhanden, wenn Treverer einen niedrigen, sechssteligen Betrag überweist geht es allerdings schneller. Das Spendenkonto schicke ich gern als PN.
      „Wer sich der Vergangenheit nicht erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana (1863-1952), US-amerikanischer Philosoph spanischer Herkunft
    • Konstantindegeer schrieb:

      Das Wiederaufstellen der Attikafiguren dauert sicher noch 10 Jahre und ist eine Koproduktion von SPSG und Schloßverein unter Duldung der Landtagsverwaltung. Fragen von Symmetrie spielen da keine Rolle, jedoch sind alle bemüht Aufstellgruppen zu bilden - allein wegen der Aufstellkosten.

      Das wichtigste Kriterium ist jedoch, dass die erhaltenen oder größtenteils erhaltenen Figuren restauriert bzw. ergänzt werden. Deshalb konzentriert sich der Verein und die SPSG z. Zt. auf die Marktseite, um die schon aufgestellten Figuren auf dem Kapellenflügel und dem Fortunaportal zu ergänzen. Hier kommt jetzt eine Adlergruppe und demnächst zwei Figuren auf dem Theaterflügel. Nächstes jahr kommt dann auch die herrliche Minerva zurück, deren Modell schon von Mitteschön finanziert rekonstruiert ist.

      Die letzte Trophäe des Fortunaportals (südwest) ist im Modell fertig und muss noch in Sandstein wiederholt werden. Hierfür fehlt noch die Finanzierung.

      Auch für eine nächste Adlergruppe sind die Mittel nicht vorhanden, wenn Treverer einen niedrigen, sechssteligen Betrag überweist geht es allerdings schneller. Das Spendenkonto schicke ich gern als PN.
      Erst wollte ich dir für den sehr informativen Beitrag einen Daumen nach oben verpassen, dann kam der unnötige Seitenhieb in den letzten Sätzchen.
      Man darf doch wohl mal fragen. So weit hergeholt wäre eine bewusste, optisch harmonische Aufstellung der Figuren über gut 10 Jahre hinweg nun auch nicht...
      Und ich habe mich in Potsdam und Berlin mit Spenden zu mehreren Projekten beteiligt, da brauchst du mich nicht noch extra bedrängen. Das vermiest einem eher die Freude an einer Spendenbeteiligung. :/
    • Das war doch ein laxer Schmunzelbeitrag und kein böswilliger Seitenhieb, jedenfalls würd ich es so lesen. :)

      Ich habe noch einige Fotos vom Wochenende vom Potsdamer Stadtschloss. Nichts spektakulär Neues, aber ich lad die Ansichten nachher hoch. Wetter und Architektur machen gute Laune!
    • erbse schrieb:

      Das war doch ein laxer Schmunzelbeitrag und kein böswilliger Seitenhieb, jedenfalls würd ich es so lesen. :)

      Ich habe noch einige Fotos vom Wochenende vom Potsdamer Stadtschloss. Nichts spektakulär Neues, aber ich lad die Ansichten nachher hoch. Wetter und Architektur machen gute Laune!
      Böswillig hab ich ihn auch nicht aufgefasst, aber etwas zickig/passiv aggressiv, weil ich mir ja paktisch doch auch etwas Kritik an der Aufstellungsmethode der Statuen erlaubt habe.
      Generell hat sich eine gewisse Zickigkeit im Forum eingebürgert, was mir auf die Dauer ehrlich gesagt etwas auf den Keks geht.
    • Ohne das jetzt zu sehr ausbreiten zu wollen, aber Zickigkeit ist bei der oft nervigen Baupolitik und -diskussion in Deutschland eher wenig überraschend. Gerade jemand wie Konstantindegeer, der in Potsdam selber eine Rekonstruktion umgesetzt hat und ständig mit dem Thema zu tun und viel zu kämpfen hat, ist ggf. auf solche spitz(findig)en Vorschläge von außen etwas allergisch. Das kann ich nachvollziehen, mir gehts da mitunter genauso: man reißt sich den Hintern für ein (ehrenamtliches) Projekt auf, und oft ist alles was man abbekommt dann noch Gemoser um irgendwelche Kleinigkeiten. Da kann man schonmal grummelig werden.
    • Ich glaube schon das es wichtig ist, welche Reihenfolge die Attikafiguren auf dem Dach des Stadt(Landtag-)schloss erhalten. Früher gab es zwischen den einzelnen Figuren sicher auch eine Anordnung bzw. haben in Ihrer Gesamtheit eine Einheit dargestellt. Ich kann mir nicht vorstellen, das die Figuren in loser Reihenfolge auf das Dach gestellt worden ohne das sich jemand damals Gedanken gemacht hat.
    • Nein, selbstverständlich nicht. Das ist schon auf der Markseite klar zu erkennen: die eine Seite steht unter dem eher handfesten Zeichen des Herkules, die andere unter dem Schutz der Minerva, der Beschützerin der Künste und der Wissenschaften. Das wird beim Schlußstein des Fortunaportals wiederholt. Das Motiv wurde vor dem Eingang im Hof nochmals wiederholt.

      Die Figuren sind inhaltlich ein Familientreffen der griechischen Gottheiten. Kunsthistorisch sind sie einzigartig freizügig und heiter - die Sitzfiguren bspw. mit baumelnden Beinen über der Balustrade. Die fast 100 Figuren sind deshalb zurecht als Hauptwerk des Rokoko zu bezeichnen - bei weitem nicht so ernst wie die meisten Barock-Attikafiguren und ebenso nicht so statisch wie die klassizistischen.

      Mit einer Großspende kommen durch die Stifung in den nächsten 3 Jahren 10 Figuren hoch (wobei da auch auch noch Spenden von Mitteschön drinstecken). Der Schloßverein hat nun neben der Adlergruppe 4 weitere Figuren fertig. Zwei Attikafiguren und 3 Trophäen sind schon oben. Klar ist das bei fast 100 Figuren noch kein Durchbruch, aber man wird an der Marktseite die architektonische Wirkung der Figuren erkennen können, sodaß hofefntlich mehr Spenden folgen.
      „Wer sich der Vergangenheit nicht erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana (1863-1952), US-amerikanischer Philosoph spanischer Herkunft
    • Wie Potsdamer Neuste Nachrichten (PNN) einem ihrer letzten Artikel vor ein paar Tagen schon vermutet hat ist jetzt Gewissheit. Die geplante Aufstellung von drei Attikafiguren Ende des Monats und Anfang Juni verzögert sich auf unbestimmte Zeit. Das teilte der Verein Potsdamer Stadtschloss jetzt mit. Eigentlich sollte am 29. Mai die erste von insgesamt vier Adlergruppen an ihren Platz auf das Fortunaportal zurückkehren, im Juni sollten die mythologischen Figuren der Ariadne und des Theseus auf dem Stadtschloss aufgestellt werden.

      pnn.de/potsdam/1286345/
      (Quelle: Potsdamer Neuste Nachrichten, 23.05.2018)