Potsdamer Stadtschloss

  • Diese Sache mit den Schlossfiguren muss man natürlich weiter im Auge behalten.Aber so wie der gegenwärtige Stand ist,sieht es eher schlecht für die Rückkehr nach Potsdam aus.Ich denke, es gibt für die nächste Jahre noch genug Arbeit mit der Her und Aufstellung anderer Figuren und Vasen beim Potsdamer Stadtschloss.In der Zwischenzeit wird sich schon für die möglichen Rückkehrer aus Berlin nach Potsdam eine Lösung finden.Manches braucht eben seine Zeit.

  • Da redet man als lang und breit kulturpolitisch über die Benin-Bronzen Rückgabe und kriegt es nicht mal gebacken die "Dauerleihgaben" auf der Humboldtuniversität aus Potsdam zurück zu geben, damit sie in Potsdam auf dem Stadtschloss stehen können.

  • Nun ja - die Skulpturen des Potsdamer Stadtschloßes und ihre "Übersiedlung" nach Berlin haben ja nicht wirklich etwas mit Kolonialzeit und Kunstraub zu tun.

  • Es dürfte wohl auch an den finanziellen Mitteln fehlen - oder?

    Bei der unklaren Lage wird sich auch private Spendenbereitschaft in Grenzen halten.


    Die Lage ist doch klar: die Figuren bleiben in Berlin. Daran werden die Minderheitsvoten des Schloßvereins nichts ändern.


    Für die Sanierung der Originale sind eine halbe Millionen Euro Steuergeld eingeplant, weil sich die Universät nicht traut, die Figuren abnehmen zu lassen sondern extra ein Gerüst zur Sanierung in situ baut. Offenbar befürchtet man, daß die Figuren nicht wiederkehren, wenn sie einmal abgebaut sind. Hierfür ist also genut Geld da.


    Für die Kopien fehlen natürlich die mittel: wer spendet schon für eine Kopie, wenn das Original noch da ist? Der Schloßverein hat der Universität vorgeschlagen, die Figuren von der Schlösserstiftung zu kaufen , wenn sie schon dauerhaft in Berlin bleiben sollen. Für den Kaufpreis könnte man die Kopien in Auftrag geben. Hochschule und Stiftung haben aber empört abgelehnt.


    Na, bis die Figuren 2024 in Berlin saniert sind (bertintypisch muß man ja noch ein, zwei Jahre auf die Pläne draufrechnen) fliesst noch viel Wasser Spree und Havel hinunter.

    „Kreativität entsteht nicht durch Überfluß sondern durch Mangel.“
    Richard David Precht

  • Welches Ausmaß haben die Fassaden-Schäden eigentlich? Ich konnte bisher auch bei genauerem Hinsehen außen und innen lediglich zwei kleinere Abbrüche am Gesims an der Ecke Humboldtstr. feststellen. Die sehen für mich nicht wie eine fehlerhafte Verankerung beim Einbau aus, sondern eher wie mangelhafter Sandstein. Das ist aber meine Spekulation, ich bin kein Baugutachter.


    Stadtschloss Sandstein-Schaden Gesims 2021-07-20

  • Das glaube ich weniger, der Sandstein ist wettergeschützt und nicht so empfindlich.


    Unsere Fachleute sagen: offenbar drückt das Gebälk auf die Oberkanten des Gesimses, so das diese abbrechen. Die Sandsteinteile sind mit Abstandsplättchen verbaut, die hier offenbar zu weit vorne an der Kante lagen, so dass das Gewicht des Gebälks auf die Kante gedrückt hat.


    Einbaufehler. entweder von der Royal BAM Group oder von der Firma die für die sächsischen Sandsteinwerke nach der Pleite die Ersatzvornahme umgesetzt haben.


    Für den Landtag jedenfalls kein Problem, da er das Gebäude ja im Mietkauf erworben hat und so die am noch viele Jahre für die Bauunterhaltung zuständig ist.

    „Kreativität entsteht nicht durch Überfluß sondern durch Mangel.“
    Richard David Precht

  • entweder von der Royal BAM Group oder von der Firma die für die sächsischen Sandsteinwerke nach der Pleite die Ersatzvornahme umgesetzt haben.

    Darf ich fragen, was für eine Pleite es gab? Das hatte ich damals nicht mitbekommen.

  • Die hochberühmten SSW Pirna hatten vor Jahren zwischenzeitlich Insolvenz anmelden müssen, da der Bauherr vom Potsdamer Stadtschloss keinerlei Rechnungen bezahlt hatte.

    Dies zu unseren extrem rekonstruktionswilligen Bauherren und Politikern im gesamten Lande.


    Die Zeitgeist-Stimmung in diesem Lande ist nicht gut.

    Gut, dass die beiden Schlösser und der Garnisonkirchenturm jetzt stehen!

  • Danke für die Erläuterungen. Jetzt, wo ich weiß, worauf ich achten muss, habe ich noch eine ganze Zahl weiterer Schadstellen entdeckt. Alle betreffen das gleiche Gesimsteil und vergleichbare Abbruchstellen. Das könnte die Theorie vom Einbaufehler erhärten. Ich fürchte, da wird demnächst noch mehr runterkommen, daher sind die flächendeckenden Absperrungen wohl gerechtfertigt.

    Stadtschloss Sandstein-Schaden Gesims 2-21-07-22-1

    Stadtschloss Sandstein-Schaden Gesims 2-21-07-22-3

    Stadtschloss Sandstein-Schaden Gesims 2-21-07-22-2

    Stadtschloss Sandstein-Schaden Gesims 2-21-07-22-4

  • Die Märkische Allgemeine Zeitung (MAZ) berichtet in ihrer Ausgabe vom 29.08.2021, dass am Rande des Kulturerbenfestes mit Willo Göpel ein Gespräch geführt worden ist. Willo Göpel stellte weitere Pläne für die Rekonstruktion der Fahnentreppe vor, aber auch zum Fortunaportal und zu den 46 Skulpturen gibt es Neuigkeiten.


    Ich gehe davon aus, dass er uns hier im Forum selber über die entsprechenden Fortschritte informieren wird. Der Artikel wird im diesem Beitrag nicht verlinkt, da er nur für Abonnenten sichtbar ist.

  • Eigentlich bin ich heute nur wegen dem Acht-Ecken Haus in der Innenstadt gewesen, aber zu meiner Überraschung wurden heute die ersten Ringerfiguren der Kolonnade wieder aufgestellt:






    Die Bilder sind von mir und dürfen verwendet werden.

  • Ganz herrlich ist es geworden. Der Fechter ist wunderbar restauriert und auch der Schleuderer (nach dem David von Bernini) ist eindrucksvoll. Das waren in ihrer Zeit Paraphrasen auf berühmte Bildwerke der Antike von ausgesuchten Bildhauern.


    Spannend wird sein, ob die Figuren an der Kolonnade, die ja als Feier- und Wartebank für die Straßenbahnhaltestelle benützt wird, unbeschädigt bleiben oder das Schicksal der "Familie Grün" oder des Trition im Neptunbecken nehmen, die immer wieder von besoffenen Jugendlichen beklettert und schwer beschädigt werden. Der letzte Schaden am Trition ( beide Arme ab) war 2019 und ist bis heute nicht behoben.


    Der Stadtschloßverein hat ja schon vor zwei Jahren vorgeschlagen das Zäunchen vor der Kolonnade wiederzuerrichten. Die Stadt denkt aber, daß es so gehen muss - in unserer Zeit wird man eben nur aus Schaden klug und mitunter nichtmal dann.



    „Kreativität entsteht nicht durch Überfluß sondern durch Mangel.“
    Richard David Precht

  • Wie wäre es denn mit einer langen Bank vor der Kolonnade? Dann könnten sich Wartende dort hinsetzen ohne hochklettern zu müssen.