Potsdamer Stadtschloss

  • Drittens ist die Menge des Goldes bei einer Vergoldung pro Putto unbedeutend.

    Ob unsere Lieblings-Gangster, die Remmos das auch wissen ?? Kameras scheinen eine solche Klientel jedenfalls bisher nicht sonderlich zu beeindrucken ...

    „Die Freiheitsliebe ist bei den Deutschen nicht entwickelt“ (Madame de Stael)

    „Die Frage ist nicht, was wir dürfen, sondern was wir mit uns machen lassen“ (Nena)

  • Ob unsere Lieblings-Gangster, die Remmos das auch wissen ?? Kameras scheinen eine solche Klientel jedenfalls bisher nicht sonderlich zu beeindrucken ...

    Ja, das wissen die. Beim letzten Mal sind sie ja auch erwischt worden.

    „Kreativität entsteht nicht durch Überfluß sondern durch Mangel.“
    Richard David Precht

  • Diese blank-goldenen Putten sehen gruselig aus, reiner Preußenkitsch wie aus einem China-Ramschladen. Mir wäre das Schloss ohne diesen unnötigen Schnickschnack lieber.

  • Man soll

    Diese blank-goldenen Putten sehen gruselig aus, reiner Preußenkitsch wie aus einem China-Ramschladen. Mir wäre das Schloss ohne diesen unnötigen Schnickschnack lieber.

    Dann liebe ich diesen "Preußen-Kitsch"! "Preußen-Kitsch" ist das schönste, was Potsdam jemals widerfahren ist! Wenn Potsdam eine Hochzeit hatte, dann war es die Preußenzeit! Als größte Ehrerbietung an diese kulturell sicherlich höchststehende Zeit sollte man das Bundesland Brandenburg eigentlich wieder in Preußen umbenennen. Namhafte Institutionen tragen ja auch "Preußen" in ihrem Namen (Schlösserstiftung p.p.). Wenn Bayern Bayern heißt und Österreich Österreich, dann...immerhin galt Preußen im Gegensatz zu den beiden erstgenannten Staaten als DER Hort der Toleranz überhaupt in Europa überhaupt! Irgendwann einmal besinnt man sich ja vielleicht wieder an diese, seine besten Zeiten. Ohne Preußen(-Kitsch) wäre Potsdam einfach...mmmhh...nichts.

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • Leute mäßigt euch mit den Aussagen Preußenkitsch usw., schließlich wird die Treppe wieder original aufgebaut und in ein paar Jahren ist da genug Patina drauf bzw. genug abgerubbelt ! :kuss:


  • Die Mark Brandenburg mit ihrer über 1000jährigen Geschichte hatte bis ins 16. Jahrhundert mit Preußen nichts zu tun. Preußen ist Ost- und Westpreußen und heute Teil von Polen und Russland. Die Prußen als namensgebendes Volk existieren seit mehreren 100 Jahren nicht mehr und haben nie in Brandenburg gelebt. Dem Land Brandenburg den Namen "Preußen" zu verpassen wäre zutiefst ahistorisch und der wahrhafte "Preußenkitsch".

    Wenn Vorarlberg und Tirol vom Rest des Landes abgetrennt würden, käme kein Mensch auf die Idee, dieses Territorium müsse den Namen "Österreich" erhalten - zumal es mit Ober- und Niederösterreich zwei Bundesländer gibt, die den Namen mit Recht führen.

  • Ich finde die Putten sehr schön, auch wenn diese recht stark glänzen. Man muss die Putten allerdings in Zusammenhang mit dem Geländer sehen, denn nur dann bilden diese eine wunderschönes Ensemble. Ein weiterer Puzzlestein am Potsdamer Stadtschloss (Landtag). Ich würde mich ja freuen, wenn die Lampe und der Löwenkopf (unterhalb der Treppe), auch noch zurückkommen würden.

  • Ich freue mich auch auf die Fertigstellung mit dem Geländer und denke, dass Potsdam bald um ein weiteres herausragendes Fotomotiv reicher ist.

  • UrPotsdamer


    Du verkörperst für mich wunderbar den klischeehaften Ur-Preußen - man kann Euch den Namen nehmen, aber der Inhalt bleibt trotzdem. Oberlehrhaft und besserwisserisch sowie leider komplett humorlos bis zum Umfallen :augenrollen:. Sage doch bitte einmal der Preußischen Schlösserstiftung, dass sie den falschen Namen führt und begründe es mit Deinen Argumenten :weinenstroemen:. Potsdam war nun einmal bis 1918 die sommerliche Residenzstadt der preußischen Könige und damit auch die Populärwissenschaft a la Wikipedia bemüht wird: "Von 1701 bis 1946 entwickelte sich die Mark zum Kernland Preußens", aber wie das aktuell in Deutschland so ist...es kann eben nicht sein, was nicht sein darf! :--)

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • Du verkörperst für mich wunderbar den klischeehaften Ur-Preußen - man kann Euch den Namen nehmen, aber der Inhalt bleibt trotzdem. Oberlehrhaft und besserwisserisch sowie leider komplett humorlos bis zum Umfallen


    aber wie das aktuell in Deutschland so ist...es kann eben nicht sein, was nicht sein darf

    Da weiß der Österreicher wieder mehr über die Deitschn als die Deitschn selber. Irgendwie oberlehrerhaft.

  • Super Idee, die Preußen-Sache.

    lasst uns doch Preußen in den Grenzen nach 1945 wieder herstellen.


    So kommen wir auch gleich zur Reformierung der Bundesländer ....

    Schleswig-Holstein, Große Teile von Sachsen-Anhalt und Thüringen, Niedersachsen, Hessen.

    Vorpommern, NRW, vieles von Rh-Pf. ein Stück schwäbische Alb etc. alles Preußen.


    1280px-German_Empire_-_Prussia_%281871%29.svg.png



    Und der Rest macht nen zweiten Block auf.

    :-)

  • Tja, so war das Rokoko. Auch beim chinesischen Teehaus sieht man die Goldorgie - Friedrich hat es geliebt. Nicht jeder muß jedes historische Kunstwerk schön finden, aber es sagt viel über die Zeit aus. Friedrich wollte die Fahnentreppe seines Vaters, vor der stets die Garderegimenter antraten um sich die Truppenfahne aus dem Zedernholzkabinett abzuholen , in seinem Sinne umgestalten und ihr mit diesem verspielten Motiv eines Puttenorchesters den Ernst und die Strenge nehmen. Das ist gelungen.

    1838 war die Treppe dann abbruchreif und FWIV hat als seine erste Amtshandlung den Wiederaufbau angeordnet. Bei der Wiederholung der Puttenfiguren sind diese zeittypisch leicht klassizistisch geraten.


    Das Gitter wird ebenso herrlich. Die ersten Teile sind fertig und zusammen wird es sicher ein einzigartiges Motiv. Am meisten hat die SPD davon, weil deren Sitzungsaal direkt an die Treppe grenzt.

    „Kreativität entsteht nicht durch Überfluß sondern durch Mangel.“
    Richard David Precht