Potsdamer Stadtschloss und Umfeld

  • Ich sehe schwarz.
    Man will sich am historischen Stadtgrundriss orientieren.Das ist die einzige Vorgabe für den Landtag (außer die vorgeklatschte Fassade zur Markt-Seite), die Neubebauung des Havelufers (Palais Barberini)
    und die Friedrich-Ebert-Straße (bisher: Standort FH Potsdam).
    Potsdam wird seine historische Mitte nie wieder bekommen. Die Bürgerinitiative "Mitteschön" und
    der Stadtschloss-Förderverein haben meiner Meinung nach keinerlei Einfluss.
    Sie haben den Abbruch der Fundamente des Nordflügels nicht verhindern können und sie werden auch die vollständige Beseitigung der Fundamente des Südflügels nicht verhindern können. :boese:

  • Vielleicht kann mann die grosse U-Boot Bunker in Brest als Vorbild nehmen um ein Wahrzeichen der Bunkerbaugeneration in Potsdam zu bauen.
    Muss sagen dass gerade dieser Bunker sehr eindrucksvoll ist.


    DDR, SED, PDS aber auch die heutige Behörden, sie allen tragen Schuld dass Deutschland seine schönste Bauten nicht mehr zeigen kann.


    Millionen Touristen werden entäuscht Heim fahren und behaupten dass die Mitte Potsdams genau so hässlich ist als die andere Stadtmitten in Deutschland von Städten > 100.000 Einwohner.


    Ich war entsetzt wenn ich da war. Die Brachen und billigen Bauten sind kaum zu fassen. Die Nikolai Kirche stand da ganz allein. Muss mal bedenken dass die Frauenkirche auch in so einer Ödnis wäre.


    Und eigentlich ist die Aufgabe so Einfach.......

  • @uaoj36


    So darfst Du doch nicht denken! Wo kämen wir denn hin, wenn D wieder so schön werden würde wie früher?! Die Leute würden ja vielleicht auf die irre Idee kommen und sogar noch stolz auf ihre Städte sein können. Nein, das dürfen die Deutschen doch nicht, die sollen lieber nach Italien fahren oder woanders hin ins Ausland und dort ihr Geld verprassen, aber sich ein schönes, Heim zu schaffen....das erlauben die Moralkapos nicht. Noch nicht. :augenrollen:

    „Dekoration ist der wichtigste Teil der Architektur“ (Sir William Scott)

  • Sie werden nicht enttäuscht sein, weil sie sich gar nicht erst dort hin verlaufen werden - außer sie sind masochistisch veranlagt oder sie wollen ins Filmmuseum. Und wenn, dann werden sie es gar nicht erst als hist. Mitte wahrnehmen. Potsdam hat ja wohl mehr zu bieten, als nur diese Kreuzung und ich rede nicht von den Schlössern.

  • Der Softwaremilliardär und Mäzen Hasso Plattner will 20 Millionen Euro für den Aufbau des Potsdamer Stadtschlosses spenden, in dem der Brandenburger Landtag residieren soll. Bedingung für die Spende ist die "größtmögliche Annäherung" an das 1744-52 nach Plänen Georg Wenzeslaus von Knobelsdorffs gebaute Original.


    Der geplante Landtagsneubau in Potsdam soll weitgehend mit der historischen Fassade des 1959/60 abgerissenen Gebäudes errichtet werden, teilten Plattner und Finanzminister Rainer Speer (SPD) am Dienstag mit. Auf dem Alten Markt in Potsdam soll bis 2011 ein neues Landtagsgebäude entstehen. Das Land hat dafür 85 Millionen Euro bereitgestellt.
    Zuletzt gab es in Potsdam Befürchtungen, dass das Gebäude als Zweckbau wenig mit dem historischen Vorbild gemein haben könnte. An diesem Mittwoch will die Jury die Entwürfe der sechs beteiligten Konsortien sichten. Darunter sei keiner mit einer 1:1-Knobelsdorff-Fassade, sagte Speer. Die Konsortien müssten nun die zusätzlichen Mittel für die historische Fassade in ihre Entwürfe integrieren.
    Plattner, der Gründer des Softwarekonzerns SAP Chart zeigen, mit dessen Spenden bereits das Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik in Potsdam finanziert wurde, sprach von einer großen Chance für Potsdam. Der Wiederaufbau der Frauenkirche habe das Image Dresdens in der Welt beeinflusst. "Potsdam ist es wert, dort zu investieren." Um den Bau gab es jahrelangen Streit. Erst im Januar stimmten die Potsdamer Stadtverordneten dem Bebauungsplan im dritten Anlauf zu.


    27.11.2007, manager-magazin.de mit Material von dpa

    "Europa wurde von den Bürgern erbaut und von den Proleten zerstört."
    - Sándor Márai

  • :schockiert::schockiert::schockiert:


    Ist das ein Witz? Wenn es wahr ist, wird das Schloss wohl doch rekonstruiert!

    Unsere große Aufmerksamkeit für die Belange des Denkmalschutzes ist bekannt, aber weder ökonomisch noch kulturhistorisch lässt es sich vertreten, aus jedem alten Gebäude ein Museum zu machen. E. Honecker

  • Es ist offizell!!! Das Potsdamer Stadtschloss ist gerettet. :prosit:
    Die Abgeordneten werden sich die 20 Millionen Euro nicht entgehen lassen.

  • Das glaube ich erst wenn ich es sehe. Bei den Politikern die uns heute regieren (schlimmstes Beispiel: Dresden) halte ich auch eine Absage an den Mäzen und dessen Vorstellungen für möglich.

    "Willst du eine Stadt vernichten, baue Kisten, Kisten, Kisten!"

  • Nee, 20 mio Euro sprechen für sich. Die Fassade wird jetzt ganz sicher kommen!


    Gestern Schloss Herrenhausen, heute das Potsdamer Stadtschloss! Was kommt morgen? Dessau oder Zerbst?


    Herrlich, zumal das Stadtschloss wirklich ein wunderschönes Bauwerk ist!


    Weitere infos:



    :D

    Unsere große Aufmerksamkeit für die Belange des Denkmalschutzes ist bekannt, aber weder ökonomisch noch kulturhistorisch lässt es sich vertreten, aus jedem alten Gebäude ein Museum zu machen. E. Honecker

  • Eigentlich müsste man dem Mann ein paar Briefe schreiben, wie glücklich er uns macht - was meint ihr?

  • Quote

    CDU-Fraktionsvize Wieland Niekisch sagte, das „Landtagsschloss nach Knobelsdorff kommt in äußerer Gestalt 1:1”. Die Schenkung reiche sowohl für die Mehrkosten an der gesamten Außenfassade als auch für den Hofbereich und „das weltberühmte Knobelsdorffsche Treppenhaus”.


    Ich fasse es nicht. Das ist die schlagartige Erfüllung all unserer Wünsche! Selbst das, was wir nie zu träumen gewagt haben, wird nun Wirklichkeit!
    Das einzige Argument gegen einen vollständigen Wiederaufbau ist nun ausgehebelt!

  • Vor allem dass das Treppenhaus wiederkommt, ist wunderbar. Gestern noch musste man fürchten, der Landtag würde eher einem Baumarkt als einem Schloss ähneln, und jetzt kommt sogar das Treppenhaus. Wenn jetzt die Garnisonkirche wieder steht und der Alte Markt im Süden wiederhergestellt wird, ist Potsdam wieder ganz vorne dabei.

  • Vor allem ist mit der äußeren Gestalt ja auch die innere Rekonstruktion für eine wohl noch ferne, aber immerhin denkbare Zukunft gesichert. Wunderbar! :D

  • Nach diesen sensationellen Nachrichten: weiß hier jemand, in welchen Städten eine Rekonstruktion eines Stadtschlosses noch möglich wäre?


    Nach Berlin, Braunschweig, Frankfurt, Potsdam und Hannover stellt sich die Frage, welche größere Stadt sich da nicht hinten anstellen will und noch ein solches Projekt anschieben könnte.