Potsdamer Stadtschloss und Umfeld

Die Wahl des Gebäudes des Jahres 2020 findet statt. Bis 28.02. habt ihr Gelegenheit abzustimmen. Vereinsmitglieder schauen mal in ihrem Email-Postfach nach, Forenmitglieder können hier im Forum auf Abstimmung des Gebäudes 2020 abstimmen.
  • Abschweifend vom eigentlichen Thema: ziemlich einmalig sind in Weikersheim auch die Gnome auf der Balustrade am Schloss. "Vorgänger" von Gartenzwergen, die ich sonst so nur aus Sizilien kenne.

  • Jetzt wird auch deutlich: Ohne Figuren geht es nicht. Denn die Komposition der Fassaden schafft Podeste.

    Podeste, die widerum dafür geschaffen wurden, einen Kübel, eine Aphrodite oder einen Hermes zu tragen.

    So wie auch beim Berliner Stadtschloss.

  • Genau.


    Versailles ist ein wertvoller Hinweis, VanWürzburg. Ich dachte auch daran, wegen der "Kavalierstour".

    „Kreativität entsteht nicht durch Überfluß sondern durch Mangel.“
    Richard David Precht

  • Als ich heute in der Innenstadt war, ist bereits ein großer Teil der Gerüste abgebaut gewesen, deshalb hier nochmal ein paar Bilder von mir:


    Das erste Bild zeigt die Gartenfront von der Langen Brücke aus gesehen:



    Das zweite Bild habe ich von der Mercure-Eingangsplattform aus gemacht:



    Hier einmal alle 6 Figuren vom Lustgarten:



    Die Figuren von den Kolonaden aus gesehen:


    Alle Bilder sind von mir und dürfen verwendet werden.


    Das Ergebnis ist einfach überragend, vielen Dank an den Stadtschloss-Verein und Hasso Plattner, die das Möglich gemacht haben. Jetzt freue mich besonders auf die Figuren am Alten Markt.

  • Irgendwo stand dieser Tage, das dieses Jahr neben den 4 bekannten Figuren noch weitere auf das „Stadtschloss“ kommen könnten.

    Welche wären das?

  • Toll, jetzt noch die Vasen zwischen die Figuren und ein Pavillon wäre fertig - so könnte man potentiellen Spendern zeigen, wie´s überall am "Schloss" aussehen könnte.

  • Ich bin gerade etwas irritiert, da die Putten auf folgendem Bild schon installiert sind:

    Das war nur eine erste Stellprobe f. d. rekonstruierten Putten, um die Größenverhältnisse und Wirkung zu überprüfen.

    Es fehlen ja noch die eigentlichen Gitterelemente sowie völlig die Vergoldung.

    Das dauert wohl noch etwas.....

  • Wer über die Fortschritte rund um das Potsdamer Stadtschloß stets informiert sein will, sollte Facebook-Nachrichten des Schloßvereins abonnieren.


    Bei der Fahnentreppe sind die Putten (1. BA) fertig, der 2. BA (Geländer) ist in Arbeit. Unter der steten Begleitung der kommunalen und Landesdenkmalpflege sowie der Schlösserstiftung sind die Abstimmungsprozesse in diesen Zeiten nicht gerade schneller geworden. Mehr gibt es hier auf der Website des Schloßvereins.


    Die nächste Aufsetzung wird auf der Marktseite am sog. Theaterflügel stattfinden. Dort kehrt die Bekrönungsfigur der Minerva auf dem Giebel zurück, und der Westseite das Pärchen Odysseus und Penelope sowie - vorerst allein - Eurydike. Orpheus steht noch einsam auf dem Gebäude der Berliner Humboldt-Universität. Ein Termin steht noch nicht fest, ins Auge gefaßt ist das Frühjahr.

    Mit dem Schluß dieser Aufsetzkampagne stehen 15 von 46 Figuren wieder. Hinzu kommen 52 Vasen, 9 weitere Trophäen, 3 Adlergruppen, die Verlängerung der Ringerkolonnade, deren Ringer und Fechter und Attikafiguren sowie - last but not least - die Neptungruppe im Lustgarten. An den Zahlen ist zu erkennen, daß trotz der erfolgreichen Spendenwerbung seit der Rekonstruktion des Fortunaportals nich viele Millionen fehlen. Hier ist allerdings der Weg das Ziel, kein imaginär "fertiger" Zustand, den es ohnehin nicht gibt.


    „Kreativität entsteht nicht durch Überfluß sondern durch Mangel.“
    Richard David Precht

  • Mir ist nicht ganz klar, wie es um die Möglichkeit steht, dass die laternentragenden Figuren auf der Auffahrt zurückkehren.

    Die Rückkehr dieser dynamischen und leicht wirkenden Figuren würde das Schloss enorm bereichern.


  • Academicus,eins nach dem anderen.Es werden alle Figuren irgendwann einmal auf und am Neuen Stadtschloss aufgestellt sein(bis auf den Innenhof?).Es bemüht sich seit Jahren der Stadtschlossverein dem auch der Mitforist Konstantindegeer angehört, unermütlich um die Figürliche vervollständigung des Schlosses.Jede aufwendig handgemeißelte Figur hat auch eben seinen Preis.Academicus,wir müssen uns in Geduld üben.Eines Tages werden ja alle Figuren vollzählig sein.Wann es der Fall sein wird,das kommt dann auf den finanziellen Spendenfluss für die Figuren letztlich an.

  • Beim Schloßverein habe ich das Vergnügen im Vorstand die Baumaßnahmen zu verantworten. Die Laternenträger sind leider verloren und momentan von Pylonen mit 360°-Überwachungskameras bestückt, da unmittelbar hinter der Tür der Plenarsaal liegt.

    Deshalb: die fehlenden 31 Attikafiguren, 52 Attikavasen, 9 Trophäen und drei Adlergruppen gehen vor, da sie ohne Umbauten zu montieren sind. Und die Engeltreppe müssen wir auch noch zu Ende bringen - alles ehrenamtlich.


    Hier einmal die aktuellen Bilder der sechs Figuren aus der Plattnerspende:


    „Kreativität entsteht nicht durch Überfluß sondern durch Mangel.“
    Richard David Precht

  • Was ist denn eigentlich der aktuelle Stand bezüglich der Figuren auf der Humboldt-Universität? Gibts es da noch eine Chance auf eine Rückkehr nach Potsdam?

  • Kein neuer Stand. Der Berliner Landeskonservator Rauhut untersagt die Veränderung des Baudenkmal "Humboldt-Universität" und der Verfügungsberechtige der Figuren, die SPSG, weigert sich den Leihvertrag zu kündigen und die Figuren zurückzuverlangen.


    Den ganzen Text darf man hier zur Kenntnis nehmen.

    „Kreativität entsteht nicht durch Überfluß sondern durch Mangel.“
    Richard David Precht