Pergamon-Palais - Am Kupfergraben/Georgenstraße

  • Ich finde die gezeigten Entwürfe auch etwas entäuschend doch wenigstens hält man sich in Berlin an die Taufhöhe und hält die alte Blockrandbebauung ein.
    Alles in allen finde ich sind die geplannten Neubauten doch eine Aufwertung der Gegend.

  • Immer wieder erschütternd zu sehen, wie sich Architekten heutzutage Fassaden vorstellen. Einfach nur banal und langweilig. Eine weitere Kiste mit Fenstern. :augenrollen:


    Aber wenigstens geht man durch die Fassadengliederung und das gewählte Material etwas auf die bestehende Bebauung ein. Aber das ist viel zu wenig. Das Gebäude wirkt viel zu glatt und grob. :weinen: Positiv anzumerken ist, dass man sich endlich mal gegen ein Flachdach und Staffelgeschosse entschieden hat.

  • Ist zwar kein Meisterwerk - mal wieder - aber endlich wird diese Riesenbrache bebaut. Jetzt fehlt nur noch die Ecke Gr. Hamburger/Oranienburger Str.

  • Gegenüber dem Pergamonmuseum, wo auch Angela Merkel (Deutsche Bundeskanzlerin) wohnt, ist kommende Woche Baubeginn für das


    Pergamon-Palais.


    Renderings:


    Hier auf das Rechte Bauprojekt klicken, vorgestellt auf der Expo-Real:
    http://www.exporeal-berlin-bra…tner/meermann/index.html#


    Und hier der Beitrag der Morgenpost:
    http://www.morgenpost.de/desk/2047573.html


    Sicherlich, kann man den Renderings nach hier und da mäckern, Rekonstruktionen waren eh keine zu erwarten, auf jeden Fall finde ich das Projekt besser als Chippies kleines ****häuschen:


    http://www.stadtentwicklung.be…_12_pr._13_lol_foto_1.jpg


    mfg

    Auf dass das baukulturelle Gedächtnis der Städte in unser
    aller Interesse und für die Zukunft erhalten bleibt !

  • Natürlich gibt es schöneres. Ich finde es aber an dieser Stelle in Ordnung. Der Bau passt sich ein, hat eine berliner Schlichtheit und moderne Klassizität. Ein wenig Kunst am Bau (ein Relief zum Beispiel) hätte dem Gebäude allerdings mehr Individualität gegeben. Nun, man kann ja weiterarbeiten und für die Zukunft lernen.

  • Immerhin wird diese häßliche Brachfläche verschwinden. Die Dachgeschosswohnung mit Blick auf die Insel hätte ich gern.


    Das braune, ganz rechte Haus auf dem mopo Bild ist vor einigen Jahren für unter 500.000 DM (!) versteigert worden. Ein schöner Klinkerbau.

    "Nichts zeichnet eine Regierung mehr aus als die Künste, die unter ihrem Schutze gedeihen."
    Friedrich der Große

  • Quote from "Neußer"


    Hä? :keine ahnung:


    Einfach mal die Website des Architekten anschauen - z.B. Kupfergraben 6 - sehr gut.

    MODERNExit: Mehr Altstadt wagen!

  • talentloser fünf minuten standard entwurf mit ein micro-bisserl klassik für die umgebung der museumsinsel.
    :?
    ja, es ist nicht dekonstruktivistisch, und mehr auch nicht...
    bof

  • Quote from "Robkriers"


    Einfach mal die Website des Architekten anschauen - z.B. Kupfergraben 6 - sehr gut.


    Ich HABE mir die Website des Architekten angesehen. Bin nur nicht sonderlich ergriffen von seinem Können. Das haut mich nicht vom Thron. :koenig:

  • Es heisst dann die Mischform: "klassisch-modern". Mit Nachdruck auf "modern". Also jeder Verzicht auf detaillierung.


    Mit diese Häuser gibt es endlich zwar schräge Dächer, aber die Fassaden sind wieder leider sehr monoton. Immer werden die Fenster regelmässig über eine "glatte" Fassade verteilt.


    Ich finde das etwas besser dann ganz modern (oder Chippies Monstrums).
    Aber......es fehlt doch an wirklichen eleganz..


    Nur einige Details im monotone Fassaden hätten schon gereicht.
    Es kann und darf noch nicht so sein. Einen kleinen Schrit vorwärts.

  • Die Architekten sollen es DOCH können: mit mehr Phantasie, mehr Verständnis von der "Klassiker" (Contard, Schinkel usw).


    Wie man harmoniös, klassisch bauen kann, wie auch Neue Architektur Eindruck machen kann: eleganz, farben, detaillierung und harmonie.


    Aber es bleiben immer nur "einfache und monotone" Fassaden.


    Keine Abwechslung im Steintypen (farben), keine Umrahmungen (andere farben), keine schöne Fenster, kein Gebrauch von "Runde Formen"(Bogen).


    Wenn das nun endlich mal ändert dann würde es bestimmt viel Attraktiver aussehen. Die Amerikaner und Briten können es, die Italiëner und Holländer auch. Warum dann nicht in Deutschland??

  • Beim ersten Bild dachte ich noch "Wow". Als ich dann die Bilder aus der Naehe gesehen habe, dachte ich schon anders darueber...Wie so oft haette man es besser/passener gestaòten koennen. Andererseits haette man aich auch an Chippys Eingangsgebaeude orientieren koennen...Mal schauen, wie es in natura aussehen wird.