Unter den Linden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • im moment stehen auf dem lindenstück zwischen fritz und brücke peitschenmastenlaternen - absolut unerträglich.

      das geschäft "berlin story" wird übrigens nur ein paar häuser weiter nach wetsen ziehen zur hausnummer 40. weiß jetzt nicht genau, wo das ist, müsste aber so höhe zollernhof sein.
      Eine der vorzüglichsten Eigenschaften von Gebäuden ist historische Tiefe.
      Die Quelle aller Geschichte ist Tradition. (Schiller)
      Eine Stadt muss ihren Bürgern gefallen, nicht den Architekten.
    • also was jetzt?!?!?!?!?

      ich hab mal die senatsverwaltung für stadtentwicklung angeschrieben, warum auf ihrer homepage nichts über den umbau der strasse unter den linden zu finden ist, der ja in diesem jahr beginnen soll. man hat mir daraufhin mitgeteilt, dass der umbau vorerst zu den akten gelegt wurde!

      hmm, komisch! oder?

      kennt jemand die aktuellste lage?
    • das liegt daran, dass die formel "umbau ist ungleich umbau" gilt.
      es gibt mindestenes zwei projekte für den umbau der linden. nach meinem stand ist der umbau/die verbreiterung der gesamten linden auf eis gelegt, der umbau am opernplatz/verlängerung des mittelstreifens sollte abrer dieses frühjar losgehen (ich glaube, der mittelstreifen ist bereits gesperrt).
      Eine der vorzüglichsten Eigenschaften von Gebäuden ist historische Tiefe.
      Die Quelle aller Geschichte ist Tradition. (Schiller)
      Eine Stadt muss ihren Bürgern gefallen, nicht den Architekten.
    • "Antiquitus" schrieb:

      das liegt daran, dass die formel "umbau ist ungleich umbau" gilt.
      es gibt mindestenes zwei projekte für den umbau der linden. nach meinem stand ist der umbau/die verbreiterung der gesamten linden auf eis gelegt, der umbau am opernplatz/verlängerung des mittelstreifens sollte abrer dieses frühjar losgehen (ich glaube, der mittelstreifen ist bereits gesperrt).


      wie steht es jetzt, januar 2005, mit dem abriss de lindenhotels???? wird da noch was geschehen oder wird dies auch ein ""never ending story""?? :?:
    • Ist das eigentlich das Hotel, was von der Friedrichsstraße zurückgesetzt ist? (hotel-unter-den-linden.de/)

      Da war ich im Jahr 2001 mal mit meiner damaligen Stufe füe eine Woche Gast. Anscheinend wurden aber inzwischen die Zimmer renoviert und auf der Homepage steht auch noch nichts. Mal schauen.
      Ich habe damals übrigens erfahren, dass das Hotel das einzige Gebäude ist, das bei der damaligen SED-Planung durchgesetzt wurde. Ursprünglich sollte nämlich die komplette Friedrichsstraße auf diese Breite anwachsen.

      Glück gehabt!
    • Ja, das ist das Hotel...

      Ich glaube, wo heute das Lindencorso wieder bis zur Straße reicht, stand auch eine zurückgesetzte Platte. Jedenfalls war dort auch so ein kleiner Platz.

      Außerdem entstand noch ein Haus an der Mohrenstr. (oder es wurde umgebaut, sieht nämlich nicht nach DDR-Baukunst aus), das auch schon auf diese Straßenbreite konzipiert war. So hat es z.B. Fenster, wo eigentl. die Brandmauer hingehört. Allerdings steht ein anderes Haus davor, sodass die Breite wieder stimmt.
    • Stadtentwicklung
      UMBAU DER STRAßE UNTER DEN LINDEN ZWISCHEN UNIVERSITÄTSSTRAßE UND HINTER DEM GIEßHAUS
      Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung teilt mit:

      Im Zuge des Gesamtbauvorhabens der Straße Unter den Linden werden am 4. April 2005 nach der Profilierung der Mittelpromenade und dem Umbau des Pariser Platzes die Fahrbahnen und Gehwege im Bereich des Forum Fridericianum zwischen Universitätsstraße und Hinter dem Gießhaus in Stand gesetzt und neu gestaltet.

      Die Querschnittsaufteilung der Straße wird sich zu Gunsten breiterer Gehwege verändern. Damit beträgt die zukünftige Fahrbahnbreite im Bereich westlich der Universitätsstraße je Richtungsfahrbahn 11,15 m und reduziert sich in Richtung Osten (ab Reiterstandbild Friedrich II.) von einer Breite von bisher durchgehend 13,00 m auf jeweils 9,25 m. Es ergibt sich dadurch eine Verbreiterung des nördlichen und südlichen Gehweges zwischen 2,85 m und 11,00 m.

      Die Oberfläche der Gehwege wird unter Berücksichtigung der historischen Bedeutung des Straßenzuges Unter den Linden und dem „vornehmsten öffentlichen Raum der Stadt“, dem Forum Fridericianum, gestaltet. Die Pflasterung der Gehwege erfolgt in Anlehnung an die Befestigung des Pariser Platzes, im Ober- und Unterstreifen mit Bernburger Mosaiksteinpflaster. Die Plattenbahnen erhalten einen Belag aus grauem Schlesischem Granit.

      Im Verlauf der Baumaßnahme sind umfangreiche Leistungen des Leitungsbaus durchzuführen. Das betrifft u.a. Neubau- , Sanierungs- und Abbrucharbeiten der Berliner Wasserbetriebe am Kanal- und Trinkwassernetz, Arbeiten der GASAG, der BEWAG-Elt., der Telekom sowie anderer Telekommunikationsanbieter.
      Des Weiteren erhält die Straße Unter den Linden im Abschnitt zwischen Universitäts- straße und Hinter dem Gießhaus neben einer neuen Lichtsignalanlage in Höhe Deutsche Staatsoper auch eine neue öffentliche Beleuchtungsanlage. Die bisherigen parabolischen Beleuchtungsmaste werden durch Schuppmannkandelaber ersetzt.

      Der Bauzeitraum erstreckt sich vom 4. April 2005 bis 31. Mai 2006 und ist somit vor dem Beginn der Fußballweltmeisterschaft 2006 abgeschlossen.
      Das Bauvorhaben wird in 2 Bauphasen durchgeführt. Von April bis September 2005 wird der Fahrzeugverkehr auf der Nord- und Südseite am Baubereich in der Straßenmitte vorbeigeführt. Parallel dazu finden Arbeiten am nördlichen und südlichen Gehweg statt. Die Verkehrsumstellung erfolgt am 04.04.2005, die Aufbrucharbeiten im mittleren Straßenbereich und im südlichen Gehweg beginnen am 05.04.2005.

      In der zweiten Bauphase, von September 2005 bis Mai 2006, wird der Fahrzeugverkehr dann im mittleren Straßenbereich geführt, wobei weiterhin Arbeiten parallel am nördlichen und südlichen Gehweg stattfinden.
      Für die gesamte Dauer der Baumaßnahme sind jeweils 2 Fahrspuren pro Richtungsfahrbahn für den Fahrzeugverkehr in einer Breite von jeweils 6,50 m nutzbar. Für Radfahrer werden angrenzend in beiden Richtungen 1,60 m Radweg markiert. Fußgängern stehen durchgängig sowohl nördlich als auch südlich 3,00 m Gehwegmindestbreite zur Verfügung. Zusätzlich können Fußgänger während der Baumaßnahme die Fahrbahn in Höhe Reiterstandbild Friedrich II. sowie in Höhe Kronprinzenpalais an zwei mit Ampeln versehenen provisorischen Überwegen queren.

      Die Bushaltestelle vor der Humboldt Universität verbleibt an ihrem Standort und wird nur der jeweiligen Bauphase angepasst. Auf der Südseite wird die Haltestelle außerhalb des Baufeldes vor das Kronprinzenpalais verlegt, wodurch den Fahrgästen ein gefahrloses Überqueren des Fahrbahnbereiches ermöglicht wird.

      Im Vorfeld wurden alle durch die Baumaßnahme betroffenen Anlieger, wie unter anderem die Humboldt Universität, Deutsche Staatsoper, Deutsches Historisches Museum und das Opernpalais über die geplanten Bauarbeiten und den Bauablauf ausführlich informiert. Die vorgesehene Verkehrsführung wurde mit der VLB , der BVG und der Taxiinnung abgestimmt.
      Die Veranstaltungen Berlin Marathon und Internationales Deutsches Turnfest werden im Bauablauf berücksichtigt.

      Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme belaufen sich auf ca. 3 Mio. €. Davon entfallen ca. 2 Mio. € auf die Leistungen des Straßenbaues, die zu 2/3 vom Land Berlin und zu 1/3 durch die Entwicklungsmaßnahme Hauptstadt Berlin finanziert werden.



      Mitteilung vom: 30.03.2005, 11:26 Uhr
      Rückfragen: Manuela Damianakis, Telefon: 9012-5800


      berlin.de/landespressestelle/a…05/03/30/25006/index.html
    • "Remy" schrieb:


      Die bisherigen parabolischen Beleuchtungsmaste werden durch Schuppmannkandelaber ersetzt.
      berlin.de/landespressestelle/a…05/03/30/25006/index.html


      das ist die beste nachricht!!!

      endlich gehts los!!! der östliche teil der linden wird durch die umgestaltung deutlich aufgewertet; es wird zeit, dass der alte ddr-look verschwindet!

      die umbauarbeit kann man auf der webcam des deutschen historischen museums live mitverfolgen: http://www.dhm.de/lindencam/\r
      www.dhm.de/lindencam/
    • "Ben" schrieb:

      Ja, die Linden-Fassade scheint ziemlich fertig zu sein. Aber an der Bebelplatzseite hat man im EG noch keinen Putz angebracht. KOmmt vielleicht doch die Pergola wieder?


      so schön das wäre, aber _das_ kann ich mich nicht vorstellen...

      ich bin schon sehr darauf gespannt, wann die kandelaber kommen.
      :huepfen:
      Eine der vorzüglichsten Eigenschaften von Gebäuden ist historische Tiefe.
      Die Quelle aller Geschichte ist Tradition. (Schiller)
      Eine Stadt muss ihren Bürgern gefallen, nicht den Architekten.
    • weder noch, wenn ich mich recht erinnere - bin gerade nicht in berlin. es sind die, welche die ganze strecke entlang der linden stehen. muss mal sehen, ob ich wo ein bild finde... - jedenfalls sind sie sehr schön! :)
      Eine der vorzüglichsten Eigenschaften von Gebäuden ist historische Tiefe.
      Die Quelle aller Geschichte ist Tradition. (Schiller)
      Eine Stadt muss ihren Bürgern gefallen, nicht den Architekten.
    • "Antiquitus" schrieb:

      "Ben" schrieb:

      Ja, die Linden-Fassade scheint ziemlich fertig zu sein. Aber an der Bebelplatzseite hat man im EG noch keinen Putz angebracht. Kommt vielleicht doch die Pergola wieder?


      so schön das wäre, aber _das_ kann ich mich nicht vorstellen...


      Aber es gab doch hier Mal einen Artikel zur Reko der Pergola...? Weiß nicht mehr genau, was darin stand (und kann ihn auch nicht wieder finden) aber...Vielleicht findet den jemand wieder. Und auch den bez. der Farbgebung der Fassade, bitte?


      @Remy

      Hier ist zu mindest der obere Teil eines Kandelabers:

      on-light.de/img/pressemitteilu…ann_kandelaber_parise.jpg