Berlin - Unter den Linden

  • Herr Schifferfeld baut auch das ehem. Operncafé unter den Linden um. Jedenfalls steht das auf dem kleinen, DINA3 großen Bauschildchen am Bauzaun.

  • Das Haus UdL 40 ist nach meiner Erinnerung im inneren - bis auf erhaltene Vertäfelungen in den Räumen - nicht besonders spektakulär. Die schmiedeeiserne Tür und das marmorne Entrée mit dem Sternzeichen-Mosaik an der Decke machen aber noch etwas her.


    Die prächtige Fassade wurde ja bereits vor einigen Jahren saniert; Chipperfield dürfte wohl - neben dem Innenbereich - den Ausbau des Dachgeschosses ausführen.


    Das ganze Projekt ist hier gut zusammengefassst.
    „UdL 40“ an Investor aus Hamburg verkauft - Tagesspiegel


    Ebenfalls einbezogen ist das Grundstück Neustädtische Kirchstraße 3/Mittelstraße 41-42 (ehem. 'Abhörstation')

    Die Chancen auf eine sehr wünschenswerte bauzeitliche Rekonstruktion der Fassaden dürfte angesichts der Chipperfield'schen Beauftragung wohl nicht sehr hoch sein. :augenkrummblau:


    Das Haus Mittelstraße 43 ist dagegen offenbar nicht umfasst, während die links anschließende Brache neben der grässlichen Zollernhof-Rückseite wiederum zum Projektbereich gehört.

    Von mir aus kann man sich bei dem Neubau modernistisch austoben, wenn zugleich das Eckhaus wiederhergestellt würde...

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Die Sanierung des Prinzessinnenpalais vulgo Opernpalais ist in vollem Gange.


    Einige Bilder zur derzeitigen Lage:



    Die Arbeiten sind bei der Fa. Roland Schulze sicherlich in den richtigen Händen.


    Oberwallstraße



    Von der Gartenseite, die - nicht nachzuvollziehend - noch formal zum 'Bebelplatz' gehört.

    Anscheinend werden auch die Fundamente instandgesetzt - es wird reichlich gebuddelt.



    Was allerdings aus dem sanierten Gebäude werden sollen, darüber schweigen sich die Blätter, seit dem spekulativen Weiterverkauf der Heupferdchen im Jahr 2014 aus. Ohnehin unglaublich, dass die TLG damals offenbar ohne Nutzungsauflagen veräußert hat.

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)



  • Du meine Güte, da geht man aber rigoros vor. Da hat man ja die schöne Freitreppe komplett abgetragen... :schockiert: Das tut mir in der Seele weh... Die Treppe wird doch sicher originalgetreu wiedererrichtet, oder? So sah es mal aus:


    http://www.baudenkmalpflege.de/typo3temp/pics/7fde928779.jpg


    Generell finde ich es immer etwas schade, dass ausgerechnet die prächtige, repräsentative Seite des Prinzessinnenpalais an einer schmalen Seitenstraße liegt, während zum Bebelplatz nur ein relativ schlichte Fassade liegt:


    http://www.baudenkmalpflege.de/typo3temp/pics/9d374f94a4.jpg


    Moderationshinweis (Michael): Direkt eingebundene Bilder wegen Urheberrechts durch Links ersetzt.

  • Nach Informationen des rbb wurde das Prinzessinenpalais (Opernpalais), welches ich jüngst während der Bauarbeiten abgebildet habe, von Matthias Döpfner erworben. Nach Abschluss der umfangreichen Sanierung Ende 2016 soll das Haus auch wieder einer gastronomischen Nutzung zugeführt werden. Das ist sehr erfreulich.

    Quote

    Döpfner, der als Freund klassizistischer Architektur gilt[...]

    Offenbar kann er auch dem Barock etwas abgewinnen...


    Springer-Chef kauft Prinzessinnenpalais - rbb online

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Dann besteht ja Grund zur Hoffnung, daß die neue Gastronomie weniger spießig wird als der bisherige Betrieb.
    Zur Treppe: Evtl. war der Unterbau so marode, daß sie komplett abgetragen werden mußte. Oder es verschwindet der Kellereingang mit seiner dezenten Warnbemalung.

  • Ich frage mich, nachdem die Linden ja sowieso schon eine Dauer-Großbaustelle sind, ob noch Hoffnung besteht, dass


    a) die Generäle Blücher, Gneisenau und Yorck wieder an die Straße vorrücken dürfen und


    b) Scharnhorst und von Bülow wieder vor die Neue Wache kommen?


    Das Thema ist offenbar eingeschlafen. Zumindest habe ich lange nichts mehr darüber gehört . . .


    Falls jemand Neues dazu weiß - mein allerherzlichster Dank sei ihm gewiss! :smile:

    "Mens agitat molem!" "Der Geist bewegt die Materie!"

  • Soviel ich weiss, haben Käthe Kollwitz' Erben einer Verwendung von deren 'Pieta' in der Gedenkstätte unter der Bedingung zugestimmt, dass die Generäle NICHT zur Neuen Wache zurückkehren... :kopfschuetteln:

    Mit der Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens. - Friedrich Schiller -

  • Das ist wahr - jedoch ist die Vereinbarung die dafür zugrunde liegt, bereits im letzten Jahr ausgelaufen. Soweit ich das diversen Medien entnehmen konnte.

    "Mens agitat molem!" "Der Geist bewegt die Materie!"

  • erbse:
    Das ist eine Äußerung aus dem Jahr 2014:

    Quote

    globe-M: Die Botschaft Polens wird wieder an den historischen Ort in Berlin-Mitte ziehen?


    S.E. Herr Jerry Margański: Ja, das planen wir. Vor drei Tagen haben wir den Antrag auf Baugenehmigung gestellt. Wir rechnen in den nächsten drei bis vier Monaten damit, die Baugenehmigung zu bekommen. Dann reißen wir das alte Gebäude an Unter den Linden Ende ab und werden im nächsten Jahr mit den Bauarbeiten beginnen, die schätzungsweise einundeinhalb Jahre dauern werden. Ende 2016/Anfang 2017 werden wir wahrscheinlich fertig sein.

    Quelle: globe-M


    Hier die aktuelle Ausschreibung des Abbruchs des alten Kastens.


    _____
    Eine andere Frage ist, wann und in welcher Fassung die Fassade der Alten Bibliothek geweißelt werden wird.



    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Huch, was macht man denn plötzlich mit der Alten Bibliothek? Hat man sich jetzt letztendlich doch entschieden sie zweifarbig zu fassen? huh:) Und wenn, warum geht man so fleckig und an mehreren Orten gleichzeitig vor?

  • Evtl. hat da ein Schmierfink Sprüche hinterlassen, die schnellstmöglich überdeckt werden mußten?

    Edited once, last by Atticus: Mein Grammatik sehr schlecht. ().

  • Das halte ich für das Wahrscheinlichste. Dass sich Haspel & Co. von dem 68er-Einheits-Milchkaffee-Ton der Mitte abbringen läßt ist unwahrscheinlich. Wie farbenfroh war doch das Barock und das Rokoko dagegen!


    Was die Kollwitzerben betrifft ist der Vertrag 1993 geschlossen worden. Dieser ist also 2013 ausgelaufen. Nun müsste der Senat von Berlin tätig werden - der hat wahrscheinlich z. Zt. andere Sorgen.

  • PDas seit 15 Jahren leer stehende Gebäude der polnischen Botschaft Unter den Linden kommt weg. Im August werden die Abrissarbeiten beginnen.


    Im Januar soll der Startschuss gegeben werden für einen Neubau der Botschaft nach Entwürfen des Warschauer Architektenbüros Jems. Wenn alles nach Plan läuft, soll der 40 Millionen Euro teure Botschaftsneubau 2018 fertig sein.


    Frühere Neubaupläne waren an der Wirtschaftskrise in Polen und dem Widerstand des Senats gegen den damaligen Entwurf gescheitert.




    Wie der neue "Prachtbau" aussehen wird, kann man hier bewundern:


    http://jems.pl/projekty/wybran…basada-rp-w-berlinie.html


    Lüscher wird Luftsprünge machen vor Freude. :blink:

    In dubio pro reko


  • Quelle: Jems Architetci


    Irgendwo hab ich so was mal schon gesehen. Wo war das nur?!


    Ach ja! Da!!!



    Quelle: n24.de


    :biggrin:

  • Ein Triumph der zeitgenössischen Baukunst …
    Gab es für die Linden nicht mal eine Gestaltungssatzung, die schräge Dächer vorschrieb?

  • Wenn man zu nichts anderem in der Lage ist als zu öden Rasterkisten, wäre es dann nicht besser den Bestand zu sanieren? Das was da jetzt kommt überdauert doch auch keine 30 Jahre.


    Ich habe vor zeitgenössischen Architekten ehrlich keinen Respekt mehr, die erschaffen nur primitives, monotones Zeug. Mit Ausnahme der paar traditionsbewussten natürlich.

    In dubio pro reko

  • Jetzt klauen die Polen auch noch die Gebäudeentwürfe von den Italienern. eek:)

    Da kommt die Fahne wunderbar zu geltung.

    Es gibt eine Architektur, die zur Landschaft gehört, sowie eine andere, die sie zerstört.