Berlin - Unter den Linden

  • die Denkmale für Bülow und Scharnhorst sind immer noch eingehaust. Warum ?

    Weil Beide wahrscheinlich aus Sicht des "Mainstream" rückwärts gewandt, konservativ und im Grunde rechtsradikal sind.

    Sie stehen bestimmt schon auf der geheimen "Abrissliste" des dunkelrot/grünen Senates.

    Ersetzt werden könnten sie durch zwei Fahnenmasten mit der Regenbogenfahne.

    Dann wäre die Welt wieder ein bisschen schöner.

  • Weil Beide wahrscheinlich aus Sicht des "Mainstream" rückwärts gewandt, konservativ und im Grunde rechtsradikal sind.

    Sie stehen bestimmt schon auf der geheimen "Abrissliste" des dunkelrot/grünen Senates.

    Ersetzt werden könnten sie durch zwei Fahnenmasten mit der Regenbogenfahne.

    Dann wäre die Welt wieder ein bisschen schöner.


    Also, neben den beiden Generälen, diese stehen ja so verschämt in der Ecke der Rasenfläche, ist noch genügend Platz für eine Regenbogenfahne. Super Idee eigentlich! :)

    K9ZDHbPsDSLJ58JVFAaam93VMYenii7oIA5jPc5SlCmAROUZ3X3fiqHgSiUm-vq33QOqv9xtc7o_MVbj1jcknu6uSnK7ZdLPSGMqznQU_5Gi36cH6JCt8TqwTDuuctfzKZ16QbT-ExmBST_Y8DS5

  • Da ja Scharnhorst von der Einhausung betroffen ist, erinnere ich mal daran, das die DDR anders mit dem geschichtlichen Erbe umgegangen ist. Der höchste militärische Orden der zu vergeben war, war der Scharnhorstorden.


    Scharnhorst seit 1963 neben der Staatsoper, ursprünglich neben der Neuen Wache. Denkmalsentwurf von Daniel Christian Rauch und Karl Friedrich Schinkel.



    der Scharnhorst Orden


    An die Lederers, Lüscher oder Lompscher :

    Ein Volk das keine Vergangenheit haben will, verdient auch keine Zukunft !

    Alexander von Humboldt

  • Da ja Scharnhorst von der Einhausung betroffen ist, erinnere ich mal daran, das die DDR anders mit dem geschichtlichen Erbe umgegangen ist. Der höchste militärische Orden der zu vergeben war, war der Scharnhorstorden.

    Tja, die DDR hatte ja auch noch ein Heimat-und Nationalbewusstsein.

    Der höchste Orden, der heute zu vergeben wäre, ist wahrscheinlich die "Uschispange" oder die "AKK-Münze" in den Stufen Blech, Alu und Plaste.

  • Nein. Es ist das Bundesverdienstkreuz. Militärs kann auch das Ehrenkreuz der Bundeswehr für Tapferkeit verliehen werden. Beides sind sehr ehrenvolle Auszeichnungen. Solange Dir keine von beiden verliehen wurde, solltest Du Dich zurückhalten mit solchen Kommentaren.

  • Skulptur am Carlton Hotel Merkur, Unter den Linden Ecke Charlottenstrasse




    bin mal gespannt wie lange die Reliefplatten noch in der heutigen Zeit an der Fassade noch Bestand haben ?





    Wie wird wohl zukünftig die Operette " Der Zigeunerbaron " heißen und stehen die Bücher von Wilhelm Busch zukünftig auf dem Index und was wird aus den 3 heiligen Königen und den Sternsingern im Januar ?

  • Wie wird wohl zukünftig die Operette " Der Zigeunerbaron " heißen und stehen die Bücher von Wilhelm Busch zukünftig auf dem Index und was wird aus den 3 heiligen Königen und den Sternsingern im Januar ?

    Noch viel spannender ist die Frage: was hat das alles mit Architektur zu tun?

  • Viel, denn die Fotos der Fassade zeigen Motive, die ja mittlerweile auch als "toxisch" gelten. Da kann man durchaus den Bogen spannen zu anderen Bereichen der Kultur. Man muss in letzter Zeit in Sachen Bildersturm mit allem rechnen, kein Bereich bleibt verschont.

  • Architektur sollte in unserem Sinne nicht von Kunst und Kultur getrennt werden - das überlassen wir doch besser den Modernisten. :wink:

    Auch ich habe meine Bedenken daß man Baufigürliche Elemente, aus falsch verstandener politischen Korrektheit, unter den Linden möglicherweise vernichten könnte.

  • Liebe Leute, ihr solltet schon mal was von Denkmalschutz gehört haben! Ich finde es sehr ärgerlich, wenn einige Foristen aus purer Lust am Weltuntergang hier Blödsinn schreiben.


    Das Hotel Carlton, Unter den Linden 17, Charlottenstraße 46 wurde 1902 von Carl Gause erbaut und steht unter Denkmalschutz. Hier der Eintrag in der Denkmaldatenbank des Landes Berlin. Der bauplastische Schmuck ist ein wichtiger Bestandteil des schönen Gebäudes. Die Fassaden wurden in den Jahren 2000 bis 2001 saniert.


    Unter den Linden 17 (rechts) / Charlottenstraße 46 (links), ehemaliges Hotel Carlton (Foto: Beek 100, Mai 2009, CC-BY-SA-3.0)


    Zu den anderen Kulturgütern, die Eiserner Pirat genannt hat: Warum sollte man eine Operette umbenennen? Das ist ein historisches Werk. Literatur von Wilhelm Busch ist in einem freien Land natürlich weiterhin verfügbar. Und die Heiligen Drei Könige gehören zum Christentum, und die Christen sind noch nicht völlig verrückt geworden.

  • Was der Denkmalschutz heutzutage wert ist, sieht man beispielhaft an der Baustelle zur Wippe auf der Schlossfreiheit.

    Auf Deine Antwort zu den Kulturgütern frage ich weiter:

    - warum sollte man einen U-Bahnhof Mohrenstr. umbenennen ?

    - warum sollte man eine Zigeunersoße umbenennen ?

    - warum sollte man Onkel Tom´s Hütte umbenennen ?

    - warum sollte Yoga rassistisch sein ?

    Bei den Umbenennungen handelt es sich um Rassismus allererster Güte.

    Dann noch eine Operette umzubenennen, ist doch ein Leichtes.

    In früheren Zeiten gab es tatsächlich noch Dinge, die man für unmöglich halten konnte.

  • Rastrelli , das hat überhaupt nichts mit Weltuntergangslust zu tun. Aber wer garantiert mir denn, daß nicht irgendwelche durchgeknallten Personen den Figuren etwas antut?

    Noch vor 10 Jahren hätte ich es nicht für möglich gehalten daß man eine Skulptur in Zehlendorf enthauptet, an welcher sich bislang niemand gestört hatte.

  • Babber50

    Namen von Straßen, U-Bahnhöfen und Ähnlichem sind Benennungen in der Stadt der Gegenwart. Da kommt es immer mal wieder zu Umbenennungen. Eine Operette ist aber ein konkretes historisches Kunstwerk und wird deshalb nicht umbenannt.


    "Zigeunersoße". Produktbenennungen können sich ändern. Sie sind Teil des Marketings.


    In keinem Land der Welt herrschen ideale Zustände in Bezug auf den Denkmalschutz. Du wirst überall Kritikpunkte finden. Trotzdem ist der Denkmalschutz nicht sinnlos oder wertlos. Wir sollten ihn nicht schlechtreden, sondern die Ideale des Denkmalschutzes hochhalten.


    Onkel Toms Hütte in Zehlendorf heißt nach wie vor so. Ich hoffe sehr, dass das so bleibt. Solche ungewöhnlichen, scheinbar aus der Zeit gefallenen Benennungen haben etwas Poetisches. Sie regen dazu an, nachzuforschen, woher der Name kommt. Man stößt auf Geschichte und Geschichten. Es würde dem Ort einen Teil seiner Identität nehmen, wenn der Name getilgt würde.


    Aber wer garantiert mir denn, daß nicht irgendwelche durchgeknallten Personen den Figuren etwas antun?

    ICH.


    Das Problem an der Argumentationsweise einiger hier ist Folgendes: Jeder Mensch möchte recht behalten. Ihr müsst also etwas herbeisehnen, was ihr eigentlich nicht wollt.

  • Astrid Lindgrens Romane u.a. sind ja auch historische Kunstwerke. Dort wurde der Inhalt geändert, es gab sogar eine Bücherverbrennung. Wenn Inhalte verändert werden, ist es auch denkbar, dass in Zukunft Titel geändert werden.


    "Rastrellis" Garantie in Ehren. Würde er aber "Henry" auch 1000 Euro Garantie-Prämie zahlen, wenn doch mal etwas passiert? :zwinkern:


    Ich gehe aber auch nicht von der Wahrscheinlichkeit aus, dass sich dort jemand abreagiert. Auch weil die Stelle zu prominent und einsehbar ist, als dass sich lichtscheues Gesindel dort verwirklichen möchte. Allerdings 100%-ig sicher bin ich in heutigen Zeiten nicht. Und Denkmalschutz ist ein zahmer Tiger, sobald etwas Druck entsteht.


    War die Statue "Hockende Negerin" in Zehlendorf nicht geschützt? Sie wird jedenfalls abgebaut und geköpft im Museum gezeigt, natürlich um mal wieder zu einer Diskussion anzuregen, die eigentlich nicht offen geplant ist.

  • Was der Denkmalschutz heutzutage wert ist, sieht man beispielhaft an der Baustelle zur Wippe auf der Schlossfreiheit.

    In der Tat ist Denkmalschutz kein Allheilmittel, aber umso prominenter ein Bauwerk, umso mehr wirkt er.


    Auf Deine Antwort zu den Kulturgütern frage ich weiter:

    - warum sollte man einen U-Bahnhof Mohrenstr. umbenennen ?

    - warum sollte man eine Zigeunersoße umbenennen ?

    - warum sollte man Onkel Tom´s Hütte umbenennen ?

    - warum sollte Yoga rassistisch sein ?

    Obwohl ich nicht jede Umbenennung gutheiße, kann ich dir die Frage beantworten: Weil es Menschen geben könnte, die sich dadurch diskriminiert fühlen. Es bedarf sicher einer Einzelfallprüfung, die mir manchmal doch zu kurz kommt. Das grundlegende Anliegen ist aber begrüßenswert.


    Aber wer garantiert mir denn, daß nicht irgendwelche durchgeknallten Personen den Figuren etwas antut?

    Niemand. Es garantiert dir auch niemand, dass du nicht als Passant vor einer Synagoge von einem Rechtsextremisten niedergeschossen oder einfach von einem Auto bei einem illegalen Autorennen überfahren wirst. Ich nenne das das Restrisiko des Lebens. Deshalb verstehe ich deine Frage nicht.


    Edit: Ein "nicht" nachgetragen.

    Kunsthistoriker, Webdesigner und Blogger

    Hat die Website für Stadtbild Deutschland erstellt und administriert sowie zeitweise das Forum als technischer Administrator begleitet.

  • Es garantiert dir auch niemand, dass du als Passant vor einer Synagoge von einem Rechtsextremisten niedergeschossen oder einfach von einem Auto bei einem illegalen Autorennen überfahren wirst. Ich nenne das das Restrisiko des Lebens. Deshalb verstehe ich deine Frage nicht.

    Diese Garantie möchte auch sicher Niemand :wink: (da fehlt ein "nicht" im Satz).