"Palais Behrens/Theising" - Neubauprojekt Behrenstraße 14-20

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Jahreshauptversammlung 2019: 1. und 2. Juni in Balingen/Zollernalb. Mach mit!

    • "Palais Behrens/Theising" - Neubauprojekt Behrenstraße 14-20

      Projekt in Vorbereitung - Behrenstraße Berlin

      frankonia.webfactory.de/static…b9fcbddec1e1527d0d66b.jpg

      Das Grundstück liegt in einer Parallelstraße des Berliner Prachtboulevards Unter den Linden in der bevorzugten zentralen Berliner Dorotheenstadt. Zum Adlon, Hotel de Rome, Botschaften, Reichstag, Friedrichstraße und Gendarmenmarkt sind es nur wenige Gehminuten. Der Standort ist begehrt und bevorzugt von Wirtschaft, Verbänden, Lobbyisten, Medien und Diplomaten. Das ca. 3.000 m2 große Grundstück kann mit ca. 16.300 m2 BGF für Büronutzung und einer Tiefgarage mit 130 Stellplätzen bebaut werden.
      In dubio pro reko
    • Woher habt ihr die Information, dass der Entwurf von den Patzschkes kommt? Unter obigem Verweis wird der Name nicht genannt und auf der Seite der Patzschkes steht darüber auch nichts. Unter deren Projekten wird er nicht aufgeführt und auch sonst konnte ich nichts darüber finden. Über das ganze Projekt gibt es, bis auf Dirks Verweis, keinerlei Informationen. Mir erscheint das alles etwas spekulativ, wenngleich mir der Entwurf zusagt und ich mich freuen würde sollte er tatsächlich realisiert werden.

      Ich habe jedoch ein weiteres Bauprojekt (zum Haare raufen!) in der Behrenstraße gefunden für das ich aber einen neuen Faden eröffne.
      Wenn du ein Haus baust, denke an die Stadt (Luigi Snozzi)
    • Trotz der historisierenden Gestaltung vieler Neubauten und auch des obigen Entwurfes scheinen immer wieder diese kastigen Dachformen zu dominieren. Ein anständiges Dach haben viele dieser Bauten nicht.
      Auch bei den "3 Leipziger"n habe ich das schon einmal bemängelt. So finde ich die Bauten eher unpassend für Berlin. Das wirkt zu südländisch, ein bisserl wie die protzige Germania-Gauforums-Pseudoklassik.
      Den Willigen führt das Schicksal, den Unwilligen zerrt es dahin. (Seneca)
    • Re: "Palais Behrens/Theising" - Neubauprojekt Behrenstraße 14-20

      Blick auf das betonplattenverhangene Parkhaus Behrenstraße 17-19


      Im nächsten Monat sollen die Bauarbeiten beginnen. Neben dem Abriss des Parkhauses Behrenstraße 17-19 und Errichtung zweier Neubauten erfolgt ein Umbau (Aufstockung) des Eckhauses Behrenstraße 14-16 (k.A. warum das 3 Hausnummern hat), welches entsprechend dem damaligen Architekten "Palais Theising" genannt werden soll. Die bisherige Umklammerung des Eckhauses durch das Parkhaus wird an der Glinkastraße ebenfalls durch einen Neubau abgelöst; ob eine bauliche Verbindung untereinander besteht, weiß ich allerdings nicht.

      Hinsichtlich der Entwürfe scheint es noch nicht 100%ig eindeutig zu sein, wie es letztendlich wird, da bei Frankonia und der Projektseite leicht unterschiedliche Visualisierungen bestehen. Fest steht allerdings, dass ein großer städtebaulicher Fortschritt zur bisherigen Situation erreicht wird.

      frankonia-eurobau.de/de/news/Aktuellenews/palais-behrens
      frankonia-eurobau.de/de/projekte/alle/behrenstrasse
      palais-theising.de
      berlin-capital.com/de/home/palais-theising

      Das ""Palais Theising" heute; es diente bislang als Fundusverkaufsladen der Komischen Oper.

      Es soll entsprechend dem historischen Zustand um ein Vollgeschoss aufgestockt werden und zusätzlich um ein Mansarddachgeschoss erweitert werden. Schade eigentlich nur, dass der seinerzeitige Schaugiebel mit geflügeltem Wappentier zur Behrenstraße nicht rekonstruiert wird. :zwinkern:
      Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
      (Immanuel Kant)
    • Re: "Palais Behrens/Theising" - Neubauprojekt Behrenstraße 14-20

      @Palantir

      Vielen Dank für die Info! In drei Wochen komme ich endlich wieder einmal nach Berlin, wenn auch nur für ca. 24 Stunden, aber immerhin. Gibt es etwas, was ich unbedingt an Neubauten ansehen sollte? Mein letzer Besuch liegt mittlerweile 4 Jahre zurück.

      ...erfolgt ein Umbau (Aufstockung) des Eckhauses Behrenstraße 14-16 (k.A. warum das 3 Hausnummern hat),..


      Ich bin mir ganz sicher, dass bevor B 14-16 erbaut wurde, dort zwei unterschiedliche Gebäude mit den Ordnungsnummern 14 und 16 gestanden haben. Nachdem diese beiden abgerissen und beide Grundstücke grundbuchsmäßig vereint wurden, hat man der neuen Grundstücksnummer die zusammengefasste Ordnungsnummer 14-16 gegeben, damit die anderen Gebäude in der Behrensstraße ihre alten Ordnungsnummern behalten können.

      Hinsichtlich der Entwürfe scheint es noch nicht 100%ig eindeutig zu sein, wie es letztendlich wird, da bei Frankonia und der Projektseite leicht unterschiedliche Visualisierungen bestehen. Fest steht allerdings, dass ein großer städtebaulicher Fortschritt zur bisherigen Situation erreicht wird.


      Super Projekt. In Wien müssen wir leider weiterträumen und hoffen, dass unser Stadtplanungsrat Schicker einmal auf Bildungsreise nach Berlin oder Leipzig geschickt wird!
      Weniger EU ist mehr Europa!








    • Die Behrenstraße ist zwischen Friedrichstraße und Glinkastraße wegen Umbau komplett dicht und der Baubeginn mit dem Abriss des Parkhauses lässt weiter auf sich warten.




      Für die diesbezüglich ggf. Interessierten habe ich mal eine alte Ansicht des Eckgebäudes von etwa 1900 aufgetrieben.

      Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
      (Immanuel Kant)
    • Lasst uns nun endlich Taten sehen.....

      Es geht nach langem Ankündigen und verschieben nun endlich los mit dem Abriss des Parkhauses, das das Palais Teising umgibt:






      Diesen Anblick von der Ecke Glinkastr./ Französische Strasse wird es also nicht mehr lange geben:




      Und so solls dann wohl aussehen: (Direktlink zur Projektseite des Bauträgers Frankonia, also vermutlich neuester Stand der Planungen )

      Das obere Geschoss wird also wieder hergestellt, aber eben leider nicht die Dachlandschaft der Vorkriegszeit und auch nicht die frei erfundene Zwischenlösung, die man derzeit noch sieht...
      Dem bald wieder aufgebauten Berlin stehen goldene Zeiten bevor .....
    • Die "alten" Gauben waren allerdings deutlich angenehmer. Das Parkhaus fand ich für ein Parkhaus gar nicht so schlimm, nun folgt aber wesentlich Adäquateres, falls die Visualisierung dem letzten Stand entspricht (gab ja ein Hin- und Her).
      Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
      Jesus ist mein Herr und Retter!
    • youngwoerth wrote:

      Die "alten" Gauben waren allerdings deutlich angenehmer. Das Parkhaus fand ich für ein Parkhaus gar nicht so schlimm, nun folgt aber wesentlich Adäquateres, falls die Visualisierung dem letzten Stand entspricht (gab ja ein Hin- und Her).
      Traurig! Das alte Dachgeschoß hat dem relativ niedrigen Gebäude etwas Aufstrebendes und Herrschaftliches verliehen. Das neue Dachgeschoß wirkt einfach nur plump, die Kriegsverstümmelung wird zementiert. Wieso schafft man es in Berlin nicht einmal ein Dachgeschoss zu rekonstruieren? In Leipzig geht das doch auch! Oh ich vergass, das ist ja auch Provinz.

      Wenn schon keine Reko, dann wenigstens eine gescheite Neuinterpretation:

      Hamburg:
      static.panoramio.com/photos/original/22450408.jpg
      norddeutsche-grundvermoegen.de…einwegsbr_240_300_web.jpg

      oder Frankfurt:
      emporis.de/images/show/679792-Large.jpg

      Es gibt bestimmt noch viel mehr Beispiele aus anderen Städten
      Der deutsche Pfad der Tugend ist immer noch der Dienstweg.