Dresden, Altstadt - Quartier III/2

  • Wer das befremdlich findet, war noch nie Bauherr!

    Nun ja, wenn man in der Landhausstraße 8 Monate für ein Rohbaugeschoss beim Palais Hoym braucht, ist das schon befremdlich. Vielleicht geht ja im (nicht einsehbaren) Inneren bautechnisch die Post ab, aber ich wage dies zu bezweifeln. :tongue:

    Trotzdem drücken wir natürlich dem Bauherrn die Daumen.

  • Nun ja, wenn man in der Landhausstraße 8 Monate für ein Rohbaugeschoss beim Palais Hoym braucht, ist das schon befremdlich. Vielleicht geht ja im (nicht einsehbaren) Inneren bautechnisch die Post ab, aber ich wage dies zu bezweifeln. :tongue:

    Trotzdem drücken wir natürlich dem Bauherrn die Daumen.

    Nunja zum 100jährigen Jubiläum der Zerstörung Dresdens 2045 wird's dann wohl fertig sein ~:-[]

  • Die acht Monate finde ich durchaus auch befremdlich. Aber dass Freitag nachmittags auf der Baustelle nichts los ist, das scheint mir sehr normal zu sein...

  • Bonusbild, der Neptunbrunnen in der Friedrichstadt

    20210508_113754


    Der Brunnen hatte um 1900 einen wesentlich besseren Wasserdruck als heute. Und das mit vergleichsweise "primitiver" Technik. Besonders die beiden seitlichen Fontänen sind heute lächerliche ca. 50 cm hohe "Strählchen". Auch der Wasserstrahl aus den Urnen der Flussgötter war damals um Welten besser.

  • Ich finde es sehr bedauerlich, dass man auch hier keine einheitliche Dachlandschaft hinbekommt und so tut, als könne man die Hinterhöfe vernachlässigen.

    Nimm das Recht weg, was ist der Staat dann noch anderes als eine große Räuberbande? (Augustinus von Hippo)

  • Manometer hat im falschen Strang gepostet. Das Quartier Hoym gehört in das Thema "Dresden, Altstadt - Quartier III/2".


    Quartier VI ist der Bereich zwischen Neumarkt, Jüdenhof, Galeriestraße und Frauenstraße. Dazu gehören unter anderem das Blobelhaus, Hofjuwelier Elimeyer, Regimentshaus und Chiapponisches Haus.


    Einen Überblick über die Neumarktquartiere mit den genauen Benennungen hatte ich mal in der Neumarkt-Galerie gegeben.


    Hilfe bei der Zuordnung zum richtigen Quartier bietet auch Wikipedia.

  • Ich finde es sehr bedauerlich, dass man auch hier keine einheitliche Dachlandschaft hinbekommt und so tut, als könne man die Hinterhöfe vernachlässigen.

    Seinsheim,wollen wir mal nicht ganz so streng mit den Details sein.Letzendlich sieht man die nicht ganz einheitliche Dachlandschaft im Hofbereich nur von der Frauenkirche aus.Ich denke, diese Kleinigkeiten fallen den allermeisten Touristen überhaupt nicht auf.Alles in allem sollten wir zufrieden mit der Neumarktentwicklung sein.:wink:

  • Ups , ja könnt ihr das mal verschieben ? :smile:

  • Viel schlimmer ist wohl eher das es 100m dahinter am Pirnaischem Platz aussieht, als wäre man mitten in Prypjat. Das verwahrloste Hochhaus, die Reste des Robotrongeländes,…


    Da fallen die drei Flachdächer im Quartier nicht wirklich auf. Zumal das Polizeigebäude auch Flachdächer hat.

    Wenn nicht anders angegeben, sind alle Bilder von mir.

  • Dank Manometers Luftbild (im Strang QVI) wissen wir zumindest, dass es im Inneren gut voran geht. Von außen ist davon nicht so viel zu sehen, aber hier trotzdem einige Bilder von heute:


    In der Landhausstraße hat zumindest das 2.OG des Palais Hoym seine Decke bekommen.

    20210612_135740


    20210612_135806


    20210612_140639


    20210612_140142


    Blick in die Passage, alles sehr eng zusammen, auf gute Nachbarschaft... :thumbsup:

    20210612_135626


    Allen ein schönes Wochenende.

  • Es kümmert sich niemand um die neuen Bäume.

    Auf dem 3. Bild sieht man ein Lebewesen in menschlicher Obhut im Trockenstress.

  • Ich hatte am Freitag die Ehre und Freude gehabt, im Palais Hoym gewesen zu sein, wo sich Vieles getan hat.

    Fertigstellung ist erst in zwei bis zweieinhalb Jahren:


    Hof mit Blick zum Vordergebäude:


    Hof mit blick zum Festsaaltrakt:


    Haupttreppe (breit, flach, bequem - einfach nur edel):


    Hofseitiger Vorsaal der Enfilade:


    Festsaaltreppe. Man beachte die typischen spätbarocken Eckausrundungen:


    Und der Höhepunkt des gesamten Palais: Der übrigens nicht zu groß und nicht zu kleine Festsaal mit seinen großen Rundfenstern:


    Und zum Schluss die Ovalfenster vom Dach:

  • Ist/wird viel der Profilierung oder des Stucks im Hof des Palais eigentlich nur aufgemalt? Auf Computer-Visualisierungen des Hofes sieht es nämlich teilweise so aus.

  • Im Hof sind die Gewände an den Seiten und vom rückwärtigen Vordergebäude (außer dort im EG) nur aufgemalt, am Festsaal ist alles plastisch.

    Wird wunderschön werden.

  • Fertigstellung ist erst in zwei bis zweieinhalb Jahren:

    Das verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Der Rohbau sieht doch offenbar seiner kurzfristigen Vollendung entgegen.


    2 Jahre für den Innenausbau? Auch wenn das hier kein 0815-Standardbau wird, scheint mir das sehr viel Zeit zu sein.