Dresden, Altstadt - Quartier III/2 - CG-Gruppe

  • Achso , keine Ahnung vielleicht meint er die Vorbereitungszeit für die Plastiken des Palais Hoym .... den Brunnen ect. , die noch nicht abgeschlossen Detailplanungen ..... ?(

  • Was die Tiefgarage anbelangt, so entsteht ein Parkdeck, Teile der Baugrube erhalten gar noch ein zweites. Der Bau zwei kompletter Tiefgeschosse ist aufgrund gewisser Grundwasserströme wohl nicht möglich.

  • Laut Tag24 sind die Verzögerungen und der ausbleibende Beginn der Bauarbeiten auf den Wechsel der Planungsarchitekten zurückzuführen. Der Bauantrag ist eingereicht, aber es fehlen wohl noch Unterlagen.
    Baufeldfreimachung (was auch immer das bedeutet), soll noch in diesem Jahr erfolgen.

  • In dem Artikel steht, dass der Architekt ausgetauscht wurde. Vielleicht kommt die alte Post ja doch noch......

  • Nein kommt sie leider definitiv nicht.
    Es ist nur der Architekt der Neubauteile ausgetauscht worden - nicht der Wille des Bauherrn.

  • Wow, diese Zeitrahmen neuerdings... Hat was von Berlin, wo ich auch langsam bezweifele, dass ich eine komplettierte Mitte noch ohne Krückstock erkunden darf.

  • Und so wie es aussieht, wird jeder Kubicentimeter zu Geld gemacht.


    Also die beiden vorderen Bauwerke (Vordergrungfind rechts, links - und rechts sieht man auch, wie ansprechend man die Mansarddachform in ein modernes Bauwerk überführen kann) ich ja noch recht ansprechend. Die Flachdachbuden sind soweit auch "ok", weil im Hinterhof, sofern sie nicht zu weit nach oben ragen. Intressant ist, dass der Innenhofbereich seeeeeehr eng zu werden scheint. Soll ma einer sagen, dass die prekäre Wohnsituation von engen Höfen noch als Argument für freistehende Plattenbauten heranzuziehen wären. Die Zeiten sind dann wohl deutlich vorbei. Aber seit wann nehmen sich Modernisten logischen Argumenten an?! :D

  • ....sind m. E. nicht das Schlimme, sondern die langweilige 0815-Investoren-Beliebigkeitsarchitektur.
    Aber nun gut, es ist hofinnenliegend. Die für uns wichtigeren Straßenfassaden werden besser aussehen und haben ja auch alle Dächer....

  • Aber man hätte doch - egal wie hofseitigen Fassaden aussehen - wenigstens ein paar rotgeziegelte Walmdächer oben draufsetzen können, damit immerhin der Blick von der Frauenkirche stimmt. Aber den haben einige Bauherren einfach nicht auf dem Schirm.

  • Habe das mal mit den Abbildungen auf der CG-Seite abgeglichen:
    https://www.cg-gruppe.de/immob…er-hoym-(q-iii---2)/20619


    Rechts der Mansard-/Walmdachflügel ist der Hofflügel von Nöfers "Riesch"-Palais. Auf den alten Visus noch ein Flachdachbau. Man hat die Flachdachhofflügel nun Richtung Frauenkriche verschoben. Der letzte Flügel zur Anschlußbebauung war in der alten Planung mit einem Satteldach versehen. Jetzt ist es der Nöferflügel mit Mansard. Das Visubild ist vom Polizeipräsidium aus gesehen. Links ist ein Teil des Gartenflügels des Palais Hoym zu sehen. Mir scheint aber in der Visu ist das Mansarddach nicht richtig ausgebildet!?

  • Mir scheint aber in der Visu ist das Mansarddach nicht richtig ausgebildet!?

    Nein, Schorschi, dieser Teil des "Hoym" (das sog. "Belvedere") hat immer nur ein (Sattel-)Walmdach gehabt - das ist so schon korrekt.

  • Auch wenn es nichts signifikant Neues gibt, auch ein Update hier









    Und dann noch der Blick von oben in die Baugrube



  • Wo können denn bei der Enge des dann zunehmend zugebauten Baufeldes die Baustelleneinrichtungen, Baucontainer, Lagerplätze, Rangierraum etc. Platz nehmen bei der räumlichen Begrenztheit drumherum? Scheint mir dann vergleichbar eng, wie beim Bau der Frankfurter neuen Altstadt zu werden!? Eine logistische Herausforderung!