Salzburg (Galerie)

  • Seh ich auch so. Die Salzburger Altstadt halte ich für reichlich überschätzt. Ihre eigentlichen Stärken sind die Topographie und die kulturelle Bedeutung v.a. als "Mozart-Wallfahrtsort", die Sakralbauten, als schönes Detail noch die charakteristischen Nasenschilder an den meisten Läden und Gastronomien. Aber sonst... Da finde ich andere Orte im typischen Inn-Salzach-Baustil doch v.a. hinsichtlich der Profanbauten heimeliger, pittoresker und zumeist farbenfroher, etwa Passau, Burghausen, Wasserburg, Steyr, Innsbruck, Hall, ...


    Touristisch dürfte Salzburg auch deswegen global so dermaßen durchgestartet sein, weil es zur US-amerikanischen Besatzungszone gehörte. Ähnlich ist es mit der amerikanischen Zone in Deutschland, allen voran Bayern.

  • Ich war erst im Juni im Urlaub in Salzburg und finde das auch - die Altstadt ist vergleichweise winzig (wurde ja im 2. Weltkrieg auch relativ stark zerstört), zudem sind manche innenstadtnahe Ecken wie am Bahnhof außergewöhnlich häßlich.


    Touristisch dürfte Salzburg auch deswegen global so dermaßen durchgestartet sein, weil es zur US-amerikanischen Besatzungszone gehörte.

    Und weil es eben von München aus sehr schnell erreichbar ist, während das weitaus schönere Graz aufgrund seiner Lage nach wie vor ein Geheimtip ist.

  • Dann bin ich ja nicht allein mit meiner Meinung. Die landschaftliche Einbettung zwischen den Bergen ist toll. Aber die eigentliche Altstadt hatte ich mir schöner vorgestellt. Der Weg bis zum Zentrum, erinnert an deutschen Nachkriegsstil. Könnte auch Mannheim sein, oder so.


    Gut, im Sommer, mit üppig grünen Bäumen, sieht die Stadt sicher noch schöner aus. Vielleicht kommen ja bald mal Photos aus dem Frühling oder Sommer in diese Galerie.


    Hier sind noch einige Ansichten.


    Salzburg50
    Salzburg51
    Salzburg52
    Salzburg53
    Salzburg54
    Salzburg55
    Salzburg56
    Salzburg57
    Salzburg58
    Salzburg59
    Salzburg60

  • Die Stadtsilhouette (Lage + "Skyline") Salzburgs ist dafür aber umso schöner, ich kenne (mal abgesehen von Prag und Passau?) kaum andere Städte, die da auch nur ansatzweise mithalten können (Dresden, Köln und Venedig besitzen ja diese dritte Dimension nicht). Und die Altstadt selbst ist ja auch im europäischen Vergleich immer noch überdurchschnittlich (ich kenne ja zB. in meinem eigenen Land nur 2-3 ganz deutlich überliegene Altstädte, und dasselbe gilt auch für Belgien(!)).

  • Ja, natürlich, die Kritik an Salzburg geht schnell zu weit.
    Der Parameter "Lage " ist dermaßen exzellent, dass die vergleichsweise geringe Bedeutung der Altstadt selbst wieder wettgemacht wird. me gibt es keine Stadt mit einer schöneren "Lage", auch Prag und Dresden nicht.


    https://www.google.at/search?q…IhA9sM:&spf=1515162746688


    100.000 x photographiert, aber immer wieder faszinierend. Und vor allem: aus xBlickwinkel erlebbar.


    https://www.google.at/search?q…SZWrqM:&spf=1515162746688


    Jeder einzelne kann einen ziemlich neuen Standpunkt entdecken.


    https://www.google.at/search?q…gMLOdM:&spf=1515162746688


    Dazu noch die ganzen Kirchen samt ihren Interieurs.
    welchen Touristen hat es schon dahin verschlagen:
    https://www.sn.at/wiki/Stadtpfarrkirche_St._Erhard


    https://de.wikipedia.org/wiki/Kajetanerkirche


    Oder auch einige Bilder von Neusser, trotz suboptimalen Wetters sehr beeindruckend, und eben auch: ORIGINELL. vgl die ersten vier der letzten Serie.


    Und ganz so nebenbei: eine richtige Altstadt gibt es auch noch. Nicht erstklassig, wie wir gesagt haben, aber von einer Dichte, wie sie nur Inn-Salzach-Städte aufweisen, keineswegs etwa das Vorkriegs-Würzburg.


    @erbes:
    Steyr ist keine Inn-Salzach-Stadt, anders als Linz, Wels, Freistadt uva.
    darin liegt auch die große Bedeutung.

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.

  • Die Stadtsilhouette ("Skyline") ... ich kenne (mal abgesehen von Prag und Passau?) kaum andere Städte, die da auch nur ansatzweise mithalten können

    Naheliegend wäre da mE noch Würzburg samt Feste Marienberg. Edinburgh. Und natürlich Ausnahmeerscheinungen wie Mont-Saint-Michel... Mitunter können auch ein, zwei beeindruckende Großbauten schon einen ähnlich imposanten Effekt auslösen, man denke an Turin, Marseilles, Lyon, Heidelberg, ...


    Zum Thema habe ich übrigens vor einer Weile diese Fotosammlung gestartet, da sind viele tolle Stadtsilhouetten dabei:


    Historische Skylines - Silhouetten vergangener Epochen

  • Nix da. Wü kann nicht im entfernstesten mit, und das unabhändig von der Zerstörung. die Türme sind viel zu weit auseinander, verschmelzen nie mit dem Burgberg, und vor allem ist auch kein kompaktes Altstadtgedache (mehr) da. Mont-saint-Michel ist eine Kleinstadt mit Dom, da kannst gleich mit Dürnstein oder was kommen. Von Italien kann auch nur Siena mit, das aber ganz anders wirkt und letztlich unterlegen bleibt. Dieses Turmgedränge unter dem Burgberg ist einfach unikat. Weltweites ränking: S, vor Prag und DD, Platz 2 und 3 sehr subjektiv, aber Platz 1 mE ungefährdet.
    Edingburgh ist in diesem Zusammenhang überhaupt ein Witz. Da kannst gleich mit dem kommen:
    https://www.google.at/search?q…6TuLYM:&spf=1515165136019



    Ganz zu unterschätzen ist das hier übrigens auch nicht, solange wir das noch halbwegs so haben:


    https://www.google.at/search?q…pHvxqM:&spf=1515165729049



    Für ein Salzburg der Häupl-Administration würde sich auf dem Mönchsberg ein unglaubliches Betätigungsfeld ergeben.

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.

  • Schon dass mein Bilder immer noch gibt.


    Jetzt finde ich Salzburg am schönsten von Abstand - also von weitem - die Stadtbild finde ich im vergleich mit 3d Bamberg schon ein bisschen monotoner.

  • Erbse, du neigst heute zu einem gewissen Bierernst, wenn ich mir diese Bemerkung erlauben darf. Im übrigen schau dir mal die Riesenfläche an, auf der die Wü.er Türme verstreut sind und vergleiche das mit dem engen Raum, auf den sich die zentralen Salzburger Türme akkumulieren.


    @ Johann
    Bamberg ist ein etwas drastischer Vergleich, aber gut, warum nicht zur Veranschaulichung...

    Augustinus (354-430) - Zweiundzwanzig Bücher über den Gottesstaat
    14. Buch 9. Kapitel
    Der Staat oder die Genossenschaft der nicht gottgemäß, sondern nach dem Menschen wandelnden Gottlosen dagegen, die eben infolge der Verehrung einer falschen und der Verachtung der wahren Gottheit Menschenlehren anhangen oder Lehren der Dämonen, er wird von den bezeichneten verkehrten Gemütserregungen geschüttelt wie von Fieberschauern und Stürmen.

  • Nochmal zur landschaftlichen Lage. - Ich liebe dieses Bild, das bei Wikipedia zu sehen ist. Einfach atemberaubend schön. Auch daß es in Salzburg eine rechte und eine linke Altstadt gibt, ist sehr interessant. Besonders haben mir die tunnelartigen Durchgänge in den Häusern gefallen, durch die man auf eine andere Gasse oder den Innenhof kommt. Das hat schon ein echt mittelalterliches Flair.


    Zu Würzburg - da denke ich auch, daß die Türme einen gewissen Reiz haben. Leider fehlen da die rahmenden Berge/Hügel. Diese historische Ansicht finde ich großartig. Die gibt es heute ja auch noch. Nur leider eben stark verflacht und vereinfacht.