Artikel zum Thema Rekonstruktion

  • Vielen Dank an Alle!
    Das ist mal wieder ganz hohes Niveau - Sie haben die Modernisten umfassend analysiert, hätte kein Psychoanalytiker besser gekonnt!


    Diese achso liberalen Leute empfinde ich auch öfter als dumm, intolerant und ideologisch.
    In ihrer Geisteshaltung starr am Weltbild vergangener Epochen festhaltend.
    Dabei höchst psychologisch und in dieser Form einfach nur penetrant.


    Leben wir vielleicht in einer Art "weißer Diktatur"?

  • Geben wir doch diesem inneren Zweifel, dieser emotionalen Zerrüttetheit der festgefahrenen Architektenzunft auch endlich eine Stimme.

    Wobei ich denke, dass sie immer noch von sich überzeugt sind und ihren Ungetümern, aber sie kritisieren die vielen deutschen Verordnungen und DINs , die halt das Hausbauen immer mehr erschweren und auch qualitativ nach unten drücken (Dämmung). Sie wollen "ehrliche" (=betonlastige) Architektur (also ohne Dämmschichten, die sogar Schimmel im Haus bilden, da es keinen Luftaustausch mehr gibt). Daher lehnen sie auch die Rekoprojekte ab, da sie von der Fassade den Betrachter täuschen... Leider muss man da teilweise einräumen, dass sie ein wenig recht haben, siehe die billigen Dämmplatten des USD-Quartiers in Dresden! Im Grunde liegt dort das Problem, die zt. schlechte materielle Ausführung der Rekonstruktionen. Aber da wiederrum muss man eben die Gesetze ändern, die diesen ganzen Wahnsinn vorschreiben!

  • Fand gerade diesen großartigen Vortrag von Leon Krier:


    Einer von vielen schönen Hinweisen: der von Trüby und anderen geschätzte Beton-Brutalismus à la Corbusier hatte seine Vorläufer u.a. in der Atlantikwall-Architektur Albert Speers. Herrlich!

  • Danke Maecenas. Ein Artikel mit ganz anderer Schlagrichtung, der zum Ende auf das Stadtschloss eingeht: Hr. Marg zur Architektur in der Nachwendezeit


    Für mich ist das einfach zu akademisch und die Aussagen von Hr. Marg zeigen mir vor allem, dass er nicht verstanden hat, dass die Gesellschaft nichts verdrängen will und auch nicht in kollektiver Angst vor der Zukunft lebt. Die Menschen sehen schlicht und einfach gerne schöne Gebäude an.