Oberhausen

  • Hier einmal der Link auf die Broschüre zum Fassadensanierungsprogramm meiner, an attraktiven Bauten nicht so überreichen, Heimatstadt:


    http://www.oberhausen.de/downloads/broschuere_fassade.pdf


    Einen "vorher-nachher"-Vergleich kann man hier sehen:


    http://www.oberhausen.de/D5D75…9469EA3BC8CD75C90D798.php


    Leider scheint es noch keinen Programmteilnehmer gegeben zu haben, der eine wirklich tiefgreifend verunstaltete Fassade aus der Gründerzeit wieder in einen akzeptablen Zustand versetzt hat. Und davon gibt es leider viele.

  • Komisches Fassadensanierungsprogramm. Sieht mir eher nach einem Fassadenanstreichprogramm aus.
    Irgendwie scheinen in Oberhausen momentan Gelbtöne beliebt zu sein. Na, immerhin besser als die rosaroten Fassaden, die man neuerdings in Bamberg überall zu sehen bekommt.

  • Hat Oberhausen überhaupt eine Altstadt? Oder wurde die Stadt erst in der Gründerzeit gegründet?


    Andererseits scheinen hier noch Gründerzeitler zu stehen. Das benachbarte Duisburg wurde im 2. Weltkrieg so gründlich und beispiellos bombardiert, das es bis an allen Enden, auch allen aussenviertel (Gründerzeit) vollkommen zerstört war.
    Allein Ein Angriff Ende 1944 brachte dort 3000 t Bomben- in Dresden waren es insgesamt 1200 t.

  • Oberhausen hat keine Altstadt in dem Sinne. Oberhausen ging aus der im 18. Jh. gegründeten St.-Antonie-Hütte (einer Eisengießerei) hervor,
    http://de.wikipedia.org/wiki/St.-Antony-H\r
    de.wikipedia.org/wiki/St.-Antony-Hütte


    Gründung der Gemeinde mit dem Namen Oberhausen 1862. Das Schloß Oberhausen gab es schon vorher (erste Erwähnungen im 12./13. Jh., Bau um 1800 von August Reinking, um 1960 wegen Bergbauschäden abgebrochen und ähnlich neu gebaut)


    Zu den ältesten Siedlungen der Stadt zählen beispielsweise die Ortskerne Holten und Sterkrade, usrprünglich eher von dörflichem Charakter. Die dortigen Kirchen und wenige eher einfache Wasserschlösser (Haus Vondern in Osterfeld) zählen zu den ältesten Bauten.

  • Quote from "Brandmauer"

    Hat Oberhausen überhaupt eine Altstadt? Oder wurde die Stadt erst in der Gründerzeit gegründet?


    Andererseits scheinen hier noch Gründerzeitler zu stehen. Das benachbarte Duisburg wurde im 2. Weltkrieg so gründlich und beispiellos bombardiert, das es bis an allen Enden, auch allen aussenviertel (Gründerzeit) vollkommen zerstört war.
    Allein Ein Angriff Ende 1944 brachte dort 3000 t Bomben- in Dresden waren es insgesamt 1200 t.


    Ohne jetzt eine Diskussion über Sinn und Unsinn vom Zaum brechen zu wollen war Duisburg aber auch eine der wenigen Städte, wo Bombenangriffe objektiv betrachtet einen *taktischen* Nutzen hatten. Und die Denkmalliste in "Kriegsschicksale Deutscher Architektur" erscheint hier für eine Stadt dieser Größe auch seltsam kurz - ich vermute mal eine starke gründerzeitliche Überformung?

  • Naja, Duisburg war meines Wissens die einzige größere Ruhrstadt, die noch ein kleinteiliges Altstadtviertel hatte... die Gegend zwischen Markt und Innenhafen. Taktisch genutzt haben diese Angriffe aber wenig.

    Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
    Karl Kraus (1874-1936)