Dortmund - Umbau Kamp / Rheinische Straße

  • Quote from "LuXor"

    Übrigens gebe ich "Neußer" vollkommen recht im Gegensatz zu den anderen Städte im Ruhrgebiet ist hier eigentlich nichts verloren,finde die Stadt braucht nur einen Tritt in den ..... und Leute die auch mal den Mund aufmachen


    Was soll das denn bedeuten?
    Willst du damit etwa sagen, das z.B. in Hagen alles verloren ist?

  • Naja sagen wir es so,in Dortmund kann man mit relativ kleinen Sachen schon viel erreichen.Während man z.B in Hagen einiges mehr tun müsste um auf den gleiche Stand zu kommen. Bitte nichts falsch verstehen,ich liebe das Ruhrgebiet so wie es ist ;-)

    Ich bin keine Signatur,ich mache hier nur für 1Euro die Stunde sauber ;-)

  • Das Problem sind meist die Stadtverwaltungen und die Stadträte im Bauausschuss, die vielfach Glas-Stahl-Architekten sind. Um dort zu bestehen, muss man leidensfähig sein und viel Zeit mitbringen.

  • Quote from "Oliver"

    Das Problem sind meist die Stadtverwaltungen und die Stadträte im Bauausschuss, die vielfach Glas-Stahl-Architekten sind. Um dort zu bestehen, muss man leidensfähig sein und viel Zeit mitbringen.


    Durch nichts tun und hoffen erreicht man aber auch nichts.


    Ich denke, dass kleine Projekte heute schon relativ zügig zu realisieren sind (Eckturm Haus Schuh Roland usw.) und dass diese wiederum in Zukunft die Basis darstellen für größere Projekte.


    Es ist ein sehr langsamer Prozess, der aber heute schon beginnen muss.

  • Tja dann bleibt nur die Frage,wo soll man bitte in einer City wie Dortmund die wahrlich viel Potenzial hat anfangen?!


    Wo haben denn damals andere Städte angefangen!?
    Wer macht sowas?!
    Wen soll man ansprechen,Zeitungen etc?!
    Gibt es bereits Vereine?!


    MFG LuXor

    Ich bin keine Signatur,ich mache hier nur für 1Euro die Stunde sauber ;-)

  • Manchmal entstehen Rekoprojekte in Geschichtsvereine oder Heimatkundevereine. Die wird es in Dortmund sicher auch geben.

  • Wobei ich mir noch nicht einmal sicher bin ob es sowas hier überhaupt gibt. Ich meine was ist denn hier in den letzten Jahren großartig passiert?!


    Okay wie ich beschrieben habe hat sich vieles zum Positiven gewendet aber DER Knüller war bis dato leider noch nicht dabei =(
    Das Interesse der Stadt mit ihren 1125Jahren liegt eher in den letzten sagen wir 60 Jahren mit ihren Zechen etc.
    Hier erstrahlen wahre Prachtstücke wieder im neuen Glanz.


    Da viele Leute diesen Thread mitlesen aber nie was schreiben,will ich nun einfach mal ein bissal was zeigen um vielleicht das Interesse zu wecken.



    Die wohl bekannteste Zeche Dortmunds,erstrahlt im neuen Licht.
    Zeche Zollern



    in der letzten Zeit wird vermehrt auf solche Projekte geschaut



    Diese Objekte liegen nur leider nicht in der Innenstadt und die macht ja numal eine City aus!!!


    Wenn der Wunsch besteht könnte ich ja noch einen Fotostrecke mit Fotos aus Dortmund zusammen stellen,damit die Leute mal sehen;Hey Mensch in der Stadt muss doch etwas passieren.


    MFG LuXor

    Ich bin keine Signatur,ich mache hier nur für 1Euro die Stunde sauber ;-)

  • Quote from "LuXor"

    Wenn der Wunsch besteht könnte ich ja noch einen Fotostrecke mit Fotos aus Dortmund zusammen stellen,damit die Leute mal sehen;Hey Mensch in der Stadt muss doch etwas passieren.


    Ja bitte, aktuelle Fotos sind nie verkehrt. :zwinkern:


    __________


    Ich kenne leider keinen Verein hier in der Nähe, der sich für Rekonstruktionen einsetzt oder eingesetzt hat; muss mich aber noch genauer informieren.


    Ich hoffe, dass wir keine Pioniere sein müssen und eine Interessengemeinschaft bereits existiert.


    Das schöne am Ruhrgebiet ist doch, dass die Übergänge von einer Stadt zur nächsten nahtlos sind.
    Es bietet sich deshalb an, einen Verein zu gründen, dessen Aufgabenbereich sich nicht nur auf eine Stadt beschränkt.
    Eine Zusammenarbeit zwischen Hagen und Dortmund wäre doch wunderbar. :gg:

  • Was man in Dortmund dringend rekonstruieren müsste wäre das Haus, wo jetzt Kenvelo drinsitzt, sieht aus wie ein Neubau aus den 90ern, ist aber ein Gründerzeitler, war mal eines der schönsten Dortmunder Kaufhäuser mit 'ner Merkurs-Statue auf dem Dach. Innendrin ist teilweise Stuck an der Decke zu sehen, weiß aber nicht ob das dekomäßig eingebaut wurde oder original ist.


    Leider wird in ein paar Jahren der Komplex der Thier-Brauerei für ein Einkaufszentrum abgerissen.... zugegeben, tagsüber ist er kein schöner Anblick aber dort sind Dortmunds beste Discotheken beheimatet und das Nachtleben dort ist klasse... ein Großteil der Gebäude wurden umgenutzt, selbst das Pförtnerhaus aus den 70er Jahren konnte als Pommesbude wieder genutzt werden. Mit einen neuen Anstrich und evtl auch ein paar Nutzungsmöglichkeiten über Tage wäre dem sicher besser getan.


    ... aber die Krake ECE war 'n bisschen frustriert dass 3do nicht zum Zuge kam und will Dortmund unbedingt mit einem EKZ zuscheißen - wenn ich es mal so ausdrücken darf. Am HBF wollen sie trotzdem bauen...

    Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
    Karl Kraus (1874-1936)

  • Ich glaube wir schweifen hier alle ein bissal vom Thema ab,aber okay so lange mal über Dortmund geredet wird bin ich ja auch schon zufrieden :augenrollen:


    Gibt es denn keine Objekte auf der Kampstraße bzw Rheinischenstraße die sich lohnen würden oder überhaupt so in diesem Berreich?!


    Hansastr etc!?

    Ich bin keine Signatur,ich mache hier nur für 1Euro die Stunde sauber ;-)

  • Ich weiß nicht genau wie weit die Kampstraße reicht, aber der Willi-Brandt-Platz ist zumindest in ihrer Nähe.
    Dort befindet sich mein favorisiertes Rekonstruktionsprojekt:


  • Sehr interessante Geschichte die du da ausgegraben hast. Es haben sich auch schon viele Leute drann versucht und was sieht man heute ?! Gar nichts!! Mein Großvater hatte damals sein Büro in der 2-3 Etage,eigentlich ist es ein Traum dieses kleine Gebäude,War damals öfters in den Räumen und man fühlt sich echt schon ein bissal,wie eine Insel steht es dort. Vor ein paar Jahre gab es mal die Idee eine Zwilling an das Gebäude zu setzen,dieses scheiterte aber leider wie viele andere Reko Objekte in Dortmund,es ist teilweise schon echt traurig wenn man das Potenzial dieser Stadt kennt -.-


    Verdammt was wäre ich stolz auf eine Gruppe,die es schafft eine Sache in Dortmund einfach mal durchziehen!!!!

    Ich bin keine Signatur,ich mache hier nur für 1Euro die Stunde sauber ;-)

  • Quote from "LuXor"

    Verdammt was wäre ich stolz auf eine Gruppe,die es schafft eine Sache in Dortmund einfach mal durchziehen!!!!


    Ich bin eigentlich froh darüber, dass es zurzeit keine ernstzunehmenden Rekonstruktionsbestrebungen für dieses Gebäude gibt, denn am Beispiel des Berliner Stadtschlosses zeigt sich doch, dass eine originalgetreue Komplettrekonstruktion heute noch nicht möglich ist.
    Eine kritische Rekonstruktion ist meiner Meinung nach an diesem Ort nicht erstrebenswert und das Engagement für den Wiederaufbau Zeitverschwendung.
    Natürlich würde die Gegend dadurch eine enorme Aufwertung erfahren, aber es würde dem Bestand nicht gerecht werden.


    Ich denke, dass erst nach der Rekonstruktion eines Teils der Frankfurter Innenstadt und der Vollendung des Berliner Schlosses die Lage besser sein wird und eine zufrieden stellende Rekonstruktion auch im Ruhrgebiet möglich ist.

  • Seh ich auch wie Berlin-Fan.


    An der Kampstraße gibt's bis auf das verstümmelte Westfalenhaus eigentlich gar keine auch nur halbwegs schönen Gebäude, wenn's nach mir gehen würde, würde die Straße auf die halbe Breite zurückgebaut werden mit ansprechender Architektur, dann könnte man auch die fehlenden Meter der Krügerpassage ergänzen. Aber sowas ist nicht durchsetztbar, dann lieber eine Fußgänger-Aufmarschmagistrale inmitten häßlichster Abschreibungsarchitektur.


    An der Rheinischen Straße stehen ja noch etliche Altbauten, leider in sehr schlechtem Zustand und in den 60er-70ern kaputtsaniert.

    Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
    Karl Kraus (1874-1936)

  • Quote from "Booni"


    An der Rheinischen Straße stehen ja noch etliche Altbauten, leider in sehr schlechtem Zustand und in den 60er-70ern kaputtsaniert.


    Zeigt doch einfach mal Bilder. Abschnittweise habe ich die Rheinische Straße tatsächlich als ganz gut in Erinnerung (Abschnitt Eisenbahnbrücke bis Union-Verwaltungsgebäude). - "Gut" bezieht sich nur auf die Architektur - nicht berücksichtigt ist die Zustand, die Verkehrsbelastung der Straße, die Art der Läden (Döner neben 1 EUR usw.) und die Leute, die da so rumlaufen... :D

  • Die Straße hat nur auf ihrem hinteren abschnitt von
    200 Metern, nur auf der südlichen Strassenseite zwischen Falkenstraße
    und Sudermannstraße Jugendstilarchitektur. Der Rest ist doch trister Nachkriegsbau
    -wieder mal-.
    Und an der nördlichen Straßenseite sind doch Gewerbeflächen,
    die vom Umfeld ganz und garnicht in die Straße passen.
    Also aus meiner Sicht sind es, aber zum Glück nur kleine Gewerbeflächen, den U-Turm vorweg genommen.
    Sind wohl entstanden, um damalige Baulücken
    zu schließen.
    Im Ganzen sehr unstrukturierte Bebauung.


    Die Architektur hinter der Bahnbrücke ist, stimmt, auch recht schön.
    Die Stelle würde ich aber nicht mit zur Innenstadt beziehen,
    da sie schon etwas abseits liegt.


    Habe letztens in der Übelgönne parken müssen, weil ich woanders
    ums Verrecken keinen Parkplatz bekam, und musste mir im
    Vorbeilaufen den Zustand dieses Gebietes ( gehört zur Innenstadt ) betrachten.
    Der Straßenname erklärt's: In der Gönne, da siehts Übel aus. :(

  • Soooo nach längeren aufenthalt im Ausland,bin ich nun wieder in good old Germany ;-)
    leider hat sich in diesem Thread ja nicht sehr viel getan aber ich hoffe ich kann mit ein paar neuen Bildern für frischen Wind sorgen.
    Hatte die Bilder auf meinem Laptop den ich erst jetzt wiederbekommen habe und war überrascht was für schöne Aufnahmen vom Sommer 2007 nach auf ihm waren.


    Bild 1 zeigt den Blick von der Reinoldikirche (Dortmunder Hauptkirche) auf den alten Markt (Zentrum der Innenstadt)



    Bild 2 zeigt das Vehoff-Gebäude auf dem Westenhellweg.Ein Reko Zwillingwar im Jahre 2004 für ihn geplant,wurde jedoch nicht verwirklicht -.-




    Bild 3 zeigt den Eingang in die Brückstraße von der Kampstraße aus das markante Gebäude in der Mitte dient heute wie damals als Tanzlokal.Das Brückstraßenviertel kann als eines der ältesten Viertel Dortmunds auf eine glanzvolle und wechselhafte Geschichte zurückblicken. Bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts galt es als begehrtes Einkaufs- und Vergnügungsviertel der Stadt. Rund um die Brückstraße gab es zu dieser Zeit eine Vielzahl von Lichtspielhäusern, von denen bis heute nur die Schauburg am Standort überlebt hat.


    Obgleich es während des zweiten Weltkrieges weitgehend zerstört wurde, blieb das Viertel auch nach seinem Wiederaufbau in seiner kleinteiligen Struktur erhalten und hebt sich dadurch heute von den übrigen Cirtybereichen ab.



    Der große schwarze Klotz ist das neue Konzerthaus,es sollte das Viertel weiter stärken damit es nicht wieder zu einem Rotlichviertel verkommt.



    http://commons.wikimedia.org/wiki/Image:Pk-do030.jpg\r
    commons.wikimedia.org/wiki/Image:Pk-do030.jpg


    Bild 4 zeigt den Hauptteil des Plans vom Dortmunder Planungsamt die Kampstraße.



    Die nächsten 2 Bilder zeigen einfach nur mal so ein paar Eindrücke von Dortmund.

    markannte Bauwerke sind hier sicherlich das Dortmunder Rathaus mit der Glaskuppel.


    Sowie im Hintergrund das Westfalenstadion und die Westfalenhalle.Das Hochaus vom Volkswohlbund steht seit 1Jahr leer und wartet auf den 17.02.2008 auf den Tag seiner Sprengung.


    Sein Nachfolger steht jedoch schon bereit....


    http://www.nps-tchoban-voss.de/liste/247.jpg">http://www.nps-tchoban-voss.de/liste/247.jpg


    Das nächste Bild zeigt die Marienkirche,direkt gegenüber der Reinoldikirche.Im Hintergrund verkleidet das Stadthaus aus dem Jahre 1930,direkt nebenan das Stadthaus von 1899 http://www.schau-mal-einer-an.com/Staedte/DO/Dortmund_Rathaus_70.jpg\r
    http://www.schau-mal-einer-an.com/Staed ... aus_70.jpg


    auf der linken Seite,die Bersword Halle aus dem Jahre 2000 in der Mitte und das große Hochhaus aus dem Jahre 1950.



    Zum Abschluss ohne jede große Bedeutung den Blick auf den Kirchturm der Reinoldikirche.


    Ich hoffe ich konnte wieder einmal ein bissal interesse an meiner Heimatstadt wecken,wenn ichs nur bei einem geschafft habe ich ich schon hochzufrienden =)


    Schönen Abend noch


    euer LuXor :)

    Ich bin keine Signatur,ich mache hier nur für 1Euro die Stunde sauber ;-)