Sehschule - Banalität des Alltags

  • Das Gebäude ist beispielhaft und ich wünsche mir ein einziges Mal den Aufschrei der sogenannten Fachleute, welche bei Rekonstruktionen jedes Mal lautstark wettern! :augenrollen: :?

  • Quote from "Carsten"


    Übrigens: darf man fragen, wo das abgebildete Haus steht?
    Erinnert an die "Vogelsberger Einhäuser" meiner Heimat, nur ist es kein Fachwerk- sondern ein Massivbau.
    Ansonsten ist unschwer zu erkennen, das es sich um ein ehemaliges Bauernhaus handelt, von links Stall, Scheune, Ern (Flur), Wohnstube unter einem Dach.

    Das ehemalige Bauernhaus steht im baden-württembergischen Rottweil.
    Carsten, entschuldige die späte Antwort. :peinlich:

  • Endlich hat/haben sich der/die Besitzer des Hauses durchgerungen das alte Haus nach modernstem Wissen und ohne Gewissen zu sanieren...

    Gebäude In der Au 64/66, Rottweil


    Zustand Mai 2005


    Umbau November 2009

    Ich freue mich schon auf den Zustand nach Abschluss der Sanierung.
    Wie so oft wird der alte Kasten dann nicht mehr wieder zu erkennen sein... :augenrollen:

    Quelle: http://www.rwbilder.de\r
    http://www.rwbilder.de

  • Da macht ja der Bauherr alles richtig! Passende Ziegel und Fenster eingebaut, die lästigen Fensterläden entsorgt, den Keller vorher trockengelegt und anschließend das ganze schön dick eingepackt und mit modernen bunten Putzen dekorativ gestaltet! :kopfwand:

    Labor omnia vincit
    (Vergil)

  • Und wieder eins der unzähligen Beispiele aus Essen, diesmal in meiner direkten Nachbarschaft. Die Bauarbeiten gingen so zügig voran, dass ich es nicht mal mehr schaffte den Vorzustand zu fotografieren. Die kleinen Fenster waren schon länger drin, aber der Stuck wurde komplett abgekloppt bevor die 20cm Styropor drangeklatscht wurden. Aber jetzt siehts natürlich schööööön sauber aus. Ein Hoch auf den nicht vorhandenen Geschmack.

  • Ein neuerlicher Skanadal in Rottweil tut sich auf.
    Dieses Mal geht es wohl um das Gebäude Schramberger Straße 27.

    Anlässlich der jüngst am Neubau Hochturmgasse 17 geübten Kritik sieht das Bauamt und sein Leiter offenbar keinen Anlass zur Besserung und verfährt erneut äußerst fragwürdig, siehe: http://www.nrwz.de/v5/rottweil/00031035/

    Obschon das Gebäude Schramberger Straße 27 http://www.rwbilder.de/frame/Ansichte….02.2004_01.JPG auf den ersten Blick keinen Hingucker darstellt, trotz seines kleinen, auffälligen Erkers und leider auch nicht unter Denkmalschutz steht, ist es wie die meisten Altbauten ein unentbehrliches Puzzleteil im Ensemble des Bestandes, das auch hier Stück für Stück schnell, leichtfertig, für fragwürdige Interessen geopfert und aus der Erfahrung heraus durch kein adäquates Gebäude ersetzt wird.
    Ersatzgebäude http://www.rwbilder.de/frame/Ansichte….04.2006_03.jpg in unmittelbarer Nachbarschaft ergeben eine Vorahnung....^^

  • Nun ja, sicher es geht um die richtige Dimension des Neubaus und um die Einhaltung der Abstände zu den Nachbargebäuden. Erhaltenswert finde ich aber an der vorhandenen Bebauung nichts. Insofern dann eher ein Skandälchen.

  • Wenn hier ein Skandal vorliegt, dann in der Verfahrensweise. Und das ist ja unabhängig vom städtebaulichen Wert des bestehenden Gebäudes. Warum musste es hier "schnell-schnell" gehen? Der Vorwurf des Durchpeitschens ist vor diesem Hintergrund naheliegend.

    Das Häuschen finde ich aber dennoch wertvoll für das Stadtbild. Es ist sicher kein Haus, an dessen Bestand sich entscheidet, ob man in Rottweil leben möchte oder nicht. Aber es ist ein Teil der gebauten Umwelt, den die hier lebende Bevölkerung bewusst oder unbewusst als ihren Lebensraum wahrnimmt. Höchstwahrscheinlich wird dieser Lebensraum ein Stück an Gemütlichkeit und Vertrautheit verlieren, wenn da ein größerer Kasten hinkommt und die Sicherheit des Gehwegs durch eine Tiefgarageneinfahrt verringert wird.

  • Quote from "Zeno"

    Das Häuschen finde ich aber dennoch wertvoll für das Stadtbild...
    ...es ist ein Teil der gebauten Umwelt, den die hier lebende Bevölkerung bewusst oder unbewusst als ihren Lebensraum wahrnimmt. Höchstwahrscheinlich wird dieser Lebensraum ein Stück an Gemütlichkeit und Vertrautheit verlieren, wenn da ein größerer Kasten hinkommt und die Sicherheit des Gehwegs durch eine Tiefgarageneinfahrt verringert wird.

    Zeno, Deinen Eindruck teile ich und Deinen Worten brauche ich nichts hinzufügen :daumenoben:

  • Der neue Kindergarten von Bühlingen (Große Kreisstadt Rottweil, Baden-Württemberg)
    wurde die Tage eingeweiht."...Architekt Markus Löffler erklärte den Gästen das Bauwerk. Ziel sei es gewesen, ein "Haus für Kinder" zu schaffen. Deshalb erinnere die Raumstruktur an ineinander geschobene Bauklötze. Runde Bullaugen oder Lampen, die an Luftballone erinnern, sind weitere kindgerechte Details des neuen Kindergartens...." :augenrollen:

    Das neue Schmuckstück:
    http://www.rwbilder.de/frame/Ansichte….01.2010_03.jpg

    Dafür musste dieses ältere Gebäude natürlich weichen, in dem sich der Kindergarten zuvor befand: http://www.rwbilder.de/frame/Ansichte….07.2007_01.jpg

    Quelle: http://www.rwbilder.de/frame/Ansichte…z2010/frame.php

  • Pilaster

    Richtig, denn das alte Gebäude mag zwar augenscheinlich durch den Modernisierungswahn vergangener Jahrzehnte gelitten haben, jedoch wäre bei entsprechender Entmodernisierung unter Umständen ein vergleichbares Objekt wie in unmittelbarer Nachbarschaft entstanden...
    http://www.rwbilder.de/frame/Ansichte….03.2009_01.jpg
    Von der Substanz scheint es zumindest in Schuss gewesen zu sein. Man muss es nicht verstehen und Bühlingen ist um einen Bullaugenklotz reicher - Bravo Herr Architekt! :boese:

  • Nein, nein dass seht ihr falsch!
    Die moderne Formensprache und die spielerischen Auseinandersetzung mit dem Thema Kind, fördern den kreativen Geist und die Persönlichkeit der Kinder. Hier können Kinder noch Kinder sein und gleichzeitig wird durch die leichte Architektur ihr Auge auf die wahren Dinge des Lebens gelenkt. Freiheit, Kreativität und Selbstbestimmtheit spiegeln sich hier in der äußeren und inneren Konzeption der Zukunftsagenda dieser Kinder wider.
    Während sich die Kindergartenkinder in dem alten Gebäude räumlich eingeengt sahen und überkommene Strukturen eines veralteten pädagogischen Konzeptes ausgeliefert waren, nutzt die neue Konzeption klare, offene demokratische Strukturen um den zukunftsbereiten Veränderungswillen der Gesellschaft mit klaren Farben und Formen widerzuspiegeln.
    Ach hätten auch so große Menschen wie z.B. Goethe oder Schiller diese neuen Möglichkeiten gehabt, was hätte man noch an Kreativität zu Tage fördern können...
    (Ironie aus)
    Ja nee, is klar.

    Labor omnia vincit
    (Vergil)

  • Quote from "erbsenzaehler"

    Nunja, ist das denn ein Neubau?

    Sieht nicht so aus (schau Dir mal Seitenfront / Kellerfensterchen / Geschäft unten rechts und den linken Nachbarbau genau an).

    Ich entschuldige mich von Herzen für meine früheren arroganten, provokanten, aggressiven und unfreundlichen Beiträge!
    Jesus ist mein Herr und Retter!

  • @erbsenzähler

    Ein offensichtlich verpfuschter Altbau, der hilflos plakativ mit Kontrastfarben in die Straße schreit. Ich dulde diese malerische Vorgehensweise weder bei Neu-, erst recht nicht bei Altbauten. Erschreckend für mich, wo unsere Gegenwart gestalterisch angekommen ist. Wie soll das nur weitergehen?