Qianmen Dajie - China geht Weg der Rekonstruktion

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sehr schön! Sowas hat mir oft jetzt bei den Olympischen Spielen gefehlt. Mir hat irgendwie China gefehlt. Einzig die Grosse Chinesische Mauer hat man desöfteren gesehen. Sonst? Sonst war man stolz auf den neu geschaffenen Beton und das Glas überall. Die Pagode am Olympiastadion ist mir immer ein Dorn im Auge gewesen. Was soll das? Warum kann man der Welt nicht auch was anderes als das Moderne, was sie schon aus der Heimat kennt und die Mauer präsentieren? Sowas wie deine beeindruckenden Bilder? Einzig die in rot und gelb gehaltene Beleuchtung des Nachts hat mich bei den Spielen an die Farbenpracht in China erinnert. "Bloss nicht Tag werden" dachte ich mir dann immer.

      Ware das das olympische Dorf gewesen, die Athleten wären schnell wieder von den Wettkampfstätten verschwunden. :gg:
    • "heiji" schrieb:

      Sehr schön! Sowas hat mir oft jetzt bei den Olympischen Spielen gefehlt. Mir hat irgendwie China gefehlt.


      Irgendwie ist etwas falsch mit die Bild von Medias. Wenn ich da waren Beijing in ein grosse Wiederaufbauphase von Hutongs. Überalles wurde Hutongs Renoviert und gebaut. Nirgendswo in die Medien sieht man von dieser Arbeit....

      http://www.flickr.com/photos/chrisjstanley/522292070/\r
      www.flickr.com/photos/chrisjstanley/522292070/

      http://www.flickr.com/photos/zpfoto/2374334346/\r
      www.flickr.com/photos/zpfoto/2374334346/

      http://www.flickr.com/photos/zpfoto/2373494789/in/photostream/\r
      www.flickr.com/photos/zpfoto/237 ... otostream/

      http://www.flickr.com/photos/zpfoto/2373493941/in/photostream/\r
      www.flickr.com/photos/zpfoto/237 ... otostream/

      In China redet alle über die neue Politik über Hutongs und über die grösste Renovierungs Welle von Hutongs seit 1949. Ich denke die westliche Medien ignorieren es völlig. Man wollen überhaupt nicht über dieser Entwicklung in China schreiben.
    • Vielen Dank für die zahlreichen Infos und Bilder Johan! Wirklich ein faszinierendes Projekt. Schön vorallem auch, dass die Tram zurückkehrt.

      Der Chinamann fackelt eben nicht lange, er macht's einfach. So eine quartierweise Generalüberholung könnten so viele deutsche Innenstädte gebrauchen...

      Hab bei YouTube übrigens ein nettes Video gefunden, in dem eine Chinesin das Areal vorstellt: de.youtube.com/watch?v=ChieC8JKDhY

      Und noch eins, das mit Musik unterlegt ist: de.youtube.com/watch?v=yn9kUba4NcA


      Bitte mehr davon, meine gelben Freunde! :lachen:
    • "erbsenzaehler" schrieb:

      Der Chinamann fackelt eben nicht lange, er macht's einfach. So eine quartierweise Generalüberholung könnten so viele deutsche Innenstädte gebrauchen...


      Wenn die Chinesen glauben dass sie mehr Altstadt brauchen, dann werden Altstädte kommen. Das ist egal falls sie gibt oder nicht; Altstädten werden dann produziert. Wenn modern gebraucht werden, dann wird es modern gebaut. Es ist halt kein Dogma sonder immer pragmatisch. Man sieht ja auch Hochhäuser mit China-dächer.
    • Re: Qianmen Dajie - China geht rekonstruktion

      Mehr Bilder von Qianmen Dajie

      http://www.flickr.com/photos/27304941@N08/3166059785/sizes/l/" onclick="window.open(this.href);return false;\r
      www.flickr.com/photos/27304941@N ... 5/sizes/l/

      http://www.flickr.com/photos/sunbin/3167085600/sizes/l/" onclick="window.open(this.href);return false;\r
      www.flickr.com/photos/sunbin/3167085600/sizes/l/

      http://www.flickr.com/photos/sunbin/3167074932/sizes/l/" onclick="window.open(this.href);return false;\r
      www.flickr.com/photos/sunbin/3167074932/sizes/l/

      http://www.flickr.com/photos/27304941@N08/3166069081/sizes/l/" onclick="window.open(this.href);return false;\r
      www.flickr.com/photos/27304941@N ... 1/sizes/l/
    • Re: Qianmen Dajie - China geht Weg der Rekonstruktion

      @Palantir Danke fur diese Link!

      Das stimmt! In China erlebt am moment traditionelle Architektur wieder eine grosse Aufstieg. Ich war fur zwei Wochen wieder in Beijing und haben mehrere neue Projekte besichtigt. Auch die die provokative Strasse Qianmen Dajie die alle Architekturkenner spalten. Persohnlich finde ich es gar nicht so schlecht.
    • Re: Qianmen Dajie - China geht Weg der Rekonstruktion

      "In meiner Kindheit", erzählt eine ältere Frau aus Datong, "war unsere Stadt sehr schön. In meiner Erinnerung war jedes Gebäude besonders, jeder Ziegel war fein. Und die Leute kümmerten sich um diese Dinge. Diesen Geist muss man wiederbeleben."
      http://www.dw-world.de/dw/article/0,,5851101,00.html
      Recht hat sie, denn darum geht es doch! Wenn es diesen Geist noch vermehrt gäbe, hätten wir nicht solche teilweise jämmerlichen Städte (in China und auch anderswo).
      Labor omnia vincit
      (Vergil)
    • Re: Qianmen Dajie - China geht Weg der Rekonstruktion

      "In meiner Kindheit", erzählt eine ältere Frau aus Datong, "war unsere Stadt sehr schön. In meiner Erinnerung war jedes Gebäude besonders, jeder Ziegel war fein. Und die Leute kümmerten sich um diese Dinge. Diesen Geist muss man wiederbeleben."

      Verdammt richtig :applaus: Sobald die Leute sich wieder auf ihre Traditionen besinnen, ist weltweit auch erst ein Wiederaufleben unserer Baukulturen möglich.


      Ist die Quianmen Straße als Projekt eigentlich inzwischen fertiggestellt? Wie wird es angenommen? Ist es ein reines Touristenviertel?
    • Re: Qianmen Dajie - China geht Weg der Rekonstruktion

      Die projekt ist zu 60 - 70 procent fertig. Die Ergebnis ist eine deutliche Verbesserung von Fruher; ist aber trotzdem nicht 100 Prozent gelungen. Jetzt gibt es nicht nur traditionelle Laden sondern auch Zara, H&M, Haagen-Dazs, Apple und so weiter. Die sudliche Ende ist modern aber angepasst aufgebaut. Die Projekt spaltet die Geister.

      Hier vorlaufig ein Paar Bilder von mir. (Die sind von dieser Sommer. Ich werde irgendwann alle meine Bilder hochladen.)




      Deutlich besser gefallt mich die Nachbarstrasse Dashilar.


      Auf die andere Seite; In diesser grosse Altstadtviertel gibt es genuged unrenovierte Teilen. Es ist auch ubrigens eine dichteste bewohne Vierteln in China.
      http://maps.google.co.uk/maps?f=q&source=s_q&hl=en&geocode=&q=beijing&sll=53.800651,-4.064941&sspn=10.810514,42.583008&ie=UTF8&hq=&hnear=Beijing,+China&ll=39.895218,116.39255&spn=0.013697,0.041585&t=h&z=15\r
      maps.google.co.uk/maps?f=q&sourc ... 5&t=h&z=15
    • Re: Qianmen Dajie - China geht Weg der Rekonstruktion

      Intressant ist dass diese Viertel die Zentrum von Kommerz und Unterhaltung war. Das wollte man nicht um die Verbotene Stadt haben. Es ist lustig wie bedeutendt und fast heilig die Verbotene Stadt ist. Neulich wurde ein Starbucks fast im die Verbotene Stadt geoffnet. Es musste geschlossen werden.

      Wenn man ein bisschen von diese Strassen entfernt dann wird die Altstadt auch ein bisschen runtergekommen und rau. Dabei ist das Essen viel viel besser. So gutes essen fur so wenig Geld. Dabei hat Chinesisch Chinesch Essen gar nicht zu tun mit was man in Deutschland kriegt.
    • Rekonstruktionen und neue traditionalisierende Architektur in China

      In China werden mittlerweile ganze Städte rekonstruiert, samt Festungsanlagen/Stadtmauern und allem Drum und Dran! :schockiert: Sogar ganze Palastanlagen. Es ist wirklich faszinierend. Die Qualität schwankt dabei, doch die Dimensionen allein sind einfach überwältigend. Das dürfte vom Umfang her schon bei einem Projekt locker das zehnfache des Dresdner Neumarktareals sein! Wobei die chinesischen Altstädte schon immer uniformer waren und man bestimmte Häuser dadurch deutlich leichter typisieren und reproduzieren kann. Dennoch, beeindruckende Leistung.

      Schaut mal hier rein, ich habe eine kleine Rundschau über Chinas Rekonstruktionsprojekte geteilt!
      In nachfolgenden Beiträgen auch neu interpretierte traditionelle Architektur.

      (PS: Mir gehts nicht um Werbung für's SSC, aber hier im APH gibt's bei solchen Beiträgen mit vielen Fremdbildern ja -zurecht- Urheberbedenken)