Stuttgart - Stadtplanung

  • Folgendes findet sich in dem Stadtentwicklungskonzept 2004 der Stadt Stuttgart zum Thema "Urbanität und Ortsverbundenheit" unter Punkt 3.2, verfasst von den Architekten/Stadtplanern Pesch & Partner:


    "In der architektonischen Ausdrucksform sind zeitgemäße Lösungen mit der Stuttgarter Tradition zu vereinbaren. Eine vordergründig dekorative Anpassungsarchitektur ist in der Stadt der Weißenhofsiedlung nicht akzeptabel."


    Dazu meine Antwort an Pesch&Partner:
    Solange derartige Vorgaben in der städtebaulichen Frage unantastbar bleiben, wird ein wesentlicher Bestandteil ausgeklammert und eine Diskussion über die adäquaten architektonischen Stilmittel von vornherein erheblich eingeschränkt. Dieses Konzept ist autoritär und NICHT zeitgemäß.


    Kritische Anmerkungen können an pps@pesch-partner.de gerichtet werden.



    Stadtentwicklungskonzept 2004 (pdf-Format):
    http://www.stuttgart.de/sde/gl…ung/stek_entwurf_2004.pdf

  • Quote from "Dirk"


    "In der architektonischen Ausdrucksform sind zeitgemäße Lösungen mit der Stuttgarter Tradition zu vereinbaren. Eine vordergründig dekorative Anpassungsarchitektur ist in der Stadt der Weißenhofsiedlung nicht akzeptabel."


    *pff* als ob die Weißenhofsiedlung nicht dekorativ wäre... okay, es fehlen Ornamente und traditionelle Bauformen aber diese weiß verputzen Häuser mit den schwarzen Fensterrahmen haben eine dekorative Wirkung wie sie moderne Nachkriegsbauten niemals erreicht haben...


    ... und außerdem gab's in Stuttgart auch die Kochenhofsiedlung (allerdings stark braunpolitisch beeinflusst.

    Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
    Karl Kraus (1874-1936)

  • Stuttgart (eh)
    CDU, FDP und Freie Wähler im Stuttgarter Gemeinderat sind sich einig: Die Konrad-Adenauer-Straße soll das Stadtzentrum nicht weiter trennen. Und da ebenerdige Fußgängerüberquerungen dem jetzt vorliegenden Gutachten des Büros Karajan zufolge erhebliche Nachteilige Auwirkungen auf den Verkehrsfluss hätten, sprechen sich die drei Fraktionen für die Untertunnelung aus, die in Teilabschnitten realisiert werden solle. Zugleich erteilten sie der Stadtverwaltung den Auftrag, mit dem Land Gespräche wegen einer finanziellen Beteiligung zu führen eine Steilvorlage für Schuster, der sich die zumindest teilweise Überdeckelung der Stadtautobahn zu einer der wichtigsten Aufgaben seiner zweiten Amtszeit erklärte. Große Hoffnungen setzt er auf Günther Oettinger, den neuen Ministerpräsidenten des Landes einem Bürger der Landeshauptstadt. Ich bin sicher, dass sich seine Amtszeit positiv für Stuttgart auswirkt, so der OB. Denn Oettinger habe bei einem mit ihm in der vergangenen Woche im Rathaus auch großes Interesse für die weitere Entwicklung Stuttgarts gezeigt. Dabei sei es auch um den etwa 50 Millionen Euro teuren B-14-Tunnel gegangen
    ...
    Die Bauarbeiten könnten jedoch auch im günstigsten Falle nicht vor 2007 beginnen. Da im nächsten Jahr jedoch mit der Fußball-WM ein medienträchtiges Großereignis ins Haus steht, lässt Schuster im eigenen Hause ein Provisorium prüfen: den Bau von zwei Stegen. Möglichst schon in der Sitzung des gemeinderätlichen Umwelt- und Technikausschusses am 10. Mai soll Technik-Bürgermeister Dirk Thürnau Ideen präsentieren.


    22.04.2005


    Quelle:http://www.ez-online.de/lokal/…uttgart/Artikel110264.cfm

  • Quote from "Dirk"

    Stuttgart (eh)
    ...Die Konrad-Adenauer-Straße soll das Stadtzentrum nicht weiter trennen. Und da ebenerdige Fußgängerüberquerungen dem jetzt vorliegenden Gutachten des Büros Karajan zufolge erhebliche Nachteilige Auwirkungen auf den Verkehrsfluss hätten, sprechen sich die drei Fraktionen für die Untertunnelung aus, die in Teilabschnitten realisiert werden solle. ...


    Eine Verlagerung der Straße unter die Erde beurteile ich als sehr positiv !
    Ist es die mehrspurige Straße die am Schloß vorbeigeht ?

  • ... sind doch die, welche die Rahmenplan-Wettbewerbe
    Campus Killesberg und
    Rosensteinviertel
    gewonnen haben.

  • "vordergründig dekorative Anpassungsarchitektur"


    übrigens typischerweise eine ästhetikfreie äußerung, vielmehr rein ideologisch bzw. politisch.

    Eine der vorzüglichsten Eigenschaften von Gebäuden ist historische Tiefe.
    Die Quelle aller Geschichte ist Tradition. (Schiller)
    Eine Stadt muss ihren Bürgern gefallen, nicht den Architekten.

  • "Bülow AG investiert an der Lautenschlagerstraße 120 Millionen Euro - Abriss des EnBW-Gebäudes im Sommer 2009

    Stuttgart - 2009 zieht die EnBW auf den Fasanenhof. Das Gebäude an der Lautenschlagerstraße wird dann abgerissen, an seiner Stelle plant die Bülow AG ein 4-Sterne-Hotel und einen Bürokomplex."


    "Mit dem Abriss und Neubau des nördlichen Gebäudeteils soll auch ein Stück Stadtreparatur betrieben werden."
    :schockiert: Wie bitte???


    Heutiger Zustand, das hintere Gebäude wird abgerissen:


    Und so soll der Neubau aussehen, schlimmster 60er Jahre Retro:


    http://www.deutsches-architekt…rum/showthread.php?t=4991


    Stadtreparatur nach Stuttgarter Art...es ist einfach traurig was in dieser Stadt passiert, man sucht sich in der Innenstadt ausgerechnet die wenigen verbliebenen Altbauten zur Beseitigung aus. Ich verstehe es einfach nicht.


    Quelle: http://www.ez-online.de/lokal/…uttgart/Artikel972975.cfm

  • Von wann ist denn der Altbau? Ich finde, irgendwie sehen beide Bauten nach Postmoderne, aber nett aus. Naja, und von Stuttgart sind wir sowas ja schon gewöhnt. Ich versteh nicht, warum so viele trotzdem von Stuttgart schwärmen? Wg. dem Schlosspark alleine? Das kann's ja wohl nicht sein...

    Wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten
    Karl Kraus (1874-1936)

  • Von dem Vorderen weiß ich zufällig, dass es eine "Rekonstruktion" aus den achtziger Jahren ist, steht zumindest auf einer Plakette am Gebäude. Es gibt auch noch echte Altbausubstanz so weit ich weiß.

  • Das TWS Gebäude im Hintergrund entstand meines Wissens Mitte der 30er Jahre und damit im Dritten Reich, weshalb die Entscheidung, es abzubrechen, wohl kaum auf offenen Widerstand treffen wird. Dennoch bin ich der Meinung, daß die Beseitigung ein Fehler ist, da das Gebäude sehr gut mit der angrenzenden Architektur von Posthochhaus und Metropolgebäude harmoniert. Mein Ärger würde sich in Grenzen halten, wenn der Neubau diesbezüglich die gleiche Qualität hätte, was aber definitiv nicht der Fall ist. An anderer Stelle der Innenstadt werden Schandflecken beseitigt und durch Besseres ersetzt (z.B.Kronprinzbau), aber hier entsteht gleichzeitig ein neuer. Ich hoffe zumindest, daß die Fassade noch überarbeitet wird.

  • Hat die Ecke denn überhaupt eine sogenannte "Stadtreparatur" (in dem Fall ist es eher Stadtverschandelung) nötig? Ziemlich seltsam... Und was für ein Drecksentwurf da gewonnen hat. :aufdenkopf:

  • Da wird das Mittelmaß durch Murks ersetzt.
    Es ist immer wieder der gleiche Ärger in Stuttgart. Würde man die zehn hässlichsten Ecken der Innenstadt mal ordentlich aufpolieren, wäre sie gar nicht so schlecht, stattdessen werkelt man oft am Nicht-Notwendigen herum.

    Eine der vorzüglichsten Eigenschaften von Gebäuden ist historische Tiefe.
    Die Quelle aller Geschichte ist Tradition. (Schiller)
    Eine Stadt muss ihren Bürgern gefallen, nicht den Architekten.

  • In Stuttgart geschieht städtebaulich nichts, aber definitiv nichts, was auch nur ansatzweise hoffen lässt (in Frankfurt wird Reko wenigstens diskutiert). An allen Enden und Ecken wird verschlimmbessert und es werden bis auf das Ensemble Schloss-/Schillerplatz (bzw. das, was davon übrig ist) peu à peu alle Vorkriegsbauten beseitigt.

  • Am Karlsplatz, einem der ganz wenigen fast im Vorkriegszustand erhaltenen Plätze der Stuttgarter Innenstadt, plant das Kaufhaus Breuninger eine "städtebauliche Katastrophe" ohnegleichen. Erwartungsgemäß stoßen sie mit ihrem Vorhaben im Rathaus auf offene Ohren, denn die Stadtverwaltung tut wirlich alles, um die Innenstadt mehr und mehr zuzubetonieren.
    Obwohl dieses Kaufhaus die größte Verantwortung für den wirklich hässlichen Stuttgarter Marktplatz trägt und es hier genug zu tun gäbe, etwas baulich zu verändern, vergreift man sich wieder an der alten Bausubstanz wie dem Hotel Silber.


    Leider weiß ich nicht, wie man hier seine Bilder hochlädt, sonst hätte ich Euch gerne gezeigt, wie diese Stadt immer mehr verschandelt wird.

    Der Tiefpunkt der Baukultur wurde in den 60er und 70er Jahren des 20sten Jahrhunderts erreicht...

  • Weil Leipzig immer schöner wird, sinken andere Städte immer mehr in der Abgrund von Beton oder GlasKlotzen.


    So höre ich nur schlechte Berichter aus Stuttgart, wo historische Fassaden in der Innenstadt allmählich verschwinden. Schade, weil gerade diese historische Fassaden kommen die Atmosphere nur zu Gute.
    Beton-klotzen führen zur Augen und Magenschmerzen.


    Warum sind behörden doch immer für Verschlechterung des Strassenbildes? Haben die nur schlechtes Geschmack oder schlechte Laune??? Ist der Teufel da im Spiel??? Was steckt doch dahinter?


    In Berlin tobt der Kampf zwischen Rekonstruktion oder Neubauten noch immer hin und her und in Dresden wird obwohl schön rekonstruiert auch immer wieder hässliche Ungetümer aufgeführt, wie am Neumarkt oder Postplatz. In Köln und Hamburg werden alte Gebäuden zwar verbessert aber das führt meistens nicht zur Rekonstruktion der alte detaillierte Fassaden (sehe das einst wunderschöne Rapolthaus in Hamburg).


    Eine Wiederaufstandung des Historismus ist vorläufig noch kein Gemeingut. Die Modernisten sind, auserhalb Leipzig, leider noch überall in der Mehrheit.

  • Neue Hiobsbotschaften aus Stuttgart! :(


    Quote from "memet"

    Leider weiß ich nicht, wie man hier seine Bilder hochlädt, sonst hätte ich Euch gerne gezeigt, wie diese Stadt immer mehr verschandelt wird.


    O, aber wir moechten Deine Bilder sehr gern sehen, memet! Um sie hier einstellen zu koennen brauchst Du einen photo server account, z.B. bei photobucket oder imageshack. Du laedst dann Deine Bilder bei denen hoch, und dadurch erhalten sie eine web Adresse. Dann setzt Du die Adresse in image tags hier ein und wir koennen sehen, wovon Du sprichst.


    Es gibt in mehreren Unterforen threads zum Thema. Ich stiess gerade auf diesen. Sieh Dich mal bei Test und Hilfe um!


    Ich wuensche Dir gutes und baldiges Gelingen. :)