Berlin - Staatsbibliothek Unter den Linden

  • Ja, ich weiß - in den Planungsbildern ist der Dachaufbau immer noch enthalten...



    Bildquelle: Pressebild HG Merz Architekten


    ...ich glaube allerdings auch nicht, dass es noch so verwirklicht wird.


    Luftbild 1930:

    Bildquelle: Bauarchiv / SBB-PK



    Hier übrigens mal einige Bilder vom Dach und dem gläsernen Lesesaal von außen:






    Bildquelle jeweils: Pressebilder Dörken GmbH & Co. KG, 58313 Herdecke


    Vielleicht gehe ich demnächst mal zwecks Innenansichten zur allsamstäglichen Führung in der StaBi, aber nur vielleicht.

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Über Innenansichten würde ich mich sehr freuen! Als Gegenleistung biete ich Bilder unseres freistaatlichen Bücherbunkers in Dresden an. :koenig:

  • Fassadenarbeiten an der Staatsbibliothek, zur Strasse Unter den Linden, berechtigen durchaus nicht zu der Hoffnung, dass den Mittelrisalit
    wieder die gliedernde Kuppel E. v. Ihnes schmücken könnte.


    Dazu kann ich erfreulicherweise berichten, dass mir beim heutigen Tag der offenen Tür im neuen Lesesaal von einer Mitarbeiterin bestätigt wurde, dass die Kuppel nach langem Hin und her tatsächlich kommen soll! Es war von Anfang an geplant, darin einen Archivraum unterzubringen, den sie schmerzlich vermisst hätten. . Nun ist zu hoffen, dass sie tatsächlich recht hat, aber sie wirkte da sehr bestimmt und sicher. Der Wiederaufbau der Kuppel sei erst möglich, wenn der vordere Bereich für den Publikumsverkehr gänzlich geschlossen werden kann, also ab März 2013.

    Dem bald wieder aufgebauten Berlin stehen goldene Zeiten bevor .....

  • Wow, suuuuuper Neuigkeiten! :D Wirklich, die Kuppel wird dem Baukörper zu Unter den Linden hin erst wieder die rechten Proportionen geben. Ich hoffe nur, man rekonstruiert tatsächlich und baut nicht irgendeinen modernen Mist obendrauf.
    Eine gute Neuigkeit, die ich aus Kreisen der Mitarbeiter habe, ist folgende:
    Das kassettierte Tonnengewölbe des Haupttreppenhauses (was jetzt noch von einer billigen Flachdecke bekrönt wird) wird im kommenden Bauabschnitt originalgetreu rekonstruiert werden. :)

  • Dazu kann ich erfreulicherweise berichten, dass mir beim heutigen Tag der offenen Tür im neuen Lesesaal von einer Mitarbeiterin bestätigt wurde, dass die Kuppel nach langem Hin und her tatsächlich kommen soll!


    Sprichst du von der Bibliothek? Hast du eine alte Ansicht von der Kuppel? Ich kann mich nur grau daran entsinnen. Danke!

  • Ach dieee Kuppel! Die gabs ja auch mal...Hab mich schon gewundert, was das soll, dass man die Kuppel des Lesesaals jetzt doch rekonstruiert ablachen:)...Na hoffentlich wirds auch keine Neuinterpretation...

  • Aktuelle Ansichten vom fertiggestellten Lesesaal:



    Foto: Staatsbibliothek zu Berlin - PK / Jörg F. Müller



    Foto: Staatsbibliothek zu Berlin - PK / Jörg F. Müller



    Foto: Staatsbibliothek zu Berlin - PK / Jörg F. Müller



    Foto: Staatsbibliothek zu Berlin - PK / Jörg F. Müller



    Foto: Staatsbibliothek zu Berlin - PK / Jörg F. Müller



    Foto: Staatsbibliothek zu Berlin - PK / Jörg F. Müller



    Foto: Staatsbibliothek zu Berlin - PK / Jörg F. Müller


    Zu berücksichtigen ist angesichts der Nüchternheit, dass noch Menschen und Bücher (!) fehlen.
    Das Papiergeknüll (=Raumkunst) unter der Decke finde ich allerdings schon vorab recht fragwürdig, aber diese Eigenschaft entspricht ja heutigem Kunstverständnis.


    Weitere Berichterstattung:
    http://www.rbb-online.de/nachr…esesaal_der_berliner.html


    http://www.berliner-zeitung.de…eb,10809150,21074210.html


    http://www.detail.de/architekt…den-in-berlin-020385.html

    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • Hm, wirkt aber schon netter, als der alte Lesesaal. Wenn dann noch etwas Leben drinnen herrscht...Wie so oft bei Glasbauten, tagsüber sicherlich ein langweiliger schwarzer Klotz, aber so beleuchtet siehts auch ganz ok aus, wenn auch ein paar Rundungen oder so nicht geschadet hätten.


    Finde nur der Raum mit dem Gemälde macht einen etwas schmalen Eindruck. Wer ist der Herr auf dem Gemälde? Bismarck?

  • Das Kunst am Bau Gesetz wurde auch vom Segen zum Fluch (und zur Alimentierung talentloser "Künstler").

    "Wie schön ist es doch zu leben." Pippi Langstrumpf

  • Wer ist der Herr auf dem Gemälde? Bismarck?


    Wohl kaum. Heutzutage würde niemand auch nur den Gedanken fassen Bismarck einen solchen Platz zuzuweisen.Wahrscheinlich wird das der allgegenwärtige Alexander Humboldt sein. Der wiederum würde sich extrem wundern, wer und was sich alles so mit seinem Glanz schmückt...

  • Das Ganze hat aber ein echt stark an die 60/70er angelehnten Retro-Schick. In 10 Jahren wird das Design schon wieder ziemlich out sein.

  • Quote

    Staatsbibliothek
    Berlin schlägt ein neues Kapitel auf


    Hell, lichtdurchflutet, modern. Der neue Lesesaal der Staatsbibliothek Unter den Linden ist das genaue Gegenteil des Klischees einer verstaubten, dunklen Bücherhalle – mit hellem Holz, leuchtend orangenen Böden und Stühlen und vor allem einem: Raum. Am Dienstag wurde das neue Herzstück der Bibliothek feierlich eröffnet. Ab Donnerstag darf das Publikum rein. ...


    http://www.berliner-kurier.de/…auf,7169128,22158234.html


    Naja, ich befürchte, dass das Design schon in wenigen Jahren nicht mehr modern sein wird. ansonsten schön, dass der Bau sich nun langsam seiner Vollendung nähert.

  • Ich finde den Lesesaal ansprechend, vor allem wirkt er hell, freundlich, fast ein bißchen altmodisch mit dem 70er-Jahre Retro Fußboden in Orange, aber auf jeden Fall nicht kalt-modernistisch. Akzeptiert!

  • Der Lesesaal kann in dieser Fassung akzeptiert werden. Nicht sonderlich aufregend - eben ein wohl zweckmäßiger Raum zum Lesen.


    Mehr jedoch ist für mich von Interesse, ob denn die Kuppel über dem Eingangsbereich Unter den Linden wieder die Fassade gliedern wird.
    Das allein könnte den Intentionen eines Ernst v. Ihne erst so recht entsprechen.
    Weiß jemand mehr ?

  • Voller Neugier u. mit Interesse habe ich mir die Doku angesehen.
    Gut auch, dass einige, wenige Elemente des Ihne - Baus in neuere Räume übernommen und am Ort konserviert werden konnten.
    Mitarbeiter und Nutzer der Staatsbibliothek können sich glücklich schätzen.
    Ld. war wieder kein Wort zur Kuppel über dem Eingangsbereich zu vernehmen.


    Beitrag wurde gekürzt. bilderbuch.

  • Quote

    Im zweiten Bauabschnitt, wird die südliche Hälfte des Bibliotheksbaus instandgesetzt und modernisiert. Das betrifft vor allem die historischen Sonderlesesäle für die kostbaren Sammlungsbestände der Staatsbibliothek, insbesondere für die Musikalienabteilung und die Kartenabteilung, die beide zu den weltweit bedeutendsten zählen. Von außen deutlich wahrnehmbar wird die in diesem Bauabschnitt vorgesehene Wiedererrichtung der Kuppel über dem Haupteingang Unter den Linden sein. Nicht zuletzt wird im Erdgeschoss ein frei zugängliches Bibliotheksmuseum entstehen, das es der Staatsbibliothek ermöglichen wird, einen wenn auch sehr kleinen Teil ihrer überaus bedeutenden Bestände sowie verschiedenste Sonderausstellungen öffentlich zu präsentieren. Die Fertigstellung ist für Ende 2015 vorgesehen. [...]
    Wiederhergestellt wird insbesondere die Kuppel Unter den Linden, die auch städtebaulich von besonderer Bedeutung ist. Weiterhin wird das Tonnengewölbe des zentralen Treppenhauses in seinen historischen Abmessungen wieder entstehen, allerdings mit neu gestalteter Oberflächenstruktur. Ebenso wird die über der Flachdecke aus den 60er Jahren zum Teil noch vorhandene Kuppel des Hauptfoyers denkmalgerecht saniert.

    Quelle: Bundesamt für Raumwesen und Bauordnung


    Damals wie morgen:

    Bildquelle: Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz


    Schön ist das, was ohne Begriff allgemein gefällt.
    (Immanuel Kant)

  • DAMALS WIE HEUTE :


    Es macht froh, Palantir, diese Nachricht endlich verbindlich untersetzt zu erhalten.
    Sehr wesentlich wird die Kuppel der Bibliothek die Fassade zu den Linden aufwerten.

  • Jetzt nicht steinigen, aber mir gefällt das Gebäude ohne Kuppel besser. Wirkt irgendwie monumentaler und edler, meine Meinung. Liegt wahrscheinlich daran, dass die Kuppel arg schlicht geraten ist.

    Der deutsche Pfad der Tugend ist immer noch der Dienstweg.